1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gesprächspause angekündigt: USA…

Wo genau erfolgt eigentlich der Umsatz?

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wo genau erfolgt eigentlich der Umsatz?

    Autor: chefin 19.06.20 - 08:43

    Wenn ich beim Aldi Eier kaufe aus deutschem Betrieb, wird die Umsatzkette nahezu komplett in Deutschland sein. Und Aldi versteuert seinen Gewinn in Deutschland.

    Wenn ich einen Stossdämpfer für meinen 67er Oldsmobil kaufe in der USA, bleibt der Gewinn in der USA, wir haben dann einen Import in Deutschland. Von diesem Umsatz hat Deutschland keine Steuern.

    Über was also streiten die sich?

    Es geht drum, WO der Umsatz entsteht. Einige meinen er entsteht dort, wo die Server stehen und die Werbung dafür eingesammelt wird. Andere meinen(vorallem die USA) das die Server sowas wie ein Werkzeug sind und der Umsatz von der Software erzeugt wird. Die wiederum wird in der USA erstellt und gepflegt. Sie wird nur an die Niederlassungen lizensiert. Obwohl Google ja weltweit programmierer sitzen hat, nicht nur in der USA.

    Durch die Lizensgebühren können die Unternehmen Gewinne sehr einfach verschieben. Weil dafür keine Transportkosten anfallen. Software wird hier anders als Patente auf materielle Vorgänge gehandhabt und dadurch entsteht dieses Schlupfloch.

    Die USA ist aber aufgrund ihres immensen Importes kaum mehr in der Lage ihre Importe auch zu bezahlen. Wenn ich für 100 Euro nach Europa verkaufe aber für 130 Euro einkaufe, muss ich irgendwo die 30 Euro hernehmen. Also tauscht man Dollar gegen Euro, nun hat eine Bank irgendwo Dollar liegen. Kann aber damit nichts mehr in der USA kaufen, weil ja schon alles dort verkauft wurde und trotzdem zu wenig Euro rausgesprungen sind.

    Wenn ich aber dauernd Dollar ins Ausland abführe, die nichts dafür bekommen, wird der Dollar abgewertet. Meine 30 Euro sind dann nur noch 25 Wert. Lange konnte man dafür Öl kaufen und die Saudis haben Waffen und andere Waren in der USA gekauft. Und viel KnowHow erworben, zb für Gebäude und Infrastruktur. Das mag eine Weile ganz gut gehen, aber die USA nähert sich dem Punkt an dem das Kartenhaus zusammen bricht. Die Umsätze die daher von den IT-Konzernen zurück fliesen, sind elementar. Diese Euros werden dringend gebraucht.

    Bedeutet das wir fleisiger sind als die Amis, aber unsere Wertschöpfung abfliest.

    Am Ende also läuft es drauf raus: ist die Softwareentwicklung der Umsatzgenerator oder die Server die die Software umsetzen. Wenn ich eine Maschine programmiere um Produkte herzustellen ist schliesslich das Produkt der Umsatzbringer und nicht mein Programm das die Maschine betreibt. Die IT-Konzerne sehen das aber anders. Und die USA ist froh drum, weil sie so Devisen ins Land holt. Die IT-Konzerne müssen die Euros gegen Dollar rücktauschen...siehe oben, wo man Dollar zu Euro gemacht hat.

    Deswegen auch der Handelskrieg gegen China. China verkauft zuviel in die USA, was sie durch Weiterentwicklung von den Lizensgebühren befreit haben. Sie kaufen dafür in Europa ein, wenn sie Maschine brauchen, nicht mehr in den USA. Die USA kann das nicht kompensieren, würde nun auch noch IT-Umsätze wegfallen, knallen die an die Wand.

  2. Re: Wo genau erfolgt eigentlich der Umsatz?

    Autor: TrollNo1 24.06.20 - 11:30

    Also meiner Meinung nach entsteht der Umsatz direkt am Verkaufsort, also auf meinem Bildschirm, in meinem Computer. Da wird die Werbung angezeigt und wenn ich draufklicke, wird der Umsatz für Facebook generiert.

    Mein Bildschirm ist Verkaufsfläche und die befindet sich aktuell in Deutschland.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WILO SE, Dortmund
  2. Universitätsklinikum Tübingen, Tübingen
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. DAVASO GmbH, Leipzig-Mölkau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 32,02€ (Vergleichspreis ca. 45€)
  2. 26,99€ (Bestpreis mit Amazon)
  3. 26,99€ (Bestpreis mit Saturn)
  4. 149,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 171,94€ inkl. Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme