1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › FTTH: Telekom soll Probleme bei…

Woran mag das wohl liegen?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woran mag das wohl liegen?

    Autor: lincoln33T 06.10.20 - 15:40

    Bestimmt nicht an den Wucherpreisen der Telekomiker.

  2. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Pecker 06.10.20 - 16:15

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt nicht an den Wucherpreisen der Telekomiker.

    Also bei Glasfaser ist die Telekom ähnlich teuer wie die Wettbewerber. Andere Glasfaseranbieter langen auch zu. Ansonsten bitte eine Quelle eines Glasfaseranbieters mit Preisen.

    Die Telekom will 40¤ für 50/10 Mbit/s 45¤ für 100/50 Mbit/s 55¤ für 250/50 Mbit/s 60¤ für 500/100 Mbit/s

  3. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Anonymer Nutzer 06.10.20 - 16:29

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lincoln33T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bestimmt nicht an den Wucherpreisen der Telekomiker.
    >
    > Also bei Glasfaser ist die Telekom ähnlich teuer wie die Wettbewerber.
    > Andere Glasfaseranbieter langen auch zu. Ansonsten bitte eine Quelle eines
    > Glasfaseranbieters mit Preisen.
    >
    > Die Telekom will 40¤ für 50/10 Mbit/s 45¤ für 100/50 Mbit/s 55¤ für 250/50
    > Mbit/s 60¤ für 500/100 Mbit/s

    Bei eON-Highspeed, was bisher Innogy-Highspeed war, sind die Geschwindigkeiten schon ganz anders gestaffelt:

    60/10 -> 38,90 ¤
    100/100 -> 46,90 ¤
    120/40 -> 43,90 ¤
    250/100 -> 51,90 ¤
    500/250 -> 76,90 ¤
    1000/500 -> 116,90 ¤

    Das sind alle Tarife über Glasfaser bei eON.

  4. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: BudeII 06.10.20 - 17:39

    Deutsche Glasfaser:

    300/150: 44,99
    400/200: 49,99 (incl. Flatrate ins Festnetz) -> den hab ich gebucht
    600/300: 79,99 (incl. Flatrate Festnetz & Mobil)
    1000/500: 89,99 (incl. Flatrate Festnetz, Mobil & TV)

    Bis zum auslaufen des Telekom-Vertrages gibt es das Internet umsonst, danach kostet jeder Tarif 24,99¤ in den ersten 12 Monaten mit Wechselgarantie. Das heißt im Klartext das man ein Jahr lang einen Gigabit Anschluss buchen kann und danach in den für einen passen Tarif wechselt.

    Ist schon beeindruckend zu sehen wenn der Download einer win10 Installationsdatei in gut einer Minute erledigt ist, das hat früher mit meinen hier möglichen 3,5 MBit etwas länger gedauert.

    Nebenbei, hier im Kreis Kleve wird ja, mit Ausnahme der ja von der Telekom bestens ;-) mit VDSL versorgten Stadtkerne, jede Ortschaft und jedes noch so abgelegene Gehöft von der Deutschen Glasfaser angeschlossen. Da gibt es aber immer wieder Ärger wenn der Hausbesitzer merkt das er, aus welchen Gründen auch immer, nicht in der Ausbauliste mit drin ist und dann noch etwa ein Jahr länger auf den Glasfaseranschluss warten muss. Das sind Probleme von denen der Rest von Deutschland nur träumen kann.

  5. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 06.10.20 - 21:59

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bestimmt nicht an den Wucherpreisen der Telekomiker.

    Nein.
    Aber daran, wo und wie die Telekom ausbaut. Denn die Telekom baut meist ohne Quote aus, und viel häufiger auch da, wo sie bereits Konkurrenz durch (eigenes DSL) oder Kabel hat.

    Wenn z.B. die Deutsche Glasfaser nur mit einer Quote von 40% Vorverträgen ausbaut, dann wird die Take-Up-Rate natürlich nie darunter liegen, weil es dann gar kein Ausbau mit einer schlechten Take-Up-Rate gegeben hätte.

    Kleines, makabres, aber vielleicht eindrückliches Beispiel:
    Die Kindersterblichkeit bei 19 Jährigen wird auch immer bei phänomenalen 0% liegen....

  6. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Dystopinator 06.10.20 - 22:04

    Ja, die DT ist leider mit Abstand viel zu teuer, mehr als 25 Euro sollte es für 50/10 nicht sein müssen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.10.20 22:05 durch Dystopinator.

  7. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 06.10.20 - 22:08

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutsche Glasfaser:
    > 400/200: 49,99 (incl. Flatrate ins Festnetz) -> den hab ich gebucht

    > Ist schon beeindruckend zu sehen wenn der Download einer win10
    > Installationsdatei in gut einer Minute erledigt ist,

    Ich habe für 100 bis 200 MBit (ob nun VDSL oder Kabel) noch nie mehr als 15-25¤ gezahlt.
    Nenn mir einen Grund, wieso ich monatlich das Doppelte bis Dreifache zahlen soll, nur damit der Download von Windows in einer Minute statt 2 Minuten erledigt ist?

  8. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: nightmar17 07.10.20 - 04:10

    Freut euch. Wir zahlen bei der Telekom (einziger Anbieter hier) 35¤ für 5Mbit.
    In der Gegend gibt es einen regionalen Anbieter, der nimmt 80¤ für 100/4 Mbit.
    https://www.northern-access.de/leistungen-und-preise/

  9. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: M.P. 07.10.20 - 08:05

    Bei den hohen Preisen kommt es dann ggfs. zu pragmatischen Lösungen auf juristisch dünnem Eis: In einem Mehrgenerationenhaus hat z. B. nur noch eine Familie einen - dann schnellen - Internet-Anschluss. Das Internet wird dann über LAN/WLAN auf die Wohnungen verteilt, und die Festnetz-Telefonnummern werde zu SIP-Anbietern portiert ...

  10. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: kaipeter 07.10.20 - 08:23

    ca. 20-25¤ wenn man über ein Vergleichsportal bucht.

  11. Wo soll da dünnes Eis sein?

    Autor: grutzt 07.10.20 - 08:42

    Der Anschlussinhaber sollte halt wissen, was Störerhaftung ist und sich entsprechend verhalten...

  12. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: nightmar17 07.10.20 - 09:24

    Mir ist das doch als Kunde egal. Das ist eben hier der Glasfaserausbau und alle reden darüber wie teuer die Telekom ist. Die Telekom würde ich mit Kusshand nehmen, wenn ich könnte.

  13. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Pecker 07.10.20 - 09:38

    BudeII schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deutsche Glasfaser:
    >
    > 300/150: 44,99

    Ja sorry, 45¤ für den kleinsten Tarif, den schon 95% der Kunden gar nicht brauchen. Das mag zwar billiger als bei der Telekom erscheinen, ist aber nicht bedarfsgerecht. Ich zahle bei der Telekom nur 40¤ für einen 50/10 Mbit/s Anschluss und der reicht. Ich müsste also bei deutscher Glasfaser mehr bezahlen, für etwas, das ich nicht brauche!

  14. Re: Woran mag das wohl liegen?

    Autor: Falcon9 07.10.20 - 12:27

    Pecker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > BudeII schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deutsche Glasfaser:
    > >
    > > 300/150: 44,99
    >
    > Ja sorry, 45¤ für den kleinsten Tarif, den schon 95% der Kunden gar nicht
    > brauchen. Das mag zwar billiger als bei der Telekom erscheinen, ist aber
    > nicht bedarfsgerecht. Ich zahle bei der Telekom nur 40¤ für einen 50/10
    > Mbit/s Anschluss und der reicht. Ich müsste also bei deutscher Glasfaser
    > mehr bezahlen, für etwas, das ich nicht brauche!

    Hast du eine Quelle für die 95%? Scheint mir etwas hoch gegriffen, vor allem weil dein Vergleich ja nur zieht, wenn man mit 50 Mbit/s (wie viel davon kommt eigentlich tatsächlich an? Habe da bei der Telekom schlechte Erfahrungen gemacht.) zufrieden ist.
    40¤ finde ich dafür jedenfalls echt heftig. Das bekommt man bei der Konkurrenz für 30¤ und weniger.
    Ich habe aktuell für den selben Preis 200 Mbit/s (Gemessen 190-205 Mbit/s, inkl. echte IPv4-Adresse).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen, Mainz
  3. Stadt Hildesheim, Hildesheim
  4. Hannover Rück SE, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme