Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gabun: Kim Dotcoms neuer Dienst…

keine Verschwörung

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. keine Verschwörung

    Autor: azeu 08.11.12 - 01:01

    Ich glaube nicht, dass Gabun hier von irgend jemandem gedrängt oder gezwungen wurde.

    Es erscheint mir plausibel, dass gerade kleine Länder mit Kim nichts zu tun haben wollen, weil er eben immer eine Fülle von Problemen mit sich hinterher zieht. Gabun wird genug andere Probleme haben und sich nicht auch noch mit Kim belasten wollen.

    Ich hätte an Stelle von Gabun auch nicht anders gehandelt, unabhängig davon was ich persönlich von Kim und seinen Projekten gehalten hätte. Ist einfach ein viel zu heisses Eisen.

    42

  2. Re: keine Verschwörung

    Autor: Anonymer Nutzer 08.11.12 - 03:16

    Mal sehen welche "freien" Länder noch ihre hässliche Fratze zeigen, wenn Kim unter ihrem Top lvl Domain einen Cloud Service eröffnen will.
    Die nächsten Monate werden interessant....

  3. Re: keine Verschwörung

    Autor: Endwickler 08.11.12 - 09:29

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube nicht, dass Gabun hier von irgend jemandem gedrängt oder
    > gezwungen wurde.
    >
    > Es erscheint mir plausibel, dass gerade kleine Länder mit Kim nichts zu tun
    > haben wollen, weil er eben immer eine Fülle von Problemen mit sich
    > hinterher zieht. Gabun wird genug andere Probleme haben und sich nicht auch
    > noch mit Kim belasten wollen.
    >
    > Ich hätte an Stelle von Gabun auch nicht anders gehandelt, unabhängig davon
    > was ich persönlich von Kim und seinen Projekten gehalten hätte. Ist einfach
    > ein viel zu heisses Eisen.

    Nun ja, da Amerika mit großem Abstand deren größter Handelspartner ist, fällt es mir zum Beispiel extrem schwer, da keinen Zusammenhang zu sehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Sodexo Services GmbH, Rüsselsheim
  2. über Ratbacher GmbH, Raum Saarlouis
  3. Hermle Maschinenbau GmbH, Ottobrunn bei München
  4. LuK GmbH & Co. KG, Bühl

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. 239,00€
  3. ab 192,90€ bei Alternate gelistet


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart 8 Deluxe im Test: Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
Mario Kart 8 Deluxe im Test
Ehrenrunde mit Ballon-Knaller, HD Rumble und Super-Turbo
  1. Hybridkonsole Nintendo verkauft im ersten Monat 2,74 Millionen Switch
  2. Nintendo Switch Verkaufszahlen in den USA nahe der Millionengrenze
  3. Nintendo Von Mario-Minecraft bis zu gelben dicken Joy-Cons

Bonaverde: Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
Bonaverde
Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte
  1. Google Alphabet macht weit über 5 Milliarden Dollar Gewinn
  2. Insolvenz Weniger Mitarbeiter und teure Supportverträge bei Protonet
  3. Jungunternehmer Über 3.000 deutsche Startups gingen 2016 pleite

Noonee: Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl
Noonee
Exoskelett ermöglicht Sitzen ohne Stuhl

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05