1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gerichtsurteil: Uni-Rektor darf…

Zitat:

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zitat:

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.16 - 15:03

    "Die Fakultät habe die Überprüfung der wissenschaftlichen Leistung "in einem aufwändigen Verfahren mit namhaften externen, fachkundigen Gutachtern aus unterschiedlichen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Bereichen durchgeführt"."

    Whistleblowing ist also schon eine "wissenschaftliche Leistung"?
    Das sagt einiges über die Qualität der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock aus...

  2. Re: Zitat:

    Autor: teenriot* 15.06.16 - 15:34

    Natürlich ist das eine wissenschaftliche Leistung. Wissenschaft beruht auf Daten. Es gibt Leute die ihr leben lang Daten sammeln ohne dafür groß beachtet zu werden, während andere auf dieser Grundlage Theorien entwickeln.

    Snowden hat aus dem Nichts enorm viele und gute Daten besorgt, die Material für fachübergreifende jahrelange Forschung darstellt und quasi neue Fachgebiete geschaffen hat, vor allem für Philosophie, Rechtswissenschaft und Politologie.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.16 15:36 durch teenriot*.

  3. Re: Zitat:

    Autor: Moe479 15.06.16 - 16:14

    "besorgt" ist das stichwort, das ist wie etwas aus einem museumschrank mitgehen zu lasen, nicht es originär bergen/heben ...

    seine moralische intension dabei spielt vor den gerichten keine rolle, moral != recht, ansonsten müsste ggf. ein kanabisverkäufer freizusprechen sein weil er auch die mit der beschaffungskrimminaltät einhergehenden effekte (z.b. mord und totschlag) bekämpft ...

    das das recht nicht den bedürfnissen der bürger gerecht wird, ist kein gerichtliches problem sonder ein politisches, nicht die gerichte liegen falsch sondern die gewählte politik, die recht erhält, ändert oder schafft, gesetzgebend fungiert!

  4. Re: Zitat:

    Autor: cry88 15.06.16 - 17:42

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Snowden hat aus dem Nichts enorm viele und gute Daten besorgt, die Material
    > für fachübergreifende jahrelange Forschung darstellt und quasi neue
    > Fachgebiete geschaffen hat, vor allem für Philosophie, Rechtswissenschaft
    > und Politologie.
    Es war tatsächlich unfassbar schwer für ihn ein paar Stichworte in die interne Suchmaschine der NSA einzugeben und alles abzugreifen, was als Ergebnis ausgespuckt wurde.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. VEKA AG, Sendenhorst
  3. Franke Coffee Systems GmbH, Gruensfeld
  4. KfW Bankengruppe, Frankfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme