1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldautomaten: Mini-Skimmer sind…

Es könnte so einfach sein.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es könnte so einfach sein.

    Autor: himitsu 08.07.14 - 18:04

    Keine auslesbaren Magnetstreifen mehr an den Karten
    und somit nicht mehr so einfach clonebar.

    Ein "klares" Design der Geldautomaten, so daß es leicht auffällt, wenn da plötzlich irgendwo was dran klebt.
    Manche Automaten sehen schon von sich so aus, als hätte da jemand was angeklebt.

    Und der Kartenschlitz schmal genug, damit man da nichts reinschieben kann, bzw. technisch so gestaltet, daß da nix rein passt oder daß es der Automat erkennen kann.
    > bezüglich der Miniskimmer

  2. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:13

    Den Magnetstreifen braucht man in Europa sowieso nicht.
    Der ist nur für USA Reisen noch drauf.

    Mit einem starken Magneten kannst du den selbst einfach zerstören.
    Dann ist die Karte in den USA allerdings nicht mehr nutzbar.

  3. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: violator 08.07.14 - 18:26

    himitsu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein "klares" Design der Geldautomaten, so daß es leicht auffällt, wenn da
    > plötzlich irgendwo was dran klebt.

    Ein einheitliches Design würde schonmal ein Anfang sein, hebt man woanders sein Geld ab weiss man oft gar nicht ob der Schlitz jetzt normal ist oder nicht.

  4. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: robinx999 08.07.14 - 18:30

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Den Magnetstreifen braucht man in Europa sowieso nicht.
    > Der ist nur für USA Reisen noch drauf.
    >
    Sind nicht viele Karten standardmäßig für das Nicht EU Ausland gesperrt. Ich meine damals auch so etwas auf meinem Kontoauszug gelesen zu haben (bin bei der Volksbank)
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/service/kampf-gegen-betrueger-banken-beschraenken-ec-karten-nutzung-im-ausland-a-772429.html

  5. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:34

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Sind nicht viele Karten standardmäßig für das Nicht EU Ausland gesperrt.
    > Ich meine damals auch so etwas auf meinem Kontoauszug gelesen zu haben (bin
    > bei der Volksbank)
    > www.spiegel.de

    Keine Ahnung. Meine Karten funktionieren überall, USA, Australien, Russland, China,....
    Mag sein, dass man das auch einschränken kann.

  6. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Nogger 08.07.14 - 18:36

    ao einfach ist es nicht der Magentstreifen wird auch noch hier vielfach benutzt insbeondere für Kontoauszüge,Türöffner der Bank usw,

  7. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Der_aKKe 08.07.14 - 18:41

    Zum Tür öffnen der Bank kannst du meiner Erfahrung nach alles was Scheck Karten Format hat reinschrieben

  8. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:43

    Nogger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ao einfach ist es nicht der Magentstreifen wird auch noch hier vielfach
    > benutzt insbeondere für Kontoauszüge,Türöffner der Bank usw,

    Zum Türöffnen kann man bei meiner Bank alles reinschieben was das EC-Karten Format hat, Büchereiausweis oder so.
    Kontoauszüge gibt es seit Jahren auch online als PDF.

  9. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Avarion 08.07.14 - 19:31

    Öhm. Da wirst du aber in DE immer noch üble Probleme bekommen wenn dein Magnetstreifen nicht funktioniert. Z.B. weisen die Automaten der Hamburger Sparkasse deine EC-Karte zurück wenn der Magnetstreifen nicht funktioniert. Der Chip wird dann erst garnicht gelesen. Ist mir letztes Jahr passiert.

    Auch viele Einzelhandelsgeschäfte haben immer noch Kartenleser die auf den Magnetstreifen angewiesen sind.

  10. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: norinofu 08.07.14 - 20:03

    Also ich hab schon lange keinen SB Raum mehr gesehen, der mit Karte geöffnet werden muss. Die wurden bei uns in der Gegend alle demontiert, denn der könnte ja auch manipuliert werden. Ggf. hat man da mehr Platz um die Kartendaten zu kopieren, dann braucht man nur noch die Minikamera am GAA.

  11. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Abseus 08.07.14 - 21:19

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nogger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ao einfach ist es nicht der Magentstreifen wird auch noch hier vielfach
    > > benutzt insbeondere für Kontoauszüge,Türöffner der Bank usw,
    >
    > Zum Türöffnen kann man bei meiner Bank alles reinschieben was das EC-Karten
    > Format hat, Büchereiausweis oder so.

    Verbreite nich so einen Unsinn!

    > Kontoauszüge gibt es seit Jahren auch online als PDF.

  12. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Avarion 08.07.14 - 21:22

    Hier in Hamburg sinds noch einige Banken wo die Tür mit Karte geöffnet werden muss.

    Gerade kleinere Filialen.

  13. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: The_Soap92 08.07.14 - 21:58

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier in Hamburg sinds noch einige Banken wo die Tür mit Karte geöffnet
    > werden muss.
    >
    > Gerade kleinere Filialen.

    Das Gleiche auch in Trier und Freiburg.

  14. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: sn0 08.07.14 - 22:39

    Auch bei meiner Volksbank muss man die Tür mit Karte öffnen.

    Als ich die Karte mal Falschrum eingesteckt habe, ging die Tür nicht auf. Scheint also doch so das der Chip geprüft wird. Die Karte schiebt man nicht ganz rein, also fällt eine Magnetstreifenprüfung flach.

  15. Re: Es könnte so einfach sein. => GEO Blocking

    Autor: bongj 08.07.14 - 23:42

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sind nicht viele Karten standardmäßig für das Nicht EU Ausland gesperrt.
    > Ich meine damals auch so etwas auf meinem Kontoauszug gelesen zu haben (bin
    > bei der Volksbank)
    > www.spiegel.de

    Viele Banken bieten inzwischen GEO Blocking an. Dies bewirkt, dass Karten standardmässig nur in einigen Ländern benutzt werden kann. In meinem Fall ist die Karte nur innerhalb der EU nutzbar. Wenn ich mal in nicht EU-Staaten will, muss ich die Karte vorgängig durch die Bank im betreffenden Land (und für einen definierten Zeitraum) freischalten lassen.

    Mag zwar etwas mühsam sein, aber wenns hilft, solls mir recht sein. In Zukunft wird man die Länder bestimmt bequem im E-Banking verwalten können.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 23:43 durch bongj.

  16. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Avarion 08.07.14 - 23:50

    Hier wird der Magnetstreifen geprüft. Allerdings nicht der ganze. Ich vermute das nicht wirklich deine Kontoverbindung geprüft wird sondern nur ob es eine Bankkarte ist und dafür scheint das kleine Stück auszureichen.

  17. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: Sharra 09.07.14 - 00:13

    Noch verwirrender ist es ja dadurch, dass viele Banken "selbstgebastelte" Vorbauten an die Kartenschlitze montiert haben. Die Dinger sind selbst so labbrig, dass man sie für Fremdhardware halten kann. Ironischerweise haben dann findige Kriminelle schon diese Plastikdinger abgerissen und durch eigene ersetzt.

    Am sinnvollsten wäre eine absolut flache Bauform, so dass man mit dem Finger prüfen kann, ob etwas vor dem Schlitz montiert wurde.

  18. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: RolfNai 09.07.14 - 00:54

    Vor ein paar Jahren gabs mal einen Hacker, der Tipps gegeben hat, wie man einen (mechanisch) manipulationssicheren Automaten bauen könnte. Der meinte, man müsste eine Schublade machen, auf die die Karte quer zum Automaten eingelegt wird. Die Schublade dreht die Karte beim Einschieben und dann erst wird sie innerhalb des Automaten in den Kartenleser geschoben. Sowas kann man praktisch nicht manipulieren, da die Karte 1. falschrum liegt und dadurch nicht von einem handelsüblichen Kartenleser gelesen werden kann und 2. die Schublade selbst keinerlei Platz für Manipulationen zulässt, wenn sie aus massivem Material ist. Jede Art von Manipulation würde die Schublade blockieren und somit auffallen.

  19. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: robinx999 09.07.14 - 07:29

    Die SB Räume sind mitlerweile sehr häufig offen, aber hier in der Innenstadt hat die Volksbank einen relativ kleinen Parkplatz zu dem man nur mit EC Karte kommt. 30 Minuten Kostenlos Parken und wenn man länger Parkt werden Gebühren fällig die direkt vom Konto eingesammelt werden.

  20. Re: Es könnte so einfach sein.

    Autor: schueppi 09.07.14 - 08:13

    Ein flacher Automat mit Slot-In Kartenleser welcher nur 1mm dicker ist als die Karte selbst.

    Wobei in der Schweiz hatten wir mal einen Fall, da wurde der komplette Automat kopiert und über den anderen "gestülpt" und es sind wirklich Leute darauf reingefallen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AKKA Deutschland GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Wien (Österreich)
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Kassel
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-28%) 17,99€
  2. 1,99€
  3. 53,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

Red Dead Redemption 2 für PC angespielt: Schusswechsel mit Startschwierigkeiten
Red Dead Redemption 2 für PC angespielt
Schusswechsel mit Startschwierigkeiten

Die PC-Version von Red Dead Redemption 2 bietet schönere Grafik als die Konsolenfassung - aber nach der Installation dauert es ganz schön lange bis zum ersten Feuergefecht in den Weiten des Wilden Westens.

  1. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 belegt 150 GByte auf PC-Festplatte
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 erscheint für Windows-PC und Stadia
  3. Rockstar Games Red Dead Online wird zum Rollenspiel

  1. Carl Icahn: Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox
    Carl Icahn
    Großaktionär für Übernahme von HP durch Xerox

    Der Investor Carl Icahn ist eine treibende Kraft hinter der etwas unwirklichen Übernahme von HP Inc durch Xerox. Doch Börsenexperten meinen, es wäre besser, wenn HP den kleineren Xerox-Konzern kaufen würde.

  2. Kabelnetz: Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch
    Kabelnetz
    Ausgaben für Docsis 3.1 nicht sehr hoch

    Das Gigabit im Koaxialkabel ist doch eher günstig zu haben, die nächsten Ausbaustufen kosten dann schon erheblich mehr Geld, berichtet der Vodafone Technikchef.

  3. GEREK: Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang
    GEREK
    Europäische Regulierer offen für neuen Routerzwang

    Noch bis zum 21. November läuft die Beratung über die Endgerätefreiheit in Europa. Doch die Europäischen Regulierungsstellen sind auch offen für die Interessen der Netzbetreiber, und die sind für Routerzwang.


  1. 17:46

  2. 17:10

  3. 16:58

  4. 15:55

  5. 15:39

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:45