1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Game of Thrones: Keine Klage…
  6. Thema

Diese permanente, künstliche Empörung...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Ach 04.11.18 - 05:43

    Eik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nix mit "so aussehen zu lassen", Trump ist ein Tyrann, da brauchen die
    > > Medien nicht mehr als Trumps Aussagen und Taten in die geschriebene Form
    > zu
    > > übertragen, und schon bekommt man einen Schock beim lesen. ......
    >
    > Warum so viele Worte? Du hättest auch einfach schreiben können:
    > Ich weiß nicht, was ein Tyrann ist.

    Da gibt es mehrere Gründe. Zum einen wäre es eine glatte Lüge, und ich lüge nicht schamlos in ein Forum hinein. Desweiteren ignoriere ich auch nicht mein über die vergangenen Jahre zusammengetragenes Wissen über diesen Mann, wenn es nun mal detailliert vorliegt, und wo wir gerade beim Thema Projecting sind, frage ich mich bei deiner inhaltsbefreiten Kritik unweigerlich, wieviel Inhalt da überhaupt vorhanden sein Mag hinter deiner Kritik, ob da nicht jemand versucht, seine eigene Ahnungslosigkeit auf andere zu projizieren. Ist ja die ganz große Masche bei den Trumpfans, eben weil die so häufig mit eigener Unwissenheit konfrontiert sind. Und dieses Publikum macht Trumps tyrannische Ideologie auch nicht harmloser, sondern umso gefährlicher.

  2. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Tremolino 04.11.18 - 07:28

    ... wenn die Borniertheit die Ignoranz überholt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.18 07:34 durch Tremolino.

  3. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Tremolino 04.11.18 - 07:29

    q.e.d.

  4. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: unbuntu 04.11.18 - 12:28

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dummheit ist unbesiegbar.

    Stimmt, sieht man ja an den Millionen Trumpfans in den USA.

    Trump hat halt einen Nerv getroffen, weil er gemerkt hat, dass er mit Patriotismus einfach die meisten Wähler bekommt.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: quineloe 04.11.18 - 13:41

    Ein Tyrann ist er erst, wenn die Justiz seinen Willen ohne Rechtsgrundlage durchsetzt, z.B. Erdogan.

  6. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Ach 04.11.18 - 14:56

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Tyrann ist er erst, wenn die Justiz seinen Willen ohne Rechtsgrundlage
    > durchsetzt, z.B. Erdogan.

    Nope! Ein Tyrann zu sein ist keine Staatsform, es ist eine Charakterbeschreibung. Man muss nicht erst warten, bis jemand einen Staat entsprechend seiner Ziele umgebaut hat um denjenigen als Tyrannen zu entlarven/bezeichnen, und wenn man schlau ist, tut man das auch!

    Trump hat in etlichen seiner Lebensstationen sein tyrannisches Selbstverständnis unter Beweis gestellt. Ob in seiner "you're fired"-Show "The Apprentice", seiner Werbung für die Todesstrafe im "Central Park Five-Case"(selbst nachdem die Unschuld der Angeklagten bewiesen war!), seiner betrügerischen Trump-Academy, der Trennung von Einwanderkindern von ihren Eltern in verschiedene Internierungslager, seiner dauernden Kritik an seinem Justizminister, warum der seine Justiz nicht parteiisch und in seinem Sinne missbrauchen würde, seiner aggressiven Kritik an dem In-Frage-Stellungs-Verhalten der Presse an seiner Regierung als "Unfair", wo die nicht mehr als den in einer Demokratie ihr anvertrauten Job erfüllt, nur um mal ein paar Beispiele zu nennen, der Mann hat überhaupt keinen Sinn und keinen Draht für das, was man unter einer demokratischen Gerechtigkeit versteht.

    Als Tyrann erfüllt Trump dagegen alle Punkte mit Bravour, und allein das Amerikanisch demokratische System hält ihn soweit davon ab, sein eigenes Land wie ein gewissenloser und sarkastischer Diktator in eine brutale Ungnade zu stürzen. Wie gesagt, sollte die Presse sich dabei nicht auf Trump als alleinigen Urheber dieser politischen Revolte versteifen, und seine Basis als von Trump unschuldig Verleitete Menschen abtun, weil eben diese Basis aktiv an der Anti-Demokratischen Initiative teil nimmt, vielleicht sogar zu einen Großteil, so dass Trump vielleicht sogar eher ein Ergebnis des Willens dieser Basis ist statt umgekehrt.

  7. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Yueka 04.11.18 - 17:30

    Ich schalte mich ungern ein, aber "Ein Tyrann zu sein ist keine Staatsform, es ist eine Charakterbeschreibung." hat quineloe nie behauptet. Er ist kein Tyrann, er kann so manches sein, aber Tyrann isser noch nicht, sonst hätten die Demokraten und so manche Republikaner ihn abgesägt.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Tyrannei

  8. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Ach 04.11.18 - 20:09

    Yueka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >"Ein Tyrann zu sein ist keine Staatsform, es ist eine Charakterbeschreibung." hat quineloe nie behauptet...

    Nein hat er nicht, denn dass habe ja ich behauptet.

    >...Er ist kein Tyrann, er kann so manches sein, aber Tyrann isser noch nicht, sonst hätten die >Demokraten und so manche Republikaner ihn abgesägt.

    >https://de.wikipedia.org/wiki/Tyrannei

    Warum ist das so schwer zu verstehen? Du verweist auf und beschreibst eine Tyrannei. Eine Tyrannei ist zwar das Werk oder das Erbe eines Tyrannen, aber die Tyrannei ist kein Individuum und nur eine Staatsform, und damit ungleich einem Tyrannen, einem Mensch aus Fleisch und Blut als ihrem Oberhaupt. Auf der anderen Seite bleibt ein Tyrann, dem seine Tyrannei abgekommen ist oder der seinen Traum noch nicht vollendet hat, auch weiterhin ein Tyrann, weil sich der Begriff nicht in seinen politischen Erfolgen sondern in seinen bisherigen Taten, in seiner Einstellung zur Machtausübung und in seinen kommunizierten Zielen definiert. Ein Tyrann ist man doch schon viel früher, z.B. in der Ehe, als dem Familientyrann, es gibt den Tyrann am Arbeitsplatz oder als Chef oder in irgendeiner anderen Unternehmung oder Gruppe. Man muss da nicht erst drauf Warten, bis jemand die Welt als blutrünstiges Staatsoberhaupt terrorisiert, um den als Tyrannen zu entlarven, und in diesem Sinne hat Trump seine tyrannischen Absichten und Ziele in seinen Aussagen wie Taten schon so viele Male unter Beweis gestellt, dass man sich mit Absicht Blind/Taub stellen muss, um den Schuss nicht zu höhren. Trump ist ein Tyrann, dem zur Verwirklichung seiner Tyrannei die Hände verbunden sind, und auf die Weicheier-Unterzahl-Demokraten und erst recht nicht auf die zwar laut tönenden aber sich dann jedes mal reuig/Boden-leckend unterwerfenden Republikaner kann man sich verlassen, wenn es darum geht, Trumps Schweinereien oder den Despoten selber das Handwerk zu legen.

    Erst mal den Senat erobern, Trump in einem zweiten Schritt mit zur Demokratie fähigen Populisten/Progressiven, wie z.B. mit Bernie Sanders gegen die Wand spielen/ins politische Off befördern, die Schäden und Verunstaltungen reparieren die Trump an der Demokratie verbrochen hat und schließlich die Schäden und Verunstaltungen reparieren, die das Demokratische wie Republikanische Establishment an der Demokratie verbrochen haben um sich endlich der Aufgabe widmen zu können, die Demokratie im Sinne der Gerechtigkeit und des Zusammenlebens zu verbessern und die Welt vor dem Klimakollaps zu retten.

    Was Trump angeht, sollen die Russen Trump doch bitte Amnestie gewähren. Die Russen finden Trump doch so dermaßen toll, dass einige von denen nicht anders können, als international alle Foren mit ihrem maßlosen Lob voll zu sabbern. Dann kommt Trump nach Moskau, baut dort seinen eh schon seit langem geplanten Trump-Tower und terrorisiert, Arm in Arm mit seinen Busen Freunden aus der Russischen Mafia, Unterwelt und Politik die dortige Bevölkerung. Seite an Seite mit der Russischen Korruptionselite gibt Trump eh ein viel überzeugenderes Bild ab, als in der Rolle des Amerikanischer Unternehmers, die so irgendwie überhaupt nicht zu seinem stumpfen Dumpfbackentum passen will. Da in Russland ja so viele Trump Fans existieren, würde die das sicher sehr glücklich machen, wenn Trump endlich "nach hause" käme, und den Westen würde es ebenso glücklich machen, quasi jeder wäre happy. Wann verdufftet Trump also endlich nach Moskau?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.18 20:15 durch Ach.

  9. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Eik 04.11.18 - 21:03

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eik schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Nix mit "so aussehen zu lassen", Trump ist ein Tyrann, da brauchen die
    > > > Medien nicht mehr als Trumps Aussagen und Taten in die geschriebene
    > Form
    > > zu
    > > > übertragen, und schon bekommt man einen Schock beim lesen. ......
    > >
    > > Warum so viele Worte? Du hättest auch einfach schreiben können:
    > > Ich weiß nicht, was ein Tyrann ist.
    >
    > Da gibt es mehrere Gründe. Zum einen wäre es eine glatte Lüge, und ich lüge
    > nicht schamlos in ein Forum hinein. Desweiteren ignoriere ich auch nicht
    > mein über die vergangenen Jahre zusammengetragenes Wissen über diesen Mann,
    > wenn es nun mal detailliert vorliegt, und wo wir gerade beim Thema
    > Projecting sind, frage ich mich bei deiner inhaltsbefreiten Kritik
    > unweigerlich, wieviel Inhalt da überhaupt vorhanden sein Mag hinter deiner
    > Kritik, ob da nicht jemand versucht, seine eigene Ahnungslosigkeit auf
    > andere zu projizieren. Ist ja die ganz große Masche bei den Trumpfans, eben
    > weil die so häufig mit eigener Unwissenheit konfrontiert sind. Und dieses
    > Publikum macht Trumps tyrannische Ideologie auch nicht harmloser, sondern
    > umso gefährlicher.

    Totaler Unsinn.
    Trump macht nicht mal den Versuch als Tyrann aufzutreten.
    Da wäre ja Obama (oder ist Merkel) noch eher ein Tyrann gewesen, der einfach Verträge abschließt, obwohl er genau weiß, dass er dafür im Senat überhaupt keine bekommt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.18 21:06 durch Eik.

  10. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: teenriot* 04.11.18 - 21:28

    Der ständige Versuch die Verfassung zu brechen geht durchaus in die Richtung. Davon ab ist "Tyrann" nicht nur ein Fachbegriff sondern auch ein Umgangssprachlicher.

  11. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Umaru 04.11.18 - 22:04

    Trump ist ein Verbrecher wie alle anderen auch, nur lustiger dabei. Trump ist: "Schnauze voll! Ist sowieso nichts zu retten, also machen wir es wenigstens richtig kaputt!"
    Dass sich vor allem die Deutschen so über ihn aufregen, finde ich aber echt skurril, denn wir haben genug eigene Problemfälle an der Macht. Nur weil unseres Regime subtiler handelt, ist es nicht weniger schlimm.
    Das Einzige, was ich Trump vorwerfe, ist dass er vermutlich den "progressiven" Schreihälsen ordentlich Vorschub gibt und sie nach Trump dankbar jede neoliberale Identitätspolitik mit Kusshand nehmen und sich sagen: Wenigstens nicht Trump! Wie auch Obama alles durchziehen konnte, weil er wenigstens nicht Bush war.

  12. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Ach 04.11.18 - 22:29

    Eik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Totaler Unsinn.
    >Trump macht nicht mal den Versuch als Tyrann aufzutreten.

    Idealer als Trump könnte man es nicht anstellen, die Vereinigten Staaten schrittweise in einen Vasallenstaat zu verwandeln:

    ■ alle relevanten Positionen mit zwar demokratisch unwilligen/unfähigen aber ergebenen Personen zu besetzen, sowie die eigene Machtbasis einschränkende Institutionen mit Führungen zu beglücken, welche jene Institutionen von innen heraus zerstören,
    ■ die freie Presse angreifen mit dem Ziel sie als Denunzianten und Ankläger von von der Regierung ausgeübten Fehltritten und Sauereien und/oder als konkurrierenden Meinungsbildner aus dem Weg zu schaffen,
    ■ eine Minderheit bestimmen, der man alle Sünden dieser Welt andichtet, und das als Grund zu nehmen, eine schwer bewaffnete Polizei in die Welt zu setzen(ICE), die allein der Regierung hörig ist.
    ■ das Volk gezielt gegeneinander aufhetzen.
    ■ Immer drakonischere Gesetzesregelungen in Kraft treten zu lassen, soweit es die aktuelle Gesetzeslage eben zu lässt, usw..


    >Da wäre ja Obama (oder ist Merkel) noch eher ein Tyrann gewesen, der einfach Verträge >abschließt, obwohl er genau weiß, dass er dafür im Senat überhaupt keine bekommt.

    Häh?

  13. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Eik 04.11.18 - 23:09

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der ständige Versuch die Verfassung zu brechen geht durchaus in die
    > Richtung. Davon ab ist "Tyrann" nicht nur ein Fachbegriff sondern auch ein
    > Umgangssprachlicher.
    Welcher ständige Versuch?
    Es gab nicht einen Versuch. Ein Versuch wäre es nämlich erst, wenn Trump höchstrichterliche Urteile ignorieren würde.
    Das hat er aber bisher nicht getan.

  14. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: teenriot* 04.11.18 - 23:13

    Hat er nicht versucht? Na dann ist ja gut. Steine sind Gewehre, lasst uns Frauen und Kinder abballern. Der Muslim-Ban war nicht verfassungswidrig, erst als die Gerichte so befunden haben. Alles ist legal bis zum Gerichtsurteil. Make Stuss great again.

  15. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Eik 04.11.18 - 23:20

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eik schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >Totaler Unsinn.
    > >Trump macht nicht mal den Versuch als Tyrann aufzutreten.
    >
    > Idealer als Trump könnte man es nicht anstellen, die Vereinigten Staaten
    > schrittweise in einen Vasallenstaat zu verwandeln:
    >
    > ■ alle relevanten Positionen mit zwar demokratisch
    > unwilligen/unfähigen aber ergebenen Personen zu besetzen, sowie die eigene
    > Machtbasis einschränkende Institutionen mit Führungen zu beglücken, welche
    > jene Institutionen von innen heraus zerstören,

    Offenbar weißt du nicht, dass Trump da bloß ein Vorschlagsrecht, z.B. Oberster Gerichtshof.
    Da läuft nichts in deiner Hinsicht.

    > ■ die freie Presse angreifen mit dem Ziel sie als Denunzianten und
    > Ankläger von von der Regierung ausgeübten Fehltritten und Sauereien
    > und/oder als konkurrierenden Meinungsbildner aus dem Weg zu schaffen,

    Trump hat nicht einen Journalisten einsperren lassen.
    Er könnte es auch gar nicht.
    Also abermals Unsinn.

    > ■ eine Minderheit bestimmen, der man alle Sünden dieser Welt
    > andichtet, und das als Grund zu nehmen, eine schwer bewaffnete Polizei in
    > die Welt zu setzen(ICE), die allein der Regierung hörig ist.

    Das bildest du dir ein.

    > ■ das Volk gezielt gegeneinander aufhetzen.

    Das bildest du dir ebenso ein.

    > ■ Immer drakonischere Gesetzesregelungen in Kraft treten zu lassen,
    > soweit es die aktuelle Gesetzeslage eben zu lässt, usw..

    Wer sich im Rahmen der nicht von ihm bestimmten Gesetze bewegt, kann schon per Definition kein Tyrann sein.
    Danke, dass du dich selbst widerlegst.

    >
    >
    > >Da wäre ja Obama (oder ist Merkel) noch eher ein Tyrann gewesen, der
    > einfach Verträge >abschließt, obwohl er genau weiß, dass er dafür im Senat
    > überhaupt keine bekommt.
    >
    > Häh?

    Hast du das etwa nicht mitbekommen?
    Die Dreistigkeit Obamas hat Trump übrigens mittlerweile korrigiert.

  16. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Eik 04.11.18 - 23:27

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat er nicht versucht? Na dann ist ja gut. Steine sind Gewehre, lasst uns
    > Frauen und Kinder abballern. Der Muslim-Ban war nicht verfassungswidrig,
    > erst als die Gerichte so befunden haben. Alles ist legal bis zum
    > Gerichtsurteil. Make Stuss great again.

    Trumps Einwanderungsbestimmungungen, die im Übrigen kein "Muslim-Ban" waren, wurden höchstrichterlich bestätigt.

    Ist in Deutschland nicht anders. Der Grenzschuss darf Schusswaffen einsetzen, wenn er angegriffen wird.

  17. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: teenriot* 04.11.18 - 23:41

    Es gilt immer noch das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Wer Steine als Schusswaffen deklariert will genau diese Verhältnismäßigkeit brechen. Beide Muslim-Bans wurde durch Bundesrichter gestoppt. In Kraft getreten ist nur ein Teil. Also auf deutsch, ZWEI Mal hat Trumo in dem Punkt versucht illegale Maßnahmen zu ergreifen. Und natürlich ist es ein Muslim-Ban wenn man Menschen pauschal nach Religion ausschließt. Tatsächlich ist es sogar mehr als ein Muslim-Ban denn es waren nicht nur Moslems betroffen sondern es reichte Bewohner einer mehrheitlich muslimischen Landes zu sein. Wer darin keinen Verstoß gegen die Verfassung und die Menschenrechte sieht, der will es dann halt auch nicht sehen.

  18. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Ach 05.11.18 - 02:04

    Eik schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Offenbar weißt du nicht, dass Trump da bloß ein Vorschlagsrecht, z.B. Oberster Gerichtshof.
    >Da läuft nichts in deiner Hinsicht.
    Sprichst du von Brett Kavanaugh? Es ist wirklich so scheißegal, ob Trump nur auf illegale Methoden zurückgreift um Amerika in eine Diktatur zu verwandeln, oder ob er obendrein alle legalen Methoden dafür ausschöpft. Diktatur bleibt Diktatur und ein Tyrann bleibt ein Tyrann, solange er nicht in Folge irgendeines maßgeblichen Ereignisses seine Meinung und Zielsetzung ins Gegenteil verkehrt, was bei Donald Trump derzeit aber in keinster Weise ersichtlich ist.

    >Trump hat nicht einen Journalisten einsperren lassen.
    >Er könnte es auch gar nicht.
    >Also abermals Unsinn.
    Das wäre in der Tat derzeit sehr kritisch für seine Präsidentschaft. Deswegen macht er das was geht. Er macht täglich Stimmung gegen die Presse auf Twitter und bei jeder seiner Wahlkampfveranstalltungen, er verweist Pressemitglieder von Verlagen, gegen die er eine persönliche Abneigung hegt(CNN), des präsidialen Brifing rooms, diffamiert Journalisten und verhöhnt Jene, die gewalttätigen Attacken zum Opfer fallen. Er gibt der Presse eine Mitschuld an von aufgehetzten Maga-Dumpfbacken verübten Terroranschlägen und er redet regelmäßig von seiner obersten Priorität, der Freien Presse endlich zu verbieten, so „negativ“ und „böse“ über die Regierung zu schreiben, aber klar „Es ist natürlich purer Unsinn, das Trump die Freie Presse angreift“. Es ist doch wohl klar, dass sobald Trump die rechtliche Handhabe dazu bekäme, er die freie Berichterstattung umgehend mit Zensurbestimmungen traktieren würde und er nicht zögern würde jeden einsperren würde, der in für ihn unliebsamer Weise gegen sein Diktat verstöst, genauso wie es klar ist, dass die Eindämmung der Pressefreiheit eines seiner dringesten Ziele darstellt, weil er sie ja selber regelmäßig selber kund tut und beschreibt auf Fox News und auch in anderen Sendern, deshalb stellt sich seine Intention als so klitze klar heraus, sie springt einem Hörer förmlich ins Gesicht! Sein Plan ist der, erst die rechtliche Grundlage zu erstreiten um dann die Journalisten einzusperren. Mach doch bitte mal deine Örchen auf um hinein zu hören was da verlautet wird so vieler Orts, und lass diese Information mal etwas arbeiten im Kopf. Das bisschen kombinieren ist jetzt nicht zu viel verlangt, nicht mal für einen eingefleischten Trump-Fan!


    >> ■ eine Minderheit bestimmen, der man alle Sünden dieser Welt
    >> andichtet, und das als Grund zu nehmen, eine schwer bewaffnete Polizei in
    >> die Welt zu setzen(ICE), die allein der Regierung hörig ist.

    >Das bildest du dir ein.
    Nix Einbildung. Die Einwanderer würden sich laut Trump aus Vergewaltigern, Terroristen und anderen Straftätern zusammensetzen, dabei ist die Kriminalitätsrate unter Einwanderern erwiesenermaßen wesentlich niedriger als die der Amerikanischen weißen Bevölkerung. Desweiteren labert Trump von islamischen jihadisten, die mit der Karawane aus Südamerika(!) in die USA einfallen würden, der Schwachsinn nimmt einfach kein Ende. Was ICE Angeht, so war das mal eine einfache Einwanderungsbehörde, die jetzt systematisch und schwer bewaffnet und im Kampf mit schweren Waffe trainiert wird:
    => ICE Now Training Agents in Military Weaponry
    => CIA Interrogator Training ICE Agents
    Teilweise geht illegalen Einwanderern die Klammer vor den ICE Agenten ähnlich krass wie damals den Juden die Klammer vor der Gestapo ging!

    >> ■ das Volk gezielt gegeneinander aufhetzen.
    >Das bildest du dir ebenso ein.
    Nope : => Donald Trump's incendiary rhetoric history
    Und darauf hast du einfach gar keine Antwort mehr, weil es halt einfach stimmt! Trump labt sich daran, wenn seine Fans für ihn seine politischen Gegner physisch angreifen, er animiert und er deckt sie auch noch dazu. Das weist du genauso wie ich, und deshalb fällt dir als Antwort auch nicht mehr als so ein Schwachsinniger Vorwurf aus der holen Hand ein. Als wahrer Trumpfan musst du halt unbedingt trotzdem retournieren, egal wie offensichtlich daneben du liegst, das ist schon klar. Also keine Überraschung hier.

    >Wer sich im Rahmen der nicht von ihm bestimmten Gesetze bewegt, kann schon per Definition kein Tyrann sein.

    Hast du gleich doppelt nicht verstanden. Erstens verweise ich auf meine Antwort oben:
    “Es ist wirklich so scheißegal, ob Trump nur auf illegale Methoden zurückgreift, um Amerika in eine Diktatur zu verwandeln oder ob er auch alle legalen Methoden dafür ausschöpft. Diktatur bleibt Diktatur und ein Tyrann bleibt ein Tyrann, solange er nicht in Folge irgendeines maßgeblichen Ereignisses seine Meinung und Zielsetzung ins Gegenteil verkehrt, was bei Donald Trump derzeit aber in keinster Weise ersichtlich ist!“. Frag dich doch dazu mal wie illegal, bzw. legal Hitlers Machtübernahme war, und ob Hitler auf Grund seiner "sauberen" Methoden denn keine Diktatur erschaffen hätte. Das man das nicht versteht!
    Was du desweiteren verdrehst ist es, den Tyrannen mit einer Tyrannei zu verwechseln, bzw. gleich zu stellen. Trump war schon lange vor seiner Präsidentschaft ein Tyrann, und seine Verwandlung in einen Engel ist bis dato aus geblieben. Was Trump aber von all den anderen unter uns weilenden Tyrannen unterscheidet ist, dass er es erstens bis zur Amerikanischen Präsidentschaft geschafft hat, dass er zweitens konsequent daran arbeitet, sein Macht zu der eines Diktators auszubauen, und dass er drittens, kein bisschen seiner Aggressivität ablegt sondern im Gegenteil, sich scheinbar täglich in ein umso aggressiveres Verhalten hinein steigert.

    >> Häh?

    >Hast du das etwa nicht mitbekommen?
    >Die Dreistigkeit Obamas hat Trump übrigens mittlerweile korrigiert.
    Erstens : was sind das überhaupt für Verträge, die du leider in keiner Form näher beschreibst?
    Und zweitens, wo und wie entlarven diese Verträge Obama als Tyrannen?

  19. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: throgh 05.11.18 - 02:05

    Schön, dass du das plakativ benennst mit "Grenzschuss" - auch wenn das ein Schreibfehler wohlweislich sein dürfte. Aber hey: Trump versucht gerade auch die Verfassung dahingehend zu verändern, dass in Amerika geborene Kinder nicht automatisch die Staatsbürgerschaft erhalten sofern sie zu einer bestimmten Gruppe der Bevölkerung gehören. Wie immer also: Nichts hat mit nichts zu tun! Und am Ende des Ganzen werden Begrifflichkeiten wunderbar umdefiniert, obgleich klare Beweise für das Gegenteil vorliegen. Aber Ignoranz ist dieser Tage offenkundige Sachlage und Realität.

  20. Re: Diese permanente, künstliche Empörung...

    Autor: Eik 06.11.18 - 16:47

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gilt immer noch das Prinzip der Verhältnismäßigkeit. Wer Steine als
    > Schusswaffen deklariert will genau diese Verhältnismäßigkeit brechen.

    https://www.youtube.com/watch?v=QBOUYNL60ts
    Dieses Geschehen hatte Trump im Sinn.
    In diesem Fall dürften auch deutsche Grenzschutzbeamte ihre Schusswaffe zur Abwehr einsetzen.
    Trump gibt also nur eine weitverbreitete Gesetzeslage wieder.

    > Beide Muslim-Bans wurde durch Bundesrichter gestoppt. In Kraft getreten ist nur
    > ein Teil. Also auf deutsch, ZWEI Mal hat Trumo in dem Punkt versucht
    > illegale Maßnahmen zu ergreifen.

    Trumps Maßnahmen wurden vom Obersten Gericht gebilligt, damit sind sie rechtens und dürfen umgesetzt werden.
    Aber vielleicht schreibst du ja jetzt: Bundesrichter fällten illegale Urteile.
    Trump hätte sich erst illegal verhalten, wenn er geltende Rechtsprechung ignoriert hätte.
    Genau das hat er aber nicht gemacht.

    > Und natürlich ist es ein Muslim-Ban wenn
    > man Menschen pauschal nach Religion ausschließt. Tatsächlich ist es sogar
    > mehr als ein Muslim-Ban denn es waren nicht nur Moslems betroffen sondern
    > es reichte Bewohner einer mehrheitlich muslimischen Landes zu sein. Wer
    > darin keinen Verstoß gegen die Verfassung und die Menschenrechte sieht, der
    > will es dann halt auch nicht sehen.

    Zahlreiche - insbesondere die bevölkerungsreichsten mohammedanischen - Länder waren und sind gar nicht auf der Liste.
    Von daher bleibt es Unsinn, was du hier schreibst.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technischer Redakteur (m/w/d)
    Schweickert GmbH, Walldorf
  2. Mitarbeiter Datenschutz / Compliance - Schwerpunkt IT (w/m/d)
    dmTECH GmbH, Karlsruhe
  3. SAP-Applikationsexpert*in Forschungsbauten Abteilung Bauangelegenheiten und Liegenschaften
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
  4. (Junior) IT-Anforderungsmanager (m/w/x) Warenwirtschaftssysteme / Filialhandel - International
    ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 21,24€
  3. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Science-Fiction-Filme aus den 80ern: Damals gefloppt, heute gefeiert
Science-Fiction-Filme aus den 80ern
Damals gefloppt, heute gefeiert

Manchmal ist erst nach Jahrzehnten klar, dass mancher Flop von gestern seiner Zeit einfach weit voraus war. Das gilt besonders für diese fünf Sci-Fi-Filme.
Von Peter Osteried

  1. Film zu Stargate: Origins Da hilft nur Amnesie
  2. Science Fiction Raumpatrouille Orion wird neu aufgelegt
  3. Vor 25 Jahren: Space 2063 Military-Sci-Fi auf höchstem Niveau

Burnout in der IT: Es ging einfach nichts mehr
Burnout in der IT
"Es ging einfach nichts mehr"

Geht es um die psychische Gesundheit ihrer Mitarbeiter, appellieren Firmen oft an deren Eigenverantwortung. Doch vor allem in der Pandemie reicht das nicht.
Von Pauline Schinkel


    Oneplus Nord 2 im Test: Das neue Nord lohnt sich
    Oneplus Nord 2 im Test
    Das neue Nord lohnt sich

    Das Oneplus Nord 2 hat einen neuen Chipsatz, eine neue Kamera und sehr schnelles Laden - 400 Euro sind für das Gesamtpaket ein guter Preis.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Oneplus will Drosselung abschaltbar machen
    2. Buds Pro Oneplus' neue Kopfhörer haben intelligentes Noise Cancelling
    3. Oneplus 9 und Oneplus 9 Pro Oneplus gibt Drosselung bei beliebten Apps zu