1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldautomaten: Mini-Skimmer sind…

Nicht immer so "mini".

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 17:55

    Bei meiner Bank hing vor kurzem so ein Teil am Geldautomaten.
    Die Kamera, die die PIN Eingabe abfilmen sollte, war allerdings nur ein einfaches SonyEricsson Handy mit 3 parallel angelöteten Akkus, versteckt in einem Plastikteil.
    Das war sehr leicht zu entdecken.

    Da die Bank zu hatte, habe ich beides abgerissen und fachgerecht zerstört und entsorgt.

  2. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.14 - 17:56

    Vernichtung von beweisen ist immer gut ^^

    Fein gemacht.

  3. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: User_x 08.07.14 - 17:58

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da die Bank zu hatte, habe ich beides abgerissen und fachgerecht zerstört
    > und entsorgt.

    Damit macht man sich Strafbar. Jede Bank hat eigentlich eine SOC (Security Operation Center) Notfallrufnummer. Und die 110 der Polizei sollt man eigentlich auch kennen.

  4. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:08

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    Und die 110 der Polizei sollt man
    > eigentlich auch kennen.


    Die Polizei rufe ich nicht mehr wegen sowas.
    Habe ich einmal gemacht, da habe ich eine gefundene Handtasche bei der Polizei abgegeben. Ergebnis war 4 Stunden auf der Wache und man wurde wie ein Schwerverbrecher behandelt/verhört.
    Nie wieder.
    Selbst ist der Mann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 18:09 durch floggrr.

  5. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:15

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vernichtung von beweisen ist immer gut ^^
    >
    > Fein gemacht.


    Welche Beweise?
    Fremdes Eigentum (das der Skimmer) habe ich zerstört, klar.
    Die können mich gerne wegen Sachbeschädigung verklagen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 18:16 durch floggrr.

  6. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Anonymer Nutzer 08.07.14 - 18:16

    4 stunden? Oo dann hast du irgendwas falsch gemacht.

  7. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:17

    Prinzeumel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 4 stunden? Oo dann hast du irgendwas falsch gemacht.

    Ja. Mein Fehler war überhaupt zur Polizei zu gehen, statt die Handtasche in den nächsten Briefkasten zu werfen.

  8. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: violator 08.07.14 - 18:27

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Beweise?
    > Fremdes Eigentum (das der Skimmer) habe ich zerstört, klar.
    > Die können mich gerne wegen Sachbeschädigung verklagen.

    Es geht darum dass die Polizei jetzt keinerlei Hinweise mehr hat, die sie auswerten kann, weil du sie zerstört hast.

  9. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:30

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Es geht darum dass die Polizei jetzt keinerlei Hinweise mehr hat, die sie
    > auswerten kann, weil du sie zerstört hast.

    Ja, das ist natürlich sehr schade für die Polizei.
    Dafür wurde durch mein beherztes Zerstören aber auch niemand geschädigt, zumindest an diesem Geldautomaten nicht.

  10. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Salzbretzel 08.07.14 - 18:44

    Was nur stimmt solange Oma Irmgard nicht schon zuvor an dem Automaten war.
    Dann kann die Polizei bei der Oma Irmgard nicht mehr helfen.
    Schlimm ist es jetzt auch das eventuell nicht mehr eine Manupilation am Automaten festgestellt wird und Irmgard selbst nachweisen soll das sie Ihr Konto nicht bei einer USA sause geplündert hat.

    Wenn möglich kann man die Notfalltafel im Eingangsbereich nutzen und kurz erklären das der Automat manipuliert ist.

    Wenn alles versagt würde ich aber auch deine Variante nehmen - nur das ich sie der Bank mit einem Hinweis in den Überweisungskasten stopfen würde.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  11. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:45

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn möglich kann man die Notfalltafel im Eingangsbereich nutzen und kurz
    > erklären das der Automat manipuliert ist.
    >

    Was ist denn eine Notfalltafel?

  12. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Salzbretzel 08.07.14 - 18:51

    Bei mir in der Sparkasse gibt es in jeden Eingangsbereich eine Tafel wie im Fahrstuhl samt Notfallknopf.
    Laut Hinweis soll man den Knopf drücken wenn man eine Manupilation der Automaten vermutet.
    Ist keine 50cm vom Automaten bei entfernt und genau auf Augenhöhe.

    Vielleicht haben Sie einen Offiziellen Namen, aber leider sind sie bei uns nicht beschriftet.

    "Das Genie: Ein Blitz, dessen Donner Jahrhunderte währt" (Knut Hamsun)

  13. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: floggrr 08.07.14 - 18:54

    Salzbretzel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei mir in der Sparkasse gibt es in jeden Eingangsbereich eine Tafel wie im
    > Fahrstuhl samt Notfallknopf.
    > Laut Hinweis soll man den Knopf drücken wenn man eine Manupilation der
    > Automaten vermutet.
    > Ist keine 50cm vom Automaten bei entfernt und genau auf Augenhöhe.
    >
    > Vielleicht haben Sie einen Offiziellen Namen, aber leider sind sie bei uns
    > nicht beschriftet.

    Hmm, sowas gibt es bei der Deutschen Bank nicht, habe es zumindest noch nirgendwo gesehen.

  14. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: violator 08.07.14 - 19:20

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, das ist natürlich sehr schade für die Polizei.
    > Dafür wurde durch mein beherztes Zerstören aber auch niemand geschädigt,
    > zumindest an diesem Geldautomaten nicht.

    Das hättest du auch ohne ein Zerstören erreichen können.

  15. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: kaemmi 08.07.14 - 19:46

    Filmen Geldautomaten nicht jeden Nutzer? Dann würde doch auch das anbringen von Kamera und Skimmer gefilmt worden sein und Oma Irmgard könnte geholfen werden.
    Natürlich haben die dann auch dich auf Band wie du das alles abmontierst ;) Und schon wird man zum Verdächtigen ;)

  16. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Salzbretzel 08.07.14 - 19:50

    Das klappt solange bis einer mit Maske um Mitternacht sich am Automaten zu schaffen macht.
    Man könnte lediglich feststellen das manipuliert wurde.

  17. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: salemcmr 08.07.14 - 19:55

    Haha... der ist gut, als wenn diese Kameras irgendwas bringen würden, man könnte dich vor laufenden Kameras Ausrauben und Vergewaltigen, Hilfe käme erst wenn der nächste Kunde zur Tür herein kommt, desweiteren haben heute Handykameras eine bessere Auflösung zu bieten als das was da so in unseren Banken verbaut ist, normalerweise müßten die Banken ein interesse daran haben im zweifelsfall auf gestochen scharfe Überwachungsbilder zugreifen zukönnen aber Banken und Versicherungen geben sich vieler Orts mit verwaschenen Bildern zufrieden auf denen die Täter nur mau zu Identifizieren sind.

  18. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Maximilian_XCV 08.07.14 - 20:36

    Polizei anrufen und gut ist.

  19. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: luzipha 08.07.14 - 20:45

    So eine verantwortungslose Prahlerei ist mir schon eine Weile nicht mehr unter gekommen. Angenommen der Fall hat sich tatsächlich so ereignet solltest du aufgrund deiner Strafvereitelungshandlung nach §258 StGB belangt werden!
    Schmeißt du auch zufällig gefundene blutverschmierte Messer in die Abfalltonne damit zukünftig niemand damit verletzt werden kann? Na, so viel Torheit geht mal gar nicht.

  20. Re: Nicht immer so "mini".

    Autor: Abseus 08.07.14 - 21:03

    floggrr schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei meiner Bank hing vor kurzem so ein Teil am Geldautomaten.
    > Die Kamera, die die PIN Eingabe abfilmen sollte, war allerdings nur ein
    > einfaches SonyEricsson Handy mit 3 parallel angelöteten Akkus, versteckt in
    > einem Plastikteil.
    > Das war sehr leicht zu entdecken.
    >
    > Da die Bank zu hatte, habe ich beides abgerissen und fachgerecht zerstört
    > und entsorgt.

    Etwas schlauer wäre natürlich gewesen die Ordnungsmacht zu informieren...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. ALBIS PLASTIC GmbH, Hamburg
  3. Simovative GmbH, München
  4. itsc GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 36,99€
  2. (-47%) 21,00€
  3. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Materiejets aus schwarzem Loch: Schneller als das Licht?
Materiejets aus schwarzem Loch
Schneller als das Licht?

Das schwarze Loch stößt Materie mit einer Geschwindigkeit aus, die wie Überlichtgeschwindigkeit aussieht.
Ein Bericht von Andreas Lutter

  1. Oumuamua Ein ganz normal merkwürdiger interstellarer Asteroid

Laravel/Telescope: Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt
Laravel/Telescope
Die Sicherheitslücke bei einer Bank, die es nicht gibt

Ein Leser hat uns auf eine Sicherheitslücke auf der Webseite einer Onlinebank hingewiesen. Die Lücke war echt und betrifft auch andere Seiten - die Bank jedoch scheint es nie gegeben zu haben.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. IT-Sicherheitsgesetz Regierung streicht Passagen zu Darknet und Passwörtern
  2. Callcenter Sicherheitsexperte hackt Microsoft-Betrüger
  3. Sicherheit "E-Mail ist das Fax von morgen"

Kryptographie: Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator
Kryptographie
Die europäische Geheimdienst-Allianz Maximator

Mit der Maximator-Allianz haben fünf europäische Länder einen Gegenpart zu den angelsächsischen Five Eyes geschaffen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Security Bundestagshacker kopierten Mails aus Merkels Büro
  2. Trumps Smoking Gun Vodafone und Telefónica haben keine Huawei-Hintertür
  3. Sicherheitsforscher Daten durch Änderung der Bildschirmhelligkeit ausleiten