Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Funklöcher: Telefónica spottet…

Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: lokomotivfuehrer 12.11.18 - 16:29

    Die Forderung nach Netzabdeckung ist verständlich aber geht an der technischen Realität vorbei.
    Für den Laien klingt 5G schneller als 4G und damit muss es jawohl auch besser ausgebaut werden. Mit 4G hatten wir ja noch Funklöcher.

    So wie 5G im Moment geplant ist, wird aber ein 3,5 Ghz Netz gebaut. Die Durchdringungsfähigkeit von so kurzen Wellen ist bedeutend geringer als beim 4G/LTE Netz mit 800 - 1900 Mhz. Sprich Wände, Bäume usw. werden den Empfang weit mehr dämpfen als das 4G Netz.
    Daher bräuchte man auch viel mehr Sendemasten um Deutschland flächendeckend auszuleuchten.
    Und da darf man auch mal fragen wieso eine Firma wie O2 das bezahlen sollte...

    Ich wünsche O2 viel Erfolg beim Widerstand. Deutschland braucht keinen Empfang für die Pilze im Wald!

  2. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: torrbox 12.11.18 - 19:34

    Dies. Ich habe vor Jahren schon ein Infovideo dazu gesehen, in dem gesagt wurde, dass 5G für dicht besiedelte Regionen mit hoher Datennutzung ist, und dass es nur kurze Reichweite haben wird, weil es sich eben hauptsächlich (und absichtlich!) auf höheren Frequenzen abspielt, um die Bandbreite liefern zu können. Nicht für Empfang im Haus, nicht für weite Flächen.

    4G reicht für die Pilzapp locker.

  3. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Richard Wahner 12.11.18 - 20:33

    lokomotivfuehrer schrieb:

    > Ich wünsche O2 viel Erfolg beim Widerstand.

    Widerstand? Ja, ist O2 etwa so eine Organisation wie Greenpeace? Oder ist es (immer noch?) der Mobilfunkanbieter mit den meisten Kunden in D? Wenn ja. Warum denn bloß? Um offline solidarisch Widerstand zu leisten?

    > Deutschland braucht keinen Empfang für die Pilze im Wald!

    Doch doch, aber dafür reicht auch 3G, was aber eingemottet wird. Also 4G: Mit 800 MHz sollte das halbwegs machbar sein.

  4. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: DaObst 12.11.18 - 20:36

    Ich bin aus Österreich und fände es schon unheimlich toll wenn ich für meine Pilzapp flächendeckendes UMTS zur Verfügung hätte. :P

    4G, geschweige denn 5G bleibt ein feuchter Wunschtraum, wenn man nicht gerade im Urbanen Clusterf*** sein Leben fristet. ^^

    Aber selbst da ist es nicht immer das Gelbe vom Ei. Momentan studiere ich in einer größeren Stadt (~60.000 Leute) und schaffe mit vollem 4G-LTE-Empfang am Handy so ca. 1.5MB/s. Im Vertrag stehen 100Mbps drinnen. :-D

  5. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: lokomotivfuehrer 13.11.18 - 13:38

    Richard Wahner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lokomotivfuehrer schrieb:
    >
    > > Ich wünsche O2 viel Erfolg beim Widerstand.
    >
    > Widerstand? Ja, ist O2 etwa so eine Organisation wie Greenpeace? Oder ist
    > es (immer noch?) der Mobilfunkanbieter mit den meisten Kunden in D? Wenn
    > ja. Warum denn bloß? Um offline solidarisch Widerstand zu leisten?
    >

    Ja, Widerstand gegen unsinnige Regulierung und eine Regierung die nicht das Geld für flächendeckendes DSL ausgeben möchte und glaubt die Breitbandversorgung auf dem Land per "ordre de Mufti" an die Mobilfunkanbieter abdrücken zu können.

  6. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Crogge 13.11.18 - 13:49

    5G? Nein. Wenigstens 2G/3G? Ja. In der Ortenau ist mit dem D-Netz auch im tiefen Wald Empfang gegeben, zumindest 2G für einen Notruf oder eine Chat Nachricht.

  7. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Gandalf2210 13.11.18 - 14:03

    Wenn ich dir ein Auto verkaufen will sage ich dir auch nicht, dass du in der Stadt eigentlich kein Auto brauchst, weil du mit dem Fahrrad schneller bist.

  8. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: flasherle 13.11.18 - 14:35

    wo sonst brauche ich schnelles internet als da wo ich UNTERWEGS bin? zu hause oder in den städten hab ich wlan, da brauch ich keine große ausleuchtung für Internet...

  9. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Richard Wahner 13.11.18 - 21:42

    lokomotivfuehrer schrieb:

    >>> Ich wünsche O2 viel Erfolg beim Widerstand.

    >> Widerstand? Ja, ist O2 etwa so eine Organisation wie Greenpeace?
    >> Oder ist es (immer noch?) der Mobilfunkanbieter mit den meisten Kunden in D?
    >> Wenn ja. Warum denn bloß? Um offline solidarisch Widerstand zu leisten?

    > Ja, Widerstand gegen unsinnige Regulierung und eine Regierung die nicht das
    > Geld für flächendeckendes DSL ausgeben möchte und glaubt die
    > Breitbandversorgung auf dem Land per "ordre de Mufti" an die
    > Mobilfunkanbieter abdrücken zu können.

    Es geht gar nicht um "flächendeckendes DSL", denn das ist fast flächendeckend vorhanden. O2/Telefonica hat daran allerdings nur einen marginalen Anteil. Es geht um hohe Übertragungsraten und niedrige Latenzen. Die werden derzeit mit den besten DSL-Anschlüssen ("Super-Vectoring") und FTTB/H erreicht. Künftig wahrscheinlich mit 5G und Richtfunktechniken für die letzte Meile. (Womöglich auch schon per Kabel und DOCSIS irgendwas, da habe ich keine Erfahrungswerte.)

    Die Regierung will das nicht bezahlen: Ja, so ist das in Deutschland. Da wo Regierungen Breitbandanschlüsse subventionieren - und sei es nur durch Verzicht auf hohe Lizenzzahlungen - geht es schneller voran. Wenn wir das anders wollen, müssen wir eine andere Regierung wählen.

    Wenn Du klagen willst, klage nicht über "die Regierung", sondern über die "Scheißwähler", die die falsche Regierung (jedenfalls Deiner Ansicht nach) wählen. Wir Deutschen haben die Regierung, die wir verdienen.

  10. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: berritorre 14.11.18 - 20:56

    Wie???? Man liest doch hier im Forum immer wie gut es in Österreich um den Mobilfunk bestellt ist und jetzt kommt da ein Österreicher und sagt sowas! Skandal! Was soll man denn jetzt noch glauben?

  11. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: berritorre 14.11.18 - 20:58

    +1 hahahaha, sehr gut!

  12. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Richard Wahner 14.11.18 - 22:55

    berritorre schrieb:

    > Wie???? Man liest doch hier im Forum immer wie gut es in Österreich um den
    > Mobilfunk bestellt ist und jetzt kommt da ein Österreicher und sagt sowas!
    > Skandal! Was soll man denn jetzt noch glauben?

    Du sollst und darfst glauben, dass Mobilfunk in Österreich im Schnitt besser und deutlich günstiger ist als hier. Das dürfte vor allem daran liegen, dass die Lizenzkosten für die Frequenzen dort um Dimensionen billiger waren als hierzulande. Das hatte günstigere Einsteigspreise und damit eine schnellere Akzeptanz beim Kunden zur Folge.

    Aber Du sollst und darfst auch glauben, dass das Festnetz in Österreich im Vergleich zu Deutschland schlicht und einfach beschissen ist (zumindest "war"). Die mussten auf den Mobilfunk zurückgreifen, wenn sie online sein wollten, weil die DSL-Preise prohibitiv hoch waren.

    Du sollst und darfst aber nicht glauben, dass die in jeder Alpenschlucht, in der eine Handvoll Bäume steht - das nennen die dann "Wald" - einen besseren Empfang hätten, als wir bei uns in nicht-urbanen Gegenden. Dass es dort weitaus weniger Problemzonen gibt, liegt dann eher daran, dass deren bewohnte Fläche in etwa der von NRW entsprechen dürfte (nur geschätzt).

    Österreich hat kaum mehr Einwohner als Niedersachsen und hat im Vergleich zu Deutschland somit nur den Rang eines Bundeslandes.

  13. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: berritorre 14.11.18 - 23:59

    Der Beitrag war eigentlich nicht ganz so ernst gemeint. Dachte eigentlich das würde spätestens "Skandal" klar. Trotzdem danke für die Hintergrundinfos. Wenn man 10.000 km weit weg von Deutschland und Österreich lebt, dann sind die eigenen Erfahrungen mit sowas eher gering.

  14. Re: Er hat recht. Technologisch macht es keinen Sinn mit einem 3,5 Ghz Netz

    Autor: Richard Wahner 15.11.18 - 22:10

    berritorre schrieb:

    > Der Beitrag war eigentlich nicht ganz so ernst gemeint. Dachte eigentlich
    > das würde spätestens "Skandal" klar.

    Keine Sorge, das war durchaus zu erkennen. ;-)

    Aber auch hinter einer scherzhaften Anmerkung steckt oft eine ernst gemeinte Aussage, bzw. hier eben der Zweifel an einer tradierten Ansicht. Ich wollte nur mitteilen, dass diese nicht völlig von der Hand zu weisen ist.

    [10.000 km weit weg]
    Nun ja, dann kümmert's Dich ja eh nicht. Bis Du wieder hier bist, wird es andere Vorurteile, die vielleicht gar keine sind, geben. Beispielsweise werden wir es den Türken niemals zugelassen haben sollen, Norwegen zu usurpieren, um den Welthandel mit Lachsrogen zu kontrollieren! (Aber das ist zukünftige Geschichte.)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Nintendo Switch Grau für 289€, Filmneuheiten, Saug- und Mähroboter, Philips Hue...
  2. (u. a. Samsung Galaxy A6 für 179€ und reduzierte Spiele)
  3. 34,99€ (Bestpreis!)
  4. 33€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Job-Porträt Die Cobol Cowboys auf wichtiger Mission
  2. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  3. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

  1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
    Nissan
    Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

    Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

  2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
    Kalifornien
    Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

    Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

  3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
    Mainboard
    Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

    Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


  1. 15:00

  2. 13:00

  3. 11:30

  4. 11:00

  5. 10:30

  6. 10:02

  7. 08:00

  8. 23:36