Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Ausbau der Deutschen…

Schon wieder Bedingungen setzen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Faksimile 13.06.18 - 20:42

    Was soll das heißen: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den richtigen Rahmen setzt."

    Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

  2. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: nille02 13.06.18 - 20:53

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

    Sie will nicht mehr so Reglementiert werden. Niemand will ausbauen, wenn er seine neue Infrastruktur auch den Parasiten zugänglich machen muss.

  3. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: emdotjay 13.06.18 - 21:10

    Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig ist...

    Wäre er das dann könnte er die Infrastruktur an unternehmen vermieten.

    Aber wenn jeder sein eigenes Kabel legt ist es kein wunder das es langsam weiter geht.

  4. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: David64Bit 13.06.18 - 21:53

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig
    > ist...
    >

    Das sollte er aber - allerdings nur mit den richtigen Leuten an der Spitze...

  5. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: flow77 13.06.18 - 22:09

    Faksimile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was soll das heißen: "Ab 2021 wird die Telekom jedes Jahr rund zwei
    > Millionen Haushalte direkt mit Glasfaser anschließen. Wenn die Politik den
    > richtigen Rahmen setzt."
    >
    > Was ist für die Telekom der richtige Rahmen?

    Soweit ich weiß ist die Telekom eine AG. Erklär mir bitte warum die Telekom nun mit der Gieskanne über ganz Deutschland gehen sollte um jedes Loch mich Glasfaser anzubinden.
    Der nächste Internet-Hype besagt ja auch dass es in jedem Kaff eine gute Nahverkehrsanbindung geben sollte.

    Ich mag die Telekom und die ganzen Telecom.-Konzerne nicht. Aber man sollte wenigstens mal kurz darüber nachdenken warum das denn so schwierig mit dem Glasfaser ist und ob die Regierung vielleicht nicht an allem Schuld ist, weil sie die Infrastruktur komplett in die Hände von einem privaten Unternehmen gegeben hat.

    Als Telekom würde ich sehr wohl auch Bedinungen setzen bevor ich nur einen Meter Kabel lege. Allein schon deswegen weil man vor dem Verlegen gar nicht weiß ob das Angebot denn auch angenommen wird und ob die Kunden nicht zur Konkurrenz gehen und dann lediglich die Leitungsmiete fällig wäre.

  6. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Faksimile 13.06.18 - 22:23

    Das Angebot wird dann angenommen, wenn es eben STATT Kupfer zur Verfügung steht. Das wäre auch der sinnvollste Weg, denn das Kupfer wird anderweitig gebraucht.

  7. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: Prokopfverbrauch 13.06.18 - 22:29

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem ist das der Staat nicht für die Infrastruktur zu ständig
    > ist...
    >
    > Wäre er das dann könnte er die Infrastruktur an unternehmen vermieten.
    >
    > Aber wenn jeder sein eigenes Kabel legt ist es kein wunder das es langsam
    > weiter geht.

    Genau.

    Es ist schon verständlich, gibt es keine Regulierung, so werden Kunden, die dann einen Glasfaseranschluss haben an einen Anbieter gefesselt. Schlechter Service, Überbuchung im Backbone etc. - Scheißegal, du kannst nicht wechseln.

    Ohne Regulierung ist der Ausbau eigentlich nur ein Wettrennen, wer sich wo das Monopol sucht.

    Wird sie aber dann "zu stark" reguliert, beispielsweise ein zu geringer Fest preis, so werden teure Ausbaugebiete (ländlicher Raum) natürlich nie im Leben ausgebaut.

    Deswegen - wenn die Infrastruktur staatlich ist und dann via Open Access vermietet wird, dann hat man dieses idiotische Dilemma gar nicht.

  8. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: bombinho 14.06.18 - 01:51

    Das verstehe ich jetzt aber nicht, Kapital aus staatlichen Mitteln fuer die Glasfaser ist okay, aber dann wenigstens auch staatliche Auflagen erfuellen muessen, ist nicht okay?

    Das laesst sich sicher verhandeln, man kann ja die Foerdermittel jederzeit zurueckzahlen.
    Und wer jetzt irgendwas von "Kommunen wurden gefoerdert" faselt, darf gerne ueberlegen, wer das Geld bekommen hat, von wem und wozu es verwendet wird. Nein, die Kommunen haben gefoerdert und teilweise Gelder dazu vom Bund und/oder den Laendern bekommen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 01:51 durch bombinho.

  9. Re: Schon wieder Bedingungen setzen!

    Autor: bombinho 14.06.18 - 01:58

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Telekom würde ich sehr wohl auch Bedinungen setzen bevor ich nur einen
    > Meter Kabel lege.
    Wenn ich Telekom waere, dann wuerde ich sehen, dass ich meine Auflagen erfuelle, welche mit dem Geld fuer den Meter Kabel schon gekommen sind, und jeden auf meine Leitung lassen. Vor allem, da diese Entgelte schon mit Gewinn kalkuliert sind. Und das sollte erst recht fuer die Verteilerleitungen gelten, welche mit kommunalen, staatlichen etc. Fremdmitteln erstellt wurden.

    > Allein schon deswegen weil man vor dem Verlegen gar nicht
    > weiß ob das Angebot denn auch angenommen wird und ob die Kunden nicht zur
    > Konkurrenz gehen und dann lediglich die Leitungsmiete fällig wäre.
    Ja, ja, wer nimmt schon gerne Miete ein und macht damit Gewinn, tz?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln
  3. OHB System AG, Bremen, Oberpfaffenhofen
  4. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 288€
  2. 579€
  3. (u. a. Sony PS4-Controller + Fallout 76 für 55€)
  4. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, Nacon PS4-Controller + Fallout 76 für 44,99€ bei Marktabholung...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Padrone angesehen: Eine Mausalternative, die funktioniert
Padrone angesehen
Eine Mausalternative, die funktioniert

CES 2019 Ein Ring soll die Computermaus ersetzen: Am Zeigefinger getragen macht Padrone jede Oberfläche zum Touchpad. Der Prototyp fühlt sich bei der Bedienung überraschend gut an.
Von Tobias Költzsch

  1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
  2. People Mover Rollende Kisten ohne Fahrer
  3. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

  1. Ducati-Chef: Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch
    Ducati-Chef
    Die Zukunft des Motorrads ist elektrisch

    Ducatis Chef Claudio Domenicali sieht die Zukunft von Ducati in Elektromotorrädern. Das Unternehmen entwickle ein serienmäßiges Elektromotorrad. Kurz zuvor hatte Harley Davidson sein erstes Elektromotorrad gezeigt.

  2. Volkswagen: Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen
    Volkswagen
    Elektrifizierung wird Preise für Kleinwagen erhöhen

    Günstige Kleinwagen wird es nach Ansicht von Volkswagen in Zukunft möglicherweise nicht mehr geben. Das heutige Preisniveau sei nicht zu halten, wenn Autos mit Elektromotoren ausgestattet würden.

  3. HTTPS: Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab
    HTTPS
    Let's Encrypt schaltet alte Validierungsmethode ab

    Let's Encrypt wird in Kürze die Domain-Validierungsmethode TLS-SNI-01 aufgrund von Sicherheitsbedenken nicht mehr anbieten. Für Nutzer älterer Versionen der Certbot-Software wird das zum Problem - beispielsweise für Debian-Anwender.


  1. 08:27

  2. 08:03

  3. 07:37

  4. 07:24

  5. 11:46

  6. 11:08

  7. 10:43

  8. 15:39