Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galileo: Großbritannien plant…

die Menschheit ist schon blöd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Menschheit ist schon blöd

    Autor: emdotjay 27.08.18 - 23:30

    was hätten wir schon alles erreichen können wenn wir an einem strang ziehen würden.

    nein jetzt muss UK ebenfalls noch sattelten in den Orbit jagen...

    stellt euch vor man würde für die welt ein kommerzielles bzw ein freies netz aus Satelliten aufbauen.

  2. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Katsuragi 27.08.18 - 23:34

    Aber aber! Wie jeder Schreihals heute weiß geht doch mit nationalen Alleingängen alles besser. Allein war man schon immer stärker als in der Gruppe!
    *seufz*

  3. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: honna1612 28.08.18 - 02:26

    Genau und Elon Musk SpaceX muss man sofort verbieten weil er ist eine Firma und nicht teil des Staates und somit nicht teil einer großen Gruppe. Weil "In der Gruppe ist man ja stärker"

    Soll doch UK machen wenn sie wollen.

  4. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.18 - 08:27

    Bedeutet halt alles neben erhöhten Kosten (für alle) auch erhöhten Weltraumschrott, der uns irgendwann auf die Köpfe fliegen wird...

  5. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Apfelbaum 28.08.18 - 08:36

    Ähhhh was o.O ?!

  6. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Randalmaker 28.08.18 - 08:47

    Was du vergisst: Der Mensch entwickelt sich v.a. durch Konflikt und Konkurrenzkampf weiter.
    Klar, das mag in diesem Fall nicht das Klügste zu sein, aber letztendlich ist es genau dieser Gedanke, der die rasante technische Entwicklung der letzten 400 Jahre erst ermöglicht hat.

    Ansonsten würden wir wahrscheinlich immer noch alle mit dem Pferd über den Acker ziehen.

  7. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Zazu42 28.08.18 - 09:22

    Randalmaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was du vergisst: Der Mensch entwickelt sich v.a. durch Konflikt und
    > Konkurrenzkampf weiter.
    > Klar, das mag in diesem Fall nicht das Klügste zu sein, aber letztendlich
    > ist es genau dieser Gedanke, der die rasante technische Entwicklung der
    > letzten 400 Jahre erst ermöglicht hat.
    >
    > Ansonsten würden wir wahrscheinlich immer noch alle mit dem Pferd über den
    > Acker ziehen.

    Das ist in vielen Fällen richtig. Die Frage ist doch ob wir uns jetzt nicht weit genug entwickelt haben um auf so etwas zu verzichten? Solche Projekte wie The Ocean Cleanup, Gemasolar und Iter sollten eigentlich die höchste Aufmerksamkeit und meisten Ressourcen bekommen um endlich mal die ganzen Fossilen Brennstoffe und Atomkraftwerke von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen. Dann sollten wir diese Dinger auch vergünstigt in der 3ten Welt bauen damit die auch damit aufhören Dinosaurierfutter zu verbrennen. Wenn Strom günstig und grün zur Verfügung steht erledigen sich so Sachen wie Elektroautoföderung (die ja auch erst dann wirklich Sinn macht, wenn der strom aus der Steckdose nicht aus einem Kohleofen kommt) von alleine. Aber wir rutschen hier in puren Idealismus ab der Mensch ist wohl einfach noch nicht soweit.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.18 09:28 durch Zazu42.

  8. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: chefin 28.08.18 - 11:04

    emdotjay schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > was hätten wir schon alles erreichen können wenn wir an einem strang ziehen
    > würden.
    >
    > nein jetzt muss UK ebenfalls noch sattelten in den Orbit jagen...
    >
    > stellt euch vor man würde für die welt ein kommerzielles bzw ein freies
    > netz aus Satelliten aufbauen.

    Das ist der Unterschied zwischen Ameisen und Menschen.

    Wir haben eine eigenen Meinung und wir dürfen die auch ausleben. Ich kann kooperieren aber ich muss nicht. Hat ja nicht nur Vorteile. Eben weil wir Menschen sind und keine Ameisen führt Kooperation zwangsläufig dazu, das eine Seite etwas besser da steht als eine andere Seite. So ein wir teilen alles 100% sozial auf, war die DDR. Hat dazu geführt, das die Menschen sich immer drauf verlassen haben, das irgendwer anderes schon arbeitet und das Soll erfüllt. Wie gesagt, wir sind Menschen. Ameisen machen das so wie du das gerne hättest. Soweit ich weis leben die aber noch in einer Vorsteinzeitlichen Kultur ohne Waffen und Werkzeuge. Nur beim Hausbau haben sie sich ganz enorm entwickelt.

  9. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 13:10

    Naja das allgemeine Problem bei Kooperationen ist das man theoretisch alles Fördern müsste dafür aber nicht genug Geld da ist. z.B. bei Iter da bin ich auch der Meinung da gehört mehr geld reingesteckt allerdings ist halt die Frage ob das das richtige Konzept ist, kann ja auch komplett falsch sein. Deswegen ist Konkurrenzkampf und gerade auch die Privatwirtschaft durchaus sinnvoll weil eben bei vielen Punkten nicht klar ist was das richtige ist.
    z.B. auch SpaceX alle waren der Meinung Raketen zu landen ist entweder unmöglich oder unwirtschaftlich. Nur dadurch das Musk gesagt hat das geht und das Finanziere ich selber haben wir es dahin geschafft das die Raumfahrt um einiges billiger geworden ist.

  10. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 13:12

    osolemio84 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bedeutet halt alles neben erhöhten Kosten (für alle) auch erhöhten
    > Weltraumschrott, der uns irgendwann auf die Köpfe fliegen wird...

    Naja allgemein ja allerdings bei diesem Konkreten Projekt eher nein da ein Navigationssystem meines wissens nach nur 31 Satelliten braucht

  11. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Zazu42 28.08.18 - 15:19

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja das allgemeine Problem bei Kooperationen ist das man theoretisch alles
    > Fördern müsste dafür aber nicht genug Geld da ist. z.B. bei Iter da bin ich
    > auch der Meinung da gehört mehr geld reingesteckt allerdings ist halt die
    > Frage ob das das richtige Konzept ist, kann ja auch komplett falsch sein.
    > Deswegen ist Konkurrenzkampf und gerade auch die Privatwirtschaft durchaus
    > sinnvoll weil eben bei vielen Punkten nicht klar ist was das richtige ist.
    > z.B. auch SpaceX alle waren der Meinung Raketen zu landen ist entweder
    > unmöglich oder unwirtschaftlich. Nur dadurch das Musk gesagt hat das geht
    > und das Finanziere ich selber haben wir es dahin geschafft das die
    > Raumfahrt um einiges billiger geworden ist.

    Ja aber grade die Privatwirtschaft ist in der Regel nicht gewillt große Risiken einzugehen. Und Iter wird vermutlich niemals nennenswerten Strom erzeugen aber vielleicht gibt es ja genug Erkenntnisse die das nächste Modell besser machen. Die gibt es ja teilweise schon. So hat sich herausgestellt das die komplett runde Doughnutform "Tokamak" entgegen der Intuiton garnciht so gut Funkitoniert wie eine eher wellenförmige Konstruktion den "Stellarator".



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.18 15:20 durch Zazu42.

  12. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 15:28

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja das allgemeine Problem bei Kooperationen ist das man theoretisch
    > alles
    > > Fördern müsste dafür aber nicht genug Geld da ist. z.B. bei Iter da bin
    > ich
    > > auch der Meinung da gehört mehr geld reingesteckt allerdings ist halt
    > die
    > > Frage ob das das richtige Konzept ist, kann ja auch komplett falsch
    > sein.
    > > Deswegen ist Konkurrenzkampf und gerade auch die Privatwirtschaft
    > durchaus
    > > sinnvoll weil eben bei vielen Punkten nicht klar ist was das richtige
    > ist.
    > > z.B. auch SpaceX alle waren der Meinung Raketen zu landen ist entweder
    > > unmöglich oder unwirtschaftlich. Nur dadurch das Musk gesagt hat das
    > geht
    > > und das Finanziere ich selber haben wir es dahin geschafft das die
    > > Raumfahrt um einiges billiger geworden ist.
    >
    > Ja aber grade die Privatwirtschaft ist in der Regel nicht gewillt große
    > Risiken einzugehen. Und Iter wird vermutlich niemals nennenswerten Strom
    > erzeugen aber vielleicht gibt es ja genug Erkenntnisse die das nächste
    > Modell besser machen. Die gibt es ja teilweise schon. So hat sich
    > herausgestellt das die komplett runde Doughnutform "Tokamak" entgegen der
    > Intuiton garnciht so gut Funkitoniert wie eine eher wellenförmige
    > Konstruktion den "Stellarator".

    Ich denke auch nicht das es ein Allheilmittel ist, ich bin eher für einen gesunden mix so wie es immoment läuft. So wie es der Threadersteller und einige andere Kommentatoren hier geschrieben haben funktioniert es jedenfalls nicht sprich nur mit Zusammenarbeit und Kooperation. (Wobei der Aufbau eines Navigationssystems von GB schon schwachsinn ist)

    Btw. bin ich ein Riesiger Fan von Iter und anderen Projekten aber Stell dir mal vor alle Länder der Welt hätten sich auf Iter geeinigt und es gäbe nur Iter dann würde die Fusionsforschung wahrscheinlich wesentlich länger dauern.

  13. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Zazu42 28.08.18 - 16:26

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zazu42 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kay_Ahnung schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Naja das allgemeine Problem bei Kooperationen ist das man theoretisch
    > > alles
    > > > Fördern müsste dafür aber nicht genug Geld da ist. z.B. bei Iter da
    > bin
    > > ich
    > > > auch der Meinung da gehört mehr geld reingesteckt allerdings ist halt
    > > die
    > > > Frage ob das das richtige Konzept ist, kann ja auch komplett falsch
    > > sein.
    > > > Deswegen ist Konkurrenzkampf und gerade auch die Privatwirtschaft
    > > durchaus
    > > > sinnvoll weil eben bei vielen Punkten nicht klar ist was das richtige
    > > ist.
    > > > z.B. auch SpaceX alle waren der Meinung Raketen zu landen ist entweder
    > > > unmöglich oder unwirtschaftlich. Nur dadurch das Musk gesagt hat das
    > > geht
    > > > und das Finanziere ich selber haben wir es dahin geschafft das die
    > > > Raumfahrt um einiges billiger geworden ist.
    > >
    > > Ja aber grade die Privatwirtschaft ist in der Regel nicht gewillt große
    > > Risiken einzugehen. Und Iter wird vermutlich niemals nennenswerten Strom
    > > erzeugen aber vielleicht gibt es ja genug Erkenntnisse die das nächste
    > > Modell besser machen. Die gibt es ja teilweise schon. So hat sich
    > > herausgestellt das die komplett runde Doughnutform "Tokamak" entgegen
    > der
    > > Intuiton garnciht so gut Funkitoniert wie eine eher wellenförmige
    > > Konstruktion den "Stellarator".
    >
    > Ich denke auch nicht das es ein Allheilmittel ist, ich bin eher für einen
    > gesunden mix so wie es immoment läuft. So wie es der Threadersteller und
    > einige andere Kommentatoren hier geschrieben haben funktioniert es
    > jedenfalls nicht sprich nur mit Zusammenarbeit und Kooperation. (Wobei der
    > Aufbau eines Navigationssystems von GB schon schwachsinn ist)
    >
    > Btw. bin ich ein Riesiger Fan von Iter und anderen Projekten aber Stell dir
    > mal vor alle Länder der Welt hätten sich auf Iter geeinigt und es gäbe nur
    > Iter dann würde die Fusionsforschung wahrscheinlich wesentlich länger
    > dauern.

    Wer hat denn davon gesprochen das man sich auf ein Project einigen soll. Man kann ja paralell andere Ansätze testen das steht ja nicht im widerspruch zueinander. Aber man muss halt immer erst private Investoren finden die da Kapital reinstecken und das bremst.

    Aber das wären dann wirklich zwei verschiedene Ansätze und nicht das was wir schon haben einfach nochmal. Das Britische GPS würde ja mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht fundamental anders Funktionieren wie Gallileo oder GLONASS.

    Hingegen wenn mann mehr Energie in Iter investiert und man schneller merkt das es nichts wird kann man ja auch seine Energie wieder schneller auf was anderes Konzentrieren. Was ist denn die Alternative? Die nächsten 100Jahre Kohle, Gas und Öl Verbrennen und das Tropische Klima in der BRD genießen alle Klima-Flüchtlinge an der deutschen Grenze erschießen?

    Und umgekehrt wird soviel Mist produziert (ich meine nicht das Abfallprodukt sinnvoller Produkte sondern teils einfach sinnsole Produkte) Die sich Käufer angeln mit wahnwitzigen Preisen aber eine Qualität abliefern die sofort im Müll landet. Der Inhalt von Überaschungseiern z.B. was für ein sinnloser Mist landet zu 99% 5 Minuten nach dem öffnen im Müll, wenns das Kind nicht so nach 2 Minuten Zerstört hat. Einen echten Spielwert hat das nicht. Geschälte Bananen in Plastik warum? 2¤ Klamotten ausm Kick bei denen beim Auspacken schon die Naht reist. Ein Nagelpflegeset für 5¤ aus China dessen Leistung nicht reicht um Nägel zu feilen. Es gibt halt immer genug Dumme die drauf reinfallen und dann ein 5¤ Produkt nicht für 15¤ wieder Zurückschicken wollen. Überhaupt dieses riesen Problem dass Arbeitsaufwand/Qualität und Preis absolut NICHTS miteinander zu tun hat du kannst halt auch Schrott für viel Geld kaufen und Gutes für wenig hast aber keine Ahnung davon weil du die Langlebigkeit eines Produktes nicht einfach mal kurz im laden Testen kannst, dann weißt vielleicht nach 2 Jahren das es gut ist bis dahin hat der Hersteller aber die Prozesskosten gesenkt und der Artikel hält nun plötzlich nur noch ein halbes Jahr (z.B.). Dann gibt es noch die Spezialisten der Ästhetik. Da nimmt man dann nicht den 5 Generationen lang vererbten Eichentisch sondern ein Pressspantisch ausm Ikea der nach 5 Mal umziehen am Arsch ist. Nachhaltiges Wirtschaften ist in unserer westlichen Gesellschaft so präsent wie Hungersnöte. Sorry Ich bin etwas abgeschweift.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.18 16:35 durch Zazu42.

  14. Re: die Menschheit ist schon blöd

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 19:25

    Zazu42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kay_Ahnung schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zazu42 schrieb:
    > Wer hat denn davon gesprochen das man sich auf ein Project einigen soll.
    > Man kann ja paralell andere Ansätze testen das steht ja nicht im
    > widerspruch zueinander. Aber man muss halt immer erst private Investoren
    > finden die da Kapital reinstecken und das bremst.
    >
    Oder Politiker/Behörden von Ideen überzeugen wie gesagt ich bin für einen gesunden Mix aus Privat und Politisch. Übrigens musst du bei Gemeinschaftsprojekten auch erstmal Länder finden die da mitmachen.

    > Aber das wären dann wirklich zwei verschiedene Ansätze und nicht das was
    > wir schon haben einfach nochmal. Das Britische GPS würde ja mit sehr hoher
    > Wahrscheinlichkeit nicht fundamental anders Funktionieren wie Gallileo oder
    > GLONASS.
    >
    Wahrscheinlich nicht nein wie gesagt halte das auch für Schwachsinn

    > Hingegen wenn mann mehr Energie in Iter investiert und man schneller merkt
    > das es nichts wird kann man ja auch seine Energie wieder schneller auf was
    > anderes Konzentrieren. Was ist denn die Alternative? Die nächsten 100Jahre
    > Kohle, Gas und Öl Verbrennen und das Tropische Klima in der BRD genießen
    > alle Klima-Flüchtlinge an der deutschen Grenze erschießen?
    >
    1. Ich weiß nicht ob das Projekt wirklich schneller wäre bzw. dann noch funktionieren würde schließlich ist das ganze Hochkomplex und es wird sich nicht umsonst soviel zeit gelassen.

    2. Die Alternative sind Erneuerbare Energien (Windkraft/Wasserkraft/Solar/Power-to-Gas)

    Wie gesagt ich bin ein riesen Fan von Iter und anderer Forschung ich bezweifle nur das das wesentlich schneller geht und bis dahin sollten wir auf bewährte Technik setzen bzw. diese Stärker weiterentwickeln

    > Und umgekehrt wird soviel Mist produziert (ich meine nicht das
    > Abfallprodukt sinnvoller Produkte sondern teils einfach sinnsole Produkte)
    > Die sich Käufer angeln mit wahnwitzigen Preisen aber eine Qualität
    > abliefern die sofort im Müll landet. Der Inhalt von Überaschungseiern z.B.
    > was für ein sinnloser Mist landet zu 99% 5 Minuten nach dem öffnen im Müll,
    > wenns das Kind nicht so nach 2 Minuten Zerstört hat. Einen echten Spielwert
    > hat das nicht. Geschälte Bananen in Plastik warum? 2¤ Klamotten ausm Kick
    > bei denen beim Auspacken schon die Naht reist. Ein Nagelpflegeset für 5¤
    > aus China dessen Leistung nicht reicht um Nägel zu feilen. Es gibt halt
    > immer genug Dumme die drauf reinfallen und dann ein 5¤ Produkt nicht für
    > 15¤ wieder Zurückschicken wollen. Überhaupt dieses riesen Problem dass
    > Arbeitsaufwand/Qualität und Preis absolut NICHTS miteinander zu tun hat du
    > kannst halt auch Schrott für viel Geld kaufen und Gutes für wenig hast aber
    > keine Ahnung davon weil du die Langlebigkeit eines Produktes nicht einfach
    > mal kurz im laden Testen kannst, dann weißt vielleicht nach 2 Jahren das es
    > gut ist bis dahin hat der Hersteller aber die Prozesskosten gesenkt und der
    > Artikel hält nun plötzlich nur noch ein halbes Jahr (z.B.). Dann gibt es
    > noch die Spezialisten der Ästhetik. Da nimmt man dann nicht den 5
    > Generationen lang vererbten Eichentisch sondern ein Pressspantisch ausm
    > Ikea der nach 5 Mal umziehen am Arsch ist. Nachhaltiges Wirtschaften ist in
    > unserer westlichen Gesellschaft so präsent wie Hungersnöte. Sorry Ich bin
    > etwas abgeschweift.

    Da hast du mit vielen Punkten recht aber:
    1. was wäre den deine Lösung?

    2. das ist oft auch die Schuld der Gesellschaft denn wo kein Käufer da kein Hersteller (Wobei die Politik natürlich auch viel Einfluss hat)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Automotive Safety Technologies GmbH, Gaimersheim
  2. MAGELLAN Rechtsanwälte Säugling und Partner mbB, München
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln
  4. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 699,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Aorus Pro für 219,90€, Aorus Pro WiFi für 229,90€, Aorus Elite für 189,90€)
  3. (u. a. Sandisk SSD Plus 1 TB für 88,00€, WD Elements 1,5-TB-HDD für 55,00€, Seagate Expansion...
  4. (u. a. Kingston A400 2-TB-SSD für 159,90€, AMD Upgrade-Bundle mit Radeon RX 590 + Ryzen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

  1. BDI: Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre
    BDI
    Industrie für schnelle 5G-Errichtung statt Vertrauensschwüre

    Die deutsche Industrie will keine Vertrauenswürdigkeitserklärung von den 5G-Ausrüstern einholen müssen. Diese Erklärungen seien wirkungslos, gefragt sei dagegen Cyber-Resilienz.

  2. Watch Parties: Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern
    Watch Parties
    Twitch ermöglicht Streamern Filmabende mit Followern

    Gemeinsam im kleinen oder großen Kreis einen Spiefilm oder eine TV-Serie per Streaming anschauen: Das können Influencer künftig auf Twitch - vorerst allerdings nur in den USA.

  3. Smartspeaker: Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps
    Smartspeaker
    Belauschen mit Alexa- und Google-Home-Apps

    Mit verschiedenen Tricks gelang es Sicherheitsforschern, Apps für Google Home und Amazons Alexa zu erzeugen, die Nutzer belauschen oder Phishingangriffe durchführen. Die Apps überstanden den Review-Prozess von Google und Amazon.


  1. 18:53

  2. 17:38

  3. 17:23

  4. 16:54

  5. 16:39

  6. 15:47

  7. 15:00

  8. 13:27