Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: 200.000 neue Vectoring…

Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Sinnfrei 09.02.18 - 14:04

    Weil die scheinbar nur 50% ihrer Verteiler ausgebaut haben ... was für ein Saftladen.

    __________________
    ...

  2. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: myfan 09.02.18 - 15:44

    50Mbit reicht doch auch, nimm doch erstmal das was du kriegen kannst. Und gönne den anderen mal mehr Speed die mit 2Mbits rumdümpeln.
    Immer diese Ich Ich Ich Gesellschaft, ist ja furchtbar.


    Saftladen ?
    Mach dich selbstständig und Bau selber aus du Vogel.

  3. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Sinnfrei 09.02.18 - 16:10

    Lol. Auf der einen Seite weinen man würde keine 100 MBit/s loswerden, und dann auf der anderen Seite nur die Hälfte von Städten auf 100 Mbit/s ausbauen - da braucht man sich nicht zu wundern. Und natürlich ist die Telekom ein Saftladen, wer etwas anderes behauptet muss wohl für die arbeiten?

    Die Telekom hat versprochen sie baut 100 MBit/s in Aachen aus, hat aber vergessen zu erwähnen dass nur die Hälfte der Haushalte in der Innenstadt in den Genuss kommen werden. Was soll man noch mehr dazu sagen?

    Und selber ausbauen? Was ist das für eine Scheißhausparole? Steht das jetzt in Eurem Ausredenkatalog für das Jahr 2018?

    __________________
    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.18 16:11 durch Sinnfrei.

  4. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Bonarewitz 09.02.18 - 17:29

    Denk doch mal für einen Euro weiter.

    Ich sehe hier 3 Möglichkeiten:

    1. Aachen wird in mehreren Tranchen ausgerollt.
    Geduld bewahren, abwarten, 100MBit buchen.

    2. Du wohnst im Nahbereich (Innenstadt deutet darauf hin)
    Informieren, Geduld bewahren, abwarten, 100MBit buchen

    3. Die Telekom guckt, wo die Motzfreudigsten (potentiellen) Kunden wohnen, und baut da aus Böswilligkeit nicht aus.
    Fände ich richtig cool.

  5. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Matty194 09.02.18 - 18:25

    Für Aachen meldet die Abfrage Juni 2018.

    Weißt du wann Juni ist, sinnfrei? Es wirkt nicht so.

  6. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Sinnfrei 09.02.18 - 19:32

    Nachdem es zuletzt hieß Anfang Februar 2018. Aber Hauptsache geil Presse machen ... sind die tollsten mit ihrem Kupfer-Geraffel.

    __________________
    ...

  7. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Matty194 09.02.18 - 19:49

    Dann geh halt zu Netaachen.

    Die Telekom kann gar nicht dort ausbauen wo bereits Netaachen ausgebaut hat. Sie kann es also auch nicht versprochen haben.

    Aber mit so technischen Hintergründen beschäftigt man sich nicht. Stattdessen postet man sinnbefreiten Schwachsinn.

  8. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: DerDy 10.02.18 - 01:52

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lol. Auf der einen Seite weinen man würde keine 100 MBit/s loswerden, und
    > dann auf der anderen Seite nur die Hälfte von Städten auf 100 Mbit/s
    > ausbauen - da braucht man sich nicht zu wundern. Und natürlich ist die
    > Telekom ein Saftladen, wer etwas anderes behauptet muss wohl für die
    > arbeiten?
    Das sagt ein ..., wer?

    > Die Telekom hat versprochen sie baut 100 MBit/s in Aachen aus, hat aber
    > vergessen zu erwähnen dass nur die Hälfte der Haushalte in der Innenstadt
    > in den Genuss kommen werden. Was soll man noch mehr dazu sagen?
    Hat die telekom das? oder hast du das Thema nicht verstanden? Ich kenne nur die Aussage, dass die Telekom den nahbereich in Aachen ausbauen will. Die grauen Kästen werden von netaachen erschlossen.
    Aber vielleicht hast du andere Quellen, die du doch sicher mit uns teilen willst.

    > Und selber ausbauen? Was ist das für eine Scheißhausparole? Steht das jetzt
    > in Eurem Ausredenkatalog für das Jahr 2018?
    Deine Ausdrucksweise ist sehr vulgär.

  9. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: sneaker 11.02.18 - 00:38

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > in den Genuss kommen werden. Was soll man noch mehr dazu sagen?
    > Hat die telekom das? oder hast du das Thema nicht verstanden? Ich kenne nur
    > die Aussage, dass die Telekom den nahbereich in Aachen ausbauen will. Die
    > grauen Kästen werden von netaachen erschlossen.
    In Aachen ist das alles gemischt. Sowohl Telekom als auch NetAachen/NetCologne haben außerhalb der Nahbereiche VDSL bzw. Vectoring ausgebaut. Diese Teile werden von der Telekom auch auf Vectoring upgegradet, nach und nach.
    Zudem gibt es in Aachen mehrere Nahbereiche. Davon werden zwei in Zukunft von NetAachen mit Vectoring ausgebaut, die anderen von der Telekom.
    Zusätzlich gibt es noch Lücken, die noch kein FTTC/VDSL-Vectoring haben. Die werden zum Teil durch die Telekom ausgebaut (sind teils auch Nahbereich).
    Zusätzlich hat NetAachen auch ein FTTB-Netz, daß sich teilweise mit den VDSL-Indoor und -Outdoor-Netzen überschneidet.

    Und weil das noch nicht kompliziert genug ist, mieten sich Telekom und NetAachen gegenseitig in das VDSL-Netz des jeweiligen anderen ein (außer FTTB).

    Früher oder später wird man als Aachener mit großer Wahrscheinlichkeit Vectoring erhalten, aber das kann halt noch bis 2020 oder so dauern, je nach Adresse.

  10. Re: Und die Hälfte von Aachen bekommt immer noch maximal 50 Mbit/s

    Autor: Faksimile 11.02.18 - 12:04

    Bonarewitz schrieb:
    ...
    >
    > 3. Die Telekom guckt, wo die Motzfreudigsten (potentiellen) Kunden wohnen,
    > und baut da aus Böswilligkeit nicht aus.
    > Fände ich richtig cool.

    Hoffentlich verhalten sie (oder andere die dann ausbauen) sich später genau so, wenn FTTB/H ausgebaut wird. Sprich: die größten Befürworter und Kämpfer für die alte/Übergangs Technologie auf CuDA-Basis bekommen "ihren Glasfaseranschluss" als letztes. Denn sie haben ja vehement für Vectoring arumentiert.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg vor der Höhe
  2. Bosch Gruppe, Dresden
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH, Gummersbach, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. 164,90€ + Versand
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Kalte Krieger und bärtige Berliner
Indiegames-Rundschau
Kalte Krieger und bärtige Berliner

Abenteuer zum Nachdenken im düsteren Berlin mit State of Mind und der Kalte Krieg im rundenbasierten Strategiespiel Phantom Doctrine: Die Indiegames des Monats bieten neben spannenden Spielideen auch erstaunlich politische Geschichten.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
  3. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen

Flugautos und Taxidrohnen: Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension
Flugautos und Taxidrohnen
Der Nahverkehr erobert die dritte Dimension

In Science-Fiction-Filmen gehören sie zur üblichen Ausstattung: kleine Fluggeräte, die einen oder mehrere Passagiere durch die Luft befördern, sei es pilotiert oder autonom. Bald könnte die Vision aber Realität werden: Eine Reihe von Unternehmen entwickelt solche Individualflieger. Eine Übersicht.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Flughafen Ingenieure bringen Drohne das Vögelhüten bei
  2. Militär US-Verteidigungsministerium finanziert Flugtaxis
  3. Gofly Challenge Boeing zeichnet zehn Fluggeräte für jedermann aus

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Threadripper 2990X AMDs 32-Kerner soll mit 4,2 GHz laufen
  2. AMD Threadripper v2 mit 32 Kernen erscheint im Sommer 2018
  3. Raven Ridge AMDs Athlon kehrt zurück

  1. CD Projekt Red: Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077
    CD Projekt Red
    Strahlende Augen und scharfer Stahl in Cyberpunk 2077

    Gamescom 2018 Ballern oder friedlich vorgehen? In Köln hat CD Projekt Red neue Szenen aus Cyberpunk 2077 gezeigt und Golem.de hat mit einem Questdesigner über Unterschiede zu The Witcher 3 gesprochen.

  2. iTunes-Provision: Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen
    iTunes-Provision
    Netflix will kein Geld mehr an Apple zahlen

    Der Videostreamingdienst Netflix will offenbar nicht länger die Provisionen bezahlen, die bei der Abrechnung von Netflix-Abonnements an Apple fließen. In mehreren Ländern, darunter Deutschland, wird getestet, ob die Nutzer auch bereit sind, auf einer mobilen Website ihr Abo abzuschließen.

  3. Edelkamera: Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt
    Edelkamera
    Leica M10-P mit Touchscreen, aber ohne den roten Punkt

    Leica hat mit der M10-P eine neue Messsucherkamera vorgestellt, die eine höherpreisige Variante der M10 darstellt. Leica hat den berühmten roten Punkt entfernt und einen leiseren Verschluss sowie einen Touchscreen eingebaut. Es soll sich bei der M10-P um die bisher leiseste M aller Zeiten handeln.


  1. 09:00

  2. 08:38

  3. 08:14

  4. 07:53

  5. 07:41

  6. 18:56

  7. 17:29

  8. 16:58