1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: "Unsere Server hielten…

Copyright is a crime against humanity

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Copyright is a crime against humanity

    Autor: DavidXanatos 21.06.11 - 11:12

    Copyright is a crime against humanity!

    Copyright is like slavery the rights of many are sacrificed for the benefits of very few.

    Fück the industry!

  2. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: gelesenund 21.06.11 - 11:44

    DavidXanatos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fück the industry!

    Danke für diese themenbezogen Beitrag.

  3. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: y.m.m.d. 21.06.11 - 13:58

    gelesenund schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DavidXanatos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Fück the industry!
    >
    > Danke für diese themenbezogen Beitrag.

    Naja also das:
    > Copyright is like slavery the rights of many are sacrificed for the benefits of very few.

    ist nicht so falsch. Nur weil zum Schluss das Wort "Fuck" vorkommt ist es nicht automatisch sinnloses getrolle.

  4. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: Trollversteher 21.06.11 - 14:02

    >Naja also das:
    >>Copyright is like slavery the rights of many are sacrificed for the benefits of very few.
    >ist nicht so falsch. Nur weil zum Schluss das Wort "Fuck" vorkommt ist es nicht automatisch sinnloses getrolle.

    Natürlich ist es das zumindest in dieser versimpelten Form. Es ist eben eine Stammtischparole - nicht mehr und nicht weniger. Auf jedenfall nicht einer sinnvollen oder gar halbwegs niveauvollen Auseinandersetzung mit dem Thema dienlich.

  5. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: y.m.m.d. 21.06.11 - 14:06

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Natürlich ist es das zumindest in dieser versimpelten Form. Es ist eben
    > eine Stammtischparole - nicht mehr und nicht weniger. Auf jedenfall nicht
    > einer sinnvollen oder gar halbwegs niveauvollen Auseinandersetzung mit dem
    > Thema dienlich.

    Du meinst so wie das?
    > https://forum.golem.de/kommentare/politik-recht/gema-unsere-server-hielten-ddos-angriff-von-anonymous-stand/nieder-mit-der-gema-jetzt-kt/52689,2730828,2730828,read.html#msg-2730828

    Also ich schätze eher das beim lesen des Wortes "Fuck" der Flame-Reflex eingesetzt hat. Aber wollen wir jetzt hier mal keinen sinnlosen Flame-War vom Zaun brechen, das der Beitrag sinnvoller sein könnte ist denke ich offensichtlich und bedarf keines weiteren Kommentars.

    In diesem Sinne war das mein letzter Beitrag in diesem Thread sofern nicht noch ein sinnvolles Thema aufkommt.

  6. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: Trollversteher 21.06.11 - 14:21

    >Also ich schätze eher das beim lesen des Wortes "Fuck" der Flame-Reflex eingesetzt hat. Aber wollen wir jetzt hier mal keinen sinnlosen Flame-War vom Zaun brechen, das der Beitrag sinnvoller sein könnte ist denke ich offensichtlich und bedarf keines weiteren Kommentars.

    >In diesem Sinne war das mein letzter Beitrag in diesem Thread sofern nicht noch ein sinnvolles Thema aufkommt.

    Also bei mir war's nicht das "fuck" sondern schon die reduzierte Aussage Copyright = crime = slavery; weil, so verkürzt ist auch die Umkehrung richtig: No Copyright = artists in Slavery. Das Prinzip hinter Copyright muß sicher überdacht und überarbeitet werden, um auch im Internetzeitalter funktionieren zu können - und zwar für beide Seiten; bisher wurden eben immer nur die Rechte der Nutzer eingeschränkt, ohne das sie dafür etwas anderes im Gegenzug bekommen hätten; das bringt viele zu Recht auf die Palme. Ändert aber nichts an der Tatsache, daß die Idee und die kreative Leistung geschützt werden muß, weil es eine Leistung ist und weil häufig viel Arbeit dahinter steckt - die die "Gesellschaft" nicht einfach ohne eine Gegenleistung zu erbringen für sich beanspruchen kann. Das wäre Stalinismus pur - der Einzelne hat keinerlei Rechte gegenüber der Gemeinschaft...

  7. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: y.m.m.d. 21.06.11 - 15:02

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Also ich schätze eher das beim lesen des Wortes "Fuck" der Flame-Reflex
    > eingesetzt hat. Aber wollen wir jetzt hier mal keinen sinnlosen Flame-War
    > vom Zaun brechen, das der Beitrag sinnvoller sein könnte ist denke ich
    > offensichtlich und bedarf keines weiteren Kommentars.
    >
    > >In diesem Sinne war das mein letzter Beitrag in diesem Thread sofern nicht
    > noch ein sinnvolles Thema aufkommt.
    >
    > Also bei mir war's nicht das "fuck" sondern schon die reduzierte Aussage
    > Copyright = crime = slavery; weil, so verkürzt ist auch die Umkehrung
    > richtig: No Copyright = artists in Slavery. Das Prinzip hinter Copyright
    > muß sicher überdacht und überarbeitet werden, um auch im Internetzeitalter
    > funktionieren zu können - und zwar für beide Seiten; bisher wurden eben
    > immer nur die Rechte der Nutzer eingeschränkt, ohne das sie dafür etwas
    > anderes im Gegenzug bekommen hätten; das bringt viele zu Recht auf die
    > Palme. Ändert aber nichts an der Tatsache, daß die Idee und die kreative
    > Leistung geschützt werden muß, weil es eine Leistung ist und weil häufig
    > viel Arbeit dahinter steckt - die die "Gesellschaft" nicht einfach ohne
    > eine Gegenleistung zu erbringen für sich beanspruchen kann. Das wäre
    > Stalinismus pur - der Einzelne hat keinerlei Rechte gegenüber der
    > Gemeinschaft...

    Hmpf jetzt schreibe ich doch nochmal ^^ Der "Vorwurf" ging ja nicht an dich. Mich hat eher genervt das der "Flame-Beitrag" selbst noch sinnbefreiter war als der bemängelte Beitrag. Zitiert wird nicht der Beitrag (oder dessen Aussage) sondern nur der "Abschluss" was meine Vermutung nahe legt.
    Selbst beim größten mist kann man ja wohl eine Begründung oder dergleichen erwartet (wie du Sie übrigens ungefragt geliefert hast), ich meine es zwingt einen ja niemand darauf zu antworten. Einfach nur nen "nonsense" Stempel drunter setzen nur um mal geflamed zu haben finde ich zum kotzen...

    Nochmal: Keine Kritik an dir Trollversteher, deine Antworten enthalten Argumente und sind durchdacht. Also alles in Ordnung ;)

  8. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: Trollversteher 21.06.11 - 15:14

    OK. Peace! :)

  9. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: ichbert 21.06.11 - 15:44

    DavidXanatos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Copyright is a crime against humanity!
    >
    > Copyright is like slavery the rights of many are sacrificed for the
    > benefits of very few.
    >
    > Fück the industry!

    ACK

  10. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: redwolf 22.06.11 - 14:33

    Also: Es ist durchaus positiv zu betrachten, dass jemand durch das Schaffen von populären Werken Geld verdienen kann. Ob dazu ein Copyright (wohlgemerk Copyright != Urheberrecht) notwendig ist lässt sich anzweifeln. Beim Verkauf von Waren herrscht Knappheit vor. Beim Verkauf von digitalen Gütern gibt es praktisch keine Knappheit, da alles mit minimalsten Mitteln und Ressourcen reproduziert werden kann. Das Gesetz sollte diesem Unstand Rechnung tragen und dabei einschließen, dass sich nicht andere an den Künstlern bereichern. Die Verfolgung von privaten und nicht kommerziellen Kopien sollte das Recht ausschließen.

  11. Re: Copyright is a crime against humanity

    Autor: lolkid2009 23.06.11 - 06:33

    Kopierrecht - Was soll man dazu sagen, es ist ein Sinnvolles Recht je nach dem in welcher Situation, allerdings verliert es seinen sinn wenn es um Material geht aus dem man Lernen kann. Menschen lernen dadurch das sie dinge Kopieren sie nachmachen oder geben Wissen durch Werke weiter die sie verbreiten wobei oft auch eine Kopie angefertigt wird. In genau dieser Situation verliert es seinen Sinn ...

    Der Mensch denkt allerdings nun mal an sein eigenen Vorteil. Ein kleines Beispiel, ich unterstütze meine Familie in dem ich Arbeite, ich arbeite also erhalte meinen Lohn und stecke diesen dann in meine Familie, dafür ist meine mir dankbar (oder auch nicht) und somit habe ich einen Vorteil, da ich mich für meine Familie einsetze habe ich ein besseres Verhältnis zu meiner Familie, also habe ich Respekt, Respekt ist ein Vorteil.

    Schlussfolgerung: Jede Aktion die ein Mensch ausführt, führt er aus um seinen Lebensstand zu verbessern, sich also einen Vorteil zu verschaffen.

    Also wenn ein Mensch etwas kopiert dann um sich damit selbst einen Vorteil zu verschaffen. Sei es ansehen oder erweitertes Verständnis(Wissen).

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. über Hays AG, Baden-Württemberg
  3. über duerenhoff GmbH, Heidelberg
  4. Hasso-Plattner-Institut für Digital Engineering gGmbH, Potsdam

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme