Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsentscheidung: Hostel…

Und was ist mit Streaming über Handy?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: mbirth 01.10.17 - 16:32

    Auf dem Smartphone mit Datentarif und/oder Laptop mit entsprechendem UMTS/LTE-Modul kann man sicher auch auf den Zimmern die Sender "empfangen".

    Ich könnte mir vorstellen, dass die Blutsaugereinzugszentrale so ähnlich argumentieren wird…

  2. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: HorkheimerAnders 01.10.17 - 16:52

    Ist doch auch so! Was wären wir ohne Fußball, Anne Will und Tatort?
    Deutsche Kultur pur. AFD AFD AFD AFD AFD.

  3. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: __destruct() 01.10.17 - 16:58

    Und paradoxerweise ist die AfD so ziemlich die einzige Partei, die gegen den Zwangsbeitrag ist. Ich verstehe Deutschland nicht. Ihr seid doch alle bekloppt.

  4. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: violator 01.10.17 - 17:11

    Das Handy wird aber nicht vom Hostel bereitgestellt. Warum sollte das Leistungen vom Kunden bezahlen?

  5. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: Seismoid 01.10.17 - 17:19

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Handy wird aber nicht vom Hostel bereitgestellt. Warum sollte das
    > Leistungen vom Kunden bezahlen?
    Ach was! Nach Logik der GEZ ist allein die Möglichkeit zu vergüten. Zimmer muss also voll elektrostatisch geschirmt sein, wenn man den Beitrag sparen möchte. Alles andere ergibt keinen Sinn!

  6. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: ipodtouch 01.10.17 - 17:38

    Doch, das ergibt sogar nach GEZ-Logik Sinn. Für DEIN Handy zahlst du ja DEINEN Rundfunkbeitrag - auch wenn du keinen TV in der Wohnung hast.
    Das Hotel muss für jedes Zimmer mit TV für DEREN TV zahlen. Da aber keiner vorhanden ist (und auch kein Radiogerät), müssen sie auch nix extra zahlen. Finde ich auch ne Frechheit, wenn ein Hostel ein Zimmer für 15¤/Nacht anbietet, dass sie davon auch noch GEZ zahlen müssen

  7. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: xMarwyc 01.10.17 - 17:39

    ipodtouch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch, das ergibt sogar nach GEZ-Logik Sinn. Für DEIN Handy zahlst du ja
    > DEINEN Rundfunkbeitrag - auch wenn du keinen TV in der Wohnung hast.
    > Das Hotel muss für jedes Zimmer mit TV für DEREN TV zahlen. Da aber keiner
    > vorhanden ist (und auch kein Radiogerät), müssen sie auch nix extra zahlen.
    > Finde ich auch ne Frechheit, wenn ein Hostel ein Zimmer für 15¤/Nacht
    > anbietet, dass sie davon auch noch GEZ zahlen müssen

    Was ist wenn ich obdachlos bin und ein Handy besitze?

  8. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: mbirth 01.10.17 - 17:41

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Handy wird aber nicht vom Hostel bereitgestellt. Warum sollte das
    > Leistungen vom Kunden bezahlen?

    Wenn Aldi für originalverpackte TVs bezahlen musste, die im Lager herum standen und anderen Leuten ohne DVB-T-Receiver unterstellt haben, dass die sich ja mit geringem Aufwand einen Receiver besorgen könnten, dann fällt der GEZ sicher auch hierzu was ein.

  9. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: ipodtouch 01.10.17 - 17:42

    Dann bist du ein steuerhinterziehender, rundfunksschnorrender Raubmordkopierer und gehörst sofort nach Panama abgeschoben!

  10. What the actual fuck!?

    Autor: __destruct() 01.10.17 - 17:49

    "Die Internetseite computerbild.de hat einige seltsam anmutende Urteile in Sachen GEZ-Forderungen veröffentlicht. So sollte zum Beispiel der Discounter Aldi Gebühren zahlen, da er Geräte verkaufte, die den Empfang von Radio- und Fernsehsendungen ermöglichen.

    Das Verwaltungsgericht in Frankfurt urteilte, dass die Forderung gerechtfertigt sei. Auch wenn keine Möglichkeit der Vorführung bestünde, wäre der Empfang theoretisch möglich, also müsse der Discounter Gebühren zahlen.

    Das Urteil wurde vom Oberverwaltungsgericht in Rheinland-Pfalz aber nicht bestätigt. Der Discounter müsse nicht bezahlen. Dagegen bezahlen Elektrofachmärkte pauschal GEZ-Gebühren für je ein Gerät." (http://www.shortnews.de/id/723760/gez-aldi-sollte-gebuehren-zahlen-weil-radios-und-fernseher-verkauft-werden#)

    Danke für den Hinweis. D ist so behindert.

  11. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: bombinho 01.10.17 - 17:51

    __destruct() schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und paradoxerweise ist die AfD so ziemlich die einzige Partei, die gegen
    > den Zwangsbeitrag ist. Ich verstehe Deutschland nicht. Ihr seid doch alle
    > bekloppt.
    Auf Facebook muesstest Du das aber anders formulieren ;).

  12. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: robinx999 01.10.17 - 17:52

    xMarwyc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ipodtouch schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Doch, das ergibt sogar nach GEZ-Logik Sinn. Für DEIN Handy zahlst du ja
    > > DEINEN Rundfunkbeitrag - auch wenn du keinen TV in der Wohnung hast.
    > > Das Hotel muss für jedes Zimmer mit TV für DEREN TV zahlen. Da aber
    > keiner
    > > vorhanden ist (und auch kein Radiogerät), müssen sie auch nix extra
    > zahlen.
    > > Finde ich auch ne Frechheit, wenn ein Hostel ein Zimmer für 15¤/Nacht
    > > anbietet, dass sie davon auch noch GEZ zahlen müssen
    >
    > Was ist wenn ich obdachlos bin und ein Handy besitze?

    Ohne Wohnung dürfte man da in der Tat außen vor sein, wobei dort ja in der Regel auch eine Befreiung in Frage kommen dürfte.
    Wäre höchstens bei Personen interessant die keine eigene Wohnung haben sondern permanent in einem Hotel wohnen, aber davon dürfte es auch nicht so viele geben, aufgrund der Preise, diese Leute kommen evtl. auch an der Rundfunkgebühr vorbei

  13. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: __destruct() 01.10.17 - 17:53

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > __destruct() schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und paradoxerweise ist die AfD so ziemlich die einzige Partei, die gegen
    > > den Zwangsbeitrag ist. Ich verstehe Deutschland nicht. Ihr seid doch
    > alle
    > > bekloppt.
    > Auf Facebook muesstest Du das aber anders formulieren ;).

    Ja, da sind wir schon beim nächsten "What the actual fuck!?"-Thema.

  14. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: bombinho 01.10.17 - 17:55

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre höchstens bei Personen interessant die keine eigene Wohnung haben
    > sondern permanent in einem Hotel wohnen, aber davon dürfte es auch nicht so
    > viele geben, aufgrund der Preise, diese Leute kommen evtl. auch an der
    > Rundfunkgebühr vorbei

    Nur an einer direkten Zahlung. Das Hotel wird sicherlich zahlen muessen und diese Zahlung schlicht umlegen.

  15. Re: What the actual fuck!?

    Autor: violator 01.10.17 - 18:22

    Nachrichten von 2008 sind voll cool. ;)

  16. Re: What the actual fuck!?

    Autor: __destruct() 01.10.17 - 19:24

    /s/cool/beängstigend

  17. Re: What the actual fuck!?

    Autor: powa 01.10.17 - 19:25

    Im Prinzip ist das Erheben der GEZ im Hotel eine Doppelbelastung für den Verbraucher. (Ausser bei Ausländischen Gästen) Ich bezahle für meinen Haushalt die GEZ und erwerbe damit das Recht unabhängige Medien zu konsumieren. Warum muss ich im Hotelzimmer das Recht erneut kaufen? Es ist ja nur logisch, dass der Hotelbetreiber die Kosten 1:1 an den Besucher weiter gibt. Als Besucher zahle ich damit doppelten Beitrag. Da stellt sich die Frage warum bei Privathaushalten nicht der Vermieter die GEZ bezahlen muss? Absurd.

  18. Re: What the actual fuck!?

    Autor: Thaodan 01.10.17 - 19:28

    ist es nicht s/cool/beängstigend/ ?

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  19. Re: Und was ist mit Streaming über Handy?

    Autor: flow77 01.10.17 - 20:10

    mbirth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auf dem Smartphone mit Datentarif und/oder Laptop mit entsprechendem
    > UMTS/LTE-Modul kann man sicher auch auf den Zimmern die Sender
    > "empfangen".
    >
    > Ich könnte mir vorstellen, dass die Blutsaugereinzugszentrale so ähnlich
    > argumentieren wird…

    Deswegen war früher die Regel dass man nie einen GEZ-Mitarbeiter in die Wohnung lassen sollte. Nicht aus Angst dass er einen alten Volksempfänger entdeckt, der rein theoretisch noch funktionieren könnte, sondern weil die immer einen tragbaren Radio unterm Sakko hatte.

  20. Re: What the actual fuck!?

    Autor: Nibbels 01.10.17 - 20:12

    powa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Prinzip ist das Erheben der GEZ im Hotel eine Doppelbelastung für den
    > Verbraucher. (Ausser bei Ausländischen Gästen) Ich bezahle für meinen
    > Haushalt die GEZ und erwerbe damit das Recht unabhängige Medien zu
    > konsumieren. Warum muss ich im Hotelzimmer das Recht erneut kaufen? Es ist
    > ja nur logisch, dass der Hotelbetreiber die Kosten 1:1 an den Besucher
    > weiter gibt. Als Besucher zahle ich damit doppelten Beitrag. Da stellt sich
    > die Frage warum bei Privathaushalten nicht der Vermieter die GEZ bezahlen
    > muss? Absurd.

    Genau meine Meinung!

    Das gilt aber nur für Kunden, die außer dem Hotel noch einen Wohnsitz haben. Ansonsten fände ich es Gerecht, dass diese Hotel-Bewohner für die Zeit im Hotelzimmer auch GEZ bezahlen müssen.

    LG

  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho
  2. DGUV - Deutsche gesetzliche Unfallversicherung, Sankt Augustin
  3. Dataport, verschiedene Einsatzorte (Home-Office möglich)
  4. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Flexibles Smartphone: Samsung verspielt die Smartphone-Führung
Flexibles Smartphone
Samsung verspielt die Smartphone-Führung

Jahrelang dominierte Samsung den Smartphone-Markt mit Innovationen, in den vergangenen Monaten verliert der südkoreanische Hersteller aber das Momentum. Krönung dieser Entwicklung ist das neue flexible Nicht-Smartphone - die Konkurrenz aus China dürfte feiern.
Eine Analyse von Tobias Költzsch

  1. Flexibles Display Samsungs faltbares Smartphone soll im März 2019 erscheinen
  2. Samsung Linux-on-Dex startet in privater Beta
  3. Infinity Flex Samsung zeigt statt Smartphone nur faltbares Display

Coachingbuch: Metapher mit Mängeln
Coachingbuch
Metapher mit Mängeln

Der Persönlichkeitscoach Thomas Hohensee plädiert in seinem neuen Buch dafür, problematische Kindheitsmuster zu behandeln wie schadhafte Programme auf einem Rechner: mit Reset, Updates und Neustart. Ein origineller Ansatz - aber hält er dem Thema stand?
Von Cornelia Birr

  1. Initiative Q Gehen Sie nicht über Los, ziehen Sie keine Q ein!
  2. Elektronisch Arzneimittelrezept kommt auf Smartphone
  3. Relayr Rückstandsglaube als Startup-Vorteil

  1. Microsoft: Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud
    Microsoft
    Oktober-Update von Windows 10 macht Probleme mit iCloud

    Das Windows-10-Update vom 10. Oktober 2018 verärgert Nutzer der iCloud-Anwendung für Windows durch Kompatibilitätsprobleme. Die Unternehmen arbeiten an einer Lösung.

  2. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  3. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.


  1. 07:15

  2. 12:15

  3. 11:50

  4. 11:15

  5. 10:47

  6. 10:11

  7. 12:55

  8. 12:25