Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Ausbau der Deutschen…

Telekom, die Invovationsmörder?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: MeinSenf 13.06.18 - 20:12

    Es gibt viele Gegenden wo jahrelang nichts passiert ist. Kaum versucht ein anderer Anbieter innovative Techniken (Funk, Kabel, Fasern) anzubieten kommt Telekom aus dem Loch und brät irgendwas mit Vektoring rein, kostet nicht viel, bietet aber mehr als die bisherigen 64kbit. Folge: Neuer Anbieter vertrocknet. 5-10 Jahre später kommt die Quittung.

  2. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: Dcs69S 13.06.18 - 21:03

    Lebt Herr Schwarz-Schilling nicht mehr?
    Wenn nun doch flächendeckend Glasfaser verlegt würde, ginge sein Lebenswerk das Kupfer-Breitband den Bach runter.
    Das muss schmerzen.
    (Ironie möglich)

  3. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: neocron 13.06.18 - 21:06

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt viele Gegenden wo jahrelang nichts passiert ist. Kaum versucht ein
    > anderer Anbieter innovative Techniken (Funk, Kabel, Fasern) anzubieten
    > kommt Telekom aus dem Loch und brät irgendwas mit Vektoring rein, kostet
    > nicht viel, bietet aber mehr als die bisherigen 64kbit. Folge: Neuer
    > Anbieter vertrocknet. 5-10 Jahre später kommt die Quittung.
    1. was ist an Funk, Kabel oder Fasern bitte "innovativ" vor allem was soll daran innovativer sein als bei Vektoring, Supervectoring oder G.Fast?
    2. Wenn die Technologien wirtschaftlich ueberlegen waeren, gaebe es keine Diskussion, und die Kunden wuerden die Telekom und ihr Vektoring links liegen lassen ...
    Scheint aber doch genuegend Nachteile zu geben, gerade im Bereich Ausbaugeschwindigkeit, Preis, und tatsaechlichem Nutzen!

  4. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: ldlx 13.06.18 - 21:59

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. was ist an Funk, Kabel oder Fasern bitte "innovativ" vor allem was soll
    > daran innovativer sein als bei Vektoring, Supervectoring oder G.Fast?
    "irgendwas" was schneller ist als die Gümmel-Leitung der Telekom - z. B. seinerzeit WiMAX in Dresden, das war auch "nur" eine Funk-Lösung, aber besser als das, was von der Telekom geboten wude. (mein Wissen mag veraltet sein).

  5. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: mapet 13.06.18 - 22:41

    Bei Glasfaser und Funk ist es primär sie fehlende Verfügbarkeit

  6. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: LinuxMcBook 14.06.18 - 01:05

    MeinSenf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt viele Gegenden wo jahrelang nichts passiert ist. Kaum versucht ein
    > anderer Anbieter innovative Techniken (Funk, Kabel, Fasern) anzubieten
    > kommt Telekom aus dem Loch und brät irgendwas mit Vektoring rein, kostet
    > nicht viel, bietet aber mehr als die bisherigen 64kbit.

    Belege?
    Ich glaube Golem hat mal von einem Dorf berichtet, in dem angeblich die Telekom extra ausgebaut hat, weil ein anderer Anbieter dies geplant hatte.

    Ansonsten sei zu sagen, dass bei mehreren 100.000 neuen Vectoring Anschlüssen pro Monat es einfach Zufall ist, wenn auch dort ausgebaut wird, wo es andere Anbieter planen. Die Telekom hat bestimmt jetzt schon durchgeplant, welcher Vorwahlbereich als letztes 2019 Vectoring bekommt, einfach weil auch die Telekom sowas ausschreibt...

  7. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 14.06.18 - 01:28

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Belege?

    Als ich das letzte Mal gefragt habe, wieso so haeufig in Gebieten taetig geworden wird, wo Andere auch gerade ausbauen (wollen) und ob das zufaellig ist, wurde mir ganz klar gesagt, dass die Telekom nicht zufaellig ausbaut und das das geplant ist.

    In welcher Form die Planung da eine Rolle spielt, darauf ist aber nicht eingegangen worden. :D

  8. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: LinuxMcBook 14.06.18 - 01:57

    bombinho schrieb:
    > In welcher Form die Planung da eine Rolle spielt, darauf ist aber nicht
    > eingegangen worden. :D

    Natürlich baut die Telekom nicht zufällig aus, sondern plant das.
    Wusstest du, dass die Telekom auch die Vorarbeiten für ihren Vectoring-Ausbau ausschreibt?
    > https://www.evergabe.telekom.de/public/index

    Dementsprechend ist es ihr gar nicht möglich, wenn irgendwo die Deutsche Glasfaser oder so eine Markterkundung durchführt, schnell mal in ein paar Monaten Vectoring hinzuklatschen.

  9. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 14.06.18 - 02:08

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dementsprechend ist es ihr gar nicht möglich, wenn irgendwo die Deutsche
    > Glasfaser oder so eine Markterkundung durchführt, schnell mal in ein paar
    > Monaten Vectoring hinzuklatschen.

    Erstaunlicherweise habe ich es selbst schon erlebt, dass die Telekom auf Anfragen der Gemeinde
    immer wieder bekundet hat, dass kein Ausbau geplant ist. Als Vodafone in das Boot geholt wurde und die Gemeinde via 3G versorgte, war der Ausbau mit dem Ueberbauen des OPAL-Netzwerkes noch vor Ablauf der 24-Monatsvertraege ploetzlich doch noch geplant und auch schon abgeschlossen, so dass die Kunden sich endlich in einen DSL-Vertrag stuerzen konnten.

    Derlei Beispiele gibt es zuhauf, wenn auch nicht notwendigerweise auf der EVergabe, aber vielleicht wird ja auch international ausgeschrieben, zum Beispiel in Rumaenien?

    Nachtrag: BTW, es gab Zeiten, da schrieb die Telekom auch mal nur lokal aus oder deklarierte es gleich als Folgeauftrag.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 02:17 durch bombinho.

  10. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: mapet 14.06.18 - 07:13

    Bei uns wurden unitymedia und Telekom erst mit höheren Bandbreiten verfügbar, als DG ihre Nachfragebündelung gestartet hat. Die Telekom hat sogar ihre Drückerkolonne losgeschickt, um an den Türen zu klingeln und Wechselwillige wieder umzustimmen. Hat Glücklicherweise nicht geholfen.

  11. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 14.06.18 - 10:30

    Da kommt mir die Frage in den Sinn, wie die Telekom in Wiesbaden Glasfaser hat mitverlegen (lassen) koennen? Das kann unmoeglich geplant gewesen sein.

  12. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: neocron 14.06.18 - 14:08

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "irgendwas" was schneller ist als die Gümmel-Leitung der Telekom
    was bei dieser Aussage als schwachsinnige Praemisse vorangestellt wird, ist dass sich andere Ausbautechnologien von allein verlegen! Und das instantan und kostenlos …
    wie kommt man auf diesen Quark?

    > - z. B.
    > seinerzeit WiMAX in Dresden, das war auch "nur" eine Funk-Lösung, aber
    > besser als das, was von der Telekom geboten wude.
    nein war es nicht, und das kann dir sogar aus erster Hand sagen.
    Die Aussage ist Pauschal Quark … es konnte weder mit Bandbreite (damals mit 2 MBit vs 6 bei der Telekom) noch auch nur ansatzweise bei den Latenzen …
    nur in Haushalten, wo die Telekom tatsaechlich nur sehr geringe Bandbreiten bot, war es relevant!
    Dafuer allerdings genausowenig flaechendeckend verfuegbar!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 14:09 durch neocron.

  13. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 14.06.18 - 15:24

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was bei dieser Aussage als schwachsinnige Praemisse vorangestellt wird, ist
    > dass sich andere Ausbautechnologien von allein verlegen! Und das instantan
    > und kostenlos …
    > wie kommt man auf diesen Quark?

    Du weisst, wenn Du starke Woerter wie schwachsinnig oder Quark dosierter einsetzt, dass sie dann wirkungsvoller sind und auch weniger Anlass geben, persoenlich genommen zu werden?

    Aber gluecklicherweise hast Du das ja ohnehin mit einem gezielten Steinewurf im Einmannglashaus relativiert.

    Wenn wir schon von schwachsinnigen Praemissen reden, woher nimmst Du kostenlos? Kennst Du Jemanden, der einen kostenlosen Kommunkationsanschluss hat? Irgend einen Anbieter, der soetwas zur Verfuegung stellt?

    Die Naechste folgt gleich auf dem Fuss: "dass sich andere Ausbautechnologien von allein verlegen". Die sollen sich nicht von alleine verlegen, aber es waere nett, wenn sich Telekommunikationsfirmen darum kuemmerten, schon weil das deren Kerngeschaeft ist, von dem ganz speziell bei der Telekom Alles herruehrt (schau mal in die zeitigen Jahre der GAAP-Zahlen ;). Ich habe es noch mal an das Ende des Posts zur Erinnerung gesetzt.

    Und mit "instantan" noch einmal sauber nachgelegt, es geht nicht um gestrige Verfuegbarkeit sondern darum, dass auch einmal angefangen wird, statt sich die Zeit mit dem Erhalt von ohnehin unzweifelhaft zu ersetzender Infrastruktur zu vertreiben. Wie lange war noch einmal der Glasfaserausbau veranschlagt worden? Mal 5 Jahre, mal 8. Wann hat man mit VDSL angefangen? Vor ueber 12 Jahren ... , das Ende schieben wir nun vor uns her.

    Bei einem Investitionsvolumen von 2+Mrd.¤ pro Jahr seit mindestens 5 Jahren plus der deutlich hoeheren Betriebskosten koennte schon richtig etwas bewegt worden sein.

    Anhang:
    Deutsche Telekom about to go public. The 1995 financial year.
    (I 1) Revenue Revenue is generated in the various areas of business as follows:
    1995 [in] millions of DM
    Telephone services 51,748
    Terminal equipment/service & support 4,007
    TV/radio/audiovisual services 3,631
    Mobile services 3,115
    Text and data services 2,807
    Publishing and telephone directories 500
    Other activities 327
    ------------------------
    Total 66,135
    ==============

    Consolidated revenue by geographic areas:
    Domestic 64,043
    International 2,092



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 15:27 durch bombinho.

  14. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: ldlx 14.06.18 - 19:04

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage ist Pauschal Quark … es konnte weder mit Bandbreite
    > (damals mit 2 MBit vs 6 bei der Telekom)
    Dresden hätte damals gerne flächendeckend 6 MBit/s gehabt. Weite Teile waren mit ISDN unterwegs, auch dank der Opal-Leitungen der Telekom, nur in kleinen Bereichen gabs auch mal VDSL mit 16 MBit/s. Ich hätte mit dem Telekom-Tarif 3MBit/s bekommen, alternativ "ungedrosseltes" UMTS (jaja, Moobicent aka Drillisch hat dann doch nach Volumen gedrosselt). In Freital (gleich nebenan) gab es ebenfalls kein DSL, da hat ein örtliches IT-Unternehmen mal eben eine Breitbandversorgung via WLAN aus dem Boden gestampft.

    Ansonsten vielen Dank an bombinho, der hat ja schon ganz gut geantwortet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.06.18 19:06 durch ldlx.

  15. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: Faksimile 14.06.18 - 23:09

    Gab es anderswo bei Ausbauwillen anderer auch ...

  16. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: neocron 18.06.18 - 11:20

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du weisst, wenn Du starke Woerter wie schwachsinnig oder Quark dosierter
    > einsetzt, dass sie dann wirkungsvoller sind und auch weniger Anlass geben,
    > persoenlich genommen zu werden?
    'schwachsinnig' habe ich genau ein mal benutzt ... ueberleg mal was "dosierter" als 'ein mal' sein soll ... und gib mir bescheid!

    > Wenn wir schon von schwachsinnigen Praemissen reden, woher nimmst Du
    > kostenlos?
    mal abgesehen davon, dass der Satz so keinen Sinn ergibt, wir reden nicht von schwachsinnigen Praemissen, sondern du redest hier exakt von der Praemisse, die ich auch ansprach ... deine Ueberleitung klingt so also versuchts du auf eine andere Praemisse zu verweisen, nimmst dann aber genau die von der ich sprach! Bist du dir sicher, dass du meinen Kommentar richtig gelesen hast?

    kostenlos nehme ich daher, dass seine Bewertung in seinem Kommentar nur Sinn ergeben kann, unter der Praemisse, dass man diese Merkmale ignorieren kann.
    Seine Aussage war:
    '"irgendwas" was schneller ist als die Gümmel-Leitung der Telekom'
    Da dies nichtmal wirklich die Antwort auf meine "innovativ" Frage war, nehme ich mal an, dass er generell einfach versucht andere Technologien (und soviele gibt es nicht) als 'besser' anzusehen.

    es gibt in der Aussage aber nur ein Merkmal, welches er beruecksichtigt. (schneller)
    Faktoren wie Kosten, Ausbauzeit, etc. werden vollends ignoriert, weshalb ich annehmen muss, dass diese Merkmale die extremen Auspraegungen aufweisen, die ich benannte ... alles andere ergibt keinen Sinn.


    > Kennst Du Jemanden, der einen kostenlosen Kommunkationsanschluss
    > hat? Irgend einen Anbieter, der soetwas zur Verfuegung stellt?
    nein, kenne ich nicht, sollte ich auch nicht, denn dann ergaeben meine Ausfuehrungen keinen Sinn mehr!

    > Die Naechste folgt gleich auf dem Fuss: "dass sich andere
    > Ausbautechnologien von allein verlegen". Die sollen sich nicht von alleine
    > verlegen, aber es waere nett, wenn sich Telekommunikationsfirmen darum
    > kuemmerten, schon weil das deren Kerngeschaeft ist, von dem ganz speziell
    > bei der Telekom Alles herruehrt (schau mal in die zeitigen Jahre der
    > GAAP-Zahlen ;). Ich habe es noch mal an das Ende des Posts zur Erinnerung
    > gesetzt.
    super geantwortet ...
    ist nur fuer meinen Kommentar irrelevant! Wenn ER dieses Merkmal fuer seine Bewertung ignorieren kann, muss ich erwarten, dass diese Technologien im Punkt Kosten eben nichts verursachen ... er kann diesen Punkt ja ignorieren, das waere fuer mich nur unter meiner benannten Auspraegung moeglich!


    > Und mit "instantan" noch einmal sauber nachgelegt, es geht nicht um
    > gestrige Verfuegbarkeit sondern darum, dass auch einmal angefangen wird,
    > statt sich die Zeit mit dem Erhalt von ohnehin unzweifelhaft zu ersetzender
    > Infrastruktur zu vertreiben. Wie lange war noch einmal der Glasfaserausbau
    > veranschlagt worden? Mal 5 Jahre, mal 8. Wann hat man mit VDSL angefangen?
    > Vor ueber 12 Jahren ... , das Ende schieben wir nun vor uns her.
    du diskutierest hier zu Punkten, die ueberhaupt nicht Thema der Diskussion waren ...
    Ich habe seine arbitraere Bewertung kritisiert ... nichts weiter!

  17. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: neocron 18.06.18 - 11:21

    ldlx schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ansonsten vielen Dank an bombinho, der hat ja schon ganz gut geantwortet.
    nur leider nicht auf das, was ich schrieb ...

    Er hat also genau genommen nicht geantwortet, sondern schlicht willkuerlich einen eigenen Aufsatz an meinen Kommentar gehangen ... "Antworten" hiesse er wuerde auf das von mir Geschriebene bezug nehmen. Die muehe hat er sich allerdings nicht gemacht, oder gar schlecht gelesen ...

  18. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 18.06.18 - 19:20

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe seine arbitraere Bewertung kritisiert ... nichts weiter!

    Da muss ich mal kritisieren, dass du deine Kritik an seinem Beitrag auf von allein Dir getroffenen Annahmen gegruendet hast.

    Was die Dosierung angeht, kommt es dir nicht seltsam vor, in nur 7 Zeilen 2x "Quark" und 1x "schwachsinnig" zu schreiben? Irgendwie lese ich solcherlei informationsschwache aber wortstarke Kommentare gar nicht so haeufig, wenn aber, dann wahrscheinlich von Dir.

    Suche mal selbst, wie oft du Kommentare mit Variationen von Luege, Nebelkerze, Schwachsinn oder Aehnlichem von Dir gibst und vergleiche das mal mit anderen Kommentatoren.

    Das an sich erschwert mir nur das Lesen und waere es wert, wenn sich im Text dann ausser persoenlichen Wertungen auch noch Informationen zu etwas Anderem als deinen Gefuehlen zum Geschriebenen befaenden.
    Was belastbare Informationen angeht, bist du zwar sehr praezise aber ungewoehnlich sparsam.

    Und ja, ich weiss, dass ich hier schon auf Bolzplatzniveau gesunken bin, aber ich musste das mal loswerden.

  19. Re: Telekom, die Invovationsmörder?

    Autor: bombinho 18.06.18 - 19:21

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er hat also genau genommen nicht geantwortet, sondern schlicht willkuerlich
    > einen eigenen Aufsatz an meinen Kommentar gehangen ... "Antworten" hiesse
    > er wuerde auf das von mir Geschriebene bezug nehmen. Die muehe hat er sich
    > allerdings nicht gemacht, oder gar schlecht gelesen ...

    In dem Fall muss ich mich natuerlich entschuldigen und gleich mal nachfragen, welche Information du im Text versteckt hattest?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. AXIT GmbH - A Siemens Company, Frankenthal
  3. DRÄXLMAIER Group, Sachsenheim
  4. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Spider-Man 1-3 für 8,49€, X-Men 1-6 für 23,83€ und Batman 1-4 für 14,97€)
  2. 9,99€
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Shift6m-Smartphone im Hands on: Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich
Shift6m-Smartphone im Hands on
Nachhaltigkeit geht auch bezahlbar und ansehnlich

Cebit 2018 Das deutsche Unternehmen Shift baut Smartphones, die mit dem Hintergedanken der Nachhaltigkeit entstehen. Das bedeutet für die Entwickler: faire Bezahlung der Werksarbeiter, wiederverwertbare Materialien und leicht zu öffnende Hardware. Außerdem gibt es auf jedes Gerät ein Rückgabepfand - interessant.
Von Oliver Nickel


    K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
    K-Byte
    Byton fährt ein irres Tempo

    Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse
    2. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
    3. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor

    Live-Linux: Knoppix 8.3 mit Docker
    Live-Linux
    Knoppix 8.3 mit Docker

    Cebit 2018 Die Live-Distribution Knoppix Linux-Magazin Edition bringt nicht nur die üblichen Aktualisierungen und einen gegen Meltdown und Spectre geschützten Kernel. Mir ist das kleine Kunststück gelungen, Knoppix als Docker-Container zu starten.
    Ein Bericht von Klaus Knopper