1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geplante Obsoleszenz…

Automobilhersteller

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Automobilhersteller

    Autor: GTaur 15.02.16 - 12:52

    Und was ist mit den Automobilherstellern? Die gehören dann auch dazu verpflichtet... ;)
    Ich persönlich kann es mir auf jeden Fall nicht anders erklären, warum Defekte/Probleme immer quasi kurz nach Ablauf der Garantie anfangen aufzutreten...zumindest sind das meine Erfahrungen mit einem großen deutschen Automobilhersteller (mit zwei Buchstaben), der dazu auch noch nur 2 Jahre Garantie gibt...

  2. Re: Automobilhersteller

    Autor: glasen77 15.02.16 - 12:54

    Selektive Wahrnehmung? Andere Leute fahren klaglos Jahrzehnte mit ihren Autos.

  3. Re: Automobilhersteller

    Autor: genussge 15.02.16 - 12:57

    Es gibt zumindest Anbieter, die zum Beispiel fünf oder sechs Jahre Garantie auf 100.000 Kilometer bieten. Zwar nur auf einsprechende Teile aber immerhin.

  4. Re: Automobilhersteller

    Autor: Nebukadneza 15.02.16 - 13:02

    Die Leute, die Jahrzehnte ihr Auto fahren, haben Autos die schon Jahrzehnte alt sind. Warte mal ab wie lange Leute Ihr Auto fahren das Sie ab 2010 gekauft haben.

  5. Re: Automobilhersteller

    Autor: Enter the Nexus 15.02.16 - 13:04

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selektive Wahrnehmung? Andere Leute fahren klaglos Jahrzehnte mit ihren
    > Autos.


    Jahrzehnte fahren ist ja kein Problem. Allerdings geht in dieser Zeit auch so manches kaputt und muss ausgetauscht werden.

  6. Re: Automobilhersteller

    Autor: seizethecheesl 15.02.16 - 13:08

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die Jahrzehnte ihr Auto fahren, haben Autos die schon Jahrzehnte
    > alt sind. Warte mal ab wie lange Leute Ihr Auto fahren das Sie ab 2010
    > gekauft haben.


    Also darüber zu reden ist müßig ohne konkrete verwetbare zahlen vorzulegen.
    Ein auto ist so viel komplexer als ein handy, die teile sind so viel mehr ausgesetzt, da ist es zufall wenn und ob was kaputt geht.
    Es sei denn man fährt bei -5 grad los und gibt vollgas, irgendwann veranschiedet sich alles mögliche.

    2009 5er neu gekauft, 200 km später motorschaden, leistungsabfall.
    3 mal innerhalb von zwei monaten in der werkstatt, turbolader getauscht, seit dem fährt er tadellos und ohne reparatur.

    Und dann gibt es sicher 5er aus dem gleichen zeitraum die schon 3 neue wasserpumpen und ein neues steuergerät haben.

  7. Re: Automobilhersteller

    Autor: bofhl 15.02.16 - 13:11

    Je neuer das Auto, umso mehr Gimmicks hat es - und diese Gimmicks verkürzen oft die Lebensdauer. Früher waren die elektronischen Teile eben noch aus diskreten Teilen -also keine hochintegrierteren und mit winzigen Strukturen versehene Chips- aufgebaut und diese waren nun mal auch dadurch weniger Störanfällig bzw. auch gegenüber Fehler weitaus toleranter! Bestes Beispiel: Getriebe - hier das Doppelkupplungsgetriebe. Etwas anfälligeres als das wird man in diesen Bereich nie finden! Und ohne komplizierter Elektronik ist das Teil tot. Die "alten" Wandler dagegen liefen oft ohne jede Elektronik. (moderne Wandler verwenden inzwischen auch Elektronik, diese ist aber um Längen unempfindlicher aufgrund der notwendigen Technik)

  8. Re: Automobilhersteller

    Autor: Niaxa 15.02.16 - 13:22

    Würde auch eher sagen, das ich das für ein Gerücht halte. Fahrzeuge halten (reine Schätzung auf die ich aber wetten würde) locker in mindestens 95% aller Fälle doppelt so lange wie die allgemeine 2 Jahresgarantie und auch noch viel länger. Abgenutzte Bremsen sind kein Defekt, das ist eben Verschleiß.

  9. Re: Automobilhersteller

    Autor: LH 15.02.16 - 13:28

    glasen77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selektive Wahrnehmung? Andere Leute fahren klaglos Jahrzehnte mit ihren
    > Autos.

    Jahrzehnte alte Fahrzeuge sind auch meistens gar nicht betroffen...

  10. Re: Automobilhersteller

    Autor: Anonymer Nutzer 15.02.16 - 13:35

    GTaur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist mit den Automobilherstellern? Die gehören dann auch dazu
    > verpflichtet... ;)
    > Ich persönlich kann es mir auf jeden Fall nicht anders erklären, warum
    > Defekte/Probleme immer quasi kurz nach Ablauf der Garantie anfangen
    > aufzutreten...zumindest sind das meine Erfahrungen mit einem großen
    > deutschen Automobilhersteller (mit zwei Buchstaben), der dazu auch noch nur
    > 2 Jahre Garantie gibt...

    Ich würde mal sagen die Hälfte des autos besteht aus Verschleißteilen...

  11. Re: Automobilhersteller

    Autor: Ben Stan 15.02.16 - 13:51

    Naja, ich fahre einen Dacia (damals neu gekauft) nun über 5 Jahre / 100.000 km

    Was defekt war:
    ein Traggelenk vorne links, kam deshalb nicht durch den TÜV.
    Habe es zusammen mit meinem Kumpel getauscht (keine 40 ¤)

    Und das Thermostat (keine 10 ¤ an Kosten) auch selbst eingebaut.

    Das Restliche wie Zahnriemen, Bremsflüssigkeit haben wir natürlich im Rahmen der Wartung gemacht.

    Manche haben wohl einfach pech mit ihrem Auto.

  12. Re: Automobilhersteller

    Autor: Lemo 15.02.16 - 14:15

    Nebukadneza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Leute, die Jahrzehnte ihr Auto fahren, haben Autos die schon Jahrzehnte
    > alt sind. Warte mal ab wie lange Leute Ihr Auto fahren das Sie ab 2010
    > gekauft haben.

    Anwesend, seit 2009, Golf, keine Probleme bis heute außer nachvollziehbarer Verschleiß bei Bremsen oder ähnlichen Verschleißteilen.
    Eine schlecht verklebte Scheibe wurde schon nach 3 Monaten ausgetauscht, als es mir auffiel.

    Aber sonst? nix.
    Und nun?

  13. Re: Automobilhersteller

    Autor: seizethecheesl 15.02.16 - 15:52

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nebukadneza schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Leute, die Jahrzehnte ihr Auto fahren, haben Autos die schon
    > Jahrzehnte
    > > alt sind. Warte mal ab wie lange Leute Ihr Auto fahren das Sie ab 2010
    > > gekauft haben.
    >
    > Anwesend, seit 2009, Golf, keine Probleme bis heute außer nachvollziehbarer
    > Verschleiß bei Bremsen oder ähnlichen Verschleißteilen.
    > Eine schlecht verklebte Scheibe wurde schon nach 3 Monaten ausgetauscht,
    > als es mir auffiel.
    >
    > Aber sonst? nix.
    > Und nun?

    Eben.
    Und ich finde nach 10 jahren darf ruhig mal was kaputt gehen, ohne dass man dem hersteller böswilligkeit vorwirft.

  14. Re: Automobilhersteller

    Autor: narfomat 15.02.16 - 16:13

    "und nun?" ?? wasn das fuer quatsch... wolltest du mit deiner aussage irgendwas statistisch relevantes sagen? "mein auto von hersteller x vom typ y ging bisher noch nich kaputt, darum sind statistisch betrachtet alle fahrzeuge produziert in 2010 genauso "haltbar" wie alle fahrzeuge produziert in 1970" oder wie? manmanman... ich denke mal ich brauch keine statistiktabelle bemuehen um zu wissen das ein (beispielhafter) 1.4L turbo motor mit 120PS nicht so lange haelt wie ein 90PS 2L saugmotor... das es natuerlich gute gruende hat warum wir derartige motoren fahren (umwelt, kosten) hat damit ertst mal nix zu tun...

  15. Re: Automobilhersteller

    Autor: Enter the Nexus 16.02.16 - 08:32

    seizethecheesl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich finde nach 10 jahren darf ruhig mal was kaputt gehen, ohne dass man
    > dem hersteller böswilligkeit vorwirft.

    Nun ja, kommt darauf an, wie die Sachen konstruiert sind. Hätte da ein paar Beispiele, bei denen ein 50 Cent teureres Teil eine 500 ¤ Reparatur deutlich hinausgezögert hätte. Aber man hat lieber Plastik eingebaut, bei dem klar war, dass es keine 300 tkm übersteht.

  16. Re: Automobilhersteller

    Autor: Enter the Nexus 16.02.16 - 08:36

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, ich fahre einen Dacia (damals neu gekauft) nun über 5 Jahre / 100.000
    > km

    Das ist ein Zeitraum / km _leistung, die jedes neue Auto ohne nennenswerte Defekte überstehen sollte.

    > Was defekt war:
    > ein Traggelenk vorne links, kam deshalb nicht durch den TÜV.
    > Habe es zusammen mit meinem Kumpel getauscht (keine 40 ¤)

    So etwas geht halt mal kaputt, da kann man nichts machen. Wenn natürlich alle in dem Zeitraum drauf gehen, dann war die Konstruktion schrott.

    > Und das Thermostat (keine 10 ¤ an Kosten) auch selbst eingebaut.

    Auch das ist ein Verschleißteil. Es sollte aber eigentlich etwas länger halten. Trotzdem keine große Sachen.

  17. Re: Automobilhersteller

    Autor: Ben Stan 16.02.16 - 10:06

    Enter the Nexus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist ein Zeitraum / km _leistung, die jedes neue Auto ohne nennenswerte
    > Defekte überstehen sollte.

    Na ich finde, dass 100.000 km schon was sind, vor allem für ein Auto das neu weniger als 10.000 ¤ gekostet hat.

    > So etwas geht halt mal kaputt, da kann man nichts machen. Wenn natürlich
    > alle in dem Zeitraum drauf gehen, dann war die Konstruktion schrott.

    Stimmt, so etwas wie Tragegelenke verschleißen eben.

    > Auch das ist ein Verschleißteil. Es sollte aber eigentlich etwas länger
    > halten. Trotzdem keine große Sachen.

    Thermostat war bei 97.000 km defekt.
    Wenn das neue auch so lange hält, übersteht es die Auto Lebensdauer.

  18. Re: Automobilhersteller

    Autor: Lemo 16.02.16 - 12:32

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Enter the Nexus schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist ein Zeitraum / km _leistung, die jedes neue Auto ohne
    > nennenswerte
    > > Defekte überstehen sollte.
    >
    > Na ich finde, dass 100.000 km schon was sind, vor allem für ein Auto das
    > neu weniger als 10.000 ¤ gekostet hat.

    Ja, also wenn man den Aspekt Preis noch beachtet, dann kann man mit 100.000 km ohne Defekt leben, aber wünschenswert wären eher 200.000km.
    Man muss halt regelmäßig seinen Kundendienst machen lassen bzw. in einer freien Werkstatt das Auto mal checken lassen. Auf dem Land läuft das übrigens meistens am Besten, Kettenwerkstätten würde ich da sowieso eher vermeiden, da die einfach nicht drauf angewiesen sind, dass Hubert Meier dort dauerhaft Kunde bleibt. Auf dem Land sieht das ganz anders aus, die reparieren nicht unnötigerweise irgendwas, was gar nicht kaputt ist.

  19. Re: Automobilhersteller

    Autor: Ben Stan 16.02.16 - 12:43

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, also wenn man den Aspekt Preis noch beachtet, dann kann man mit 100.000
    > km ohne Defekt leben, aber wünschenswert wären eher 200.000km.

    Stimmt, 200.000 km ist nicht viel, im Vergleich zu manch einem Taxi.

    > Man muss halt regelmäßig seinen Kundendienst machen lassen bzw. in einer
    > freien Werkstatt das Auto mal checken lassen. Auf dem Land läuft das
    > übrigens meistens am Besten, Kettenwerkstätten würde ich da sowieso eher
    > vermeiden, da die einfach nicht drauf angewiesen sind, dass Hubert Meier
    > dort dauerhaft Kunde bleibt. Auf dem Land sieht das ganz anders aus, die
    > reparieren nicht unnötigerweise irgendwas, was gar nicht kaputt ist.

    Ja so sind sie die Werkstätten.
    Früher war ich noch dumm und leichtgläubig was Werkstätten betrifft.

    Heute mach ich es selbst, oder mein Kumpel zu gefühlt 1/5 des durchschnittlichen Preises in Werkstätten.

    Ein Beispiel: Hebel im Dacia für Hupe und Licht
    Kosten mit Einbau: 140 ¤
    Im Nachhinein habe ich beim Durchmessen und genaueren Betrachten festgestellt, dass nur ein Draht abgebrochen war, welchen ich einfach wieder zusammenlöten konnte.
    Danach funktionierte der Taster für die Hupe wieder.

    Hätte ich es selbst gemacht, wäre nicht mal ein neuer Hebel nötig gewesen.
    Ein Hinweis auf den Fehler kam selbstverständlich nicht von der Werkstatt.
    Teile tauschen ist ja immer besser. Ich lasse mir nun IMMER die Teile die Getauscht werden zeigen, und nehme sie manchmal mit (falls ich etwas nicht selbst repariere oder tausche).
    Nicht nur in der KFZ Werkstatt, sondern auch bei anderen Handwerken.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 16.02.16 12:47 durch Ben Stan.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sanner GmbH, Bensheim bei Darmstadt
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  3. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  4. Dynamit Nobel Defence GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme