Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funklöcher: Telefónica spottet…

Die Führungskraft eines Mobilproviders

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: M.P. 12.11.18 - 11:28

    die den Sinn eines mobilen Netzes anzweifelt.

    Ist da der sprichwörtliche Bock zum Gärtner gemacht worden?


    Aber wenn Versicherungsvertreter wie Regenschirmverkäufer sind, die den Regenschirm zurück haben wollen, wenn es regnet .... könnten natürlich auch Mobilprovider-Führungskräfte ....

    EDIT: für die Pilz-App im Wald sollte auch die Abdeckung mit einer Groß-Funkzelle aus den Frequenzen der Digitalen Dividende bei 700 .. 800 MHz ausreichen, wenn der Pilz-App-Programmierer kein kompletter Idiot war ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.18 11:31 durch M.P..

  2. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: VDSLKiste 12.11.18 - 11:40

    Ja es ist schon mehr als peinlich das auch nach Jahrzehnten bei den ANbietern anscheinend nicht angekommen ist:

    Ich will Netz...überall...nicht nur Zu Hause und im Ort. Ja auch im Wald oder wenigstens durchgängig auf der Autobahn und den Bundesstraßen. Aber selbst das ist nicht möglich.

    Ich will das Internet unterwegs nutzen. Wo bin ich unterwegs? Autobahn? Wald? Bundesstraße?
    Ich bin es Leid immer wieder kein Netz zu haben wenn man es dann gerne hätte.

    Ich bin wirklich überrascht über die Denke von Herrn Haas.
    Sicher mit 5G muss keine Waldfläche ausgebaut werden aber wenigstens mit 3G oder 4G sollte es doch möglich sein. Das er dass nicht im gleichen Satz nennt ist sehr schade...

  3. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: Rolf Schreiter 12.11.18 - 12:26

    Das geht doch beim O2/ePlus Netz seit Jahren so.
    Vor über 10 Jahren haben sie zum Beispiel noch gemeint schnelleres mobiles Internet als UMTS (ohne HSPA) braucht keiner...
    Seitdem weiß ich das ich diesen Netzanbieter nicht unbedingt brauche..

  4. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: yoyoyo 12.11.18 - 15:11

    Unterschätz das Pilze sammeln nicht. Wenn du serverseitig Möchtegern-KI-Bilderkennung machen willst, braucht es schon ein paar gute Bilder, damit sich der Pilzesammler ohne jede Kenntnis nicht umbringt. Und lad mal mit Edge ein Bild einer modernen Telefonkamera irgendwo hoch ...

  5. richtig

    Autor: flasherle 12.11.18 - 15:44

    ja genau das ist der denkfehler. ich brauche zu hause kein super lte sondern da wo ich unterwegs bin. und das ist nun mal auch im wald in den bergen oder sonst wo...

  6. Re: richtig

    Autor: incoherent 12.11.18 - 16:16

    Nun vermute (!) ich aber, O2 analysiert seine Netznutzung und sieht dann neben 999 Pendlern in der Großstadt exakt einen Pilzesammler im Wald. Dann setzen sie ihre Prioritäten bzw. betrachten ihre Wirtschaftlichkeit...

  7. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: andy01q 12.11.18 - 16:34

    yoyoyo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lad mal mit Edge ein Bild einer modernen Telefonkamera irgendwo hoch ...
    Sollte recht problemlos auf 1MB komprimierbar sein und dann in 1m14s hochladbar sein.
    Voll ausgebautes Edge hat 110kbit/s Up- und 220kbit/s downspeed, das wäre schon echt toll in Wäldern. Damit kann man z.B. fefes Blog 9-mal pro Sekunden herunterladen. (Oder google einmal pro Sekunde).
    Allerdings sind es dann meist doch nur 25 oder gar nur 0.005kbit/s und LTE ist günstiger auszubauen als Edge.

  8. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: andy01q 14.11.18 - 10:12

    Nachtrag: "Voll ausgebautes Edge" bedeutet voller Empfang auf mindestens 4 Funkstationen und nicht alle GPRS-Funkstationen sind auch Edge-fähig.

  9. Re: Die Führungskraft eines Mobilproviders

    Autor: Top-OR 14.11.18 - 13:25

    Rolf Schreiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Seitdem weiß ich das ich diesen Netzanbieter nicht unbedingt brauche..
    So siehts aus. Dieser Anbieter ist auf so vielen Ebenen eine Krankheit ...

    -----
    Verallgemeinerungen sind IMMER falsch.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Schwieberdingen
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Sankt Wendel
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  4. Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
    Enterprise Resource Planning
    Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

    Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
    Von Markus Kammermeier


      1. Nicht gehasht: Unsichere Passwortspeicherung bei Aldi Talk
        Nicht gehasht
        Unsichere Passwortspeicherung bei Aldi Talk

        Aldi Talk hat offenbar Zugriff auf Kundenpasswörter im Klartext. Auf Nachfrage erhielten wir eine Stellungnahme, die große Zweifel an der Kompetenz der Verantwortlichen aufkommen lässt.

      2. Rainbow Six Siege: Elitesoldaten unter Reverse Friendly Fire
        Rainbow Six Siege
        Elitesoldaten unter Reverse Friendly Fire

        Wer in Rainbow Six Siege aus Frust auf seine Teamkameraden ballert, könnte sich damit künftig selbst schaden: Ubisoft probiert ein neues System aus, mit dem toxisches Verhalten eingedämmt werden soll.

      3. Machine Learning: Facebooks KI-Chef sucht neue Sprache für Deep Learning
        Machine Learning
        Facebooks KI-Chef sucht neue Sprache für Deep Learning

        Der KI-Chef von Facebook möchte die aktuelle Herangehensweise an Deep-Learning-Probleme gern völlig neu denken. Dazu gehört eine Programmiersprache, die effizienter ist als Python, ebenso wie neue Hardware, die nicht nur Matrizen multipliziert.


      1. 11:20

      2. 11:10

      3. 10:55

      4. 10:40

      5. 10:32

      6. 10:17

      7. 10:01

      8. 09:00