1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FSFE: "War das Scheitern von…

Er sollte sich mal Blender ansehen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Friedhelm 23.10.17 - 17:23

    Blender war wie Linux ein absolutes Desaster.

    Bis nach jahrelanger Kritik an der Oberfläche, und am Schluß bösartige Kritik, endlich ein Umdenken der Macher einsetzte, und diese all ihre Energie darauf verwendeten diesen gravierenden Makel zu beseitigen.

    ... als dann die neue Version mit der neuen GUI veröffentlicht wurde, war Blender plötzlich der Hit, weil die User zum ersten mal damit vernünftig Arbeiten konnten, und Spaß daran hatte, weil sie sich nicht mehr mit der Oberfläche rumärgern mußten.

    In dem selben Dilemma steckt Linux. Linux macht keinen Spaß (vor allem die GUI und das komplizierte installieren von Apps sind zum kotzen ... "apt-get install" läßt grüßen). Man kann damit "irgendwie" klarkommen, so wie damals das schrottige Blender. Aber wenn man die "Massen" gewinnen will, muß man ein System bauen was die Leute "lieben".

    "Funktioniert irgendwie" reicht da nicht. Denn dann kann man gleich beim schrottigen Windows bleiben.

    Übrigens in dem selben Stadium wie Linux ist auch Gimp... das ebenfalls Schrott ist. Eine GUI die zum wegrennen einläd.



    6 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 17:29 durch Friedhelm.

  2. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Cystasy 23.10.17 - 17:46

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Übrigens in dem selben Stadium wie Linux ist auch Gimp... das ebenfalls
    > Schrott ist. Eine GUI die zum wegrennen einläd.

    Das ist in meinen Augen totaler Bullshit. Ich kann zb ohne Probleme mit Gimp arbeiten und finde auch alles ohne Probleme. Die Gui von Gimp ist nicht schlecht!
    Wenn du mit der GUI von Gimp ernsthaft Probleme hast, frage ich mich echt was für Probleme das sein sollen.. alles ist einfach erreichbar, man findet alles ohne Probleme etc.. da gibts keine Probleme.

  3. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: nille02 23.10.17 - 18:00

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist in meinen Augen totaler Bullshit. Ich kann zb ohne Probleme mit
    > Gimp arbeiten und finde auch alles ohne Probleme. Die Gui von Gimp ist
    > nicht schlecht!

    Also ist deine Meinung die einzig Wahre? Die Kritik der GUI von Gimp ist alles andere als neu und ich verabscheue sie alleine schon wegen GTK und der furchtbaren Integration in Windows.

  4. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Cystasy 23.10.17 - 18:08

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ist deine Meinung die einzig Wahre? Die Kritik der GUI von Gimp ist
    > alles andere als neu und ich verabscheue sie alleine schon wegen GTK und
    > der furchtbaren Integration in Windows.

    Ich schrieb ja "in meinen Augen". Ich sehe nicht wo das Problem an der Gui sein soll. Alles ist übersichtlich angeordnet, man findet alles sehr schnell, alles ist schnell zugänglich, der Funktionsumfang ist auch für eine Kostenlose Software sehr gut meiner Meinung nach. Was stört dich den an der GUI von Gimp? Ich kann das leider nicht nachvollziehen.

  5. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: lostname 23.10.17 - 18:26

    Ich gebe Dir Recht, Ergonomie und Optik freier Software sind oft miserabel. Ja, Gimp ist technisch/funktionell toll, aber die Bedienung im Vergleich zu Pixelmator oder Affinity Photo eine Katastrophe.

    Allerdings glaube ich, dass der Wechsel in München andere Ursachen hat, Argumente waren nicht gefragt. Es war/ist eine politische Entscheidung.

  6. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: nille02 23.10.17 - 18:29

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was stört dich den an der GUI von Gimp? Ich kann das leider nicht nachvollziehen.

    Die User mit denen ich darüber sprach störten sich meist am Multiwindow Mode(Sehr gut für Mehrere Bildschirme aber schlecht für User mit nur einem Bildschirm). Dann schließen sie ausversehen Werkzeugleisten und finden sie nie wieder. Eine Erklärung der GUI und der Gedanke der dahinter steht wird einfach nicht vermittelt.

    Was mich angeht, geht es nur um GTK. Es versucht seinen eigenen Workflow durchzusetzen und es gibt keinerlei Integration. Als Beispiel sei der Filechooser genannt. Ich kann damit zwar auf die Laufwerke Zugreifen, aber die Schnellzugriffe auf Bilder, Videos, etc sind erst mal nicht vorhanden und ich muss mich durch die ganze Ordnerstruktur hangeln.
    Ähnlich wie bei der Dateiauswahl. Wenn ich unter Windows einen Buchstaben darin drücke, springt er zu dem Buchstaben. Wiederholtes drücken geht dann einen Eintrag weiter. GTK benutzt es eher als Filter, drücke ich den Buchstaben ein mal, lande ich wie bei Windows erst mal beim Ersten Eintrag, beim zweiten Druck ist die liste dann Leer, weil er z.B. nach "aa" Filtert.

  7. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: nille02 23.10.17 - 18:35

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings glaube ich, dass der Wechsel in München andere Ursachen hat,
    > Argumente waren nicht gefragt. Es war/ist eine politische Entscheidung.


    Das Politik eine Rolle dabei hatte, will ich nicht abstreiten, aber Limux hat sich meiner Ansicht nach nie wirklich mit Ruhm bekleckert. Durch eigene Anpassungen haben sie die Aktualisierungen der Clienten immer weiter verzögert. Das ging soweit, dass die Softwarebasis als ganzes teils schon aus dem Support herausgefallen war. Und nur weil es Theoretisch möglich war, glaube ich nicht dass München eine komplette Distribution selbst gepflegt hat nur um weiter Patches zu haben.

    Eine bessere Trennung zwischen Betriebssystem und Anwendungen ist letztlich etwas was Windows auch interessant macht, und bei GNU/Linux bekomme ich das meist nur als eines. Externe Anwendungen zu benutzen stellt sich meist als Aufwand heraus der erst jetzt von den prominenten Systemen stiefmütterlich angegangen wird.

  8. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Mikado 23.10.17 - 18:36

    Cystasy schrieb:
    > Ich schrieb ja "in meinen Augen". Ich sehe nicht wo das Problem an der Gui
    > sein soll. Alles ist übersichtlich angeordnet, man findet alles sehr
    > schnell, alles ist schnell zugänglich, der Funktionsumfang ist auch für
    > eine Kostenlose Software sehr gut meiner Meinung nach. Was stört dich den
    > an der GUI von Gimp? Ich kann das leider nicht nachvollziehen.

    Ein weiteres Beispiel zu den bereits genannten ist das Kontextmenü, welches ohne Berücksichtigung jeglichen Kontexts das gesamte Menüband präsentiert.
    Allerdings ist eine Debatte über die GUI von GIMP ist hier sicher nicht zielführend.
    Die Tatsache aber, das direkt einer der ersten Kommentare gleich abwiegelt und argumentiert, dass die GUI von GIMP doch ganz toll sei, ist von der Mentalität her evtl. ein Problem. Als langjähriger GIMP-Benutzer sieht man das vielleicht so, die objektive Sichtweise sollte davon aber nicht getrübt werden.

    EDIT:
    Falls der ursprüngliche Poster mit seiner Argumentation Recht hat (und ich sage ausdrücklich *falls*), dann würde das nämlich genau die "Betriebsblindheit" belegen, die in der Konsequenz eventuell zu einer mangenden Akzeptanz führt. Zudem kann die Ignoranz von Kritik auch schnell als Arroganz ausgelegt werden (im Sinne von "System XY ist bereits perfekt wie es ist, du hast es nur noch nicht verstanden").



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 23.10.17 18:49 durch Mikado.

  9. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: PineapplePizza 23.10.17 - 18:59

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die User mit denen ich darüber sprach störten sich meist am Multiwindow
    > Mode(Sehr gut für Mehrere Bildschirme aber schlecht für User mit nur einem
    > Bildschirm). Dann schließen sie ausversehen Werkzeugleisten und finden sie
    > nie wieder. Eine Erklärung der GUI und der Gedanke der dahinter steht wird
    > einfach nicht vermittelt.

    Ich finde Gimp auch nur dann erträglich, wenn man das dauerhaft abstellt.

    Edit->Preferences->Window Management->[ ] Save Window positions on exit (aus)
    Edit->Preferences->Window Management->Reset
    Gimp neu starten.
    Windows -> [X] Single Window Mode (an)
    Fenster maximieren. Ggf. Fensterteiler so verschieben wie man es gerne hätte.
    Edit->Preferences->Window Management->Save Window positions now

    Leider keine 1-Klick-Lösung aber wenn man das durch macht, bekommt man einen Gimp mit nur einem Fenster, der bei jedem neuen Start wieder "richtig" ist.

    Und dann kann man damit arbeiten. Naja, zumindest weitgehend. Die Exportfunktion... reden wir nicht drüber. (Ich habe noch nie das Gimp Format benutzt und habe auch nicht vor das jemals zu tun. Ich brauch PNG oder JPEG und bearbeite die Sachen dann auch kein zweites Mal.)

    In der aktuellen Version habe ich mit dem ein oder anderen Bug bzw. Verhaltensänderung zu kämpfen, aber dann muss man halt wieder zurück zur Vorgängerversion (was unter Linux leider auch manchmal gar nicht so einfach ist.)

  10. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Cystasy 23.10.17 - 19:09

    Mikado schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tatsache aber, das direkt einer der ersten Kommentare gleich abwiegelt
    > und argumentiert, dass die GUI von GIMP doch ganz toll sei, ist von der
    > Mentalität her evtl. ein Problem. Als langjähriger GIMP-Benutzer sieht man
    > das vielleicht so, die objektive Sichtweise sollte davon aber nicht getrübt
    > werden.

    Das Problem hierbei - ich bin kein Langjähriger Gimp Benutzer. Ich nutze Gimp hauptsächlich ab und zu mal wenn ich einige komplexere Aufgaben als Paint benötige (Gif erstellen, Transparenz arbeiten, komplexere Bildbearbeitung).
    Aber selbst als ich Gimp das erstemal benutzt habe, kam ich damit super klar - und das sogar ohne ein Tutorial lesen zu müssen oder sonstwie Hilfe zu brauchen um Dinge zu finden. Ich empfinde das die GUI sehr gut übersichtlich ist & man auch alles gut finden kann ohne großartig zu suchen. Es ist also nicht so, das ich mich erst einarbeiten hätte müssen & deswegen die GUI jetzt "gewöhnt bin" und daher die Mängel der GUI nicht mehr sehe.

    > Falls der ursprüngliche Poster mit seiner Argumentation Recht hat (und ich
    > sage ausdrücklich *falls*), dann würde das nämlich genau die
    > "Betriebsblindheit" belegen, die in der Konsequenz eventuell zu einer
    > mangenden Akzeptanz führt.

    Betriebsblindheit bei einem User der Gimp frisch nutz & damit direkt gut klar kam ohne Probleme? Ich gebe zu - es ist ein bisschen ungewohnt / ungewöhnlich das es 3 Windows gibt die jeweils unterschiedliche Elemente von der GUI enthalten, aber dies hat auch Vorteile (auch mit nur einem Bildschirm). Ich finde diesen Aspekt zum Beispiel gut, weil man so die 3 Windows gut verschieben kann & somit individuell anordnen auf seine individuellen Bedürfnisse während dem bearbeiten von Bildern.
    Der eine empfindet dieses Feature als gut, andere widerum als schlecht. Ich glaube das ist echt Geschmackssache. Ich kam jedenfalls immer mit Gimp ohne Probleme klar - auch als ich Gimp das erstemal gestartet hatte. Bei Blender hingegen muss ich zustimmen - da ist die GUI wirklich grottig (imho selbst heutzutage noch).

  11. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Mikado 23.10.17 - 19:22

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem hierbei - ich bin kein Langjähriger Gimp Benutzer.
    Ich wollte gar nicht auf den Einzelfall eingehen und verstehe auch, dass man die GUI durchaus gut finden kann - no offense. Ich zumindest bin der beschriebenen Mentalität aber durchaus schon begegnet und halte das für problematisch. Wenn eine große Anzahl Personen ein Feature oder z.B. die GUI kritisiert, dann sollte man meiner Meinung nach (und ganz im Sinne des Artikels) immer kurz innehalten und nachdenken, ob nicht etwas dran ist.

  12. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Webscratcher 23.10.17 - 20:28

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, Gimp ist technisch/funktionell toll, aber die Bedienung im Vergleich zu
    > Pixelmator oder Affinity Photo eine Katastrophe.

    Zu mir muss ich sagen das ich persönlich mehr Probleme habe mich in Affinity zurecht zu finden, als in GIMP (zu Pixelmator kann ich nichts sagen).

    Einfache Aufgaben kann ich in GIMP schneller erledigen als in Affinity.

    Ich bin jetzt kein professioneller User, sondern einfach jemand der Spaß daran hat und da flutscht so manches in GIMP einfacher.

    Affinity ist dennoch ein geniales Programm und man braucht nur ein bisschen Einarbeitung um damit dann umgehen zu können und sicher schneller besseres zu erzeugen als in GIMP.

    Naja und ich beschäftige mich auch schon viel länger mit Gimp was wahrscheinlich auch ein Grund dafür sein könnte.

  13. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Cystasy 23.10.17 - 21:14

    Mikado schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Wenn eine große Anzahl Personen ein Feature oder z.B. die
    > GUI kritisiert, dann sollte man meiner Meinung nach (und ganz im Sinne des
    > Artikels) immer kurz innehalten und nachdenken, ob nicht etwas dran ist.

    Jop, dagegen habe ich ja zb nichts. Gerade als Entwickler einer Software / App / sonstiges ist es oft schwer da man selbst vllt denkt "die gui ist so und so sehr gut gestaltet", die user die das ganze dann aber testen vllt was komplett anderes denken. Daher ist es schon sinnvoll auf solches Feedback zu achten - man sollte aber halt auch schauen ob es gerechtfertigte Kritik ist oder nur Leute deren Geschmack / Vorlieben einfach anders sind. Nicht immer liegts an der GUI / Software.. oft sinds auch die Anwender die einfach andere Vorlieben haben oder was anderes wollen als die Entwickler.

  14. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Kastenbrot 23.10.17 - 22:05

    Das mit Gimp kann ich nicht wirklich bestätigen:

    Okay, es ist nicht der Auslieferungszustand von Gimp, aber man kann ohne Probleme auch einfach dieses Design nehmen.

    Auch die Installation von Apps ist wesentlich einfacher geworden.
    AppImage ist das Zauberwort: https://appimage.org/
    So ist mir auch Kdevelop übern weg gelaufen, das Ding hatte nur 1 Datei, welche man anklickt und welche dann auch startet. Fertig.

    Den Rest kann man sich auch im Softwarecenter runterladen. Also nix "apt-get".

  15. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: Trockenobst 23.10.17 - 23:37

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... als dann die neue Version mit der neuen GUI veröffentlicht wurde, war
    > Blender plötzlich der Hit, weil die User zum ersten mal damit vernünftig
    > Arbeiten konnten, und Spaß daran hatte, weil sie sich nicht mehr mit der
    > Oberfläche rumärgern mußten.

    Und dann schaut man sich in Profi-Produktionen von Werbung und Film Maya und 3d Max an, und sieht was dort im Workflow und Co. möglich ist.

    Blender ist super, keine Frage. Aber der Abstand zur Integration zu solchen Setups ist weit, weit.

    Damit ist die Frage auch mit München beantwortet. Für gewisse Umgebungen funktioniert ein sehr spezifischer Desktop mit sehr spezifischen Anforderungen. Wenn dein Desktop aber mit lauter Icons voller Windows Only Tools gefüllt ist, wird das ein zäher Bergauf-Lauf.

    Es ist nicht fair einem System "Schuld" zuzuweisen, wenn es das gar nicht kann. Etwa sind die Grafikkartentreiber manchmal nicht so weit wie die Windows Counterparts. Dafür kann ja "Linux" nichts.

    Für das "Falschdarstellen" der Fähigkeiten auf politischer Ebene aber die entsprechenden Verantwortlichen sehr wohl.

  16. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: NaruHina 24.10.17 - 07:23

    Wann hast du zuletzt eine aktuelle Linux Derivat getestet?
    Unter Mint und Ubuntu gibt es das sog. Software Center hier kann man dass per click nach Anwendungen suchen wie in den zahlreichen App Stores ...
    Man benötigt i.d.r. garkein Terminal wenn man nix specielles unter Linux braucht.

  17. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: FreiGeistler 24.10.17 - 07:30

    Friedhelm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem selben Dilemma steckt Linux. Linux macht keinen Spaß (vor allem die
    > GUI und das komplizierte installieren von Apps sind zum kotzen ... "apt-get
    > install" läßt grüßen). Man kann damit "irgendwie" klarkommen, so wie damals
    > das schrottige Blender. Aber wenn man die "Massen" gewinnen will, muß man
    > ein System bauen was die Leute "lieben".
    Zum ersteren: Welche denn?
    Zum zweiteren: Es gibt auch zwei-Klick-GUIs dafür. Einfacher als in Windows, bei Apple weiss ichs nicht.

    > "Funktioniert irgendwie" reicht da nicht. Denn dann kann man gleich beim
    > schrottigen Windows bleiben.
    ... Falsche Distro oder mit falschem Fuss aufgestanden?

    > Übrigens in dem selben Stadium wie Linux ist auch Gimp... das ebenfalls
    > Schrott ist. Eine GUI die zum wegrennen einläd.
    Und GimpShop? Pinta, Mypaint?
    Free Software is about freedom of choice.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 07:33 durch FreiGeistler.

  18. Re: Er sollte sich mal Blender ansehen

    Autor: gadthrawn 24.10.17 - 08:17

    lostname schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Allerdings glaube ich, dass der Wechsel in München andere Ursachen hat,
    > Argumente waren nicht gefragt. Es war/ist eine politische Entscheidung.

    Naja.
    1. Die Kosten die ursprünglich geschätzt wurden wurden mehrmals überschritten, ebenso die Fertigstellungstermine - politisch wurde es aber dann trotzdem am Ende als "in Zeit und unter Budget" verkauft. Auch neue Abteilungen wurden dafür gegründet
    2. 25 % der EDV Funktionen konnten unter Limux nicht mehr durchgeführt werden und mussten wieder manuell erledigt werden.
    3. Datenaustausch mit anderen Behörden wurde verschlimmert. Daher dann auch Verzögerungen bei Einführung der neuen Kennzeichen, Waffenscheine, ...
    4. Wichtige Funktionen gab es gar nicht erst. Groupware wurde z.B. erst NACH Projektende überhaupt ausgeschrieben.
    5. Was als toll angekündigt wurde - z.b. keine dezentralen Makros mehr - wurde katastrophal umgesetzt. Statt dezentraler Makros sollten Referate eigene Server für WollMux betreiben un dann so Sachen wie einen Urlaubsschein per Java programmieren um es wieder in WollMux integrieren zu können
    6. Funktionale Fehler z.B. in WollMux wurden im öffentlichen Bugtracker entweder jahrelang nicht behoben, oder ein Problem beim Drucken (hängt sich auf wenn man mehrmals hintereinander auf Drucken geht) nicht als Fehler gesehen (drückt halt nicht mehrmals, auch wenn lange nichts passiert)

    etc.pp. Linuxnutzer sahen diese natürlich nie als Probleme.

  19. Blender gibt es auch für Windows

    Autor: Anonymer Nutzer 24.10.17 - 09:32

    Und jetzt?

  20. Passende Antwort dazu: LOL

    Autor: Anonymer Nutzer 24.10.17 - 09:54

    Linux eine komplizierte Installation von Anwendungen vorwerfen ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten. Wo ist denn in Windows ein zentrales Repository wo ich einfach eintippe was ich möchte und dann auf "mach mal" klicke? Gerade etwas, was unter Windows so dermaßen wenig elegant gelöst ist, würde ich hier nicht als Beispiel aufführen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.10.17 09:55 durch ckerazor.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. über SCHAAF PEEMÖLLER + PARTNER TOP EXECUTIVE CONSULTANTS, Nordrhein-Westfalen
  4. websedit AG, Ravensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 11,99€
  3. 4,32€
  4. 20,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

Mitsubishi: Satelliten setzen das Auto in die Spur
Mitsubishi
Satelliten setzen das Auto in die Spur

Mitsubishi Electric arbeitet am autonomen Fahren. Dafür betreibt der japanische Mischkonzern einigen Aufwand: Er baut einen eigenen Kartendienst sowie eine eigene Satellitenkonstellation auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
      Internetdienste
      Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

      Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

    2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
      Netflix und Youtube
      EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

      Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

    3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
      Galaxy Fold
      Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

      Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


    1. 12:25

    2. 12:10

    3. 11:43

    4. 11:15

    5. 10:45

    6. 14:08

    7. 13:22

    8. 12:39