1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: CDU für Verkauf der…

Die letzte Meile

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die letzte Meile

    Autor: x2k 24.09.17 - 15:30

    Gehört verstaatlicht.
    Dann kann die jeder frei und unabhängig mieten.
    Mit den erlösen kann das Staat weiter ausbauen und modernisieren.

    Das bedeutet auch gleiche Bedingungen für alle Anbieter.

  2. Re: Die letzte Meile

    Autor: Ovaron 24.09.17 - 16:16

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gehört verstaatlicht.

    Das wäre vor 30 Jahren die bessere Option gewesen. Heute ist es schlicht unbezahlbar.

    > Dann kann die jeder frei und unabhängig mieten.

    ...was vorhanden ist. So wie jeder frei und unabhängig über marode deutsche Brücken fahren kann und frei und unabhängig in eine vergammelte Schule, eine baufälliges Altenheim etc. hinein spazieren darf.

    Womit ich sagen will: Deine Vorstellung, das der Staat ein besseres Telekommunikationsnetz bauen würde ist in meinen Augen reichlich naiv. Ein staatliches Monopol auf die letzte Meile würde zuallererst einmal bedeuten das jede Maßnahme über europäische Ausschreibungen durchgeführt werden muss um den billigsten Ausführenden zu finden. Das kostet Zeit. Es würde weiterhin bedeuten das jeder Lobbyist bis runter zum Schorschi vom Gruberhof seinen Einfluß geltend machen würde um "seinen" Prestigeträchtigen Glasfaseranschluß zu kriegen und vielleicht auch noch den vom Sepp vom Habbingerhof zu verhindern, mindestens aber zu verzögern weil dem Sepp sein Sohn hat ja seinerzeit die Kathi geschwängert und seitdem sind Gruberhof und Habbingerhof verfeindet und gönnen sich nicht die Luft zum Atmen.
    Und drittens würde das staatliche Monopol bedeuten das mit der Flexibilität einer Kontinentalem Drift geplant und gebaut wird.

    All das hatten wir übrigens schonmal, bis 1989, mit der deutschen Bundespost. Ich habe den Gilb noch erlebt und ich will sowas nie wieder erleben.

    > Mit den erlösen kann das Staat weiter ausbauen und modernisieren.

    Die Erlöse würden nicht einmal annähernd reichen um die Zinsen der Kredite zu zahlen die der Staat aufnehmen müsste um Telekom, Vodafone und alle anderen Besitzer von "letzter Meile" auszuzahlen.

    Als Aktionär dagegen erhält der Bund jedes Jahr (wieviel Eigentlich? Wieviel Aktien hat der Bund eigentlich in Stückzahl, ich lese immer nur den Prozentwert?) erhebliche Dividendenzahlungen der Telekom die er seit 1989 hätte verwenden können um dort einzugreifen wo kein privater Investor investieren will. Der Staat hat dagegen rund 20 Jahre lang tatenlos zugesehen wie die abgehängten Regionen immer weiter abgehängt wurden und das eingenommene Geld lieber in so wichtige Sachen wie heuer die Renovierung eines 40 Jahre lang vergammelten Flugzeuges investiert.

    Für einen Fehler halte ich die gegenwärtige Subventionierungspolitik die lediglich neue Monopole schafft. Aber dieser Fehler läßt sich korrigieren, open Access ließe sich per Gesetz einführen.

  3. Re: Die letzte Meile

    Autor: plutoniumsulfat 24.09.17 - 16:20

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > erhebliche Dividendenzahlungen der Telekom die er seit 1989
    > hätte verwenden können um dort einzugreifen wo kein privater Investor
    > investieren will.

    Also im Prinzip die Dividende wieder zurücküberweisen. Tolles Geschenk, freut sich die Telekom bestimmt.

  4. Re: Die letzte Meile

    Autor: Ovaron 24.09.17 - 16:25

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tolles Geschenk, freut sich die Telekom bestimmt.

    Warum sollte sich die Telekom darüber freuen wenn Geld an Unitymedia, M-Net, EWEtel,... überwiesen wird?

  5. Re: Die letzte Meile

    Autor: plutoniumsulfat 24.09.17 - 17:45

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Tolles Geschenk, freut sich die Telekom bestimmt.
    >
    > Warum sollte sich die Telekom darüber freuen wenn Geld an Unitymedia,
    > M-Net, EWEtel,... überwiesen wird?

    Gar nicht, aber an die geht das Geld ja auch größtenteils nicht.

  6. Re: Die letzte Meile

    Autor: bombinho 24.09.17 - 18:24

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Staat hat dagegen rund 20 Jahre lang tatenlos
    > zugesehen wie die abgehängten Regionen immer weiter abgehängt wurden und
    > das eingenommene Geld lieber in so wichtige Sachen wie heuer die
    > Renovierung eines 40 Jahre lang vergammelten Flugzeuges investiert.

    Was nun auch kein Arm- und Beinbruch ist (Flugzeug) , denn der Staat hat von den dabei erzielten Loehnen, Gewinnen, Materialkaeufen, Treibstoff etc. direkt gleich wieder einen guten Teil seines Geldes zurueck erhalten. Der Rest kommt im Laufe der naechsten Monate auch wieder zurueck, wenn davon nicht im Ausland Zigaretten gekauft werden.

    Ansonsten hat man sich wohl von vollmundigen Versprechen blenden lassen, wie "modernstes Netz Europas" oder "50MBps deutschlandweit bis 2018".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.17 18:27 durch bombinho.

  7. Re: Die letzte Meile

    Autor: Ovaron 24.09.17 - 21:24

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > > Warum sollte sich die Telekom darüber freuen wenn
    > > Geld an Unitymedia, M-Net, EWEtel,... überwiesen
    > > wird?

    > Gar nicht, aber an die geht das Geld ja auch größtenteils nicht.

    Ach, wollen die keine Geschenke?

  8. Re: Die letzte Meile

    Autor: bombinho 25.09.17 - 01:47

    Ovaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, wollen die keine Geschenke?

    Bist Du sicher, dass Foerdermittel als "Geschenk" an die Telekom gedacht waren?
    Aufschlussreiche Sichtweise, finde ich.

  9. Re: Die letzte Meile

    Autor: Ovaron 25.09.17 - 16:18

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------
    > > Ach, wollen die keine Geschenke?

    > Bist Du sicher, dass Foerdermittel als "Geschenk"
    > an die Telekom gedacht waren?

    Das ging an plutoniumsulfat und jeder außer Dir hat den Witz verstanden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Junior IT-Manager (m/w/d) Anwendungs-Support
    ABO Wind AG, Ingelheim am Rhein
  2. Solution Architect (m/w/d) medizinische Dokumentation
    KBV Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  3. Softwarearchitektin / Softwarearchitekt (w/m/d)
    Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Campus Nord, Eggenstein-Leopoldshafen
  4. IT-Mitarbeiter (m/w/d) für klinische Anwendungen und Digitalisierungsprojekte
    Diakonie-Klinikum Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 49,99€
  2. 18,49€
  3. 34,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction: Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft
Science-Fiction
Der Bussardkollektor funktioniert nicht so gut wie gehofft

Das bislang realistischste interstellare Antriebskonzept verstößt nicht gegen die Relativitätstheorie, hat aber andere Probleme mit der Physik.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Keine goldenen Anstecknadeln für kommerzielle Astronauten
  2. Raumfahrt Frankreich will wiederverwendbare Rakete von Arianespace
  3. Raumfahrt Rocketlab entwickelt eine bessere Rakete als die Falcon 9

IT-Studium und Jobaussichten: Hauptsache was mit Informatik
IT-Studium und Jobaussichten
Hauptsache "was mit Informatik"

Wegen des Fachkräftemangels ist es im Fall von Informatik fast egal, welche Fachrichtung man studiert. Ein paar Gedanken sollte man sich trotzdem machen.
Von Peter Ilg

  1. Überwachung bei Examen Datenschützer geht gegen Spähsoftware an Unis vor

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Bundesservice Telekommunikation
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

  1. Wikimedia Enterprise Die Wikipedia bekommt ein kommerzielles Angebot

  1. Netzneutralität: Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe
    Netzneutralität
    Google und Meta verteidigen sich gegen Telekom-Vorwürfe

    Die beiden großen Internetkonzerne Google und Meta verweisen im Gespräch mit Golem.de auf ihren Beitrag zur weltweiten Infrastruktur wie Seekabel und Connectivity.

  2. Klimaschutz: Schiffe könnten sauber fahren
    Klimaschutz
    Schiffe könnten sauber fahren

    Eine Studie zeigt, dass sich die Schadstoffemissionen von Schiffen stark reduzieren lassen können. Allerdings würden Schiffstransporte dadurch signifikant teurer.

  3. Fernwartung: Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat
    Fernwartung
    Der Kundenansturm, der Teamviewer nicht gut getan hat

    Wie schätzt man die weitere Geschäftsentwicklung ein, wenn die Kunden in der Pandemie plötzlich Panikkäufe machen? Das gelang bei Teamviewer nicht.


  1. 19:03

  2. 18:22

  3. 18:06

  4. 16:45

  5. 16:29

  6. 15:18

  7. 14:57

  8. 14:39