Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Ausbau der Deutschen…

Einfacher und sinnvoller wäre es doch ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfacher und sinnvoller wäre es doch ...

    Autor: tribal-sunrise 13.06.18 - 23:10

    ... den GF Ausbau zu verstaatlichen.

    Die Fördergelder werden praktisch nicht genutzt weil ein Anbieter, wenn er den Spaten in die Hand, nimmt per Gesetz gezwungen ist andere Anbieter mit auf sein Kabel zu lassen. Dass das insbesondere kleine Anbieter abschreckt ist ja logisch denn die kleinen tragen dann die verbleibenden Kosten während alle anderen Anbieter, insbesondere die Telekom, sich dann quasi ins gemachte Nest setzen darf.

    Wenn aufgrunddessen ohnehin die Fördermittel nicht genutzt werden könnte man diese doch viel besser dazu nutzen gleich eine staatliche ‚Infrastrukturgesellschaft’ (kein Zugangsanbieter im klassischen Sinne - wir wollen ja keine neue Post/Telekom) zu schaffen die nur Kabel verlegt. Idealerweise fängt man in unterversorgten Gebieten an denn um die Städte/Ballungsgebiete wo es sich lohnt kümmern sich die großen Anbieter ja ohnehin schon selbst. Davon hätten alle gleichermaßen etwas.

  2. Re: Einfacher und sinnvoller wäre es doch ...

    Autor: PeWuF 14.06.18 - 09:30

    Laut eigener Aussage baut die Deutsche Glasfaser komplett ohne staatliche Unterstützung und nach zwei Jahren dürfen sich andere Firmen in das Netz einmieten.
    Im POP ist definitiv Platz für weitere Anbieter.

  3. Re: Einfacher und sinnvoller wäre es doch ...

    Autor: senf.dazu 14.06.18 - 12:17

    Die DG sagt zwar - open access ist sicher - aber ich hab den Eindruck das damit nur ein Layer2 Bitstromzugang Zugang gemeint ist (nix Zugang zum Pop). Möglicherweise ist das aber schon genug open-access für Förderungen ?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. Rhodia Acetow GmbH, Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. jetzt bis zum 28.06. direkt bei Apple bestellen und die 0% Raten-Finanzierung erhalten
  2. (u. a. Lost Planet: Extreme Condition für 2,29€ und On Rusty Trails für 2,49€)
  3. 131,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...
  4. 172,98€ (beide Artikel in den Warenkorb legen, um 60€ Direktabzug zu erhalten. Einzelpreise im...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper