1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsurteil: Kein Recht auf…

Welch Wunder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welch Wunder...

    Autor: Sharra 04.11.17 - 02:40

    Ein Recht, das man als Bürger hat, kann man auch nur als Bürger wahr nehmen. Wer hätte das denn ahnen können?

  2. Re: Welch Wunder...

    Autor: Arestris 04.11.17 - 08:43

    Und anonym bin ich kein Bürger mehr?

  3. Re: Welch Wunder...

    Autor: Sharra 04.11.17 - 09:04

    Arestris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und anonym bin ich kein Bürger mehr?

    Das schon, aber woher soll die Behörde das wissen?
    Da könnte dann auch klein Kim aus N-Korea kommen, und einfach Fragen stellen.

  4. Re: Welch Wunder...

    Autor: unbuntu 04.11.17 - 10:11

    Und dann kommt halt Hans Müller aus München, bekommt die Infos und gibt sie dann dem dicken Kim.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Welch Wunder...

    Autor: Sharra 04.11.17 - 10:15

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dann kommt halt Hans Müller aus München, bekommt die Infos und gibt sie
    > dann dem dicken Kim.


    Ja, das könnte der gute Hans durchaus machen. Spielt aber keine Rolle. Es geht darum, dass der Rechtsanspruch eben legitim nachgewiesen sein muss, und das geht nur mit der Identität.
    Ob man danach die Informationen weitergeben darf, oder ob man es einfach macht, spielt für die Erhebung keinerlei Rolle.
    Nein, das ist nicht sinnvoll, das ist a) juristisch, und b) bürokratisch. Beides muss man einfach so akzeptieren, denn sich darüber aufregen bringt absolut gar nichts.

  6. Re: Welch Wunder...

    Autor: Anonymer Nutzer 04.11.17 - 11:43

    natürlich, denn bürokratie und justristerei sollte kein selbstzweck sein, bzw. sind die gefragten unterlagen tatsächlich so vertraulich, und wenn ja (für jegliche nachvollziehbarkeit bräuchte man ersteinmal einblick), warum eigentlich, ist dererlei leicht unterlaufbarer 'schutz' wirklich notwendig oder obsolet?



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.11.17 11:46 durch ML82.

  7. Re: Welch Wunder...

    Autor: daydreamer42 04.11.17 - 12:33

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich, denn bürokratie und justristerei sollte kein selbstzweck sein,
    > bzw. sind die gefragten unterlagen tatsächlich so vertraulich, und wenn ja
    > (für jegliche nachvollziehbarkeit bräuchte man ersteinmal einblick), warum
    > eigentlich, ist dererlei leicht unterlaufbarer 'schutz' wirklich notwendig
    > oder obsolet?

    Natürlich ist dieser "Schutz" notwendig aus der Sicht des Staats. Nur mal ein Beispiel: Sobald Du anfragst, was die Geheimdienste (BND, VS, MAD etc.) über Dich gespeichert haben, kriegst Du natürlich einen Eintrag in die Akte, weil Du Dich durch die Anfrage verdächtig gemacht hast. Anschließend wird recherchiert, was Dich zu dieser Anfrage bewegt haben könnte. Je nach Ergebnis dieser Recherche wirst Du anschließend überwacht. So läuft das in "unserem" Rechtsstaat.

  8. Re: Welch Wunder...

    Autor: pampernickel 04.11.17 - 21:34

    daydreamer42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >. Nur mal
    > ein Beispiel: Sobald Du anfragst, was die Geheimdienste (BND, VS, MAD etc.)
    > über Dich gespeichert haben, kriegst Du natürlich einen Eintrag in die
    > Akte, weil Du Dich durch die Anfrage verdächtig gemacht hast. Anschließend
    > wird recherchiert, was Dich zu dieser Anfrage bewegt haben könnte. Je nach
    > Ergebnis dieser Recherche wirst Du anschließend überwacht. So läuft das in
    > "unserem" Rechtsstaat.

    Woher hast Du diese Information? Du bist ja verdaechtig gut informiert ...

  9. Re: Welch Wunder...

    Autor: pampernickel 04.11.17 - 21:46

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > natürlich, denn bürokratie und justristerei sollte kein selbstzweck sein,
    > bzw. sind die gefragten unterlagen tatsächlich so vertraulich, und wenn ja
    > (für jegliche nachvollziehbarkeit bräuchte man ersteinmal einblick), warum
    > eigentlich, ist dererlei leicht unterlaufbarer 'schutz' wirklich notwendig
    > oder obsolet?

    Es ist nicht als Schutz gedacht und die Daten sind nicht vertraulich bzw. die Vertraulichkeit ist noch gar nicht nicht relevant. Wenn jemand etwas wissen moechte, muss er den Anspruch nachweisen koennen - steht ja schon oben. Und ist das geklaert, geht der Rest seinen Gang.

  10. Re: Welch Wunder...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.11.17 - 08:30

    Ich verstehe ...

  11. Re: Welch Wunder...

    Autor: sniner 05.11.17 - 10:11

    pampernickel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woher hast Du diese Information? Du bist ja verdaechtig gut informiert ...

    Ich würde mal sagen: gesunder Menschenverstand ;)

  12. Re: Welch Wunder...

    Autor: Sharra 05.11.17 - 13:08

    daydreamer42 schrieb:
    >
    > Natürlich ist dieser "Schutz" notwendig aus der Sicht des Staats. Nur mal
    > ein Beispiel: Sobald Du anfragst, was die Geheimdienste (BND, VS, MAD etc.)
    > über Dich gespeichert haben, kriegst Du natürlich einen Eintrag in die
    > Akte, weil Du Dich durch die Anfrage verdächtig gemacht hast. Anschließend
    > wird recherchiert, was Dich zu dieser Anfrage bewegt haben könnte. Je nach
    > Ergebnis dieser Recherche wirst Du anschließend überwacht. So läuft das in
    > "unserem" Rechtsstaat.

    Also kann ich Ihnen verbindlich mitteilen, dass wir Sie, aufgrund dieser Aussage, durch welche Sie sich verdächtig gemacht haben, gründlich überprüft haben. Und wir haben, zu Ihrem Bedauern, feststellen müssen, das Sie so dermaßen uninteressant und stinklangweilig sind, dass wir Sie darum bitten möchte, in Zukunft solche Aussagen zu unterlassen, da so sonst unser automatisiertes, aber leider strunzdummes System, immer wieder drauf anspringt.
    Sollten Sie dieser Bitte nicht nachkommen, sehen wir uns leider, aus reinem Eigenschutz, gezwungen, sie permanent aus dem Weg zu räumen.

    Hochachtungsvoll
    3-Buchstaben-Dienst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  3. IDS GmbH, Ettlingen
  4. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektroschrott: Kauft keine kleinen Konsolen!
Elektroschrott
Kauft keine kleinen Konsolen!

Ich bin ein Fan von Retro. Und ein Fan von Games. Und ich habe den kleinen Plastikschachteln mit ihrer schlechten Umweltbilanz wirklich eine Chance gegeben. Aber es hilft alles nichts.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. IMHO Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
  2. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming

Quantencomputer: Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits
Quantencomputer
Intel entwickelt coolen Chip für heiße Quantenbits

Gebaut für eine Kühlung mit flüssigem Helium ist Horse Ridge wohl der coolste Chip, den Intel zur Zeit in Entwicklung hat. Er soll einen Quantencomputer steuern, dessen Qubits mit ungewöhnlich hohen Temperaturen zurechtkommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. AWS re:Invent Amazon Web Services bietet Quanten-Cloud-Dienst an
  2. Quantencomputer 10.000 Jahre bei Google sind 2,5 Tage bei IBM
  3. Google Ein Quantencomputer zeigt, was derzeit geht und was nicht

Jobs: Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)
Jobs
Spielebranche sucht Entwickler (m/w/d)

Die Hälfte aller Gamer ist weiblich. An der Entwicklung von Spielen sind aber nach wie vor deutlich weniger Frauen beteiligt.
Von Daniel Ziegener

  1. Medizinsoftware Forscher finden "rassistische Vorurteile" in Algorithmus
  2. Mordhau Toxische Spieler und Filter für Frauenhasser

  1. Internetdienste: Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen
    Internetdienste
    Ermittler sollen leichter an Passwörter kommen

    Die Bundesregierung will Ermittlern den Zugriff auf Nutzerdaten bei Internetdiensten wie Mail-Anbieter, Foren oder sozialen Medien erleichtern. Die IT-Branche und die Opposition sehen einen "Albtraum für die IT-Sicherheit".

  2. Netflix und Youtube: EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets
    Netflix und Youtube
    EU-Kommissarin warnt vor hohem Energiebedarf des Internets

    Youtube, Netflix und Prime Video sind die Dienste, die besonders viel Internetverkehr generieren und damit auch einen besonders hohen Energiebedarf nach sich ziehen. Das sieht die Vizepräsidentin der EU-Kommission kritisch.

  3. Galaxy Fold: Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen
    Galaxy Fold
    Samsung dementiert eigene Verkaufszahlen

    Samsung widerspricht sich selbst. Das Unternehmen bestreitet die Angabe eines ranghohen Samsung-Managers, der verkündet hatte, weltweit seien bereits eine Million Galaxy Fold verkauft worden. Vieles bleibt ungeklärt.


  1. 12:25

  2. 12:10

  3. 11:43

  4. 11:15

  5. 10:45

  6. 14:08

  7. 13:22

  8. 12:39