Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: CDU für Verkauf der…

wetten das?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wetten das?

    Autor: schnedan 24.09.17 - 13:57

    das eine vollprivatisierte TKom beim nächsten Ausbau wieder nach dem Steuerzahler ruft? Genau wie die Betreiber der Stromtrassen. Das hält doch keine 10 Jahre vor!

    Netze gehören in die öffentliche Hand... zumindest die für die Grundversorgung

  2. Re: wetten das?

    Autor: sepp318 24.09.17 - 14:59

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das eine vollprivatisierte TKom beim nächsten Ausbau wieder nach dem
    > Steuerzahler ruft? Genau wie die Betreiber der Stromtrassen. Das hält doch
    > keine 10 Jahre vor!
    >
    > Netze gehören in die öffentliche Hand... zumindest die für die
    > Grundversorgung


    Wahre Worte. Netze in öffentliche Hand und Provider für die Nutzung zahlen lassen!

  3. Re: wetten das?

    Autor: Schläfer 24.09.17 - 18:01

    Ich befürchte ja, dass die Milliarden, die durch den Verkauf der Aktien gewonnen werden, wieder als Fördergelder bei der Telekom landen. Dann haben wir vielleicht besseres Internet, aber auch einen Monopolisten ohne jegliche Kontrolle.

  4. Re: wetten das?

    Autor: bombinho 24.09.17 - 18:45

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich befürchte ja, dass die Milliarden, die durch den Verkauf der Aktien
    > gewonnen werden, wieder als Fördergelder bei der Telekom landen. Dann haben
    > wir vielleicht besseres Internet, aber auch einen Monopolisten ohne
    > jegliche Kontrolle.

    Nun, die Kontrolle der Telekom erfolgt bereits seit Langem nicht mehr direkt.
    Gleichwohl auch heute Niemand es verhindern koennte, wenn der Staat das gesamte Management austauschen wollte, so macht das nur eingeschraenkt Sinn.

    Man kann Monopolisten auch schlicht staatliche Mittel aus dem laufenden Betrieb entziehen und ihnen durch Regelungen/Regulierungen den Betrieb bis zur Unmoeglichkeit erschweren. In dem Fall wirken sich Masznahmen direkt auf das laufende Geschaeft aus. Bereits eine diesbezuegliche Androhung duerfte das ambitionierteste Management zu Zugestaendnissen bewegen.

    Nehmen wir z.B. an, per Regulierung wuerde der Bitstromzugang zu kupferbasierten Anschluessen auf einen Euro pro Monat gesenkt (bei gleichzeitiger Bereitstellungspflicht). Damit wuerden nun bei der Konkurrenz satte Gewinne erzielt werden, welche dann in eigenwirtschaftlichem Interesse definitiv nicht in eine kupferbasierte Infrastruktur investiert wuerden.
    (Kann man machen, aber die Gefahr der Kapitalabwanderung ist dann sehr hoch.)
    Du siehst, grosse monolithische Gebilde sind sehr anfaellig gegen strukturelle Veraenderungen.

    Allerdings ist es anfaenglich etwas unbequem, fuer Ersatz der bisher aus einer Hand bezogenen Leistungen zu sorgen. Dann muesste man einen Ersatzpartner foerdern und wuerde ueber kurz oder lang wieder an der selben Stelle landen. Das ist der Nachteil bei solchen gewachsenen Verstrickungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.17 18:46 durch bombinho.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Nordischer Maschinenbau Rud. Baader GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. E.R. SCHIFFAHRT GmbH & Cie. KG, Hamburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  4. W&W Asset Management GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 49,79€ statt 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Spieleklassiker: Mafia digital bei GoG erhältlich
    Spieleklassiker
    Mafia digital bei GoG erhältlich

    Wer bisher den ersten Mafia-Teil mit einem aktuellen Windows-Betriebssystem am PC spielen wollte, benötigte eine spezielle DVD- oder die nicht mehr verfügbare Steam-Version. Bei GoG gibt es nun eine DRM-freie Ausgabe des Spieleklassikers, wenngleich einzig in Englisch und ohne die stimmungsvolle 30er-Jahre-Musik.

  2. Air-Berlin-Insolvenz: Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen
    Air-Berlin-Insolvenz
    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

    Die Air-Berlin-Pleite sorgt gezwungenermaßen für ein Umdenken in der Verwaltung. Statt teurer und nun auch langwieriger Dienstreisen per Zug sollen die Beamten mehr Videokonferenzen abhalten. Unumstritten ist der Einsatz von modernen Kommunikationsmethoden jedoch keineswegs.

  3. Fraport: Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen
    Fraport
    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

    Die R+V-Versicherung und Fraport testen auf dem Gelände Flughafen Frankfurt einen kleinen autonomen Elektrobus, der nicht etwa auf einem abgesperrten Gelände, sondern auf einer belebten Straße fährt. Dabei handelt es sich allerdings nicht um eine öffentliche Straße.


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00