Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gegen Rechts: Facebook hilft im…

Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

    Autor: AndyGER 30.01.12 - 11:55

    ... und dann sind wir schon einen guten Schritt weiter. Leider hat man bei G+ noch nicht so recht begriffen, dass sich dort viele Nazis versteckt haben und das soziale Netzwerk für Propagandazwecke nutzen ...

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  2. Re: Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

    Autor: burzum 30.01.12 - 12:02

    AndyGER schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... und dann sind wir schon einen guten Schritt weiter. Leider hat man bei
    > G+ noch nicht so recht begriffen, dass sich dort viele Nazis versteckt
    > haben und das soziale Netzwerk für Propagandazwecke nutzen ...

    Echte Demokratie beudetet eigentlich das man dumme Menschen dummes sagen lassen darf so lange es keine Menschenrechte und Gesetze verletzt.

    Wenn sich also jemand als links- oder rechtsextrem geben möchte, so soll er das doch bitte auch tun können.

    Besonders bricht mich aber an dieser ganzen Anti-Nazi-Scheiße an das dabei soooo einseitig vorgegangen wird, vorallem in den Medien.

    Was ist mit linken Verbrechen? Was ist mit diesem irren Haßprediger und den Salafisten aus Köln? Verbrechen aus dem rechten Eck sind nur ein Bruchteil der Straftaten aus der Sparte "Extreme".

    Ich dachte aus Geschichte zu lernen heißt sich nicht fremd zu schämen und Zahlmeister zu spielen vor Dinge für die unsere Generation gar nichts kann, sondern zu verhindern das solche Extreme - egal in welche Richtung! - nicht wieder passieren.

    Ash nazg durbatulûk, ash nazg gimbatul, ash nazg thrakatulûk agh burzum-ishi krimpatul.

  3. Re: Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

    Autor: AndyGER 30.01.12 - 12:19

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und dann sind wir schon einen guten Schritt weiter. Leider hat man
    > bei
    > > G+ noch nicht so recht begriffen, dass sich dort viele Nazis versteckt
    > > haben und das soziale Netzwerk für Propagandazwecke nutzen ...
    >
    > Echte Demokratie beudetet eigentlich das man dumme Menschen dummes sagen
    > lassen darf so lange es keine Menschenrechte und Gesetze verletzt.

    Und genau da liegt das Problem. Zudem "Nazi" ist keine politische Einstellung, sondern eine ideologische. Das wird nur allzu gern verwechselt, da die Nazis als Partei agieren.

    > Wenn sich also jemand als links- oder rechtsextrem geben möchte, so soll er
    > das doch bitte auch tun können.

    Siehe oben. Wenn gegen Gesetze verstoßen wird ...

    > Besonders bricht mich aber an dieser ganzen Anti-Nazi-Scheiße an das dabei
    > soooo einseitig vorgegangen wird, vorallem in den Medien.

    Extrem ist extrem. Da gebe ich Dir bis dahin recht. Beides ist verwerflich und die linksextremen haben sich in ihrer Methodik den rechten sehr stark angenähert. Aber noch immer steht hinter Nazis eine menschenverachtende Ideologie und eine Historie, die weit über 50 Millionen Menschen in Europa das Leben gekostet hat. Hier muss man mit unterschiedlichen Maßstäben vorgehen ...

    > Was ist mit linken Verbrechen? Was ist mit diesem irren Haßprediger und den
    > Salafisten aus Köln? Verbrechen aus dem rechten Eck sind nur ein Bruchteil
    > der Straftaten aus der Sparte "Extreme".

    Nein ..! Und darauf gehe ich auch nicht weiter ein ..!

    > Ich dachte aus Geschichte zu lernen heißt sich nicht fremd zu schämen und
    > Zahlmeister zu spielen vor Dinge für die unsere Generation gar nichts kann,

    Unsere Generation, also auch meine, ist aber mitverantwortlich dafür, dass so etwas nie wieder geschieht. Vor dieser Verantwortung kann man sich nicht drücken. Und Unwissenheit schützt vor Strafe nicht.

    > sondern zu verhindern das solche Extreme - egal in welche Richtung! - nicht
    > wieder passieren.

    Eben. Und dazu gehört eben auch, menschenverachtenden Gruppierungen kein Podium zu bieten. Nazis wollen nicht diskutieren, sie wollen ihr krankes Weltbild durchsetzen. Mit Gewalt. Lassen wir das zu, führt es einmal mehr zu Hass, Leid und Tod ..!

    ===============================================================
    Its Time to think. More Different ...

  4. Re: Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

    Autor: the_spacewürm 31.01.12 - 09:11

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und dann sind wir schon einen guten Schritt weiter. Leider hat man
    > bei
    > > G+ noch nicht so recht begriffen, dass sich dort viele Nazis versteckt
    > > haben und das soziale Netzwerk für Propagandazwecke nutzen ...
    >
    > Echte Demokratie beudetet eigentlich das man dumme Menschen dummes sagen
    > lassen darf so lange es keine Menschenrechte und Gesetze verletzt.

    Das stimmt wohl, aber Facebook kann ja durchaus die Regeln für die Nutzung seiner Dienste festlegen. Und wenn die keine rassistischen Äußerungen auf ihrer Plattform wollen, ist dies auch ihr gutes Recht.

    >
    > Wenn sich also jemand als links- oder rechtsextrem geben möchte, so soll er
    > das doch bitte auch tun können.

    Kann er auch, aber nicht überall. Z.B. würde ich auch jeden der in meinem Wohnzimmer braunen Müll ablässt rauswerfen.

    >
    > Besonders bricht mich aber an dieser ganzen Anti-Nazi-Scheiße an das dabei
    > soooo einseitig vorgegangen wird, vorallem in den Medien.

    Unsinn, s.u. Dass aber die Mehrheit der Medien nicht auf dem rechten Auge blind ist, finde ich persönlich schon gut.

    >
    > Was ist mit linken Verbrechen? Was ist mit diesem irren Haßprediger und den
    > Salafisten aus Köln? Verbrechen aus dem rechten Eck sind nur ein Bruchteil
    > der Straftaten aus der Sparte "Extreme".

    Die werden, insofern sie gegen Gesetze verstossen verfolgt (bzw. bei "Linken" auch mal nur auf Verdacht, siehe z.B. diverse Fälle im Rahmen der G8 Veranstaltung in Heiligendamm bei der diverse Bürger einfach mal unrechtmäßig eine Hausdurchsuchung o.ä. verpasst bekommen haben http://de.wikipedia.org/wiki/G8-Gipfel_in_Heiligendamm_2007#Durchsuchungen_vor_dem_Gipfeltreffen ). Über das "Event" wurde in den Medien auch ziemlich ausführlich berichtet, genau wie über jede pisselige 1. Mai Demo. Aber vll. gibt es ja gar nicht so viele linke Verbrechen, dass man darüber viel berichten könnte? (Die BILD z.B. würde das sonst sicher gerne machen, aber wenn selbst vom Verfassungsschutz unter linken Straftaten hauptsächlich irgendwelche Sachbeschädigungen aufgelistet werden und nicht schwerere Straftaten wie aus dem rechten Spektrum, ist da wohl nicht viel an "Verbrechen" zu holen, oder?)

    >
    > Ich dachte aus Geschichte zu lernen heißt sich nicht fremd zu schämen und
    > Zahlmeister zu spielen vor Dinge für die unsere Generation gar nichts kann,
    > sondern zu verhindern das solche Extreme - egal in welche Richtung! - nicht
    > wieder passieren.

    Und darum sollte man doch auch bitte gegen Rechts vorgehen. Als privater Anbieter muss man denen doch nicht auch noch ein Forum anbieten. Selbst wenn Du meinst, dass zu wenig gegen die bösen Linken und Islamisten getan wird, sollte das doch kein Grund sein, das man deswegen Neonazis auch gewähren lassen sollte, oder?

  5. Re: Na bitte! Jetzt noch GOOGLE ...

    Autor: slashwalker 06.02.12 - 17:18

    burzum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AndyGER schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... und dann sind wir schon einen guten Schritt weiter. Leider hat man
    > bei
    > > G+ noch nicht so recht begriffen, dass sich dort viele Nazis versteckt
    > > haben und das soziale Netzwerk für Propagandazwecke nutzen ...
    >
    > Echte Demokratie beudetet eigentlich das man dumme Menschen dummes sagen
    > lassen darf so lange es keine Menschenrechte und Gesetze verletzt.
    >
    > Wenn sich also jemand als links- oder rechtsextrem geben möchte, so soll er
    > das doch bitte auch tun können.
    >
    > Besonders bricht mich aber an dieser ganzen Anti-Nazi-Scheiße an das dabei
    > soooo einseitig vorgegangen wird, vorallem in den Medien.
    >
    > Was ist mit linken Verbrechen? Was ist mit diesem irren Haßprediger und den
    > Salafisten aus Köln? Verbrechen aus dem rechten Eck sind nur ein Bruchteil
    > der Straftaten aus der Sparte "Extreme".
    >
    > Ich dachte aus Geschichte zu lernen heißt sich nicht fremd zu schämen und
    > Zahlmeister zu spielen vor Dinge für die unsere Generation gar nichts kann,
    > sondern zu verhindern das solche Extreme - egal in welche Richtung! - nicht
    > wieder passieren.

    Ich finde, solange man sich im gesetzlichen Rahmen bewegt, sollte JEDER seine Meinung äußern dürfen. Aber dieses Recht wollen einige nur denen zugestehen, deren Meinung sie als "gut" anerkennen.

    Natürlich müssen alle Äußerungen, egal ob von rechts, mitte, links, die eben nicht im gesetzlichen Rahmen spielen, entfernt werden. Aber eben auf allen Seiten, nicht nur rechts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  3. über Hays AG, München
  4. Eppendorf AG, Jülich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Übertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29