Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: CDU für Verkauf der…

wetten das?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. wetten das?

    Autor: schnedan 24.09.17 - 13:57

    das eine vollprivatisierte TKom beim nächsten Ausbau wieder nach dem Steuerzahler ruft? Genau wie die Betreiber der Stromtrassen. Das hält doch keine 10 Jahre vor!

    Netze gehören in die öffentliche Hand... zumindest die für die Grundversorgung

  2. Re: wetten das?

    Autor: sepp318 24.09.17 - 14:59

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das eine vollprivatisierte TKom beim nächsten Ausbau wieder nach dem
    > Steuerzahler ruft? Genau wie die Betreiber der Stromtrassen. Das hält doch
    > keine 10 Jahre vor!
    >
    > Netze gehören in die öffentliche Hand... zumindest die für die
    > Grundversorgung


    Wahre Worte. Netze in öffentliche Hand und Provider für die Nutzung zahlen lassen!

  3. Re: wetten das?

    Autor: Schläfer 24.09.17 - 18:01

    Ich befürchte ja, dass die Milliarden, die durch den Verkauf der Aktien gewonnen werden, wieder als Fördergelder bei der Telekom landen. Dann haben wir vielleicht besseres Internet, aber auch einen Monopolisten ohne jegliche Kontrolle.

  4. Re: wetten das?

    Autor: bombinho 24.09.17 - 18:45

    Schläfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich befürchte ja, dass die Milliarden, die durch den Verkauf der Aktien
    > gewonnen werden, wieder als Fördergelder bei der Telekom landen. Dann haben
    > wir vielleicht besseres Internet, aber auch einen Monopolisten ohne
    > jegliche Kontrolle.

    Nun, die Kontrolle der Telekom erfolgt bereits seit Langem nicht mehr direkt.
    Gleichwohl auch heute Niemand es verhindern koennte, wenn der Staat das gesamte Management austauschen wollte, so macht das nur eingeschraenkt Sinn.

    Man kann Monopolisten auch schlicht staatliche Mittel aus dem laufenden Betrieb entziehen und ihnen durch Regelungen/Regulierungen den Betrieb bis zur Unmoeglichkeit erschweren. In dem Fall wirken sich Masznahmen direkt auf das laufende Geschaeft aus. Bereits eine diesbezuegliche Androhung duerfte das ambitionierteste Management zu Zugestaendnissen bewegen.

    Nehmen wir z.B. an, per Regulierung wuerde der Bitstromzugang zu kupferbasierten Anschluessen auf einen Euro pro Monat gesenkt (bei gleichzeitiger Bereitstellungspflicht). Damit wuerden nun bei der Konkurrenz satte Gewinne erzielt werden, welche dann in eigenwirtschaftlichem Interesse definitiv nicht in eine kupferbasierte Infrastruktur investiert wuerden.
    (Kann man machen, aber die Gefahr der Kapitalabwanderung ist dann sehr hoch.)
    Du siehst, grosse monolithische Gebilde sind sehr anfaellig gegen strukturelle Veraenderungen.

    Allerdings ist es anfaenglich etwas unbequem, fuer Ersatz der bisher aus einer Hand bezogenen Leistungen zu sorgen. Dann muesste man einen Ersatzpartner foerdern und wuerde ueber kurz oder lang wieder an der selben Stelle landen. Das ist der Nachteil bei solchen gewachsenen Verstrickungen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.09.17 18:46 durch bombinho.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. swb AG, Bremen
  2. Schaeffler AG, Herzogenaurach
  3. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 86,80€)
  2. 49,90€ + 5,99€ Versand oder versankostenfrei bei Zahlung mit paydirekt (Bestpreis!)
  3. (Prime Video)
  4. 185€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

  1. Cortisol: Wearable soll Stresshormon im Schweiß erkennen können
    Cortisol
    Wearable soll Stresshormon im Schweiß erkennen können

    Ein Sensor, der den Schweiß auf das Hormon Cortisol hin untersucht, soll es Wearables erlauben, den Stresslevel des Nutzers zu erkennen. Ein Bluttest ist nicht erforderlich, weshalb das System später einmal in tragbaren Geräten eingebaut werden könnte. Derzeit handelt es sich noch um ein Pflaster.

  2. Google Move Mirror: Wenn die KI denkt, man sei ein Kung-Fu-Kämpfer
    Google Move Mirror
    Wenn die KI denkt, man sei ein Kung-Fu-Kämpfer

    Move Mirror ist eine Demo für maschinelles Lernen mit Posenet, bei der sich Nutzer vor der Webcam bewegen und Bilder anderer Personen mit ähnlicher Pose angezeigt bekommen - darunter Tänzer und Kung-Fu-Kämpfer. Daraus können Nutzer auch animierte GIFs erstellen.

  3. Spielebranche: E-Sport wird frühestens in Los Angeles olympisch
    Spielebranche
    E-Sport wird frühestens in Los Angeles olympisch

    Vor den Olympischen Spielen in Los Angeles im Jahr 2028 wird es wohl keine Goldmedaillen in Disziplinen wie Fifa oder Fortnite geben: Trotz einer guten Atmosphäre bei einem Treffen zwischen Sportfunktionären sieht IOC-Präsident Thomas Bach noch zu viele offene Fragen beim Thema E-Sport.


  1. 11:20

  2. 11:10

  3. 10:55

  4. 10:44

  5. 07:36

  6. 07:21

  7. 16:00

  8. 14:45