1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesellschaft für Informatik…

Gegenangriff!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Gegenangriff!

    Autor: chekcmate 27.06.13 - 03:13

    Viel witziger als sich panisch defensiv zu positionieren waere doch der kollektive Gegenangriff auf diese Dreckssaecke. Permanent und vehement spamen, DoSen und 0-day Luecken an denen testen wuerde bestimmt fuer komische Reaktionen sorgen.
    Ist natuerlich Traumspinnerei, aber wenn das 150 Millionen Leute machen wuerden, was sollten die dagegen tun? Guantanamo ausbauen?

  2. Re: Gegenangriff!

    Autor: shriker 27.06.13 - 07:16

    Warten wir mal bis November. Und vorher fleißig üben ;)

  3. Re: Gegenangriff!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.13 - 07:20

    chekcmate schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Viel witziger als sich panisch defensiv zu positionieren waere doch der
    > kollektive Gegenangriff auf diese Dreckssaecke. Permanent und vehement
    > spamen, DoSen und 0-day Luecken an denen testen wuerde bestimmt fuer
    > komische Reaktionen sorgen.

    Bei DOS-Attacken sollte grade bei einer Beteiligung von 150 Millionen(^|^) Leuten erstmal
    überlegt werden welcher oder wessen Service eigentlich eingeschränkt oder angegriffen werden soll. Und da kommt schon der erste Knackpunkt. Um daten zu Sammeln und zu sichten muss ja scheinbar in Amerika nur von einer Behörde eine Erlaubnis erteilt werden. Die Daten werden ja scheinbar nicht erbeutet sondern einfach angefordert. Gegenangriff würde ja einen Angriff vorraus setzen, der findet aber eigentlich nicht statt.
    Darum sollte man Swoden auch wirklich dankbar sein, da diese Form der Datenbeschaffung sonst vieleicht nie entdeckt worden wäre. Prism nimmt ja nicht am Netz teil. Es wird eher davon ausgewertet. Normalerweise könnte Deutschland schon lange etwas Druck ausüben.
    Bis das Thema nicht ausreichend geklärt wurde( und da passiert ja weniger als nichts) sollte man einem Unternehmen das möglicherweise in der Affäre involviert ist zumindest die Möglichkeit nehmen eine Do-not-Track Funktion von einem ihrer Produkte zu bewerben. Das hätte mMn schon am ersten Tag entschieden werden müssen. Jedes Unternehmen das unter Verdacht steht wird ein sofortiges Werbeverbot erteilt. Man kann es einfach nicht mehr Kommunizieren warum ein gedopeter Radfahrer seine Werbe und Sponsorverträge in Öffentlichen Schlammschlachten Verlieren muss aber ein US-Unternehmen hingegen hier absolute Narrenfreiheit haben soll. Wer am Deutschen Markt teilnehmen will und hier werben möchte hat sich gefälligst zu erklären. Wie unsere Politik mit dem Thema augenblicklich umgeht ist einfach nur beängstigend.

    > Ist natuerlich Traumspinnerei, aber wenn das 150 Millionen Leute machen
    > wuerden, was sollten die dagegen tun? Guantanamo ausbauen?

    Guantanamo zu schließen würde aufjedenfall jetzt nicht nur positive Berichterstattung sondern auch rechlich Ablenkung bringen. Für mich ist die Schließung echt wahrscheinlicher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.13 07:24 durch Tzven.

  4. Re: Gegenangriff!

    Autor: wurstfinger 27.06.13 - 10:18

    Das Beste was man machen kann ist einfach verdächtige E-Mails und Nachrichten übers Netz zu verschicken. (Auf eigene Gefahr :P)

  5. Re: Gegenangriff!

    Autor: JTR 27.06.13 - 10:54

    Am besten eine Logikbombe plazieren. Sprich man schickt stetig soviel (sinnlosen) Datenverkehr umher auf die Prism anspricht, dass das System unbrauchbar wird. Wenn China und Russland jeden Tag Petabyte weise solche Daten um die ganze Welt verschicken würde, könnte die NSA ihr System abschalten. Und genau das wird meines Wissens von Al Kaida und Co gemacht. Sie verschicken viel sinnloser Müll und unter all der Ablenkungsdaten versteckt sich irgendwo darunter die echten Daten. Der Empfänger weiss welches die Daten sind die er braucht, der Gegner braucht Tage, wenn nicht Wochen bis er sie gefiltert hat, und bis dahin sind die Daten nutzlos veraltet.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Darmstadt
  2. SySS GmbH, Tübingen
  3. Phoenix Contact GmbH & Co. KG, Blomberg
  4. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,99€ (Vergleichspreis 269€)
  2. (aktuell u. a. AMD Ryzen Threadripper 2920X für 399€ inkl. Versand)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  4. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

  1. Umweltprämie: Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat
    Umweltprämie
    Hyundai und Renault gewähren Elektrobonus vor dem Staat

    Da die staatliche Erhöhung der Umweltprämie auf sich warten lässt, gewähren Hyundai und Renault Käufern den Herstelleranteil schon jetzt. Bei Hyundai-Fahrzeugen gibt es insgesamt 8.000, bei Renault 6.000 Euro Abzug.

  2. Elektromobilität: E.Go verkauft weniger Autos als geplant
    Elektromobilität
    E.Go verkauft weniger Autos als geplant

    Der Autohersteller E.Go hat 2019 nur 540 statt der geplanten 600 Autos verkauft. 2020 sollen es 5.100 Fahrzeuge werden.

  3. Lightning vs. USB-C: USB-Konsortium war zu träge
    Lightning vs. USB-C
    USB-Konsortium war zu träge

    Im Streit um den offenen Standard USB-C und Apples eigenen Standard Lightning sind neue Details bekanntgeworden. Das USB-Konsortium gibt sich selbst die Schuld, nicht frühzeitig einen USB-Standard fertig gehabt zu haben, der gegen Lightning hätte bestehen können.


  1. 07:48

  2. 07:24

  3. 11:38

  4. 10:35

  5. 10:11

  6. 13:15

  7. 12:50

  8. 11:43