1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gema: "Unsere Server hielten…

Generation Kostenlos

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Generation Kostenlos

    Autor: richifrick 21.06.11 - 14:15

    Boa dieses Video und Kommenatre wie "Copyright is a crime against humanity" sind dermassen kindisch.

    Anon und diese Leute waren wohl nie "gezwungen" eine Musik-CD zu kaufen, wenn ihnen ein Künstler gefiel, oder haben auch selbst noch nie ein Produkt (in diesem Fall ein Lied) hergestellt.

    GEMA repräsentiert Künstler und diese Künstler wollen logischerweise für ihre Arbeit entlohnt werden.
    Wenn Google/Youtube zu wenig zahlen kann (oder will), ist es die logische Konsequenz, dass diese Stücke nicht mehr erhältlich sind...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.11 14:16 durch richifrick.

  2. Re: Generation Kostenlos

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.06.11 - 14:17

    richifrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > GEMA repräsentiert Künstler und diese Künstler wollen logischerweise für
    > ihre Arbeit entlohnt werden.

    Ich vermute, die Künstler sehen von den Einnahmen weniger als die Putzfrau bei der GEMA :-)

    > Wenn Google/Youtube zu wenig zahlen kann (oder will), ist es die logische
    > Konsequenz diese Stücke nicht mehr erhältlich sind...

    Trotzdem richtig!

  3. Re: Generation Kostenlos

    Autor: lottikarotti 21.06.11 - 14:26

    Du scheinst dich ja nicht sonderlich informiert zu haben. Die ursprüngliche Grundidee mag vllt. eine Gute gewesen sein. Aber mittlerweile ist die GEMA doch zum Abzockapparat mutiert und neigt dazu, die kleinen Künstler/ Veranstalter auszubeuten und die Taschen der Großen immer weiter zu füllen.
    Im Endeffekt gleicht das dem Prinzip der GEZ. Die Idee lässt sich als gute Tat verkaufen - bei der Umsetzung wird allerdings gemogelt. Wer glaubt der GEMA geht es um die Künstler, oder der GEZ geht es um die ach so wichtige Grundversorgung, der hat sowieso 'nen Schaden. :P

    R.I.P. Fisch :-(

  4. Generation Abzocke

    Autor: Bassa 21.06.11 - 14:30

    Die GEMA kassiert doch eh schon doppelt und dreifach. Scanner, Drucker, Platten, CD/DVD/Blu-Ray-Brenner, Rohlinge, alles ist mit Gebühren belegt, unabhängig davon, ob man damit letztlich wirklich etwas dupliziert, dass die GEMA überhaupt im Portfolio hat.

    Wenn Google/Youtube in vielen Ländern sich mit den Leuten einig wird und es nur in Deutschland nicht klappt, dann sollte man das Konzept GEMA überdenken.
    Und wenn der Künstler selbst daran gehindert wird, sein Werk zu veröffentlichen, dann läuft wirklich etwas schief.

  5. Re: Generation Kostenlos

    Autor: richifrick 21.06.11 - 14:39

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du scheinst dich ja nicht sonderlich informiert zu haben. Die ursprüngliche
    > Grundidee mag vllt. eine Gute gewesen sein. Aber mittlerweile ist die GEMA
    > doch zum Abzockapparat mutiert und neigt dazu, die kleinen Künstler/
    > Veranstalter auszubeuten und die Taschen der Großen immer weiter zu
    > füllen.


    Dir ist bewusst, dass für Musiker keine GEMA-Pflicht besteht?
    Sogut kenne ich mich tatsächlich nicht aus, aber wenn die dermassen schlecht sind, warum sind trotzdem ALLE (mehr oder weniger) bekannten Künstler dort angemeldet?

  6. Re: Generation Kostenlos

    Autor: musikuss 21.06.11 - 14:55

    Irgendwie halten sich hier so einige nicht an die Fakten...

    Die GEMA vertritt nicht die "Künstler" bzw. Interpreten, sondern die Komponisten und Textdichter, die in vielen vielen Fällen nicht mit dem Interpreten gleichzusetzen sind.
    Interpreten können sich über die GVL entlohnen lassen, sofern sie eine CD veröffentlicht haben. Auch gibt es keine Abgaben auf Scanner und Drucker an die GEMA - dafür ist die VG-Wort zuständig, die sich für Journalisten und Autoren einsetzt.

    Letztendlich ist die GEMA also dafür da, den Komponisten und Textdichtern die Arbeit abzunehmen, was die Lizenzierung (Abgabe von Verwertungsrechten) und die Vergütung ihrer Werke bei öffentlicher Aufführung, Vervielfältigung etc. angeht.

    Dafür gehen die Komponisten freiwillig einen Knebelvertrag mit der GEMA ein, wobei sie spätestens bei der Pressung einer CD sowieso dazu gezwungen werden. Und einen Mitgliedsbeitrag gibt es auch noch. Die Höhe der Vergütung richtet sich anders als beispielsweise bei der VG-Wort nicht nach den Einnahmen der GEMA, was natürlich nahelegt, dass die Komponisten und Textdichter tatsächlich weniger bekommen als ihnen eigentlich zusteht.

    Allerdings ist es tatsächlich so, dass die GEMA horrende Preise für die Lizenznehmer/ Veranstalter vertritt. Insbesondere im Streaming-Bereich - worunter ja auch YouTube fällt - ist es so überteuert, dass sich selbst Google die geforderten Preise pro aufgerufenen Video nicht leisten kann und damit jedes Mal ein Verlustgeschäft machen würde.

  7. Re: Generation Kostenlos

    Autor: booyakasha 21.06.11 - 15:05

    Aber es gibt eine Abgabe für Mp3-Spieler, Festplatten und Brenner. Ob das nun das nun alles der Gema zugute kommt, sei mal dahingestellt.

    Und bei der Gema meldet man sich eben an, um davon zu profitieren, wenn jemand dessen Musik brauchen möchte. Richtig verdienen kann man aber erst, wenn ein Video richtig kommerziell zB in einer Werbung eingesetzt wird.

  8. Re: Generation Kostenlos

    Autor: y.m.m.d. 21.06.11 - 15:06

    richifrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lottikarotti schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du scheinst dich ja nicht sonderlich informiert zu haben. Die
    > ursprüngliche
    > > Grundidee mag vllt. eine Gute gewesen sein. Aber mittlerweile ist die
    > GEMA
    > > doch zum Abzockapparat mutiert und neigt dazu, die kleinen Künstler/
    > > Veranstalter auszubeuten und die Taschen der Großen immer weiter zu
    > > füllen.
    >
    > Dir ist bewusst, dass für Musiker keine GEMA-Pflicht besteht?
    > Sogut kenne ich mich tatsächlich nicht aus, aber wenn die dermassen
    > schlecht sind, warum sind trotzdem ALLE (mehr oder weniger) bekannten
    > Künstler dort angemeldet?

    Knebel, Ketten, Versklavung. Nur Bildlich gesprochen natürlich.

    Verträge.

  9. Re: Generation Kostenlos

    Autor: tingelchen 21.06.11 - 15:45

    Gibt es jetzt in jedem Beitrag in diesem Themenbereich mit einem Topic "Generation kostenlos" ?


    Das müssen wir wohl von unsere vorgänger Generation haben, die es uns vorgelebt hat ;)

  10. Re: Generation Kostenlos

    Autor: ichbert 21.06.11 - 15:50

    richifrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Boa dieses Video und Kommenatre wie "Copyright is a crime against humanity"
    > sind dermassen kindisch.
    >
    > Anon und diese Leute waren wohl nie "gezwungen" eine Musik-CD zu kaufen,
    > wenn ihnen ein Künstler gefiel, oder haben auch selbst noch nie ein Produkt
    > (in diesem Fall ein Lied) hergestellt.
    >
    > GEMA repräsentiert Künstler und diese Künstler wollen logischerweise für
    > ihre Arbeit entlohnt werden.
    > Wenn Google/Youtube zu wenig zahlen kann (oder will), ist es die logische
    > Konsequenz, dass diese Stücke nicht mehr erhältlich sind...

    Heisst also das der Künstler seinen Verdienst durch den Verkauf reinholt und die Gema ebenso daran verdient eine Gesellschaft einfach nur zu "vertreten". Mal ganz davon abgesehen das nur sehr wenige sich die Musikstücke tatsächlich kaufen würden sofern sie diese nicht herunterladen könnten. Ausserdem habe ich noch keinen Medienkonzern pleite gehen sehen. Nur kleine Künstler also die, die in ihrer Musik keinen finanziellen Hintergrund sehen haben es schwer und diese sind wiedderrum uninteressant für die Gema und werden von ihr auch nicht besonders ernst genommen. Was zeigt das es nicht um den Künstler und dessen Recht geht sondern um Gewinn was ein widerspruch zu Kunst darstellt.

  11. Re: Generation Kostenlos

    Autor: Nemorem 21.06.11 - 15:54

    Bitte ignoriert den richifrick doch einfach.
    Regel Nummer 1, wie erkenne ich einen von der GEMA finanzierten Trollpost? An der Überschrift, denn die ist seit 5 Jahren gleich und immer noch nicht richtiger:

    "Generation Kostenlos"

    Billigste Stimmungsmache, so weit weg von der Wahrheit, dass es fast eine Kolumne der Bild sein könnte. Die GEMA verdient über 5 Ecken an jedem Datenträger, Kopierer und MP3 Player und die Künstler wiederrum verdienen das große Geld schon seit langem mit Auftritten und Konzerten, da die GEMA ja nur zu gerne mit den Raubkopierern argumentiert sie würden dadurch weniger einnehmen. Naja ein Schelm wer böses denkt.
    Kostenlos gibts von der GEMA höchstens solche Propaganda, an der mittlerweile so viel, pardon, Scheiße klebt, dass sie zum Himmel stinkt.

    Bitte tut eurem Namen doch endlich recht und verzieht euch. (GEMA = wienerisch für gehen wir)

  12. Re: Generation Kostenlos

    Autor: richifrick 21.06.11 - 16:15

    Nemorem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bitte ignoriert den richifrick doch einfach.
    > Regel Nummer 1, wie erkenne ich einen von der GEMA finanzierten Trollpost?
    > An der Überschrift, denn die ist seit 5 Jahren gleich und immer noch nicht
    > richtiger:
    >
    > "Generation Kostenlos"
    >
    > Billigste Stimmungsmache, so weit weg von der Wahrheit, dass es fast eine
    > Kolumne der Bild sein könnte. Die GEMA verdient über 5 Ecken an jedem
    > Datenträger, Kopierer und MP3 Player und die Künstler wiederrum verdienen
    > das große Geld schon seit langem mit Auftritten und Konzerten, da die GEMA
    > ja nur zu gerne mit den Raubkopierern argumentiert sie würden dadurch
    > weniger einnehmen. Naja ein Schelm wer böses denkt.
    > Kostenlos gibts von der GEMA höchstens solche Propaganda, an der
    > mittlerweile so viel, pardon, Scheiße klebt, dass sie zum Himmel stinkt.
    >
    > Bitte tut eurem Namen doch endlich recht und verzieht euch. (GEMA =
    > wienerisch für gehen wir)



    Genau, GEMA bezahlt Leute um den ganzen Tag in Foren Propaganda zu verbreiten.
    Mist ey, jetzt sind wir aber aufgeflogen!

    Ob GEMA zu teuer ist, oder nicht, spielt absolut keine Rolle.
    Es geht um das Angebot/Nachfrage-Prinzip.
    Wenn Du etwas willst, dann musst Du abwägen, ob es für dich das Geld wert ist.


    Dass es viele solche "Generation Kostenlos"-Beiträge gibt, wusste ich nicht.
    Fakt ist aber, dass Qualität für viele keinen Preis mehr hat, weil sie dieses Abwägen "soll ich es mir jetzt leisten oder nicht?" gar nicht kennen und sich dann auch immer total billig rechtfertigen (die Firma geht ja dabei nicht unter), um selber ein gutes Gewissen zu haben.

  13. Re: Generation Kostenlos

    Autor: petergriffin 21.06.11 - 16:20

    das ist ein dummes und schlichtweg unwahres Argument das du hier anbringst.
    Es gibt keine Generation "Kostenlos", nur eine Generation "abgezockt verarscht und im regen stehen gelassen".
    Manche lassen sich das eben nicht gefallen!

  14. Re: Generation Kostenlos

    Autor: richifrick 21.06.11 - 16:28

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das ist ein dummes und schlichtweg unwahres Argument das du hier
    > anbringst.
    > Es gibt keine Generation "Kostenlos", nur eine Generation "abgezockt
    > verarscht und im regen stehen gelassen".
    > Manche lassen sich das eben nicht gefallen!


    Haha, also wenn Du das wirklich glaubst... oh mann

  15. Re: Generation Kostenlos

    Autor: knete 21.06.11 - 16:33

    petergriffin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt keine Generation "Kostenlos", nur eine Generation "abgezockt
    > verarscht und im regen stehen gelassen".


    dem stimme ich 100% zu und das ist per fakt auch so PUNKT
    man muss immer abwegen wie man sich dagegen wehrt.
    und ich finde es zutiefst erschütternd, wenn man sieht wie weit das mittlerweile gekommen ist ohne, dass sich die menschen dagegen ausreichen wehren. (imho nurnoch mit einer revolution machbar ist)

  16. Re: Generation Kostenlos

    Autor: richifrick 21.06.11 - 16:35

    knete schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > petergriffin schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Es gibt keine Generation "Kostenlos", nur eine Generation "abgezockt
    > > verarscht und im regen stehen gelassen".
    >
    > dem stimme ich 100% zu und das ist per fakt auch so PUNKT
    > man muss immer abwegen wie man sich dagegen wehrt.
    > und ich finde es zutiefst erschütternd, wenn man sieht wie weit das
    > mittlerweile gekommen ist ohne, dass sich die menschen dagegen ausreichen
    > wehren. (imho nurnoch mit einer revolution machbar ist)


    von was zum teufel redet ihr überhaupt?!

  17. Re: Generation Kostenlos

    Autor: petergriffin 21.06.11 - 16:40

    das braucht man nicht glauben, das ist die realität.

    vor der Jahrtausendwende zogen die Preise für Singles und LPs immer weiter an, bis 2000 eine filesharing Plattform nach der anderen aus dem Boden sprießte. Statt diese Geschäftsidee aufzugreifen und den Nutzern einzelne Lieder über das Internet zu verkaufen wurden diese Plattformen geschlossen und tausende Nutzer in Grund und Boden geklagt. Als sie erkennen mussten das die Nutzer solange neue Wege finden im Internet Musik auszutauschen bis die Industrie sie ihnen bereitstellt kam Musikload (mit einem lächerlichen Sortiment und heftigem DRM) iTunes (mit DRM, iTunes zwang und teilweise erschreckender Qualität) und später Beatport (für die meisten zu Professionell). Ein Angebot mieser als das andere, deswegen hörte das filesharing auch nicht auf. das geht nun seit über 10 Jahren so und trotzdem gängelt die Industrie an jeder Ecke soviel sie kann.

    Irgendwann kotzt einen diese Scheiße einfach an, wenn es ein vielfaches einfacher ist einen Track in vernünftiger Qualität illegal zu laden als ihn sich legal zu besorgen, dann lädt man ihn eben Illegal.

    Mittlerweile hat die Musikindustrie das potential des Internets erkannt, die Gema noch nicht. Also wird weiterhin fröhlich hin und hergetauscht, solange bis auch die Gema merkt wieviel Kohle ihnen durch die lappen geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.11 16:45 durch petergriffin.

  18. Re: Generation Kostenlos

    Autor: Nemorem 21.06.11 - 17:26

    richifrick schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Genau, GEMA bezahlt Leute um den ganzen Tag in Foren Propaganda zu
    > verbreiten.
    > Mist ey, jetzt sind wir aber aufgeflogen!
    >
    > Ob GEMA zu teuer ist, oder nicht, spielt absolut keine Rolle.
    > Es geht um das Angebot/Nachfrage-Prinzip.
    > Wenn Du etwas willst, dann musst Du abwägen, ob es für dich das Geld wert
    > ist.

    Das ist das schöne am Internet. Hier zählen einzelne Meinungen und keine bürokratischen und gerichtlichen Hürden stehen diesen im Weg. Ein Journalist dürfte nie einfach schreiben, die GEMA bezahle Agenturen dafür, dass sie in Foren und Diskussionsgruppen Stimmung machen, er hätte sofort eine Verfügung am Tisch, selbst wenn er Beweise dafür hätte.

    Aber hier im Internet, interessiert das keinen. Ich aus dem Umfeld der Werbebranche behaupte jetzt einfach, dass im Budget eines Vereins wie der GEMA der Löwenanteil für "Werbung" vorgesehen ist. Und Werbung ist hier ein sehr dehnbahrer Begriff und heißt in vielen Fällen auch einfach Lobbying. genauso eben auch Zeitungsinserate, die als solche nicht erkennbar sind und eher der Stimmungsmache dienen und eben auch Internetarbeit.

    Die GEMA ist genau wie die Zigarettenindustrie teil eines alten, eigentlich längst nicht mehr haltbaren Systems, wehrt sich aber mit allen Mitteln gegen ihren Untergang. Jedes Geschäftsgremium in dieser Lage, wird zu dem Schluss kommen, hier in die Werbeoffensive zu gehen. War das nach dem 2. Weltkrieg noch Hollywood, die den Glimmstängel wieder attraktiv machen sollten, so findet Meinungsbildung heute eben im Internet statt.


    So kommen wir wieder zum Ursprung zurück, warum ich nun gerade dir unterstelle, Teil dieses Kreislaufes zu sein. Du bist hier Gast in einem Forum und vertrittst dabei eine Meinung, die scheinbar keiner teilen will und mit Argumenten die entweder keine oder für viele hier ganz offensichtlich schlicht falsch sind. Du verwendest Headliner und den Marketingsprech besagten Vereins und vergreifst dich dabei auch nicht maßgeblich im Ton, gehst Unterstellungen aber durch Ironie und Hyperbel aus dem Weg.

    Entweder du bist, wofür ich dich halte, was ich nicht beweisen und du nicht widerlegen musst. Oder du solltest dich dafür bewerben. Glaube mir, solche Leute können die gerade bestens gebrauchen. Große Hoffnung eine dauerhafte Arbeitsstelle gefunden zu haben, würde ich mir dann aber nicht machen...

    Filmtipp am Rande: "Thank you for smoking"

  19. Re: Generation Kostenlos

    Autor: Shadow27374 21.06.11 - 18:58

    Musiker sollen für ihre Arbeit bezahlt werden? Ja Musiker sollten für ihren Beruf den sie ausüben bezahlt werden. Aber das Musik machen ist keine Arbeit, dass ist Kunst, wird in der Freizeit gemacht und die gehört frei. Wen seinen Künstler unterstützen will darf dies gerne tun.

  20. Re: Generation Kostenlos

    Autor: musikuss 21.06.11 - 20:12

    Shadow27374 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musiker sollen für ihre Arbeit bezahlt werden? Ja Musiker sollten für ihren
    > Beruf den sie ausüben bezahlt werden. Aber das Musik machen ist keine
    > Arbeit, dass ist Kunst, wird in der Freizeit gemacht und die gehört frei.
    > Wen seinen Künstler unterstützen will darf dies gerne tun.

    Hast Du ne Ahnung ;)
    Für Musiker gehört Musik machen zum Berufsalltag - und die muss auch bezahlt werden, und zwar gut. Denn die Arbeit fängt nicht erst auf der Bühne an - die Arbeit fängt an, wenn die musikalische Idee im Kopf des Komponisten Gestalt annimmt, wenn sie zu Papier gebracht wird, erste Ideen aufgenommen werden. Sie geht weiter, wenn Musiker Stunden, Tage, Wochen im Studio verbringen - das ist harte Arbeit. Wer Musik im Eigenvertrieb veröffentlicht, zahlt noch weit oben drauf, denn auch Studio, GEMA, Presswerk, Vertrieb, Werbung müssen bezahlt werden. Und im übrigen hat auch das Lernen des Instruments mehrere Jahrzehnte an Zeit, Arbeit und Geld gekostet - nur dass ein Hörer wie DU dann die fertige Musik anhören kann und ein bisschen Abstand vom Alltagsstress haben kann.

    Deine Aussage ist ja nicht neu - viele bezeichnen ja die Musik als "brotlose Kunst" und gehen davon aus, dass man (nur weil es Spaß macht?) nicht davon leben kann. Viele Arbeit- und Auftraggeber würden sich aber natürlich freuen, wenn der Bauarbeiter, Bankangestellte, Arzt oder Anwalt nicht mehr bezahlt werden müsste, nur weil ihm seine Arbeit Spaß macht und es ja deshalb zu seinem Hobby zählen müsste xD

    Willkommen in der Realität - und nach der Werbung zurück zum Thema ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.11 20:14 durch musikuss.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Darmstadt
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. AOK Bayern - Die Gesundheitskasse, Nürnberg, München
  4. über experteer GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (mit AMD Ryzen 9 5900X + Gigabyte RTX 3080 AORUS für 3.000€)
  2. bei o2 für 44,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  3. bei o2 für 42,99€ pro Monat (24 Monate Laufzeit)
  4. (u. a. LG 43UP76906LE 43 Zoll LCD für 482,50€ (inkl. Cashback), Gigaset C 430 A Duo 2x...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme