1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Telekom stattet 1 Million…

Ausgebaut wird..

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ausgebaut wird..

    Autor: platten 09.01.18 - 12:47

    ..halt leider immer wieder nur in größeren Städten. Wo inzwischen die dritte Ausbauwelle rübergeschwappt ist, sitzen ländlichere Regionen seit Jahren auf dem Trockenen.

    Wird wohl doch langsam Zeit für einen Wechsel zu KD - da tut sich wenigstens von Zeit zu Zeit mal was an der Bandbreite. Dort könnte ich in meiner Kleinstadt inzwischen 400MBit/s bekommen, ich wär grad fast vom Stuhl gefallen nach dem Verfügbarkeitscheck. Beim T hänge ich seit 10 Jahren auf DSL16k fest.

  2. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: sneaker 09.01.18 - 12:49

    platten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..halt leider immer wieder nur in größeren Städten.
    Kann ich nicht bestätigen. Die Telekom baut seit 2013/2014 Vectoring vor allem in den kleineren Städten aus. Die großen Städte sind erst jetzt an der Reihe und damit später, weil dort häufig schon FTTC/VDSL-Bestand war und die Umstellung der ganzen VDSL-Kunden (inkl. Reseller und Co.) sich auch vertraglich komplizierter gestaltet, als wenn man ein Gebiet erstmalig mit VDSL erschließt.

  3. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 13:03

    platten schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ..halt leider immer wieder nur in größeren Städten. Wo inzwischen die
    > dritte Ausbauwelle rübergeschwappt ist, sitzen ländlichere Regionen seit
    > Jahren auf dem Trockenen.

    In den größeren Städten ist der FTTC-Ausbau (im Sinne von: Glasfaser zu den KVz legen und MFG aufstellen) weitgehend vorbei. Den Nahbereich mal ausgenommen. Die Städte, um die es hier geht, wurden zu großen Teilen z.B. schon vor 10 Jahren ausgebaut. Dort wurde jetzt nur Technik ausgetauscht.

    Die aktuelle FTTC-Ausbauwelle läuft ja auch schon wieder seit 2013. Mittlerweile betrifft das überwiegend Klein- und Mittelstädte, und (vor allem im Rahmen von Förderprojekten) auch sehr viele ländliche Gebiete.

    Du kannst Dir ja mal als Beispiel die Liste der Orte anschauen, in denen die Telekom (Stand Oktober 2017) in NRW und Bayern Ausbauvorhaben bekannt gegeben hatte:
    http://www.vdsl4you.de/vdsl-ausbautermine/nordrhein-westfalen/
    https://www.vdsl4you.de/vdsl-ausbautermine/bayern/

  4. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: highfive 09.01.18 - 14:46

    Sitze in einer Kreisstadt und kann das nur bestätigen das die Telekom nicht ausbaut. Wir haben jetzt Ende 2017/Anfang 2018 ENDLICH in fast allen Teilen der Stadt VDSL erhalten. Vorher musste man in der Stadt mit 6000 und dann seit 2 Jahren mit bis zu 16000 zurecht kommen. Ausgebaut wurde hier nur weil der Staat für einige Regionen Geld locker gemacht haben um das schnellere Internet voranzutreiben, es wurde eine extra Stelle beim Kreis geschaffen welche sich die Projekte anhört von den Anbietern etc. Was meinst du wie schnell auf einmal die Telekom dann verkündet hat das die Stadt(und 2 bis 3 Ortschaften) nun mit VDSL ausgebaut werden. Ich bekomme schon Krämpfe wenn ich immer wieder lesen muss "Telekom hat in eigener Initiative ausgebaut" - die Wahrheit ist die Telekom unternimmt erst was wenn Sie Angst hat das Kunden ganz abwandern und die nicht ein mal mehr die Mieten über die 3. Anbieter beommen. Das ist das maximum rausholen an alte vergammelte Technik, dazu kommt dann noch das die Telekom versucht Kunden der 3. Anbieter abzuwerben, Verzögern bewusst die Umstellung der 3. Anbieter Anschlüsse etc.

  5. Bayern ist Spitzenreiter beim FTTC Ausbau

    Autor: MrKnolle 09.01.18 - 15:18

    In Bayern baut man auch die kleinen Dörfer aus.

    Bayern pumpt 1,5 ¤ Milliarden ¤ in den Breitbandausbau. Zur Zeit sind 97 % der Kommunen im Verfahren. http://www.schnelles-internet-in-bayern.de/

    Ich wohne in einer 3000 Einwohner Kommune und da wird gerade VDSL 100 MBit/s ausgebaut. In der ganzen Region werden auch die kleinsten Dörfer ausgebaut. Egal ob 200 Einwohner oder 5000. Das spielt hier in Bayern keine Rolle. Die meisten Kommunen sind im Förderverfahren.

    Also da muss ich den Herrn Söder echt mal loben. Das ist ein sehr gutes Förderprogramm. Wir sind die letzte Kommune im Landkreis die momentan ausgebaut wird. Ansonsten haben bereits alle VDSL 50 bzw 100 MBit/s und zum teil wurde auch FTTH/B ausgebaut.

  6. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 15:21

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sitze in einer Kreisstadt und kann das nur bestätigen das die Telekom nicht
    > ausbaut. Wir haben jetzt Ende 2017/Anfang 2018 ENDLICH in fast allen Teilen
    > der Stadt VDSL erhalten.

    Aha... Dein Beispiel für den Nicht-Ausbau der Telekom ist also eine Stadt, die von der Telekom ausgebaut wurde?

    > Was
    > meinst du wie schnell auf einmal die Telekom dann verkündet hat das die
    > Stadt(und 2 bis 3 Ortschaften) nun mit VDSL ausgebaut werden. Ich bekomme
    > schon Krämpfe wenn ich immer wieder lesen muss "Telekom hat in eigener
    > Initiative ausgebaut" - die Wahrheit ist die Telekom unternimmt erst was
    > wenn Sie Angst hat das Kunden ganz abwandern und die nicht ein mal mehr die
    > Mieten über die 3. Anbieter beommen.

    Die Wahrheit ist, dass die Telekom 2013 ein großes FTTC-Ausbauprogramm angestoßen hat, und in diesem Zusammenhang schon vor Jahren angekündigt hat, bis Ende 2018 etwa 80% der Haushalte in D auf eigen Kosten auszubauen. Da werden seit Jahren jedes Jahr Millionen Haushalte pro Jahr neu mit FTTC erschlossen. Auch 2018 werden wieder "plötzlich" ein paar Millionen Haushalte VDSL buchen können, in denen die Telekom bisher kein VDSL anbieten konnte. Der Grund, warum der Ausbau mehrere Jahre dauert ist eben, dass so etwas nicht von jetzt auf gleich geht. Aber wenn man sich ein bisschen für die Thematik interessiert, hätte man das durchaus auch mitbekommen können.

    Es ist einfach Unsinn, dann den Ausbau bei Dir einfach so auf eventuelle Förderprojekte zu schieben.

  7. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: highfive 09.01.18 - 16:05

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highfive schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sitze in einer Kreisstadt und kann das nur bestätigen das die Telekom
    > nicht
    > > ausbaut. Wir haben jetzt Ende 2017/Anfang 2018 ENDLICH in fast allen
    > Teilen
    > > der Stadt VDSL erhalten.
    >
    > Aha... Dein Beispiel für den Nicht-Ausbau der Telekom ist also eine Stadt,
    > die von der Telekom ausgebaut wurde?
    >

    Mein Beispiel soll sagen das zu Spät ausgebaut wird, wären nicht die Steuergelder geflossen und ein extra Bereich geschaffen worden beim Kreis dann wäre der Ausbau nicht gekommen. In anderen Städten/Komunen welche eben nicht aus diesen Förderpott einen Anteil erhalten haben wurde bestimmt nicht ausgebaut, zb. wie in der Stadt des Themenerstellers.


    > > Was
    > > meinst du wie schnell auf einmal die Telekom dann verkündet hat das die
    > > Stadt(und 2 bis 3 Ortschaften) nun mit VDSL ausgebaut werden. Ich
    > bekomme
    > > schon Krämpfe wenn ich immer wieder lesen muss "Telekom hat in eigener
    > > Initiative ausgebaut" - die Wahrheit ist die Telekom unternimmt erst was
    > > wenn Sie Angst hat das Kunden ganz abwandern und die nicht ein mal mehr
    > die
    > > Mieten über die 3. Anbieter beommen.
    >
    > Die Wahrheit ist, dass die Telekom 2013 ein großes FTTC-Ausbauprogramm
    > angestoßen hat, und in diesem Zusammenhang schon vor Jahren angekündigt
    > hat, bis Ende 2018 etwa 80% der Haushalte in D auf eigen Kosten auszubauen.
    > Da werden seit Jahren jedes Jahr Millionen Haushalte pro Jahr neu mit FTTC
    > erschlossen. Auch 2018 werden wieder "plötzlich" ein paar Millionen
    > Haushalte VDSL buchen können, in denen die Telekom bisher kein VDSL
    > anbieten konnte. Der Grund, warum der Ausbau mehrere Jahre dauert ist eben,
    > dass so etwas nicht von jetzt auf gleich geht. Aber wenn man sich ein
    > bisschen für die Thematik interessiert, hätte man das durchaus auch
    > mitbekommen können.
    >

    Interessant, nur komisch das genau die Telekom bis kurz vorher keine Infos herausgegeben hat ob ausgebaut wird. Nein im Gegenteil die Telekom hat explizit an Firmenkunden in der Stadt die Info herausgegeben "Sie werden in absehbarer Zeit keine bessere Leitung erhalten, ein Ausbau ist nicht geplant", worauf hin eine Firma extra in seiner Niederlassung einen Kabelanbieter beauftragte und kosten übernommen hat um endlich eine schnellere Leitung zu haben, 2 Monate Später wurde dann verkündet "Telekom baut aus". Das alles mit den Geldern welche 6 Monate vorher zugesagt wurden, ist kein Zufall.



    > Es ist einfach Unsinn, dann den Ausbau bei Dir einfach so auf eventuelle
    > Förderprojekte zu schieben.

  8. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 16:55

    highfive schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mein Beispiel soll sagen das zu Spät ausgebaut wird, wären nicht die
    > Steuergelder geflossen und ein extra Bereich geschaffen worden beim Kreis
    > dann wäre der Ausbau nicht gekommen. In anderen Städten/Komunen welche eben
    > nicht aus diesen Förderpott einen Anteil erhalten haben wurde bestimmt
    > nicht ausgebaut, zb. wie in der Stadt des Themenerstellers.

    Das ist alles pure Spekulation.

    Zur Klarstellung: ich glaube durchaus, dass die Telekom mit ihren Ausbauplänen auf Konkurrenten reagiert. Das ist letztendlich relativ normal. Aber generell betreibt die Telekom seit Jahren ein sehr umfangreiches Ausbauprogramm, und die generellen Ausbauziele wurden auch kommuniziert.

    Das von der Telekom angekündigte Ausbauziel von 80% der Haushalte im Eigenausbau habe ich ja schon genannt. Nur zum Vergleich: in allen Städten mit mehr als 20k Einwohner lebt insgesamt 60% der Bevölkerung. Dementsprechend kann man überschlagmäßig sagen, dass so eine Ankündigung bedeutet, dass alle Städte >= 20k Einwohner auf der Ausbauliste bis Ende 2018 stehen. Und das reicht immer noch nicht, um das Ziel zu erreichen. Von daher schätze ich, dass bis Ende 2018 Städte dieser Größenordnung in zwei bis drei Kategorien fallen:
    (1a) die Telekom hat ausgebaut
    (1b) Ausbau läuft noch oder ist für 2019 angekündigt (da ich es für wahrscheinlich halte, dass die Telekom bis Ende 2018 nicht alles schafft, was sie sich vorgenommen hat)
    (2) ein Konkurrent war schneller, und die Telekom kann nicht mehr ausbauen

    Wie gesagt: Reaktionen auf die Konkurrenz gibt es sicher, aber wer glaubt, dass jeder einzelne Ausbau nur geschieht, weil sich Konkurrenz regt, der hat sich wirklich nicht viel mit der Thematik beschäftigt.

    > Interessant, nur komisch das genau die Telekom bis kurz vorher keine Infos
    > herausgegeben hat ob ausgebaut wird.

    Das liegt auch in der Art, wie der Vectoring-Ausbau regulatorischen abläuft. Jeder Anbieter darf sich KVz in der Vectoringliste reservieren, und hat dann das exklusive Recht, diesen auszubauen und dort dann VVDSL-Anschlüsse anzubieten. Er muss dies aber innerhalb von 12 Monaten tun. D.h.: alle Pläne, die mehr als 12 Monate in der Zukunft liegen, stehen unter dem Vorbehalt, dass kein anderer Anbieter das Ausbaugebiet wegschnappt. Deswegen betreffen seit Jahren alle Informationen zum eigenfinanzierten Vectoring-Ausbau auf den öffentlichen Ausbaukarten der Telekom einen Zeitraum von weniger als 12 Monaten. Alles darüber hinaus ist nicht öffentlich. Obwohl natürlich jedem der das Thema verfolgt klar ist, dass auch darüber hinaus Pläne bei der Telekom existieren.

    Und das Wettbewerber der Telekom den Ausbau wegschnappen passiert durchaus, z.B.:
    https://www.waz.de/staedte/witten/schnelles-netz-fuer-mehr-wittener-id12200906.html

    Die Bundesnetzagentur hat ja bewusst den Vectoring-Ausbau als Wettbewerb nach dem Motto "wer zuerst kommt..." organisiert (siehe oben).



    > Nein im Gegenteil die Telekom hat
    > explizit an Firmenkunden in der Stadt die Info herausgegeben "Sie werden in
    > absehbarer Zeit keine bessere Leitung erhalten, ein Ausbau ist nicht
    > geplant",

    Ich kenne die internen Abläufe der Telekom nicht. Aber ich halte es für offensichtlich dass ein Vertriebsmitarbeiter nur Zugriff auf für die Öffentlichkeit bestimmte Information hat. Was in dieser Datenbank nicht steht, wird man dem Kunden auch nicht versprechen. Und das sind eben Projekte, die "in trockenen Tüchern" sind: planungstechnisch abgeschlossen, die KVz reserviert etc.

    Darüberhinaus sollte aber auch klar sein, dass jederzeit an weiteren Projekten gearbeitet wird. Sehr konkrete Projekte, für die z.B. als nächstes die KVz reserviert werden, und die Terminplanung läuft. Und eben etwas abstraktere, nach dem Motto (mal aus Sicht von der Anfangszeit des Ausbauprogramms gesprochen): "Wir planen in den nächsten 5 Jahren den FTTC-Ausbau von weiteren 20 Mio Haushalten" mit einem entsprechenden Backlog an Städten, die dafür ins Auge gefasst werden. Bei denen Anfangs vermutlich noch nicht mal klar war, in welcher Reihenfolge diese Liste "abgearbeitet" wird - und hier kommt auch wieder ein mögliches Reagieren auf die Konkurrenz ins Spiel...

  9. kann ich bestätigen

    Autor: Pecker 09.01.18 - 17:20

    MrKnolle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Bayern baut man auch die kleinen Dörfer aus.
    >
    > Bayern pumpt 1,5 ¤ Milliarden ¤ in den Breitbandausbau. Zur Zeit sind 97 %
    > der Kommunen im Verfahren. www.schnelles-internet-in-bayern.de
    >
    > Ich wohne in einer 3000 Einwohner Kommune und da wird gerade VDSL 100
    > MBit/s ausgebaut. In der ganzen Region werden auch die kleinsten Dörfer
    > ausgebaut. Egal ob 200 Einwohner oder 5000. Das spielt hier in Bayern keine
    > Rolle. Die meisten Kommunen sind im Förderverfahren.
    >
    > Also da muss ich den Herrn Söder echt mal loben. Das ist ein sehr gutes
    > Förderprogramm. Wir sind die letzte Kommune im Landkreis die momentan
    > ausgebaut wird. Ansonsten haben bereits alle VDSL 50 bzw 100 MBit/s und zum
    > teil wurde auch FTTH/B ausgebaut.

    Selbst in den kleinsten Käffern wird VDSL ausgebaut und das Glasfaserkabel dorthin gezogen!

  10. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: Faksimile 09.01.18 - 18:27

    Und wieso gibt es dann "Markterkundungsverfahren" der Kommunen und Kreise, bei denen die Telekom, siehe viele verschiedene Threads im Internet, immer wieder mit "wir haben keinen eigenwirtschaftlichen, oder überhaupt, Ausbau geplant" auffällt? Denn nur in solchen "unterversogten Gebieten" wird dann auch mit Föderverfahren und Geldern der öffentlichen Hand versucht, die Versorgung mit schnellen IP-Anschlüssen zu verbessern. Und dann ist, komischerweise, die Telekom da und bewirbt sich um den Ausbau. Und ganz schlimm wird es dann, wenn die öffentliche Hand selber (Betreibermodell oder Stadtwerke oder Genossenschaft) ausbaut.

  11. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: Faksimile 09.01.18 - 18:28

    Was sind bei Dir größere Städte?

  12. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 18:35

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wieso gibt es dann "Markterkundungsverfahren" der Kommunen und Kreise,
    > bei denen die Telekom, siehe viele verschiedene Threads im Internet, immer
    > wieder mit "wir haben keinen eigenwirtschaftlichen, oder überhaupt, Ausbau
    > geplant" auffällt? Denn nur in solchen "unterversogten Gebieten" wird dann
    > auch mit Föderverfahren und Geldern der öffentlichen Hand versucht, die
    > Versorgung mit schnellen IP-Anschlüssen zu verbessern. Und dann ist,
    > komischerweise, die Telekom da und bewirbt sich um den Ausbau.

    Warum sollte sich die Telekom nicht um den Ausbau bewerben? Keiner der Anbieter, die sich um einen geförderten Ausbau bewerben war vorher bereit, den Ausbau komplett auf eigene Kosten zu machen. Sonst gäbe es die Ausschreibung nicht.

    Bei der Markterkundung wurde ja nur abgefragt, welche Gebiete Anbieter in den nächsten 36 Monaten auf eigene Kosten ausbauen wollen. Bei der Ausschreibung geht es dann um die Frage, welcher Anbieter den geringsten Zuschuss haben will, um unattraktive Gebiete dann doch auszubauen.

  13. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 18:45

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was sind bei Dir größere Städte?

    Z.B. die 50+ Städte, in denen die Telekom ab 2005 VDSL ausgebaut hat, also die Städte, in die es in erster Linie in dieser Meldung geht.

    Generell würde ich schätzen, dass große Teile des (eigenfinanzierten) Ausbaus 2018 sich auf Städte und Orte kleiner 30k Einwohner konzentriert. "Mittelstädte" sind alles ab 20k EW aufwärts.

  14. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: Faksimile 09.01.18 - 18:46

    Bedeutet aber im Umkehrschluss, die Telekom hat ja den eigenwirtschaftlichen Ausbau bis Ende 2018 im überwiegenden Teil zugesagt, dass sie schon konkret geplant haben muss um dieses Ziel zu halten. Bedeutet auch, bei 3 Jahren Abfragezeitraum, das alles bis Ende 2015 in der Planung fertig sein musste! Un bei der Menge an Gemeinden, Kommunen Städte und Kreise, die alle in die Förderung gefallen sind ... waren dann überhaupt keine Planungen vorgesehen?? Can't believe it!

  15. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: Faksimile 09.01.18 - 18:51

    Dann solltest Du einfach mal auf Telekom.de/schneller nachschauen, wie viele Städte, die Einwohnerzahlen über denen von Dir genannten aufweisen, sich derzeit im Status "blau" also im Ausbau befindlich, befinden. Nix mit "schon fertig ausgebaut" ...

  16. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 19:13

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedeutet aber im Umkehrschluss, die Telekom hat ja den
    > eigenwirtschaftlichen Ausbau bis Ende 2018 im überwiegenden Teil zugesagt,
    > dass sie schon konkret geplant haben muss um dieses Ziel zu halten.
    > Bedeutet auch, bei 3 Jahren Abfragezeitraum, das alles bis Ende 2015 in der
    > Planung fertig sein musste!

    Was verstehst Du unter "konkreter Planung"? Eine generelle Abschätzung, welche Orte/Ortsteile bis zu welcher Größe man ausbauen möchte muss man in der Tat schon haben, wenn man eher abstrakte Pläne wie "80% bis 2018" verkündet. Das meinte ich auch mit dem "Backlog" an Ausbaugebieten, das die Telekom ziemlich sicher von Anfang an gehabt haben dürfte. Wenn dann Landkreise oder Städte/Gemeinden eine Markterkundung machen, muss man das eben nochmal für die Gemeinden bewerten.

    Und das nicht erst Ende 2015. Auch wenn eine Stadt im Jahr 2014 eine Markterkundung gemacht hat, sollte die Telekom sich idealerweise darüber im klaren gewesen sein, ob die Stadt (oder Teile davon) zum Backlog gehören.

    Aber konkret Pläne im Sinne von "Ausbau schon durchgeplant" bis hin zur Trassenplanung und der Position von MFGs - nein, das braucht man sicher nicht.

    > Un bei der Menge an Gemeinden, Kommunen Städte
    > und Kreise, die alle in die Förderung gefallen sind ... waren dann
    > überhaupt keine Planungen vorgesehen?? Can't believe it!

    Relevant wäre die Frage, wieviel Prozent der Haushalte insgesamt in die Förderprojekte fallen. Laut Wikipedia gibt es in Deutschland 11.000 Gemeinden. In den 700 größten wohnt schon etwa 60% der Bevölkerung.

    Ansonsten fallen ja auch oft nicht ganze Kommunen in die Förderung, sondern Teilgebiete, weil für andere Bereiche ein Eigenausbau gemeldet wird.

  17. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 19:24

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann solltest Du einfach mal auf Telekom.de/schneller nachschauen, wie
    > viele Städte, die Einwohnerzahlen über denen von Dir genannten aufweisen,
    > sich derzeit im Status "blau" also im Ausbau befindlich, befinden.

    Klar. Seitdem die Telekom auch die Vectoring-Aufrüstung von VDSL-Bestandsgebieten als "VDSL100 geplant" auf der Karte markiert, gibt es auch in Städten wie Berlin und München wieder viel blau. Ich sprach aber (sogar ganz explizit) von FTTC-Ausbau "(im Sinne von: Glasfaser zu den KVz legen und MFG aufstellen) ". Da gibt es in den weitaus meisten Großstädten eben außerhalb der Nahbereiche im Wesentlichen noch Lückenschlüsse. Mit ein paar Ausnahmen natürlich.

  18. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: Faksimile 09.01.18 - 19:26

    Mag sein. So ein Landkreis ist ja klein und unwichtig und bringt nichts ein. Daher lässt man eben "die Fläche" links liegen.

  19. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: spezi 09.01.18 - 19:35

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mag sein. So ein Landkreis ist ja klein und unwichtig und bringt nichts
    > ein. Daher lässt man eben "die Fläche" links liegen.

    Gerade bei Landkreisen dürfte es z.B. immer etliche Orte geben, die die Telekom eingenwirtschaftlich ausbaut.

    Die Ergebnisse von Markterkundungen sind eigentlich nicht öffentlich. Aber der LK Heilbronn hat das Dokument freundlicherweise trotzdem ins Internet gestellt:
    https://www.landkreis-heilbronn.de/ergebnis-netzbetreiberabfrage-lk-heilbronn-ohne-anlagen-pdf.10845.htm

    Da kannst Du mal exemplarisch sehen, wieviel Interesse an Eigenausbau die Telekom im Vergleich zu anderen Anbietern hat. Bei (laut Wikipedia) 335.000 Einwohnern und angenommen 2 EW pro Haushalt entsprechen die knapp 95000 HH Eigenausbau immerhin 56% der HH. (OK, Gewerbebetriebe sind da auch noch dabei...)

  20. Re: Ausgebaut wird..

    Autor: highfive 10.01.18 - 08:53

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > highfive schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mein Beispiel soll sagen das zu Spät ausgebaut wird, wären nicht die
    > > Steuergelder geflossen und ein extra Bereich geschaffen worden beim
    > Kreis
    > > dann wäre der Ausbau nicht gekommen. In anderen Städten/Komunen welche
    > eben
    > > nicht aus diesen Förderpott einen Anteil erhalten haben wurde bestimmt
    > > nicht ausgebaut, zb. wie in der Stadt des Themenerstellers.
    >
    > Das ist alles pure Spekulation.
    >
    > Zur Klarstellung: ich glaube durchaus, dass die Telekom mit ihren
    > Ausbauplänen auf Konkurrenten reagiert. Das ist letztendlich relativ
    > normal. Aber generell betreibt die Telekom seit Jahren ein sehr
    > umfangreiches Ausbauprogramm, und die generellen Ausbauziele wurden auch
    > kommuniziert.
    >
    > Das von der Telekom angekündigte Ausbauziel von 80% der Haushalte im
    > Eigenausbau habe ich ja schon genannt. Nur zum Vergleich: in allen Städten
    > mit mehr als 20k Einwohner lebt insgesamt 60% der Bevölkerung.
    > Dementsprechend kann man überschlagmäßig sagen, dass so eine Ankündigung
    > bedeutet, dass alle Städte >= 20k Einwohner auf der Ausbauliste bis Ende
    > 2018 stehen.

    Sind das deine Schätzungen? Selbst wenn, leben immer noch fast die Hälfte in den anderen Gebieten. Mein Beispiel gehört eben nicht zu deinen 60% mit ~15000 Einwohner. Es gibt wie auch weiter unten genug Beispiele bei welchen sich die Telekom erst gerührt hat wenn Bewegung von anderen Seiten gekommen ist. Zb. Wohnte ich vorher in einem Ort mit Kabelanschluss (nur TV). Als dann die Planung des Kabelanbieters kam auch Internet über Kabel zu ermöglichen war auf einmal Post von der Telekom im Briefkasten (Wollten Kunden mit 6000er DSL locken aber möglich waren nicht mal 1000er). Du kannst aus verschiedenen Bereichen hier bei Golem immer wieder lesen das die Telekom sich erst rührt wenn andere was machen wollen, ganz klar die Telekom will erst mal nur das lohnende abgreifen (was für ein Unternehmen natürlich ist-> aber nicht wenn es ein riesen Anteil des DatenNetzes eines Landes hält). Man hätte niemals der Telekom das Netz mit verkaufen dürfen, denn dann hätten wir eine solche Ausbau Problematik nicht und keine Probleme bei Kunden von 3. Anbietern(egal welches Netz, der Eigentümer zieht es immer raus und wirft Kunden von Fremdfirmen Steine in den Weg).

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. inetz GmbH, Chemnitz
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. ibo Software GmbH, Wettenberg bei Gießen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Workflows: Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht
Workflows
Wenn Digitalisierung aus 2 Papierseiten 20 macht

Die Digitalisierung von Prozessen scheitert selten an der Technik. Oft ist es Unwissenheit über wichtige Grundregeln, die Projekte nach hinten losgehen lässt - ein wichtiges Change-Modell hilft dagegen.
Ein Erfahrungsbericht von Markus Kammermeier

  1. Digitalisierung Aber das Faxgerät muss bleiben!
  2. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  3. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"

Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. LLVM: Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen
    LLVM
    Google will mit MLIR den Compilerbau vereinfachen

    Mehrere Google-Forscher überlegen in einer Abhandlung, wie sich der Bau von Intermediate Representations (IR) für domänenspezifische Programmiersprachen vereinfachen lässt. Das könnte große Auswirkungen auf den Compilerbau von LLVM haben.

  2. Trotz Software-Problemen: VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest
    Trotz Software-Problemen
    VW hält an Terminplan für den ID.3-Start fest

    Angeblich finden Tester täglich Hunderte Fehler in der Software des VW-Elektroautos ID.3. Liegt das am neuen Betriebssystem VW.OS? Doch der Konzern will den Verkaufsstart des Autos nicht verschieben.

  3. Fusion mit Ericsson: Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen
    Fusion mit Ericsson
    Telekomausrüster Nokia soll zum Verkauf stehen

    Nokia hat offenbar erhebliche finanzielle Probleme und prüft einen Zusammenschluss mit einem Konkurrenten wie Ericsson. In der Debatte um eine angebliche Bedrohung durch Huawei wirft das Fragen auf.


  1. 14:24

  2. 14:02

  3. 13:44

  4. 13:20

  5. 13:03

  6. 12:28

  7. 12:01

  8. 11:52