Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › German Datacenter Association…

Es gibt keinen Fachkräftemangel

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: GeeGee 11.08.17 - 17:57

    und wieder muss ich die Lüge vom angeblichen Fachkräftemangel hören - es ist so anstregnend..
    Fakt ist, dass die großen RZ-Provider die billigsten Kräfte einstellen und es daher mit der Qualifikation bergab geht. Die guten Leute sind teuer und werden über kurz oder lang rausgeworfen oder sichen sich etwas besseres.
    In Summe gibt es genügend Personal - die großen IT-Dienstleister setzen ja schließlich frei und verlagern in Billiglohnländer.
    Für die Arbeitnehmer eine Spirale abwärst.

  2. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: Proctrap 11.08.17 - 18:22

    ich bin dafür wir sagen in Zukunft es gibt sklavenmangel ich meine natürlich arbeitgeber Defizite

    Golem & die fehlende "by Thread" Ansicht auf Mobilgeräten.. | kein JS für golem = keine Seitenhüpfer



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.17 18:23 durch Proctrap.

  3. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: /lib/modules 11.08.17 - 21:52

    Seh ich anders. Ich arbeite in Berlin in einem 100 Personen Betrieb. Du findest ja nicht mal mehr Azubis...
    Und wenn du mal einen gefunden hast hat er meist 5 Firmen zur Auswahl und das noch bevor er zum Probearbeiten da war hat er wo anders unterschrieben - weil er da wen kennt.
    Klar - geht mir auch so. Ich kann von heute auf morgen einfach nicht mehr zur Arbeit gehen oder mich reinsetzen und nur noch gammeln. Wenn mich die Firma dann in rund 6 Monaten losgeworden ist fang ich einfach beim nächsten Laden an.
    Mach ich aber nicht. Aber für Firmen ist das echt ein Problem...
    Klar kann man jetzt sagen "na dann müssen die die Leute halt noch mehr motivieren".
    Aber zugegeben: Würde ich eine Firma aufmachen wollen - ich hätte keinen Bock drauf eine Horde zu bespaßen...

  4. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: gaym0r 11.08.17 - 22:39

    Definiere Fachkräfte, bitte. 0815 Sysadmin != Fachkraft.

  5. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: flow77 11.08.17 - 22:44

    GeeGee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wieder muss ich die Lüge vom angeblichen Fachkräftemangel hören - es
    > ist so anstregnend..
    > Fakt ist, dass die großen RZ-Provider die billigsten Kräfte einstellen und
    > es daher mit der Qualifikation bergab geht. Die guten Leute sind teuer und
    > werden über kurz oder lang rausgeworfen oder sichen sich etwas besseres.
    > In Summe gibt es genügend Personal - die großen IT-Dienstleister setzen ja
    > schließlich frei und verlagern in Billiglohnländer.
    > Für die Arbeitnehmer eine Spirale abwärst.

    Das ist wieder das Problem mit dem Paralleluniversum. Ich habe es mittlerweile ziemlich aufgegeben Statistiken und Meinungen von offiziellen Stellen (gerade aus dem IT-Bereich) ernst zu nehmen. Denn es entspricht jedenfalls nie dem was ich so mitbekomme.
    Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten dass solche Umfragen komplett falsch sind, da die Unternehmen sicher nicht preisgeben möchte das alles schon irgendwie passt. Die übertreiben eher gerne bei "Nicht genug Fachkräfte" und "Viel zu teure Preisschilder". In drei Firmen wo ich tätig war in den letzten Jahren wurden jedenfalls diverse Umfragen absichtlich falsch ausgefüllt. In einem Fall kam die Anweisung direkt vom Chef.

    Meiner Erfahrung gibt es genügend "Fachkräfte" aber richtig gute Leute die auch noch ein entsprechend moderates bis niedriges Gehalt verlangen sind rar.
    In einer Firma mit gutem Imag, wirklich interessantem Schwerpunkt und gutem, fairem Arbeitsklima (nein, kein Kicker-Tisch Scheiß) wird es sicher keinen Mangel an passenden Arbeitskräften geben. Wenn ich da an die gängigen Provider in Deutschland denke kann ich höchstens die Augen verdrehen oder vielleicht noch gähnen. Ich würde es sogar aber nicht einmal ausschließen dort zu arbeiten, sofern ich nichts anderes bekommen sollte, aber dann muss wirklich wenigsten die Kohle und das Arbeitsklima stimmen. Tun sie aber nicht.

    Vielleicht sollten die Bitkoms und die anderen einmal davon absehen die Firmen zu befragen wie es eigentlich aussieht. Die meisten Leute können sicher ganze Bücher über ihre wahnwitzigen Bewerbungsgespräche schreiben.

  6. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: Golressy 12.08.17 - 05:59

    Und es gibt auch so viele die mehr können, als die Unterlagen aussagen.

    So was erkennen die meisten Personaler nicht. Die wollen immer alles mit Zertifikaten und Co. "bewiesen" haben, weil die selbst gar nicht wissen, was für Leute die Einstellen, doch das kostet auch viel Geld.

    Und wenn jemand das doch auf sich nimmt, wollen die mehr Geld und das wollen die Unternehmen wieder nicht. Ein Teufelskreis ;-)

    Ich war vor einigen Jahren auch bei einigen BW-Gesprächen und die wollten mir 1500 wenig bezahlen, hab denen dann die Hand geschüttelt und ihnen gleich abgesagt. Selbständig verdiene deutlich mehr, wenn es auch deutlich mehr schwanken kann. Und man sich um alles selbst kümmern muss.

  7. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: Dr.Jean 12.08.17 - 09:12

    Es gibt keinen Fachkräfte Mangel. Nach drei berufsjahren hab ich schon mehr drauf als die meisten sehr mich aber erst auf halbem Wege Fachkraft zu sein und schon jetzt würde ich nocht für unter 85k bei 40h anfangen. Gute Leistung muss eben fair entlohnt werden.

    Was fehlt sind Lohnsklaven. Firmen schöpfen biel Geld und geben es dem Vertrieb und Vorstand und natürlich den Aktionären. Die die das Rückgrat bilden werden mir der angeblichen scheren Lage seit 2000 verbracht.

  8. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: SP1D3RM4N 12.08.17 - 11:33

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere Fachkräfte, bitte. 0815 Sysadmin != Fachkraft.


    Fachkraft = eine Fachbezogene Ausbildung.
    Akademischer Grad != Fachkraft
    Ja ein Sysadmin mit einer Ausbildung ist eine Fachkraft. Davon haben wir zu wenig. Denn entweder hast du Leute die für 8,5¤ schrubben oder Leute die eben eine vernünftigen Abschluss haben. Dazwischen wirds eng.

  9. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: Dadie 12.08.17 - 11:38

    GeeGee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wieder muss ich die Lüge vom angeblichen Fachkräftemangel hören - es
    > ist so anstregnend..
    > [..]

    Es ist nicht unbedingt eine Lüge. Natürlich ist die Definition der Arbeitsagentur für "Fachkräftemangel" ziemlicher Käse, aber viele Betrieben haben nicht diesen "Fachkräftemangel" sondern echten Fachkräftemangel.

    Gerade kleine Betriebe in kleinen Ortschaften haben große Probleme Nachwuchs zu finden. Und eigentlich alle Betriebe leiden darunter, dass das Leistungsniveau in Schule, Berufsschule und der Ausbildung massiv über die letzten Jahre gesenkt wurde.

    Das Resultat ist, dass es auf dem Papier kein Problem gibt, da ausreichend Personen die Schule bzw. die Ausbildung erfolgreich abschließen. Das man aber immer weniger von diesen Personen wirklich in einem Betrieb verwenden kann, das findet sich auf dem Papier nicht wieder.

    Redet mal mit den Ausbildern in euren Betrieben was die so für "Hoffnung" in die Azubis haben. Ich kenne Azubis die wurden am Ende eingestellt weil sie die einzigen waren die überhaupt in der Lage waren min. 4 Tage pro Woche pünktlich zur Arbeit zu kommen.

  10. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: FalschesEnde 12.08.17 - 11:43

    Doch, der Fachkräftemangel ist real. Entweder es bewerben sich Turnschuh-Admins, deren Problemlösungskompetenz darin besteht, bei auftretenden Problemen neu zu installieren, oder es bewerben sich absolute Fachidioten, die die letzten Jahre bei Großkonzern ABC nichts anderes zu tun hatten, als 8 Stunden täglich Logfiles der Software XYZ anzustarren.

    Zertifikate sind durchaus wichtig, denn dann weiß ich genau, was ich erwarten kann. Das heißt nicht, dass jemand ohne Zertifikat die jeweilige Thematik nicht 'besser' beherrschen könnte. Meiner persönlichen Erfahrung nach ist das aber nur sehr selten der Fall.

    Und die schlimmsten Auswüchse der Möchtegern-Fachkräfte sind übrigens:
    - ich weiß alles
    - ich weiß alles besser
    - da ist kein Fehler
    - Du musst mir den Fehler schon zeigen
    - Jetzt musst Du mir erst beweisen, dass das ein Fehler ist
    - okay, der Fehler ist da aber schon seit ... Tagen / Wochen / Monaten / Jahren, warum ist der erst jetzt ein Problem, Du Zicke?
    - nein, der Fehler hat absolut gar nichts mit der Infrastruktur zu tun
    - nein, wir haben nichts geändert
    - nein, was wir tun erfüllt höchste Standards
    - nein, Dokumentationen und Installationshandbücher lesen brauchen wir nicht, das ist doch alles selbsterklärend, und wenn es sich an die RFCs hält, dann geht das schon
    - diese Einstellung ist doch Standard, das ist doch perfekt, muss man nicht ändern!
    - wenn sich die Software nicht an Standards hält, dann kann ich doch nichts dafür
    - Empfehlungen vom Hersteller? Der kann gar nichts von der komplexen Infrastruktur und unserer guten Arbeit wissen, sowas zu lesen ist nur für DAUs.
    - ...

    Solche Leute hab ich gefressen ;-)

  11. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: glmtyp 12.08.17 - 19:01

    FalschesEnde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Solche Leute hab ich gefressen ;-)

    +1 - Dito!

  12. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: Apfelbrot 13.08.17 - 11:36

    FalschesEnde schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Zertifikate sind durchaus wichtig, denn dann weiß ich genau, was ich
    > erwarten kann. Das heißt nicht, dass jemand ohne Zertifikat die jeweilige
    > Thematik nicht 'besser' beherrschen könnte. Meiner persönlichen Erfahrung
    > nach ist das aber nur sehr selten der Fall.

    Dann stellst du anscheinend falsch ein, womit man wieder bei bei dem Problem Arbeitgeber wäre.

    > Solche Leute hab ich gefressen ;-)

    Und der große Absatz vor diesem Satz war der Beweis dafür.
    Denn interessanter Weiße haben viele Firmen, die auch vernünftig bezahlen, keinerlei Probleme Fachkräfte zu finden.

  13. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: lottikarotti 13.08.17 - 14:29

    > Zertifikate sind durchaus wichtig, denn dann weiß ich genau, was ich
    > erwarten kann. Das heißt nicht, dass jemand ohne Zertifikat die jeweilige
    > Thematik nicht 'besser' beherrschen könnte. Meiner persönlichen Erfahrung
    > nach ist das aber nur sehr selten der Fall.
    Kommt wohl auf's Zertifikat an. Es gibt genügend Zertifikate von denen man weiß, dass die jeder Trottel bekommt, wenn er 1000¤ aufn Tisch legt und die Schulungsunterlagen einigermaßen auswendig lernt. Teilweise sorgen die Coaches sogar für eine positive Quote durch Hilfestellungen während der "Prüfungen". Und dass jemand das Thema beherrscht, was er vor 5 Jahren mal bei einem Workshop angeschnitten hat, ist ebenfalls fraglich. Was zählt ist letztlich die Praxiserfahrung. Zertifikate hin oder her.

    R.I.P. Fisch :-(

  14. Re: Es gibt keinen Fachkräftemangel

    Autor: gaym0r 13.08.17 - 23:38

    SP1D3RM4N schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Definiere Fachkräfte, bitte. 0815 Sysadmin != Fachkraft.
    >
    > Fachkraft = eine Fachbezogene Ausbildung.

    Wenn es so einfach wäre. Fachkraft auf dem Papier != Fachkraft in der Praxis.

    > Akademischer Grad != Fachkraft

    Richtig.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bank-Verlag GmbH, Köln
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. OSRAM GmbH, Augsburg
  4. T-Systems International GmbH, Wolfsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. für 1€ über Sky Ticket (via App auch auf Smartphone/Tablet, Apple TV, PS3, PS4, Xbox One...
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Microsoft: Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4
    Microsoft
    Hungrige Dinos, schicke Konsolen und die Sache mit Age 4

    Gamescom 2017 Die (mutmaßliche) Enthüllung von Age of Empires 4 lässt noch auf sich warten: Microsoft hat ein neues Spiel namens Jurassic World Evolution und schicke neue Xbox-Spezialeditionen vorgestellt.

  2. Hollywoodstudios: Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen
    Hollywoodstudios
    Apple will Kinofilme kurz nach der Premiere streamen

    Apple soll in Gesprächen mit Filmstudios sein, um Filme schon kurz nach der Kinopremiere zu streamen. Das wird für die Kunden nicht billig, doch offenbar sehen die Beteiligten Chancen, zwischen 30 und 50 US-Dollar pro Film zu verlangen und auch zu bekommen.

  3. I.D. Buzz: VW baut den Elektro-Bulli
    I.D. Buzz
    VW baut den Elektro-Bulli

    Volkswagen hat sich dazu durchgerungen, den Mikrobus I.D. Buzz doch zu bauen. Bisher gab es das Elektroauto, das an den legendären ersten Bus von VW erinnern soll, nur als Konzeptstudie. Der I.D. Buzz wird rein elektrisch angetrieben und soll auch als Nutzfahrzeug angeboten werden.


  1. 08:19

  2. 07:50

  3. 07:34

  4. 07:05

  5. 13:33

  6. 13:01

  7. 12:32

  8. 11:50