1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTC: Telekom stattet 1 Million…

Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: AltGR 09.01.18 - 09:13

    Bei mir hat die Telekom nun auch 100 MBit geschaltet. Die Fritzbox verbindet sich mit 90/30.
    Die Verbindung wird nun auf 50/10 seitens der Telekom gedrosselt.
    Leider kann ich aber bisher keinen höheren Tarif buchen....

  2. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: zoeck 09.01.18 - 09:17

    Sicher dass die Telekom hier Vectoring "geschaltet" hat?
    Bei mir steht auch ca. 90Mbit in der Fritz aber Vectoring ist laut Telekom Techniker (noch) nicht aktiv... wohne einfach nah genug am Verteiler ;)

    Was sagt denn der Ausbaustatus wenn du den checkst:
    https://www.telekom.de/breitbandausbau-deutschland



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 09:18 durch zoeck.

  3. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: AltGR 09.01.18 - 09:23

    Die Fritzbox meldet seit der Umschaltung „G.Vector“ „Full“.

  4. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: f00b4r 09.01.18 - 09:25

    Ja, sicher. Alles über 50 Mbit/s Download bzw. 10 Mbit/s Upload ist Vectoring bzw. "VDSL2-Vectoring".

    Bei mir hier gleiche Situation, seit dem 15.12.2017 verbindet sich die Fritzbox mit 90/30 und es steht auch "G.Vector full full" da, aber mein Anschluss ist auf 55/10 gedrosselt und ich kann nichts höheres Buchen.

  5. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: DoMeLe 09.01.18 - 09:31

    ...Hier hilft leider wohl nur geduldt und der Wechsel zu einen anderen Anbieter.
    Telekom arbeitet mit Werten. und wenn diese Grenzwerte erreicht sind können keine Höhren Produkte gebucht werden - Systembedingt reichen hier 0.1dB aus (Eigene Erfahrung)

    Als ich wechselte zu den Blauen Riesen, hatte ich Plötzlich eine Sync mit 115/50mbit

    Für Garantierte Bandbreite ist die Telekom gut, für mehr Geschwindigkeit in nicht Hauptlastzeiten die anderen... sucht euch Raus was ihr davon wollt :-)

  6. 90 sind nicht 100

    Autor: Pecker 09.01.18 - 10:33

    Und hinterher beschwert man sich wieder, dass man bei "bis zu" abgezockt wird.
    Egal wie die Telekom es macht, es ist immer falsch!

  7. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 10:59

    AltGR schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir hat die Telekom nun auch 100 MBit geschaltet. Die Fritzbox
    > verbindet sich mit 90/30.
    > Die Verbindung wird nun auf 50/10 seitens der Telekom gedrosselt.
    > Leider kann ich aber bisher keinen höheren Tarif buchen....

    Überleg dir gut ob du das wirklich brauchst. Wir nutzen hier im Haushalt ausschließlich Spotify und Netflix/Fire TV und haben in der Fritte selten unter 1 TB monatlichen Traffic, aber nichts ist schneller geworden, seitdem ich vor 2 Jahren von VDSL 50 auf VDSL 100 hochgegangen bin. Im Hintergrund mag es schon sein, dass die Streaming-Bursts die Leitung kurzzeitig auslasten bzw. die Bursts halt entsprechend kürzer sind, als diese bei VDSL 50 waren. Beim Nutzererlebnis (Verzögerungen usw.) gibt es aber keinen Unterschied. Daher habe ich einen downgerade gebucht und surfe seit Anfang Januar wieder mit VDSL 50 und alles fühlt sich genauso wie vorher an, 5 ¤ monatliche Grundgebühr gespart. Mit den 60 ¤ im Jahr gehen wir lieber einmal schön essen.

    Aber gut, das hier ist eine IT Seite und du vermutlich ein Mann, da hat man eben vermutlich einfach möglichst viele "Pferdestärken", ob man sie auch wirklich braucht oder nicht ;-)

  8. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: gaym0r 09.01.18 - 11:24

    f00b4r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sicher. Alles über 50 Mbit/s Download bzw. 10 Mbit/s Upload ist
    > Vectoring bzw. "VDSL2-Vectoring".

    Aber nicht generell, sondern bei der Telekom.

  9. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: spezi 09.01.18 - 11:26

    DoMeLe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...Hier hilft leider wohl nur geduldt und der Wechsel zu einen anderen
    > Anbieter.
    > Telekom arbeitet mit Werten. und wenn diese Grenzwerte erreicht sind können
    > keine Höhren Produkte gebucht werden - Systembedingt reichen hier 0.1dB aus
    > (Eigene Erfahrung)
    >
    > Als ich wechselte zu den Blauen Riesen, hatte ich Plötzlich eine Sync mit
    > 115/50mbit

    Bei Vectoring läuft alles über die Hardware des Anbieters, der Vectoring betreibt (und davon gibt es immer nur einen). Die übergeben (und empfangen) also nur den Datenstrom des Kunden an einem definierten Übergabepunkt. Auf Dinge wie z.B. Sync-Raten, die zwischen den Routern und den DSLAMs ausgehandelt werden, haben sie keinen Einfluss.

  10. Re: 90 sind nicht 100

    Autor: RipClaw 09.01.18 - 11:27

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und hinterher beschwert man sich wieder, dass man bei "bis zu" abgezockt
    > wird.

    In der Leistungsbeschreibung für den VDSL100 Tarif wird als Minimum 54 Mbit/s angegeben:

    [www.telekom.de]

    Entsprechend sollte der Tarif buchbar sein wenn die Angabe wirklich dem entspricht was auf der Leitung geschaltet werden kann.

    Bei der Fritzbox gibt es die Anzeige "Leitungskapazität". Bei mir steht die z.B. bei 80 Mbit/s obwohl kein Vectoring geschaltet ist. Das ist soweit ich weiß ein theoretischer Wert den die Fritzbox aus verschiedenen Daten errechnet aber nicht das was man auf der Leitung tatsächlich bekommen könnte.

  11. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: gaym0r 09.01.18 - 11:28

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DoMeLe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ...Hier hilft leider wohl nur geduldt und der Wechsel zu einen anderen
    > > Anbieter.
    > > Telekom arbeitet mit Werten. und wenn diese Grenzwerte erreicht sind
    > können
    > > keine Höhren Produkte gebucht werden - Systembedingt reichen hier 0.1dB
    > aus
    > > (Eigene Erfahrung)
    > >
    > > Als ich wechselte zu den Blauen Riesen, hatte ich Plötzlich eine Sync
    > mit
    > > 115/50mbit
    >
    > Bei Vectoring läuft alles über die Hardware des Anbieters, der Vectoring
    > betreibt (und davon gibt es immer nur einen).

    Ist das so? Hier bei Aachen schalten 2 Provider parallel Vectoring. (NetAachen und Telekom)

  12. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: sneaker 09.01.18 - 11:30

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei Vectoring läuft alles über die Hardware des Anbieters, der Vectoring
    > > betreibt (und davon gibt es immer nur einen).
    >
    > Ist das so? Hier bei Aachen schalten 2 Provider parallel Vectoring.
    > (NetAachen und Telekom)
    Das ist auch in Aachen so. Telekom und NetAachen betreiben ihr Vectoring nie am selben KVz. In manchen Gebieten eben Telekom und in anderen NetAachen. Allerdings mieten sie sich jeweils in die Technik des anderen ein.

  13. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: RipClaw 09.01.18 - 11:34

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DoMeLe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > ...Hier hilft leider wohl nur geduldt und der Wechsel zu einen anderen
    > > > Anbieter.
    > > > Telekom arbeitet mit Werten. und wenn diese Grenzwerte erreicht sind
    > > können
    > > > keine Höhren Produkte gebucht werden - Systembedingt reichen hier
    > 0.1dB
    > > aus
    > > > (Eigene Erfahrung)
    > > >
    > > > Als ich wechselte zu den Blauen Riesen, hatte ich Plötzlich eine Sync
    > > mit
    > > > 115/50mbit
    > >
    > > Bei Vectoring läuft alles über die Hardware des Anbieters, der Vectoring
    > > betreibt (und davon gibt es immer nur einen).
    >
    > Ist das so? Hier bei Aachen schalten 2 Provider parallel Vectoring.
    > (NetAachen und Telekom)

    Am gleichen Kabelverzweiger kann aber immer nur einer Vectoring schalten. Der andere muss dann über einen Bitstrom Zugang gehen der als Vorleistungsprodukt zur Verfügung gestellt wird.

    Was aber sein kann ist das die beiden sich das Stadtgebiet aufgeteilt haben und bei dem eigenen Kabelverzweiger bekommt man Vectoring von der Telekom um beim anderen von NetAachen. Wenn beispielsweise die Telekom den Nahbereich um die Hauptverteiler bekommen hat und NetAachen die Kabelverzweiger außerhalb vom Nahbereich belegt hat.

  14. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: AltGR 09.01.18 - 11:37

    Mir geht es primär um den Upload. Die 10 Mbit, die ich derzeit habe, werden leider sehr regelmäßig ausgereizt.
    Das wäre mir 5¤ pro Monat wert, wenn meine Uploads drei mal so schnell fertig sind.

  15. Re: 90 sind nicht 100

    Autor: AltGR 09.01.18 - 11:39

    Damit habe ich kein Problem, solange gegenüber dem 50/10 Vertrag auch mehr Leistung drin ist.

  16. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: gaym0r 09.01.18 - 11:48

    NetAachen hat vor der Telekom im gesamten Gebiet Aachen + umliegende Städte Vectoring angeboten. Das würde jetzt bedeuten, dass die Telekom an den KVz, an denen die NetAachen bereits Vectoring geschaltet hat, kein Vectoring schalten kann. Also nirgendwo!? Warum hat die Telekom dann ausgebaut?

    Nachtrag: Die NetAachen hat eigene Dslams neben die KVz der Telekom gestellt, von da wird rüberrangiert. Vielleicht ist das der Grund.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 11:50 durch gaym0r.

  17. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: gaym0r 09.01.18 - 11:49

    siehe oben.

    Ich verstehe es nicht, das würde keinen Sinn machen, dass die Telekom nun ausgebaut hat.

  18. Re: 90 sind nicht 100

    Autor: Anonymer Nutzer 09.01.18 - 11:50

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pecker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und hinterher beschwert man sich wieder, dass man bei "bis zu" abgezockt
    > > wird.
    >
    > In der Leistungsbeschreibung für den VDSL100 Tarif wird als Minimum 54
    > Mbit/s angegeben:
    >
    > www.telekom.de
    >
    > Entsprechend sollte der Tarif buchbar sein wenn die Angabe wirklich dem
    > entspricht was auf der Leitung geschaltet werden kann.
    >
    > Bei der Fritzbox gibt es die Anzeige "Leitungskapazität". Bei mir steht die
    > z.B. bei 80 Mbit/s obwohl kein Vectoring geschaltet ist. Das ist soweit ich
    > weiß ein theoretischer Wert den die Fritzbox aus verschiedenen Daten
    > errechnet aber nicht das was man auf der Leitung tatsächlich bekommen
    > könnte.


    Das geht soweit, dass Altkunden, die schon lange auf dem selben ADSL Port sitzen, gerne noch eine riesig lange Leitung zur nächsten Vermittlungsstelle haben und eben nicht ohne automatisches Zutun, nach dem Ausbau, auf den MSAN vor dem Haus umgeschalten werden, sondern nur, wenn sie danach verlangen bzw. einen entsprechend höheren Tarif buchen. Wer sich also von den Angaben in seinem Router täuschen lässt, der hockt möglicherweise auf einem uralten ADSL Rückfallanschluss mit 3000 RAM o. ä., obwohl er längst VDSL 100 haben könnte, sofern gewünscht (oder natürlich ohne Aufpreis das Umklemmen auf ADSL 16/Annex J).

    Und falls jemand fragt warum die Telekom das so macht - man hat da zeitweise proaktiver agiert, dann haben sich aber reihenweise "Email-Ausdrucker" beschwert, dass ihr Asbach-Uralt DSL Modem jetzt ja nicht mehr funktionieren würde und was das für eine Unverschämtheit sei und Abzocke und überhaupt. Also hat man seit einiger Zeit das Prozedere, dass nur auf aktive Nachfrage des Kunden hin schnellere Anschlüsse gebucht werden, selbst wenn die ohne Aufpreis im gebuchten Tarif enthalten wären, weil dann ja auch neue Hardware auf Kundenseite notwendig ist und sich Lieschen Müller dann wieder bitterböse beschweren muss. Wie es die Telekom macht ist es halt falsch bzw. irgend jemand meckert immer ;-)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.01.18 11:50 durch Hackfleisch.

  19. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: sneaker 09.01.18 - 11:55

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NetAachen hat vor der Telekom im gesamten Gebiet Aachen + umliegende Städte
    > Vectoring angeboten.
    Nein, hat sie nicht und tut sie nicht. Z.B. Aachen Bertholdstraße ist Telekom-Vectoring-Gebiet.

  20. Re: Und wie kann man die neuen Geschwindigkeiten buchen?

    Autor: spezi 09.01.18 - 12:05

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > NetAachen hat vor der Telekom im gesamten Gebiet Aachen + umliegende Städte
    > Vectoring angeboten. Das würde jetzt bedeuten, dass die Telekom an den KVz,
    > an denen die NetAachen bereits Vectoring geschaltet hat, kein Vectoring
    > schalten kann. Also nirgendwo!? Warum hat die Telekom dann ausgebaut?

    Hat NetAachen nicht vielleicht eher FTTB ausgebaut, und betreibt "VDSL aus dem Keller", wie es NetCologne in Köln macht?

    >
    > Nachtrag: Die NetAachen hat eigene Dslams neben die KVz der Telekom
    > gestellt, von da wird rüberrangiert. Vielleicht ist das der Grund.

    Das ist zunächst mal der normale FTTC/VDSL-Ausbau. Ohne Vectoring können das auch mehrere Anbieter machen. Also: mehrere Anbieter stellen ihre DSLAMs neben die KVz der Telekom. Und die Kupferkabel der Kunden von Anbieter A enden dann im DSLAM von Anbieter A, die Kabel der Kunden von Anbieter B enden im DSLAM von Anbieter B etc.

    Aber genau das geht bei Vectoring prinzipbedingt nicht mehr. Bei Vectoring werden die gegenseitigen Störungen der ganzen Kabel in einem Kabelbündel herausgerechnet. Und das geht nur, wenn alle Kabel unter "Kontrolle" eines DSLAM stehen. Im obigen Szenario wären alle Störungen durch Anschlüsse von Anbieter B eine unbekannte Störquelle für die Anschlüsse von Anbieter A (und umgekehrt). Die ließe sich dann nicht korrigieren.

    Regulatorisch läuft das so, dass alle KVz in einer Liste stehen. Und in dieser Liste können sich die Anbieter die KVz für Vectoring-VDSL reservieren (und müssen das dann auch innerhalb von 12 Monaten anbieten). Wer zuerst kommt darf das machen. Andere Anbieter können dann an diesem KVz kein VDSL mehr über eigene Hardware anbieten (nur noch über Bitstrom).

    Diese Einschränkung (kein vollständig entbündelter Zugang wie oben beschrieben) war ja auch der Grund, warum Vectoring in besonderen Bereichen wie Nahbereichen und Fördergebieten erst später genehmigt wurde.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadtwerke München GmbH, München
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  3. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen
  4. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Vivobook A705QA (17,3 Zoll) für 449€, Lenovo Chromebook C340 (11,6 Zoll) für 279€)
  2. 239,00€ statt 349,00€ (bei beyerdynamic.de)
  3. (u. a. Samsung GQ55Q90RGTXZG QLED für 1.509€, Samsung UE82RU8009 (82 Zoll, 207 cm) für 1...
  4. (Blu-ray 99,99€, 4K UHD 199,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

  1. Subdomain-Takeover: Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert
    Subdomain-Takeover
    Hunderte Microsoft-Subdomains gekapert

    Ein Sicherheitsforscher konnte in den vergangenen Jahren Hunderte Microsoft-Subdomains kapern, doch trotz Meldung kümmerte sich Microsoft nur um wenige. Doch nicht nur Sicherheitsforscher, auch eine Glücksspielseite übernahm offizielle Microsoft.com-Subdomains.

  2. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  3. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.


  1. 19:04

  2. 18:13

  3. 17:29

  4. 16:49

  5. 15:25

  6. 15:07

  7. 14:28

  8. 14:13