Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldwäsche: EU will den Bitcoin…

Börsen ohne Identitätsnachweis

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: rdnoma 17.12.17 - 16:11

    "Wer derzeit etwa mit Bitcoin handeln möchte, kann das bei den meisten einschlägigen Plattformen ohne einen Identitätsnachweis machen"

    Kann er das die einschlägigen Börsen, die ich kenne verlangen alle einen Identitätsnachweis mit Personalausweis/Reisepass meist mit eigenem Foto und teils auch noch offiziellen Rechnungen auf den genannten Wohnsitz.

    Das man das fälschen kann ist ein anderes Thema, aber gefordert wird es doch jetzt schon oder sehe ich hier etwas falsch?

  2. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Apollo13 17.12.17 - 16:29

    Ja, das habe ich mir auch gerade gedacht. Sowohl Bitstamp als auch Bitcoin.de, um mal zwei europäische zu nennen, verlangen eine entsprechende Identifikation.

  3. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Agba 17.12.17 - 16:49

    Kraken
    Bitfinex
    Binance
    Coinbase

    Alle verlangen eine identprüfung

  4. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: jayrworthington 17.12.17 - 17:06

    Agba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alle verlangen eine identprüfung

    In der Schweiz kann man an den SBB (Bahn) Automaten Bitcoin kaufen (Handy mit QR-Code-Wallet an den Scanner halten, Geld reinstecken)... Es ist so oder so ein Kampf gegen Windmühlen, aber physikalische und mathematische Gesetze haben sich der EU unterzuordnen...

  5. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Mingfu 17.12.17 - 17:32

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der Schweiz kann man an den SBB (Bahn) Automaten Bitcoin kaufen (Handy
    > mit QR-Code-Wallet an den Scanner halten, Geld reinstecken)...

    Entscheidenden Schritt vergessen: Eingabe der Handy-Nummer und schließlich Eingabe der darüber empfangenen mTAN. Es werden dabei ausschließlich schweizer Mobilfunknummern akzeptiert, die bekanntlich seit mehr als 10 Jahren nur noch gegen Vorlage eines Identifikationsdokumentes verkauft werden.

  6. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: ghandmann 17.12.17 - 17:42

    Das ist mal wieder typisch...da hat irgendwer irgendwas von diesem anonymen Terrorgeld gehört, hat aber selbst noch nie versucht an ein Bitstamp Konto ran zu kommen. :D

    Kenne Leute die mit Bitcoin (und Crypto im allgemeinen) nix mehr machen eben weil sie überall ihrer Ausweis hochladen müssen und ihnen das zu heiß ist :D

  7. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: fuddadeluxe 17.12.17 - 18:10

    Als ich mich bei bitfinex registriert habe, habe ich nicht schlecht gestaunt was die alles wollten.

    2 (zwei) amtliche Dokumente
    1 telefon, wasser, strom etc. rechnung
    1 kontoauszug
    1 selfie mit einem der amtlichen dokumente und einem zettel mit der aufschrift bitfinex, das heutige Datum und Unterschrift

    habe sogar schon einen plastikbecher geholt für die wahrscheinlich als nächstes geforderte urinprobe...

    also wenn das nicht reicht, dann wüsste ich nicht was.

  8. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Seismoid 17.12.17 - 18:13

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > jayrworthington schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In der Schweiz kann man an den SBB (Bahn) Automaten Bitcoin kaufen
    > (Handy
    > > mit QR-Code-Wallet an den Scanner halten, Geld reinstecken)...
    >
    > Entscheidenden Schritt vergessen: Eingabe der Handy-Nummer und schließlich
    > Eingabe der darüber empfangenen mTAN. Es werden dabei ausschließlich
    > schweizer Mobilfunknummern akzeptiert, die bekanntlich seit mehr als 10
    > Jahren nur noch gegen Vorlage eines Identifikationsdokumentes verkauft
    > werden.

    Und dann verkauft der Schweizer die Bitcoins gegen Bargeld +5% an den nächsten Schwaben, der sein Geld vorm deutschen Fiskus verstecken will.

  9. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Geistesgegenwart 17.12.17 - 18:46

    jayrworthington schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Alle verlangen eine identprüfung
    >
    > In der Schweiz kann man an den SBB (Bahn) Automaten Bitcoin kaufen (Handy
    > mit QR-Code-Wallet an den Scanner halten, Geld reinstecken)... Es ist so
    > oder so ein Kampf gegen Windmühlen, aber physikalische und mathematische
    > Gesetze haben sich der EU unterzuordnen...

    Anonymes Banking hat in der Schweiz tradition, und du kannst dich ja mal Fragen inwieweit Schweizer Interessen damit in der Vergangenheit gewahrt wurden. Die Schweiz ist auf internationalen Druck hin eingeknickt, und ab 2018 erhält jedes europäische Finanzamt Meldung wenn du als EU Bürger in der Schweiz ein Konto hast. Es ist nur eine Frage der Zeit bis dass auch Bitcoin in der Schweiz betreffen wird.

  10. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Treda 17.12.17 - 18:56

    Also versteh ich das richtig. Die EU will etwas verlangen was längst völlig normal ist? Von Schwarzmärkten mal abgesehen. Aber die kriegen die damit auch nicht...

  11. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Geistesgegenwart 17.12.17 - 18:59

    Seismoid schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann verkauft der Schweizer die Bitcoins gegen Bargeld +5% an den
    > nächsten Schwaben, der sein Geld vorm deutschen Fiskus verstecken will.

    Problem ist, dazu muss der Deutsche ja erstmal mit Bargeld über die Grenze. Kommt der Schweizer rüber und verkauft auf EU Staatsgebiet, handelt er wieder illegal. Einfacher wäre es wirklich in DE direkt BTC anonym kaufen zu können weil dann der Bargeldschmuggel entfiele.

  12. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: MaWoihf 17.12.17 - 20:00

    Treda schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also versteh ich das richtig. Die EU will etwas verlangen was längst völlig
    > normal ist? Von Schwarzmärkten mal abgesehen. Aber die kriegen die damit
    > auch nicht...

    Sie verlangen zusätzlich das Speichern aller Adressen. Erst damit wird der Kunde auch in der Blockchain entanonymisiert. Das wird besonders spannend, wenn solche Datenbanken geleakt werden. Kunden mit hohen Bitcoinbeständen dürfen sich dann auch auf Besuche von Personen, die schnell reich werden wollen einstellen. Dann hilft nicht mal ein Trezor mit glaubhafter Abstreitbarkeit. Ein Geleitschutz für ihre Kinder, auf dem Weg in die Schule, sollte dann auch Pflicht sein.

  13. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Glumpet 17.12.17 - 21:25

    Ich glaube ihr habt das falsch verstanden.

    Bin auf kraken, binance, bitfinex und bittrex angemeldet und kann bei allen ohne Identitätsnachweis mit Bitcoin handeln.

    Erst wenn ich fiat-währungen auszahlen/deponieren lassen will muss ich meinen ausweis etc. hinterlegen.



    Ansonsten kann ich einfach bitcoin deponieren und damit handeln.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.12.17 21:26 durch Glumpet.

  14. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: FreierLukas 17.12.17 - 23:03

    Soweit ich weiß gilt das nur für Börsen bei denen man Euro gegen Bitcoins tauscht. Für Bitcoin Wallets wie zB. Jaxx braucht man keine Daten. Bitcoin ist eine Währung und kein Wertpapier und man braucht es nicht in Euro umtauschen.

  15. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Cystasy 18.12.17 - 02:17

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soweit ich weiß gilt das nur für Börsen bei denen man Euro gegen Bitcoins
    > tauscht. Für Bitcoin Wallets wie zB. Jaxx braucht man keine Daten. Bitcoin
    > ist eine Währung und kein Wertpapier und man braucht es nicht in Euro
    > umtauschen.

    Es geht hier aber gerade um umtausch von Euro -> BTC und umgekehrt.

  16. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Peddy 18.12.17 - 08:22

    Alles halb so schlimm ..

    Die erste dezentrale Börse welche auf Atomic Swaps basiert funktioniert bereits prima (Barterdex)

    Kein Identitätsnachweiss
    Keine Auszahllimits
    Keine willkürlich eingefrorenen Accounts mehr
    Keine Herausgabe von Daten/Tradinghistorie etc.

    Die Zukunft ist dezentral



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 18.12.17 08:24 durch Peddy.

  17. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Spaghetticode 18.12.17 - 09:44

    fuddadeluxe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2 (zwei) amtliche Dokumente

    Ich habe doch nur einen Personalausweis. Ich wüsste nicht, was ich denen als zweites Dokument geben könnte. Die Krankenkassenkarte etwa?


    > 1 telefon, wasser, strom etc. rechnung
    > 1 Kontoauszug

    Da sind doch persönliche Daten (etwa Gespräche oder Überweisungen) dabei.


    > 1 selfie mit einem der amtlichen dokumente und einem zettel mit der
    > aufschrift bitfinex, das heutige Datum und Unterschrift

    Das ist wiederum verständlich. Ansonsten könnte man sich fremder Dokumente bedienen.

    Wobei ich mich frage, warum kein Postident verwendet wird. Das wird doch von Banken und Prepaidanbietern gern verwendet und die Hürden (sowie die Preisgabe persönlicher Daten) sind deutlich niedriger. Ist das denen zu teuer?

  18. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: ikhaya 18.12.17 - 10:35

    Cystasy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht hier aber gerade um umtausch von Euro -> BTC und umgekehrt.

    Für den Start quasi als "Seed-Money" braucht man EURO zum tauschen und nicht jeder kennt jemand der Bitcoin verkauft im wahren Leben. Da ist son Exchange halt wichtig.
    Ich würd ja auch Bitsquare nehmen wo das untereinander gehandelt wird, da muss man aber dennoch einen Sicherungsbetrag hinterlegen damit man handeln kann.

  19. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: androidfanboy1882 18.12.17 - 12:23

    Bitfinex sitzt in HongKong. Kennen keine deutsche Post"ident"

  20. Re: Börsen ohne Identitätsnachweis

    Autor: Treda 18.12.17 - 15:48

    MaWoihf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treda schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also versteh ich das richtig. Die EU will etwas verlangen was längst
    > völlig
    > > normal ist? Von Schwarzmärkten mal abgesehen. Aber die kriegen die damit
    > > auch nicht...
    >
    > Sie verlangen zusätzlich das Speichern aller Adressen. Erst damit wird der
    > Kunde auch in der Blockchain entanonymisiert. Das wird besonders spannend,
    > wenn solche Datenbanken geleakt werden. Kunden mit hohen Bitcoinbeständen
    > dürfen sich dann auch auf Besuche von Personen, die schnell reich werden
    > wollen einstellen. Dann hilft nicht mal ein Trezor mit glaubhafter
    > Abstreitbarkeit. Ein Geleitschutz für ihre Kinder, auf dem Weg in die
    > Schule, sollte dann auch Pflicht sein.

    Das klingt tatsächlich nicht so toll.
    Ich finde die ganze Bitcoin Geschichte spannend. Hätte ich sie doch nur damals so spannend gefunden... (2011 rum... Naja seis drum)
    Reich werd ich damit wohl sowieso nicht. Aber ein wenig Geld machen klappt ganz gut.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Coup Mobility GmbH, Berlin
  2. Bosch Gruppe, Waiblingen
  3. EUCHNER GmbH + Co. KG, Leinfelden-Echterdingen/Stuttgart
  4. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 899€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

  1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
    Vectoring
    Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

    Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

  2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
    Windows 10
    Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

    In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

  3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
    Richard Stallman
    GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

    Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


  1. 21:17

  2. 17:58

  3. 17:50

  4. 17:42

  5. 17:14

  6. 16:47

  7. 16:33

  8. 13:53