Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Galileo: Großbritannien plant…

Für GB reicht ein Luftballon

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Sharra 27.08.18 - 18:35

    Gut, es macht auch keinen Sinn, dass GB Galileo mitfinanziert hat, und jetzt rausgeworfen werden soll.
    Aber ein eigenes komplettes Satnav-System nur für die Briten? Größenwahn oder wie?

    Politische Machtspielchen sondergleichen, aber auf beiden Seiten.

    Ich rechne aber persönlich immer noch damit, dass die Brexit-Gegner es am Ende doch noch umbiegen, und die Sache abgeblasen wird.

  2. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Agina 27.08.18 - 18:46

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, es macht auch keinen Sinn, dass GB Galileo mitfinanziert hat, und
    > jetzt rausgeworfen werden soll.
    Das macht sehrwohl Sinn.

    Die EU hat sich vor Jahren geeinigt, dass sie Galileo aufbaut und die Mitglieder es entsprechend finanzieren. Außerdem wurde eben vereinbart, dass nur EU-Mitglieder vollen Zugriff bekommen.

    Damals war GB in der EU und hat zugestimmt, es zu bezahlen und will nun aus der EU austreten und hat dann kein Recht mehr auf Galileo-Vollzugriff. Wenn sie sich evtl. irgendwann entscheiden doch wieder der EU beizutreten, würden sie auch wieder Vollzugriff bekommen.

  3. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: HeroFeat 27.08.18 - 18:52

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damals war GB in der EU und hat zugestimmt, es zu bezahlen und will nun aus
    > der EU austreten und hat dann kein Recht mehr auf Galileo-Vollzugriff. Wenn
    > sie sich evtl. irgendwann entscheiden doch wieder der EU beizutreten,
    > würden sie auch wieder Vollzugriff bekommen.

    Eben. Nur müsste GB dann erstmal die Anforderungen für einen Beitritt erfüllen (okay werden sie wohl, aber trotzdem). Ich hoffe die Regeln wurden nun nach den letzten Schummeleien angepasst und werden mal ordentlich kontrolliert.

  4. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Peter Brülls 27.08.18 - 19:00

    Eine Anforderung für einen Beitritt ist meines Wissens „Einstimmigkeit“.

    Das könnte vielleicht Probleme geben, wenn Spanien in Bezug auf Gibraltar Forderungen stellt.

  5. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: HeroFeat 27.08.18 - 19:14

    Zwar gibt es auch im zivilen Bereich sehr viele sinnvolle und wichtige Gründe für ein Satellitennavigationssystem. Aber ich vermute die Briten haben vor allem Angst ihre Raketen nicht mehr an ihr Ziel Steuern zu können. Doch meistens will das Militär nicht nur Ziele im eigenen Land beschießen können sondern soll möglichst global agieren können. Daher reicht ein Ballon wohl nicht aus.
    Für die zivile Nutzung reicht ein Chip der GPS, Galileo und GLONASS kombiniert völlig aus. Militärisch betrachtet will man sich da eher nicht drauf verlassen.

  6. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Sharra 27.08.18 - 19:17

    Wenn es um militärische Nutzung geht, könnte May auch einfach dem Donni tiefer in den Allerwertesten kriechen, und GPS richtig nutzen. Und zusammen mit den USA ein neues System aufsetzen. Darum ging es ja bei Galileo, eine Alternative zum US-GPS zu schaffen, welches auch gleich moderner und genauer ist.

  7. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Herr Unterfahren 28.08.18 - 08:44

    Ein Ballon reicht vielleicht für die britischen Inseln aus.
    Aber GB hat ja noch ein paar verbliebene Übersee- Territorien.

    Die Falklands, St. Helena, die Bermudas, Kaimans und andere karibische Steuerparadiese, oder auch Diego Garcia. Das begründet schon ein verstärktes Interesse an Military Grade Navigation. Offensichtlich trauen sie sich auch die Expertise zu, das Ganze nochmal ganz neu aufzuziehen.

    Zu einem Wiederbeitritt, den ich den Briten sehr wünsche:
    Gibraltar wird das kein Problem sein. Dann wird, unter dem der Prämisse des Selbstbestimmungsrechts der Völker, eine Abstimmung durchgeführt, deren Ausgang - zumindest zum heutigen Stand - keinen Beitritt zum Bourbonen- Königreich erwarten läßt.

    Wichtiger wäre es, daß mit dem privillegierten Zugang von britischen Steueroasen zum europäischen Markt Schluß sein muß. Die Briten können so viel mehr als schnödes Banking. Geben wir ihnen die Chance.

  8. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: TheDragon 28.08.18 - 09:02

    Viel spannender als Gibraltar (das kann man diplomatisch klären) dürfte das Problem Euro sein. Jedes Neumitglied ist verpflichtet bei sich den Euro einzuführen. Des weiteren gibt es natürlich kein "money back" mehr. Die Engländer haben sich da schön sauber selber ins Knie geschossen. Ich gehe sogar so weit zu behaupten, dass sie, wenn sie sich zum Exit aus dem Brexit entscheiden die gleichen Bedingungen diktiert bekommen werden.

    T.

  9. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Sharra 28.08.18 - 09:51

    TheDragon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel spannender als Gibraltar (das kann man diplomatisch klären) dürfte das
    > Problem Euro sein. Jedes Neumitglied ist verpflichtet bei sich den Euro
    > einzuführen. Des weiteren gibt es natürlich kein "money back" mehr. Die
    > Engländer haben sich da schön sauber selber ins Knie geschossen. Ich gehe
    > sogar so weit zu behaupten, dass sie, wenn sie sich zum Exit aus dem Brexit
    > entscheiden die gleichen Bedingungen diktiert bekommen werden.
    >
    > T.

    Wenn GB sich jetzt, durch ein neues Referendum, gegen den Brexit entscheidet, ändert sich gar nichts. Das Austrittsverfahren wird gestoppt, und alles ist wie vorher.
    Anders sieht es aus, wenn GB austritt, und in ein paar Jahren wieder Antrag auf Aufnahme stellt. Dann gibt es wohl keine Extrawurst mehr, und sie müssen exakt nach den selben Regeln mitspielen, wie alle anderen auch. Es sei denn natürlich, die EU will GB so dringend zurück haben, dass sie sich wieder breitschlagen lassen.

  10. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Muhaha 28.08.18 - 10:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es
    > sei denn natürlich, die EU will GB so dringend zurück haben, dass sie sich
    > wieder breitschlagen lassen.

    Danach wird es in den kommenden Jahren wahrscheinlich nicht aussehen. Nicht nur, dass die Brexiteers die Bevölkerung nach Strich und Faden belogen haben, man hat auch die Reaktion der EU und die Position Großbritanniens innerhalb der EU vollkommen falsch eingeschätzt.

    Nicht nur, dass die EU-Mitglieder kein Problem damit haben, dass GB den Verbund verlässt (manche begrüßen das sogar ausdrücklich, weil die Briten in nicht wenigen wichtigen Bereichen nur blockiert und Reformen verhindert haben). Es stellt sich heraus, dass das Land nichts hat, ÜBERHAUPT NICHTS hat, was die EU unbedingt benötigt. Industrie, Gewerbe ... uninteressant. Die tolle Finanzwirtschaft in London? Die Banken ziehen einfach um, das Schlüsselpersonal zieht mit um. Das einstige Zentrum des größten Imperiums, welches die Menschheitsgeschichte bis dato gesehen hat, ist vollkommen irrelevant geworden. Nichts verdeutlicht das besser als das Achselzucken der EU, weil die EU nichts verhandeln muss, weil sie GB einfach mit einem harten Brexit ziehen lassen kann. Alle Verhandlungsbemühungen seitens der EU sind nichts weiter als ein höfliches Entgegenkommen.

    Der Brexit ist die größte Fehlleistung britischer Politik, seit dem Chamberlain durch eigene Inkompetenz Hitlers Aufstieg geradezu begünstigt hatte.

  11. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Kay_Ahnung 28.08.18 - 13:30

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheDragon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel spannender als Gibraltar (das kann man diplomatisch klären) dürfte
    > das
    > > Problem Euro sein. Jedes Neumitglied ist verpflichtet bei sich den Euro
    > > einzuführen. Des weiteren gibt es natürlich kein "money back" mehr. Die
    > > Engländer haben sich da schön sauber selber ins Knie geschossen. Ich
    > gehe
    > > sogar so weit zu behaupten, dass sie, wenn sie sich zum Exit aus dem
    > Brexit
    > > entscheiden die gleichen Bedingungen diktiert bekommen werden.
    > >
    > > T.
    >
    > Wenn GB sich jetzt, durch ein neues Referendum, gegen den Brexit
    > entscheidet, ändert sich gar nichts. Das Austrittsverfahren wird gestoppt,
    > und alles ist wie vorher.
    > Anders sieht es aus, wenn GB austritt, und in ein paar Jahren wieder Antrag
    > auf Aufnahme stellt. Dann gibt es wohl keine Extrawurst mehr, und sie
    > müssen exakt nach den selben Regeln mitspielen, wie alle anderen auch. Es
    > sei denn natürlich, die EU will GB so dringend zurück haben, dass sie sich
    > wieder breitschlagen lassen.

    Bist du dir sicher das GB einseitig das Austrittsverfahren stoppen kann? (würde mich interessieren)
    Und selbst wenn GB das kann glaube ich nicht das sie auch nur annähernd soviel einfluss hätten wie sie es hatten. Ich glaube nicht das die EU sich so einen Aufwand gefallen lässt nur damit GB am Ende sagt "Ohh tut uns leid wir machens doch nicht"

  12. Re: Für GB reicht ein Luftballon

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.18 - 21:33

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TheDragon schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Viel spannender als Gibraltar (das kann man diplomatisch klären) dürfte
    > das
    > > Problem Euro sein. Jedes Neumitglied ist verpflichtet bei sich den Euro
    > > einzuführen. Des weiteren gibt es natürlich kein "money back" mehr. Die
    > > Engländer haben sich da schön sauber selber ins Knie geschossen. Ich
    > gehe
    > > sogar so weit zu behaupten, dass sie, wenn sie sich zum Exit aus dem
    > Brexit
    > > entscheiden die gleichen Bedingungen diktiert bekommen werden.
    > >
    > > T.
    >
    > Wenn GB sich jetzt, durch ein neues Referendum, gegen den Brexit
    > entscheidet,
    Interessiert keine sau was sie nun neu abstimmen bei sich.

    > ändert sich gar nichts. Das Austrittsverfahren wird gestoppt,
    Wird es ganz sicher nicht.

    > und alles ist wie vorher.
    Nö.

    > Anders sieht es aus, wenn GB austritt, und in ein paar Jahren wieder Antrag
    > auf Aufnahme stellt. Dann gibt es wohl keine Extrawurst mehr, und sie
    > müssen exakt nach den selben Regeln mitspielen, wie alle anderen auch. Es
    > sei denn natürlich, die EU will GB so dringend zurück haben, dass sie sich
    > wieder breitschlagen lassen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. RFT kabel Brandenburg GmbH, Brandenburg an der Havel
  2. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg
  3. Reck & Co. GmbH, Bremen
  4. BASF Coatings GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 289€
  2. 449€
  3. 73,90€ + Versand
  4. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Dark Mode: Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft
Dark Mode
Wann Schwarz-Weiß-Denken weiterhilft

Viele Nutzer und auch Apple versprechen sich vom Dark Mode eine augenschonendere Darstellung von Bildinhalten. Doch die Funktion bringt andere Vorteile als viele denken - und sogar Nachteile, die bereits bekannte Probleme bei der Arbeit am Bildschirm noch verstärken.
Von Mike Wobker

  1. Sicherheitsprobleme Schlechte Passwörter bei Ärzten
  2. DrEd Online-Arztpraxis Zava will auch in Deutschland eröffnen
  3. Vivy & Co. Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

  1. Elektrische Nutzfahrzeuge: Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden
    Elektrische Nutzfahrzeuge
    Nicht mehr vom Müllwagen geweckt werden

    Keine lokalen CO2-Emissionen und weniger Lärm: Stadtbewohner hätten lieber heute als morgen leise Müllwagen, Bagger und andere elektrische Nutzfahrzeuge. Viele sind schon im Testbetrieb - und einige sogar schon im regulären Einsatz.

  2. Datenschutzbeauftragte: Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt
    Datenschutzbeauftragte
    Ermittlungen gegen Marit Hansen eingestellt

    Mehr als drei Jahre ermittelte die Staatsanwaltschaft wegen eines angeblichen Abrechnungsbetrugs bei den schleswig-holsteinischen Datenschützern. "Pleiten und Pannen" hätten die Aufklärung verzögert, kritisiert die betroffene Marit Hansen.

  3. #Twittersperrt: Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig
    #Twittersperrt
    Gerichte erklären satirische Wahltweets für zulässig

    Vor den Europawahlen im Mai sperrte Twitter zahlreiche Accounts wegen angeblicher Wählertäuschung. Mehrere Gerichte haben dieses Vorgehen nun untersagt. Auch AfD-Wähler könnten Satire erkennen.


  1. 12:00

  2. 11:50

  3. 11:41

  4. 11:34

  5. 11:25

  6. 11:08

  7. 10:54

  8. 10:43