Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesellschaft für Informatik…

Einschüchterungsvorträge zum Pflichtfach?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einschüchterungsvorträge zum Pflichtfach?

    Autor: vheinitz@googlemail.com 15.01.13 - 13:33

    Dass man nicht für die Waffenindustrie & Co arbeitet, sollte auch so jedem klar sein. Dafür sind mMn die Eltern da, dies beizubringen.

    Worauf solcher Unterricht ihmo führen wird (wenn schon v. Holtzbrink bei der Meinungsmache mitmacht) ist die "Aufklährung" über die juristischen Konsequenzen, die der Hackeralltag mit sich bringen könnte. Damit die schon ohnehin depolitisierten Informatiker jede Lust am selbständigem Denken verlieren.

    Denn, wenn man bedenkt, welche Macht die ITler hätten, wären sie auf die Idee gekommen sich für eine bessere Welt nur ein wenig einzusätzen, wird einem schon schwindelig - manchen aus Hoffnung, manchen aus Schreck.

  2. Re: Einschüchterungsvorträge zum Pflichtfach?

    Autor: theonlyone 15.01.13 - 14:01

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dass man nicht für die Waffenindustrie & Co arbeitet, sollte auch so jedem
    > klar sein. Dafür sind mMn die Eltern da, dies beizubringen.

    Warum sollte das "jedem" klar sein ?

    Zeigt mir nur das deine Sicht der Dinge eben genauso beschränkt ist.

    Als Hersteller von hochtechnologischen Waffensystemen unterscheidet sich der Bereich Informatik genau "garnicht" von anderen Feldern.

    Ethik bedeutet auch nicht auf Waffen zu verzichten, den komplett ohne Bewaffnung würde es genauso wenig funktionieren, im Zweifel kann dich auch jemand mit seinen Händen totschlagen, wie wir immer wieder sehen, ne Ladung Pfefferspray hilft da doch mal, ganz egal wie du körperlich gebaut bist.

    > Worauf solcher Unterricht ihmo führen wird (wenn schon v. Holtzbrink bei
    > der Meinungsmache mitmacht) ist die "Aufklährung" über die juristischen
    > Konsequenzen, die der Hackeralltag mit sich bringen könnte. Damit die schon
    > ohnehin depolitisierten Informatiker jede Lust am selbständigem Denken
    > verlieren.

    Ein Ethik unterricht soll dir im Prinzip keine Doktrin eintrichtern, jediglich den Blick erweitern warum Gesetze so sind wie sie sind und ein Verständnis zu entwickeln warum manche Gesetze "sinnvoll" sind.

    Genauso kann man auch zum Ergebnis kommen das ein Gesetz überhaupt nicht ethisch begründet ist, in einem solchen fall hätte man aber auch etwas in der Hand, anstatt nur irgendwas in den Raum zu werfen.

    > Denn, wenn man bedenkt, welche Macht die ITler hätten, wären sie auf die
    > Idee gekommen sich für eine bessere Welt nur ein wenig einzusätzen, wird
    > einem schon schwindelig - manchen aus Hoffnung, manchen aus Schreck.

    Genau das ist es doch. Die Informatik macht unsere Welt in vielen Aspekten besser.

    Man muss auch beachten das die Informatik eben Jobs vernichtet, dafür in anderen gebieten neue erzeugt ; am Ende aber immer weniger Leute benötigt werden, da eben Automatisiert wird. Das ist ein klarer Wirtschaftsvorteil, ethisch aber immer so eine Sache, da man im Prinzip so gut wie jeden Menschen aus dem Job streichen kann, wenn man entsprechend in Automatisierung investiert.

    Selbst in der IT vernichtet man Jobs, den auch hier will man Prozesse automatisieren, braucht man eben ein paar Code-Affen weniger, oder schlichtweg weniger Zeit ; also weniger Man-Power. Es ist irgendwo auch ein Grad der Effizienz.


    Die Zuständigkeit muss man eben auch beachten.

    Ein Wirtschaftsexperte hat seinen Fokus darauf wirtschaftliche Ziele zu erreichen, eine Ethik-Kommision muss hier kontrollierend eingreifen und Rahmenbedingungen vorlegen ; letzten Endes muss man eben alles abwägen.

  3. Re: Einschüchterungsvorträge zum Pflichtfach?

    Autor: vheinitz@googlemail.com 15.01.13 - 14:45

    Oh, soviel Zeit genommen für die Antwort? Wie beeindrückend!
    Googlet mal nach "I Was a Paid Internet Shill"

  4. Re: Einschüchterungsvorträge zum Pflichtfach?

    Autor: theonlyone 15.01.13 - 14:59

    vheinitz@googlemail.com schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Oh, soviel Zeit genommen für die Antwort? Wie beeindrückend!
    > Googlet mal nach "I Was a Paid Internet Shill"

    Was willst du damit andeuten ?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  3. Jobware Online-Service GmbH, Paderborn
  4. Ratbacher GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 11,97€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. 299,00€
  3. 299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

  1. Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
    Wemo
    Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

    Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

  2. Digital Paper DPT-RP1: Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten
    Digital Paper DPT-RP1
    Sonys neuer E-Paper-Notizblock wird 700 US-Dollar kosten

    Sonys neues digitales Papier wird deutlich günstiger angeboten als der drei Jahre alte Vorgänger. Zudem steigt die Auflösung des Notizsystems, das sich wie echtes Papier anfühlen soll. Die typische Akkulaufzeit soll bei drei Wochen liegen, allerdings mit Einschränkungen.

  3. USB Typ C Alternate Mode: Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni
    USB Typ C Alternate Mode
    Thunderbolt-3-Docks von Belkin und Elgato ab Juni

    Sowohl Belkin als auch Elgato haben ihre recht teuren Thunderbolt-3-Docks für Juni 2017 angekündigt. Die Geräte bieten unter anderen Gigabit-Ethernet und externe Displayanschlüsse. Aber nur eines ist für Windows und MacOS.


  1. 18:10

  2. 10:10

  3. 09:59

  4. 09:00

  5. 18:58

  6. 18:20

  7. 17:59

  8. 17:44