Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Ausbau der Deutschen…

Schon wieder Bedingungen setzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Faksimile 13.06.18 - 20:42

    Was soll das heißen: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den richtigen Rahmen setzt."

    Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

  2. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: nille02 13.06.18 - 20:53

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

    Sie will nicht mehr so Reglementiert werden. Niemand will ausbauen, wenn er seine neue Infrastruktur auch den Parasiten zugänglich machen muss.

  3. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: emdotjay 13.06.18 - 21:10

    Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig ist...

    Wäre er das dann könnte er die Infrastruktur an unternehmen vermieten.

    Aber wenn jeder sein eigenes Kabel legt ist es kein wunder das es langsam weiter geht.

  4. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: David64Bit 13.06.18 - 21:53

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig
    > ist...
    >

    Das sollte er aber - allerdings nur mit den richtigen Leuten an der Spitze...

  5. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: flow77 13.06.18 - 22:09

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das heißen: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei
    > Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den
    > richtigen Rahmen setzt."
    >
    > Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

    Soweit ich weiß ist die Telekom eine AG. Erklär mir bitte warum die Telekom nun mit der Gieskanne über ganz Deutschland gehen sollte um jedes Loch mich Glasfaser anzubinden.
    Der nächste Internet-Hype besagt ja auch dass es in jedem Kaff eine gute Nahverkehrsanbindung geben sollte.

    Ich mag die Telekom und die ganzen Telecom.-Konzerne nicht. Aber man sollte wenigstens mal kurz darüber nachdenken warum das denn so schwierig mit dem Glasfaser ist und ob die Regierung vielleicht nicht an allem Schuld ist, weil sie die Infrastruktur komplett in die Hände von einem privaten Unternehmen gegeben hat.

    Als Telekom würde ich sehr wohl auch Bedinungen setzen bevor ich nur einen Meter Kabel lege. Allein schon deswegen weil man vor dem Verlegen gar nicht weiß ob das Angebot denn auch angenommen wird und ob die Kunden nicht zur Konkurrenz gehen und dann lediglich die Leitungsmiete fällig wäre.

  6. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Faksimile 13.06.18 - 22:23

    Das Angebot wird dann angenommen, wenn es eben STATT Kupfer zur Verfügung steht. Das wäre auch der sinnvollste Weg, denn das Kupfer wird anderweitig gebraucht.

  7. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Prokopfverbrauch 13.06.18 - 22:29

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig
    > ist...
    >
    > Wäre er das dann könnte er die Infrastruktur an unternehmen vermieten.
    >
    > Aber wenn jeder sein eigenes Kabel legt ist es kein wunder das es langsam
    > weiter geht.

    Genau.

    Es ist schon verständlich, gibt es keine Regulierung, so werden Kunden, die dann einen Glasfaseranschluss haben an einen Anbieter gefesselt. Schlechter Service, Überbuchung im Backbone etc. - Scheißegal, du kannst nicht wechseln.

    Ohne Regulierung ist der Ausbau eigentlich nur ein Wettrennen, wer sich wo das Monopol sucht.

    Wird sie aber dann "zu stark" reguliert, beispielsweise ein zu geringer Fest preis, so werden teure Ausbaugebiete (ländlicher Raum) natürlich nie im Leben ausgebaut.

    Deswegen - wenn die Infrastruktur staatlich ist und dann via Open Access vermietet wird, dann hat man dieses idiotische Dilemma gar nicht.

  8. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: bombinho 14.06.18 - 01:51

    Das verstehe ich jetzt aber nicht, Kapital aus staatlichen Mitteln fuer die Glasfaser ist okay, aber dann wenigstens auch staatliche Auflagen erfuellen muessen, ist nicht okay?

    Das laesst sich sicher verhandeln, man kann ja die Foerdermittel jederzeit zurueckzahlen.
    Und wer jetzt irgendwas von "Kommunen wurden gefoerdert" faselt, darf gerne ueberlegen, wer das Geld bekommen hat, von wem und wozu es verwendet wird. Nein, die Kommunen haben gefoerdert und teilweise Gelder dazu vom Bund und/oder den Laendern bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 01:51 durch bombinho.

  9. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: bombinho 14.06.18 - 01:58

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Telekom würde ich sehr wohl auch Bedinungen setzen bevor ich nur einen
    > Meter Kabel lege.
    Wenn ich Telekom waere, dann wuerde ich sehen, dass ich meine Auflagen erfuelle, welche mit dem Geld fuer den Meter Kabel schon gekommen sind, und jeden auf meine Leitung lassen. Vor allem, da diese Entgelte schon mit Gewinn kalkuliert sind. Und das sollte erst recht fuer die Verteilerleitungen gelten, welche mit kommunalen, staatlichen etc. Fremdmitteln erstellt wurden.

    > Allein schon deswegen weil man vor dem Verlegen gar nicht
    > weiß ob das Angebot denn auch angenommen wird und ob die Kunden nicht zur
    > Konkurrenz gehen und dann lediglich die Leitungsmiete fällig wäre.
    Ja, ja, wer nimmt schon gerne Miete ein und macht damit Gewinn, tz?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal
  2. KISTENPFENNIG AG, Mainz
  3. Hoyer GmbH Internationale Fachspedition, Hamburg
  4. 50Hertz Transmission GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 9,99€
  2. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


3D-Druck on Demand: Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt
3D-Druck on Demand
Wenn der Baumarkt Actionfiguren aus Stahl druckt

Es gibt viele Anbieter für 3D-Druck on Demand und die Preise fallen. Golem.de hat die 3D-Druckdienste von Toom, Conrad Electronic, Sculpteo und Media Markt getestet, um neue Figuren der Big-Jim-Reihe zu erschaffen.
Ein Praxistest von Achim Sawall


    Gemini PDA im Test: 2004 ist nicht 2018
    Gemini PDA im Test
    2004 ist nicht 2018

    Knapp über ein Jahr nach der erfolgreichen Finanzierung hat das Startup Planet Computers mit der Auslieferung seines Gemini PDA begonnen. Die Tastatur ist gewöhnungsbedürftig, längere Texte lassen sich aber mit Geduld durchaus damit tippen. Die Frage ist: Brauchen wir heute noch einen PDA?
    Ein Test von Tobias Költzsch und Sebastian Grüner

    1. Atom Wasserfestes Mini-Smartphone binnen einer Minute finanziert
    2. Librem 5 Freies Linux-Smartphone wird größer und kantig
    3. Smartphone-Verkäufe Xiaomi erobert Platz vier hinter Huawei, Apple und Samsung

    Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
    Nasa
    Wieder kein Leben auf dem Mars

    Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      1. Elektromobiltät: UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
        Elektromobiltät
        UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

        Der US-Paketdienstleister UPS will eine Flotte von 1.000 Elektrofahrzeugen betreiben, die das Unternehmen bereits beim Hersteller Workhorse bestellt hat. Sie sollen im innerstädtischen Lieferverkehr eingesetzt werden.

      2. Low Latency Docsis: Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen
        Low Latency Docsis
        Huawei will Latenz von 1 Millisekunde im Kabelnetz erreichen

        Die Latenzzeiten im TV-Kabelnetz sollen minimal werden. Sie sollen laut Huawei noch über Docsis 3.1 hinaus verbessert werden.

      3. Riders' Day: Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren
        Riders' Day
        Beschäftigte von Essenslieferdiensten protestieren

        Gegen befristete Arbeitsverhältnisse, Solo-Selbstständigkeit, Zahlung pro Auslieferung und Überwachung: In der kommenden Woche protestieren Beschäftigte von Online-Essenslieferdiensten.


      1. 16:18

      2. 14:18

      3. 12:48

      4. 11:43

      5. 19:18

      6. 12:33

      7. 12:19

      8. 11:36