1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Frommer Legal: Große Abmahnwelle…

Völlig logisch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Völlig logisch

    Autor: jpk1337 22.06.21 - 14:41

    Jetzt wo jedes Winz-Studio hergeht und meint, einen eigenen Streamingdienst vom Zaun brechen zu müssen, fangen die Leute wieder mit dem Runterladen an. Keiner hat was dagegen zu bezahlen aber es geht vielen um Einfachheit und Fairness, und 15 verschiedene Abos und Apps gehören nicht dazu, vor allem nicht wenn jedes Davon mindestens 8-10 Euro im Monat kostet.

    Wer immernoch Bittorrent nutzt sollte sich aber über die sehr große Gefahr erwischt zu werden im klaren sein weil man immer auch beim Weiterverbreiten mithilft.

  2. Re: Völlig logisch

    Autor: Harryhh 22.06.21 - 14:47

    Seit man sein WLan öffnen darf, kann man sich ja kaum noch davor schützen, dass einer der Nutzer mal sowas wie Bittorrent startet... ;)

  3. Re: Völlig logisch

    Autor: Niaxa 22.06.21 - 15:16

    Seit wann darf man denn sein WLAN öffnen? Also ohne rechtliche Folgen, bei Ausnutzung fremder? Den Gesetzestext zeigst mir mal bitte.

  4. Re: Völlig logisch

    Autor: MR-2110 22.06.21 - 15:16

    Ahja... darf man das jetzt? Wie sieht die Grundlage dafür aus?

  5. Re: Völlig logisch

    Autor: spitfire_ch 22.06.21 - 15:23

    In der Musikindustrie hat es ja geklappt. Da kommt man in der Regel mit einem Abo aus und kann sich fehlende Titel problemlos zu einem fairen Preis digital dazukaufen (d.h. ohne, dass dann irgendwo ein Datenträger wertvollen Stauraum beansprucht).

    Die Filmindustrie scheint das nicht hinzukriegen. Als Nebeneffekt der Streamingdienste sind die meisten Videotheken zugrunde gegangen, so dass einem nur noch der Kauf des Films als Alternative bleibt. Den kann man aber nicht in einem sinnvollen Format digital erwerben (d.h. mit mehreren Tonspuren, Untertiteln etc.) sondern nur in einem sehr eingeschränkten Format oder man muss die DVD/BluRay kaufen, die dann besagten Stauraum beansprucht.

    Es wäre genial, wenn es eine Anbieterübergreifende Plattform gäbe (am liebsten mit der Technologie von Netflix), bei dem man auch Inhalte dazu kaufen könnte. Ich weiss, es gibt On-Demand-Anbieter. Punkte Features und Qualität war ich da aber immer enttäuscht (fehlende Ton-Spuren, kein DD 5.1, zu kurze Mietdauer, ...).

  6. Re: Völlig logisch

    Autor: Plumpaquatsch 22.06.21 - 15:33

    spitfire_ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Nebeneffekt der
    > Streamingdienste sind die meisten Videotheken zugrunde gegangen,

    Nur zum Teil. Das war mehr auf die Verwerter zurückzuführen, deren Profitmaximierung standen die Videotheken im Weg. Deshalb hat man Sie einfach am ausgestreckten Arm verhungern lassen und mit "Bundles" ausgenommen.

  7. Re: Völlig logisch

    Autor: Aison 22.06.21 - 15:48

    Einfacher und sicherer Weg: Blueray kaufen, entweder im Geschäft oder auf einer Tauschbörse (oft sehr günstig), Blueray rippen/schauen, Blueray wieder verkaufen auf legaler Tauschbörse. Das geht problemlos und ist alles in allem recht günstig. Aber es ist halt aufwändig. Mittlerweile habe ich über 1000 Filme auf dem Homeserver.

  8. Re: Völlig logisch

    Autor: ubuntu_user 22.06.21 - 15:50

    jpk1337 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jetzt wo jedes Winz-Studio hergeht und meint, einen eigenen Streamingdienst
    > vom Zaun brechen zu müssen, fangen die Leute wieder mit dem Runterladen an.
    > Keiner hat was dagegen zu bezahlen aber es geht vielen um Einfachheit und
    > Fairness, und 15 verschiedene Abos und Apps gehören nicht dazu, vor allem
    > nicht wenn jedes Davon mindestens 8-10 Euro im Monat kostet.

    reicht doch netflix. Dann hat man auch genug content.

  9. Re: Völlig logisch

    Autor: px 22.06.21 - 16:03

    ubuntu_user schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jpk1337 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jetzt wo jedes Winz-Studio hergeht und meint, einen eigenen
    > Streamingdienst
    > > vom Zaun brechen zu müssen, fangen die Leute wieder mit dem Runterladen
    > an.
    > > Keiner hat was dagegen zu bezahlen aber es geht vielen um Einfachheit
    > und
    > > Fairness, und 15 verschiedene Abos und Apps gehören nicht dazu, vor
    > allem
    > > nicht wenn jedes Davon mindestens 8-10 Euro im Monat kostet.
    >
    > reicht doch netflix. Dann hat man auch genug content.

    "Genug" ist ein ziemlich schwammiger Begriff. Was heute noch genug scheint, ist morgen schon nicht mehr ausreichend, weil die mega-super-duper-Serie exklusiv beim anderen Anbieter läuft. Und schon bist du gezwungen, doppelt zu löhnen - und das dann gerne auch wegen exakt einem Angebot im Portfolio. Dass das Prinzip mindestens nervt, ist doch logisch.

    Für die Kosten eines Netflix-Abos kann man sich einen Premium-Acc bei sharehostern leisten und bekommt dann schlicht alles, was man sucht. Da wäre m.E. nur eine Art gemeinsame Bibliothek konkurrenzfähig, wo man einfach für den Film oder die Serie zahlt, die man sehen möchte, egal von welchem Anbieter und zu einem fairen Kurs.

    Und mal ehrlich, wären Raubkopien so furchtbar, wie die Industrie es immer darstellt, dürfte es keine millionenschweren Produktionen mehr geben. Also auch viel Panikmache wegen eines überschaubaren Anteils von Schwarzsehern. Wahrscheinlich sind viele Leute schlicht zu lazy, sich mit Filesharing zu beschäftigen, und dann ist es noch illegal. Da ist Abos abschließen natürlich erstmal angenehmer...

  10. Re: Völlig logisch

    Autor: fabiwanne 22.06.21 - 16:50

    In keinem Land der Welt sind alle Hnadlungen die nicht explizit erlaubt sind verboten. Es braucht es keine Gesetze, dafür, dass etwas etwas erlaubt ist.
    Und so war es schon immer erlaubt, sein WIFI offen zu lassen.

  11. Re: Völlig logisch

    Autor: /lib/modules 22.06.21 - 16:54

    Harryhh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seit man sein WLan öffnen darf, kann man sich ja kaum noch davor schützen,
    > dass einer der Nutzer mal sowas wie Bittorrent startet... ;)

    Hehe, ja - abgemahnt wurde ich deswegen trotzdem schon. CCC Abmahnbeantworter und ein paar Rückfragen beantwortet und fertig.
    Es kam erst ein Mimimi, sie böser Mensch - sie können sich ja nicht einfach so mit einer Standardantwort rausreden. (WTF, als hätte deren Anschreiben kein Script generiert)
    Nach einem kurzen Anzweifeln wie individuell denn deren scheiß wäre und einer Info welche Nachbarn sich im wifi Einzugsgebiet befinden war dann Ruhe. Anscheinend reichte meine Mithilfe dann schon aus.

  12. Re: Völlig logisch

    Autor: Dino13 22.06.21 - 17:16

    px schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Genug" ist ein ziemlich schwammiger Begriff. Was heute noch genug scheint,
    > ist morgen schon nicht mehr ausreichend, weil die mega-super-duper-Serie
    > exklusiv beim anderen Anbieter läuft. Und schon bist du gezwungen, doppelt
    > zu löhnen - und das dann gerne auch wegen exakt einem Angebot im Portfolio.
    > Dass das Prinzip mindestens nervt, ist doch logisch.
    >
    > Für die Kosten eines Netflix-Abos kann man sich einen Premium-Acc bei
    > sharehostern leisten und bekommt dann schlicht alles, was man sucht. Da
    > wäre m.E. nur eine Art gemeinsame Bibliothek konkurrenzfähig, wo man
    > einfach für den Film oder die Serie zahlt, die man sehen möchte, egal von
    > welchem Anbieter und zu einem fairen Kurs.
    >
    > Und mal ehrlich, wären Raubkopien so furchtbar, wie die Industrie es immer
    > darstellt, dürfte es keine millionenschweren Produktionen mehr geben. Also
    > auch viel Panikmache wegen eines überschaubaren Anteils von Schwarzsehern.
    > Wahrscheinlich sind viele Leute schlicht zu lazy, sich mit Filesharing zu
    > beschäftigen, und dann ist es noch illegal. Da ist Abos abschließen
    > natürlich erstmal angenehmer...

    So kann man sich sein illegales handeln auch selbst schön reden.
    Der faire Kurst denn du dir vorstellst gibt es nicht. Denn du möchtest es ja in Wahrheit für dich kostenfrei konsumieren. Wenn ich Disney+ Netflix und Amazon in einem Monat zusammenrechne, komm ich auf keine 25¤. Und das ohne Accountsharing. Das soll nicht Fair und leistbar sein? Dabei ist jeder dieser Verträge monatlich kündbar, d.h. du könntest auch alle Serien und Filme sehen, die du möchtest, für 8-9¤ im Monat, wenn du diszipliniert wärst.

    Genug ist eben, so viel wie viel man auch bereit ist sich zu leisten. Es besteht kein Anrecht auf endloses Konsumation von medialen Gütern.

  13. Re: Völlig logisch

    Autor: px 23.06.21 - 09:39

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man sich sein illegales handeln auch selbst schön reden.

    Illegal ist es etwas, weil Gesetze es illegal machen. Es hat nichts mit dem eigenen Gewissen oder einer höheren, moralischen Instanz zu tun. Vermutlich ist niemand von uns mit jedem Gesetz glücklich oder gar völlig einverstanden. Oft, weil sie schlecht gemacht sind oder schlicht an der Realität vorbei eine Welt zu schaffen versuchen, die so schlicht nicht existent ist. Ich brauch mir da nichts schön reden, weil es nun mal mein Leben mit meiner Realität ist. Ich habe gegen viele dieser Gesetze und Verordnungen aktiv gekämpft - und verloren. Das ändert nichts daran, was ich als richtig oder falsch ansehe. Es hat sich lediglich die Rechtslage verändert. Das kannst du gerne anders sehen, kein Problem.

    > Der faire Kurst denn du dir vorstellst gibt es nicht. Denn du möchtest es ja in Wahrheit für dich > kostenfrei konsumieren.

    Ich schlimmer Mensch! Mal davon ab, dass es de facto nicht kostenfrei wäre, ist es schon banal, Menschen vorzuwerfen, sie würden bei gratis Angeboten nicht zugreifen.

    > Genug ist eben, so viel wie viel man auch bereit ist sich zu leisten. Es
    > besteht kein Anrecht auf endloses Konsumation von medialen Gütern.

    Wer spricht von Anrecht? Zwischen Illegalität und Anrecht besteht ja schon ein größerer Unterschied. Fakt ist, hierzulande Raubkopien zu beziehen ist unfassbar einfach, da braucht niemand einen ITler für. Du tust sowas natürlich nicht, verteilst deine Kohle brav unter den Anbietern und hast deinen Seelenfrieden damit gesichert. Es sei dir gegönnt, auch wenn ich bezweifle, dass "Raubkopierer" nachts nicht friedlich schlafen können.

    Die Disziplin, die du ansprichst, brauch ich nicht. Dafür wäre es mir gar nicht wichtig genug, mein Leben wäre auch ohne Serien und Filme weiterhin lebenswert :D

  14. Re: Völlig logisch

    Autor: Denshi 23.06.21 - 10:20

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So kann man sich sein illegales handeln auch selbst schön reden.
    > Der faire Kurst denn du dir vorstellst gibt es nicht. Denn du möchtest es
    > ja in Wahrheit für dich kostenfrei konsumieren. Wenn ich Disney+ Netflix
    > und Amazon in einem Monat zusammenrechne, komm ich auf keine 25¤.

    Ich glaube um's bloße Geldsparen geht es den meisten gar nicht. Zum einen gibt es Studien, die zu dem Schluss kommen, dass Filesharer im Schnitt mehr Geld für Kulturgüter ausgeben. Zum anderen kann ich zumindest aus eigener Erfahrung sagen, dass die Entscheidungsfreiheit, WOFÜR man sein Geld ausgibt, eine Rolle spielt.

    Wenn jemand z.B. die alten Harry-Potter-Romane gut findet, aber nicht die neueren Werke Rowlings, welchen Sinn soll es dann haben, jetzt noch eine Lizenz dafür zu kaufen?

    Wenn ich (konservativ geschätzt) >100¤ Brutto monatlich für die Schaffung von Kulturgütern zahle und dabei nicht ein cent als Dividende bei Risikokapitalgebern wie Disney und co landet, steckt da möglicherweise eine Absicht dahinter.
    Das heißt nicht, dass ich die Werke nicht wertschätzen möchte, die von diesen Konzernen vermarktet werden. Ich möchte nur deren Geschäftsmodell nicht unterstützen, für das die produzierten Filme aber gar nichts können.

    Gute Filme (und andere Werke) verdienen es, konsumiert und verbreitet zu werden, auch ohne ausbeuterische Monopole zu fördern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Controllerin / Controller (m/w/d), Referat Finanzcontrolling und Risikomanagement
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. Datenbankadministrator / Architekt SAP/SQL (m/w/d)
    Schörghuber Corporate IT GmbH, München
  3. IT-Allrounder Netzwerk (m/w/d)
    Hays AG, Baden-Württemberg
  4. Datenbankentwickler DB2 (m/w/d)
    ivv GmbH, Hannover

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. New World - Standard Edition für 39,99€)
  2. (u. a. Assetto Corsa für 3,99€, Assetto Corsa Ultimate Edition für 16,99€)
  3. 14,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de