Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesellschaft für Informatik…

Warum nicht Philosophie?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum nicht Philosophie?

    Autor: redwolf 14.01.13 - 13:26

    Braucht man IMHO

  2. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: benji83 14.01.13 - 13:38

    Was ist der Sinn von Philosophie?

    Warum und für was braucht man sie?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.01.13 13:38 durch benji83.

  3. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: lisgoem8 14.01.13 - 13:39

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Braucht man IMHO


    Suizid in der Philosophie - sag ich dazu nur. ;-)

  4. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: redwolf 14.01.13 - 13:44

    Wenn du einen neuen Prozess (sei es jetzt Betriebsprozess oder programmseitig) stellen sich immer wieder philosophische Ansätze und Fragen. Philosophie kann da helfen die richtige Vorgehensweise festzulegen.

    Beispielsweise liegt prozeduraler Programmierung im Vergleich zu objektorientierter Programmierung ein ganz anderer philosophischer Ansatz zu grunde. Genauso stellt Informatik auch philosophische Fragen, allein schon das alte Thema: Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT usw.

  5. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: The Howler 14.01.13 - 13:57

    > Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT

    Ist das nicht eine ethische frage?!

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  6. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: redwolf 14.01.13 - 16:28

    Ja, Ethik ist eine Teilmenge von Philosophie. Philosophie inkludiert Ethik.

  7. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: cyro 14.01.13 - 16:38

    The Howler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT
    >
    > Ist das nicht eine ethische frage?!

    Nein, eine rein wirtschaftliche.
    Das Ziel eines jeden Unternehmens ist Geld zu verdienen, nicht Arbeitsplätze zu schaffen.

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

  8. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: Trolltreter 14.01.13 - 16:57

    cyro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > The Howler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT
    > >
    > > Ist das nicht eine ethische frage?!
    >
    > Nein, eine rein wirtschaftliche.
    > Das Ziel eines jeden Unternehmens ist Geld zu verdienen, nicht
    > Arbeitsplätze zu schaffen.

    Das ist halt die Aussage der BWL, die auf ethische Fragen keine Rücksicht nimmt. Und eben weil diese Fragen in der BWL Ausbildung nie berücksichtig wurden, gibt es halt heute so viele Unternehmen die billig im Ausland produzieren lassen, teilweise zu menschenunwürdigen Bedingungen.

  9. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: cyro 14.01.13 - 17:54

    > > > > Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT
    > > >
    > > > Ist das nicht eine ethische frage?!
    > >
    > > Nein, eine rein wirtschaftliche.
    > > Das Ziel eines jeden Unternehmens ist Geld zu verdienen, nicht
    > > Arbeitsplätze zu schaffen.
    >
    > Das ist halt die Aussage der BWL, die auf ethische Fragen keine Rücksicht
    > nimmt. Und eben weil diese Fragen in der BWL Ausbildung nie berücksichtig
    > wurden, gibt es halt heute so viele Unternehmen die billig im Ausland
    > produzieren lassen, teilweise zu menschenunwürdigen Bedingungen.

    Solange wir aber im Kapitalismus leben, wird die ethische Hinterfragung auch in Zukunft keine Rolle in der Wirtschaft spielen. Das zu ändern wäre die Aufgabe der Politik, nicht die der Informatik.

    ////\\\\ - Indie-, Retro-, Hobbygames. Der Blog auf www.asamakabino.de - ////\\\\

  10. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: theonlyone 14.01.13 - 18:45

    Wirtschaft ist dafür da Geld zu schaffen, weil das System auf Geld aufbaut.

    Ein technologisch perfektes System bräuchte gar keine menschen (man stelle sich matrix vor).


    Ethik kommt genau da ins Spiel in sachen Wirtschaft, weil man versucht eben NICHT nur Geld zu verdienen, sondern den Lebensstandard zu erhöhen, Arbeitsbedingungen zu verbessern usw.

    Nicht selten wird das ganze in Folge auch produktiver, wenn die Leute dadurch länger und sorgfältiger arbeiten ; aber manche berufe sind eben Fließband arbeit, da ist nicht so wichtig ob es den Leuten wirklich gut geht, wenn die "kaputt" gehen holt man sich eben einfach neue.

  11. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: Jacques de Grand Prix 14.01.13 - 20:22

    Vielleicht auf freiwilliger Basis in Form von Zusatzkursen.

    > Beispielsweise liegt prozeduraler Programmierung im Vergleich zu
    > objektorientierter Programmierung ein ganz anderer philosophischer Ansatz
    > zu grunde.

    Beim Lesen von "Sophies Welt" fiel mir auch die Verbindung von OOP und Platons Ideenlehre auf (Ideen/Urbilder sind Klassen, Abbilder sind Objekte/Instanzen) auf.

    >Genauso stellt Informatik auch philosophische Fragen, allein
    > schon das alte Thema: Verdrängung von Arbeitsplatzen durch IT usw.

    In dieser Richtung schreibt Gunter Dueck von IBM einige interessante Sachen.

    http://www.scilogs.de/wblogs/blog/wild-dueck-blog

  12. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.13 - 22:45

    Will nicht kleinlich sein, aber inkludiert hört sich wirklich nach grauenvollem Denglisch an. Beinhaltet/enthält wäre eine Alternative.

  13. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.01.13 - 22:49

    > Beim Lesen von "Sophies Welt" fiel mir auch die Verbindung von OOP und
    > Platons Ideenlehre auf (Ideen/Urbilder sind Klassen, Abbilder sind
    > Objekte/Instanzen) auf.
    Eine noch direktere Analogie ist die Funktionsdefinition:

    f: Urbildmenge -> Abbild-/Bildmenge

  14. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: irata 14.01.13 - 23:45

    benji83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum und für was braucht man sie?

    Das sind philosophische Fragen.
    Ohne Philosophie würden wir nicht solche Fragen stellen.

    Mir persönlich reicht das schon, um einen Sinn in der Philosophie zu erkennen.

  15. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: redwolf 15.01.13 - 00:06

    :D Oder: Was nützt der beste Sprachschatz, wenn man sich wie ein Snob anhört. ;D

  16. Re: Warum nicht Philosophie?

    Autor: redwolf 15.01.13 - 16:30

    Ohne Philosophie würdest du die Fragen gar nicht als solche erkennen und den Kern der Erkenntnis aus Analogien herausziehen. Das geschieht dann intuitiv. Zur Philosophie gehört auch das Reflektieren über die eigenen, gewohnten Handlungsweisen. Wenn das zu tiefgründig geschieht, ist das für viele zu viel.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  4. PHOENIX CONTACT GmbH & Co. KG, Blomberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 355,81€
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Microsoft Surface Pro im Test: Dieses Tablet kann lange
Microsoft Surface Pro im Test
Dieses Tablet kann lange
  1. Microsoft Neues Surface Pro fährt sich ohne Grund selbst herunter
  2. iFixit-Teardown Surface Laptop ist fast nicht reparabel
  3. Surface Studio Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  1. Ronny Verhelst: Tele-Columbus-Chef geht nach Hause
    Ronny Verhelst
    Tele-Columbus-Chef geht nach Hause

    Ronny Verhelst ist fertig. Der Belgier geht in seine Heimat zurück, weil er seinen Job bei Tele Columbus abgeschlossen hat.

  2. Alphabet: Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück
    Alphabet
    Google Gewinn geht wegen EU-Strafe zurück

    Google muss sich aufgrund der EU-Strafe mit nur 3,52 Milliarden US-Dollar zufriedengeben. Das ist ein Rückgang um fast 30 Prozent.

  3. Microsoft: Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne
    Microsoft
    Nächste Hololens nutzt Deep-Learning-Kerne

    Die HPU 2.0 (Holographic Processing Unit) wird dauerhaft aktive Rechenwerke für künstliche Intelligenz integrieren. Microsoft möchte die zweite Generation der Hololens damit ausrüsten, was die Akkulaufzeit und das Tracking verbessern soll.


  1. 23:54

  2. 22:48

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 15:50

  6. 15:35

  7. 14:30

  8. 14:00