Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FSFE: "War das Scheitern von…

Da kommen viele Interessenskonflikte zusammen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da kommen viele Interessenskonflikte zusammen

    Autor: ckerazor 24.10.17 - 07:51

    Microsoft will Geld verdienen und betreibt Lobbyarbeit. Dass die Rolle rückwärts in München ein wohl eher unmittelbares Resultat davon ist, dass sich die MS DE Zentrale dort angesiedelt hat, kann wohl als gesichert betrachtet werden.

    Der Anwender will klicken wie er es auch von daheim gewohnt ist. Wenn er dort eben auf dem Windows 10 299¤ 15" "Medion" Notebook "arbeitet", dann will er sich nicht mit einer anderen GUI bei der Lohnarbeit rumplagen müssen. Menschen sind unflexibel, jedenfalls der Großteil von uns.

    Die "ambitionierten" Anwender die es in jeder Firma/Einrichtung gibt und die schon immer etwas an der IT vorbeigehen, sprich mit ungenehmigten Drittlösungen wie Dropbox oder anderem Kram rumhantieren, die sind immer vorn dabei wenn gejammert wird dass die IT ja so unflexibel ist und dass dies und das nicht möglich ist. Hier wird vergessen, dass eine IT Umgebung nicht auf die selbe Art betrieben werden kann, wie die drei trojanerverseuchten Frickelkisten die man zu Hause rumstehen hat.

    Im Zuge dieser Rolle rückwärts finde ich es übrigens amüsant, dass Schleswig Holstein die komplette öffentliche Verwaltung auf OSS umstellen möchte. Mal sehen ob Microsoft da mit $$$ ebenfalls noch dazwischengrätscht.

    Und abschließend sei noch angemerkt, dass Betriebssysteme heute oft reine Application Launcher sind und es völlig egal ist aus Userperspektive, auf welchem Desktop man die zentral verwalteten Remoteapps aufklappt. München ist ein Politikum und keine technisch begründete Entscheidung.

  2. Interessenskonflikte

    Autor: cicero 24.10.17 - 09:23

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > München ist ein Politikum und keine technisch begründete Entscheidung.

    München ist vor allem Management Chaos bzw. misslungenes Chaos Management.
    Die haben/hatten Probleme unabhängig von einem bestimmten Betriebssystem.

    Dass jetzt LiMux als Grund für die Probleme angegeben wird ist eine andere Sache.

    Aber mit Chaos im Management bzw. misslungenem Chaos Management in der IT kriegt man halt wenig hin, sei es mit oder ohne Windows oder LiMux.

    Und warum man unbedingt eine eigene Distribution (LiMux) aufsetzen musste
    ist mir auch schleierhaft. Da hat man vielleicht einfach auch zu viele Schritte auf einmal genommen.

    Zu dem Chaos gehört nun auch dazu dass man eine nun endlich einigermaßen funktionierende Lösung wieder rückabwickelt. Das macht das Ganze natürlich perfekt.

    .

  3. Re: Da kommen viele Interessenskonflikte zusammen

    Autor: Potrimpo 24.10.17 - 14:15

    Kennst Du die Probleme der Verwaltung (und damit auch der Bürger) vor Ort? Nein? Das merkt man.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. avitea GmbH, Lippstadt
  2. Verve Consulting GmbH, Köln
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. über Duerenhoff GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Festnetz und Mobilfunk: Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike
    Festnetz und Mobilfunk
    Telekom kämpft mit Zerstörungen durch den Orkan Friederike

    Trotz großem Einsatz vieler Techniker sind einige Tausend Kunden der Telekom nach dem Orkan Friederike noch ohne Netzversorgung. Eine ganze Reihe der Schadensstellen sind noch nicht erreichbar.

  2. God of War: Papa Kratos kämpft ab April 2018
    God of War
    Papa Kratos kämpft ab April 2018

    Sony hat den Veröffentlichungstermin für das nächste God of War bekanntgegeben: Ende April 2018 wird sich Hauptfigur Kratos auf der Playstation 4 in Kämpfe mit anderen Göttern stürzen - und versuchen, seinem Sohn ein guter Papa zu sein.

  3. Domain: Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de
    Domain
    Richard Gutjahr pfändet Compact-online.de

    Wegen ausstehender Kosten für eine einstweilige Verfügung hat Richard Gutjahr die Domain Compact-online.de pfänden lassen. Das Magazin hatte wahrheitswidrige Behauptungen über den Journalisten verbreitet.


  1. 18:19

  2. 18:08

  3. 17:53

  4. 17:42

  5. 17:33

  6. 17:27

  7. 17:14

  8. 16:14