Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsentscheidung: Hostel…

30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: DY 01.10.17 - 18:21

    Und da Sportrechte immer teurer werden, kann man sich ausrechnen was da mit der Zeit beim Rest noch ankommt....

  2. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: violator 01.10.17 - 18:24

    Welche Sportrechte? Die für die CL, die sie nicht mehr haben? Oder die für die Olympischen Spiele, die sie nicht mehr haben?

    Aber war natürlich klar, dass der Wegfall nichts an den Kosten ändert...

  3. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: stiGGG 01.10.17 - 18:43

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche Sportrechte? Die für die CL, die sie nicht mehr haben?

    Lief nicht die Woche Paris gegen Bayern auf ZDF?

  4. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: fr33styl3r 01.10.17 - 20:12

    Für diese Saison haben sie die Rechte ja noch...

  5. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: Oktavian 01.10.17 - 23:12

    > Und da Sportrechte immer teurer werden, kann man sich ausrechnen was da mit
    > der Zeit beim Rest noch ankommt....

    Hast Du dafür eine zitierfähige Quelle?

  6. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: HagbardCeline 02.10.17 - 01:54

    Und deswegen muss man endlich und dann regelmäßig klären lassen was eigentlich die Grundversorgung noch abdeckt.

  7. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: forenuser 02.10.17 - 09:16

    Das ist bei Sport recht einfach: Stets bei nationaler Beteiligung. Also typischer Weise EM, WM, Olympia, CL...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  8. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: Anonymer Nutzer 02.10.17 - 11:17

    Es geht sogar noch einfacher. Wie wäre es, wenn sich die ÖR ausnahmsweise mal mit der Realität befassen und einsehen, dass diverse Sportevents sowie Fußballwm/em/cl nicht zur Grundversorgung gehören und wir im Grunde genommen Geld abdrücken, damit sich ARD/ZDF mit der Lizenz an diversen Events brüsten kann.

  9. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: Trockenobst 02.10.17 - 11:56

    Blacee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fußballwm/em/cl nicht zur Grundversorgung gehören und wir im Grunde
    > genommen Geld abdrücken, damit sich ARD/ZDF mit der Lizenz an diversen
    > Events brüsten kann.

    Ihr wollt Deutschland gegen England im WM Endspiel sehen? Das gibt es beim Streaming-Anbieter "Jajhahahahahaha" der 100.000¤ pro Public Viewing will und 500¤ für den Weltmeitster-Home Pass. Und bei jedem deutschen Tor ausblendet und sofort Windelwerbung zeigt.

    Wann hat man jemals im freien Markt genau das bekommen was man will und nicht das was irgendeine kleine Gruppe von Menschen wollen?

    Es ist ja auch ok, wenn man nur noch pay-per-view für alles macht, aber dann weint am Ende nicht wenn die "armen Leute" sich nicht 10 verschiedene Kanäle für die Teilhabe an der gesellschaftlichen Diskussion leisten können. Mehr Konkurrenz erfordert Dopplung der Arbeitsplätze und damit steigen die Kosten für den Einzelnen.

    Wenn ich den Leuten erzähle, ich habe Prime, Netflix und Crunchyroll, dann wird schnell das Thema gewechselt. Die Masse hatte schon vorher kaum Geld für Sky, und nun braucht man zukünftig 5 oder 6.

  10. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: jmhk1103 02.10.17 - 12:20

    Und dann gibt es für die Harzer nur noch RTL und Bibel TV in SD, der Rest bleibt dunkel. Aber wenn dann auch noch die Tagesschau und das "gute" Programm weg ist hat die AfD sicher bald noch mehr Stimmen, weil nur noch Bauer sucht ... und Streifen Bullizei ... da wird man ja Plemplem-> AfD.

  11. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: tingelchen 02.10.17 - 15:59

    Hier gibt es so einiges:
    http://www.ard.de/home/die-ard/fakten/Womit_wir_arbeiten___Budget/4181676/index.html

  12. Re: 30% geht ins Programm, vor allem für Sportrechte, der Rest ist für den Wasserkopf

    Autor: DY 02.10.17 - 17:13

    Hier nur eines, aber das reicht schon um zu durchblicken was die abziehen:

    https://www.welt.de/vermischtes/article158895004/Rundfunkbeitrag-verweigert-Alleinerziehende-soll-in-Haft.html

    Es ist eine Zwangsgebühr, weil der ÖR keine Staatliche Stelle ist. Und damit ist es ein Privatrechtlicher Vertrag, den nur eine Partei abgenickt hat. Die andere Partei (der Zuschauer) hat gar nichts zu sagen dabei. Das sind Strukuren wie......

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Verschiedene Standorte
  2. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  3. ab 119,98€ (Release 04.10.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

  1. Core i9-9900K im Test: Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem
    Core i9-9900K im Test
    Acht verlötete 5-GHz-Kerne sind extrem

    Der Core i9-9900K ist ein Octacore mit 5 GHz Boost-Takt und verlötetem Metalldeckel für niedrigere Temperaturen. Dadurch rechnet der Chip sehr flott und schlägt AMDs Ryzen 7 2700X locker. Darf der 9900K aber aus dem Vollen schöpfen, haben wir etwas Angst um das Mainboard.

  2. Bastelrechner: TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi
    Bastelrechner
    TV-Adapter bringt DVB-T2 für den Raspberry Pi

    TV-Server zum Selbstbauen: Die Raspberry Pi TV HAT ist eine neue Adapterplatine für den beliebten Bastelrechner, welche diesen zum DVB-T2-Receiver umfunktioniert. Das Produkt bringt einen Antennenanschluss und passende Software gleich mit. Für das Signal müssen Nutzer trotzdem zahlen.

  3. Linux-Distribution: Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu
    Linux-Distribution
    Canonical veröffentlicht Nutzungsdaten für Ubuntu

    Mit Einwilligung der Nutzer veröffentlicht Canonical anonyme Nutzungsdaten zu Ubuntu 18.04 LTS auf einer Webseite. Die zeigt zum Beispiel, auf was für Geräten Ubuntu läuft.


  1. 15:00

  2. 14:09

  3. 13:40

  4. 13:13

  5. 12:58

  6. 12:05

  7. 12:01

  8. 10:59