Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › GEZ: Verfassungsrechtler nennt…

Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: ocm 04.12.11 - 12:39

    Die Haushaltsabgabe bringt die Chance, endlich das leidige Thema GEZ-Schnüffelei zu beenden. Auch für Autobahnen zahlt jeder mit, obwohl sie nicht jeder nutzt. [Autobahnen sind nur ein Beispiel, ein Süddeutscher zahlt auch für Deiche, die ER nicht braucht]. Niemand käme auf die Idee, sich hiervon befreien lassen zu wollen. Der einzige Unterschied ist, dass der Bürger diese Ausgaben nicht so merkt, wenn er sie nicht direkt zahlen muss. Von mir aus könnten die Rundfunkgebühren auch aus Steuermitteln bestritten werden (natürlich mit einer neutralen Kontrolle vor staatlichem Eingriff), dann wäre wenigstens Ruhe. Und solange die Verlage nur darüber jammern können, aber kein qualitativ gleichwertiges Angebot auf die Reihe kriegen, brauchen wir irgendeine Art der Rundfunkfinanzierung.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 04.12.11 12:43 durch ocm.

  2. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.11 - 12:45

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Haushaltsabgabe bringt die Chance, endlich das leidige Thema
    > GEZ-Schnüffelei zu beenden. Auch für Autobahnen zahlt jeder mit, obwohl sie
    > nicht jeder nutzt.
    Zu der KFZ-Steuer, die derzeit die Ausgaben der Autobahnsanierung decken sollte und es nie geschafft hat, kommt nun noch eine PKW-Maut dazu, die noch oben drauf kommt. Ca. 81 Euro pro Ganzjahresvinette sind dann fällig. Für JEDEN Autofahrer, der auf die Autobahn will. Und wenn es nur für 2 Km täglich ist.

    Die Deiche im Norden sind Ländersache. Die werden größtenteils durch Gewerbesteuern und Spenden finanziert. Freiwillige Helfer, die neue Deiche mit aufbauen oder alte sanieren. Und wenn am Jahresende nicht alle Rechnungen bezahlt werden konnten, dann tritt der Bund mit seinem großen Polster (das negativ ist) zum Teil für das Land ein.

    Warum sind denn verschiedene Bundesländer so hoch verschuldet? Warum sind einzelne Städte so hoch verschuldet? Weil der Bund unsere Steuergelder in einzelne Bereiche pumpt? Sicher nicht!

  3. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: le_baptiste 04.12.11 - 12:54

    ich bezahle gern die deiche für meine landsleute im norden denn diese haben einen SINN, im gegensatz zu dem was mich im fernsehen erwartet. und nur weil wir das eine zahlen heißt es nicht das wir das andere auch gern zahlen müssen.

  4. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: ocm 04.12.11 - 12:55

    > Zu der KFZ-Steuer, die derzeit die Ausgaben der Autobahnsanierung decken
    > sollte und es nie geschafft hat, kommt nun noch eine PKW-Maut dazu, die
    > noch oben drauf kommt. Ca. 81 Euro pro Ganzjahresvinette sind dann fällig.
    > Für JEDEN Autofahrer, der auf die Autobahn will. Und wenn es nur für 2 Km
    > täglich ist.

    Das ist Spekulation. Autobahnen waren wie gesagt auch nur EIN Beispiel von ganz vielen.

    > Die Deiche im Norden sind Ländersache. Die werden größtenteils durch Gewerbesteuern und Spenden finanziert.

    Na schön, der Südniedersachse zahlt für einen Deich, den ER nicht braucht. So what?

    Was ich sagen wollte: In einem Staat zahlt man halt auch für Sachen mit, die man selbst gerade nicht nutzt. Daran sollte man sich vielleicht gewöhnen und auch daran denken, falls man doch mal die Feuerwehr benötigt (was wir nicht hoffen wollen).

  5. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: miauwww 04.12.11 - 13:13

    le_baptiste schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich bezahle gern die deiche für meine landsleute im norden denn diese haben
    > einen SINN, im gegensatz zu dem was mich im fernsehen erwartet. und nur
    > weil wir das eine zahlen heißt es nicht das wir das andere auch gern zahlen
    > müssen.

    doch, die meisten programme haben einen sinn: das volk dumm halten, und den machern nettes einkommen bescheren. wie war das mit den intendatengehältern? irgendwo zwischen 120.000 und 180.000 Euro pro jahr?

  6. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: benji83 04.12.11 - 13:16

    Autobahnen nutzen aber jedem. Wie kommen denn die Waren zu den Geschäften? Das Heizöl in die Keller?

    Bei Tierdokus, Wetten Das und Tagespropaganda sieht das anders aus.

  7. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: lear 04.12.11 - 15:24

    Unfug, die Kfz Steuer *könnte* die Straßenverkehrkosten locker decken, aber Steuern sind explizit *nicht* Zweckgebunden, dh. die Kfz Steuer fließt überall hin (insbesondere in die Stopfung der Sozialkassen, Rente, Hartz, Plegeversicherung etc.) aber *nicht* in die Autobahnen.

    Würde die Kfz Steuer durch eine (nicht selten tollcollect dämlich gestaltete) PKW Maut *substituiert* wäre daß hervorrgend für die Autofahrer (flächendeckend beheizter Asphalt, yeah - sonst noch Ideen?) aber reichlich besch... für den Staatshaushalt, resp. die Steuer müßte an anderer Stelle angezogen werden (oder man gibt das Geld nicht jedem x-beliebigen Idioten in die Hand der es auch gerne mal in völlig sinnbefreite Straßenbauprojekte steckt, damit auch ordentlich proporzgesteuert jeder Hansel von Politiker mal 'n rotes Band für's lokale Käseblatt durchschnippen kann - von dem Geld, was da pro Dekade draufgeht könnten wir Griechenland 3 oder 4 mal *komplett* entschulden...)

    Insofern ist die PKW Maut dazu Gedacht, das nötigste im Verkehr überhaupt zu machen, damit die Kfz Einnahmen komplett an anderer Stelle verbraten werden können.

  8. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: lottikarotti 05.12.11 - 15:21

    Sehe ich auch so. Diese Vergleiche mit den Autobahnen sind einfach unfug und auch kein Argument.

    R.I.P. Fisch :-(

  9. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: gez-boykott 05.12.11 - 16:12

    miauwww schrieb:
    > wie war das mit den intendatengehältern? irgendwo zwischen
    > 120.000 und 180.000 Euro pro jahr?

    Z. B. beim SWR liegen die durchschnittlichen Personalkosten bei 110.000 EUR/Jahr – Durchschnitt! Da hier auch die Putzfrau mit enthalten ist, dürften die Intendanten ein klitzekleines bisschen mehr verdienen...

    Selbstbedienung am eigenen Volk!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.12.11 16:13 durch gez-boykott.

  10. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: ImBackAlive 05.12.11 - 17:40

    gez-boykott schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > miauwww schrieb:
    > > wie war das mit den intendatengehältern? irgendwo zwischen
    > > 120.000 und 180.000 Euro pro jahr?
    >
    > Z. B. beim SWR liegen die durchschnittlichen Personalkosten bei 110.000
    > EUR/Jahr – Durchschnitt! Da hier auch die Putzfrau mit enthalten ist,
    > dürften die Intendanten ein klitzekleines bisschen mehr verdienen...
    Du weißt aber schon, dass Personalkosten != Gehälter sind? Die sind schnell wesentlich höher als du dir vorstellen magst, je nachdem wie das Personal beschäftigt werden muss (Arbeitsmittel, Fahrzeuge, Mobiltelefone, Internetverbindung, EDV, etc.) - das rechnet sich schnell hoch.

    Dennoch ist natürlich richtig, dass den öffentlichen mal ein wenig mehr auf die Finger geschaut werden muss:
    120.000 bis 180.000 liegt nämlich weit daneben, hier mal ein paar reele Zahlen (von 2010):
    WDR-Intendantantin M. Piehl: 308.000¤/Jahr
    ARD Vorsitzender P. Boudgoust: 273.000¤/Jahr
    SRF Intendant F. Raff: 210.000¤/Jahr
    RBB Intendantin D. Reim: 220.000¤/Jahr

  11. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: gez-boykott 05.12.11 - 17:43

    In diesem Fall:

    Personalkosten = Gehälter + Aufwand Altersvorsorge

    Sonst nichts mehr!

  12. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: tangonuevo 06.12.11 - 12:51

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unfug, die Kfz Steuer *könnte* die Straßenverkehrkosten locker decken, aber

    Kurzes Googlen ergab folgendes: In der Schweiz wurden Nutzen und Kosten des Straßenverkehrs durch zwei Bundesämtern mal gegenüber gesetzt und es ergab sich ein Defizit (hierbei wurden Nutzen durch Tourismus aber auch Umweltschäden mit berücksichtigt) von 12 Milliarden Euro pro Jahr:

    http://www.spiegel.de/auto/aktuell/0,1518,457833,00.html

    Und hier auf Wikipedia steht was über eine Studie (eines privaten Forschungsinstituts), dass in Deutschland zwischen 1960 und 1989 die reinen Kosten für Strassenerhalt, also ohne externe Kosten für Unfallrettung oder Umwelt, die Einnahmen aus Kfz- und Mineralölsteuer um 106 Milliarden DM überstieg:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sanfte_Mobilit%C3%A4t

    Hast du bessere Zahlen?

  13. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: AdmiralAckbar 06.12.11 - 13:51

    ocm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Haushaltsabgabe bringt die Chance, endlich das leidige Thema
    > GEZ-Schnüffelei zu beenden. Auch für Autobahnen zahlt jeder mit, obwohl sie
    > nicht jeder nutzt. . Niemand käme auf die Idee, sich hiervon befreien
    > lassen zu wollen. Der einzige Unterschied ist, dass der Bürger diese
    > Ausgaben nicht so merkt, wenn er sie nicht direkt zahlen muss. Von mir aus
    > könnten die Rundfunkgebühren auch aus Steuermitteln bestritten werden
    > (natürlich mit einer neutralen Kontrolle vor staatlichem Eingriff), dann
    > wäre wenigstens Ruhe. Und solange die Verlage nur darüber jammern können,
    > aber kein qualitativ gleichwertiges Angebot auf die Reihe kriegen, brauchen
    > wir irgendeine Art der Rundfunkfinanzierung.


    Würde zumindest tausende GEZ Mitarbeiter einsparen .
    Aber anders als Brücken,Tunel, Straßen und OV sehe ich dort ne große Geldverschwendung
    (5Mio für Wetten Das... Moderatorin für 1 Minute Ansage 1x in der Woche (Lotterie Mensch) 400.000 Monatlich ?!?...)
    Die Bildungsaspekte und Qualität (siehe heute KiKa) und Unabhängigkeit (Thema: Piraten/ Informieren im Internet wäre einseitig/ Gremium ZDF...) lassen viel zu Wünschen übrig.

    Wenn es die Qualität von BBC erreicht wär ich bereit das Geld zu Zahlen, Momentan reichen doch 5¤ oder?

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  14. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: AdmiralAckbar 06.12.11 - 14:12

    P.S. Rate mal Woher deine Möbel und Lebensmittel kommen, oder deine Technik. Auch wenn man nicht jede Autobahn fährt, so würde das abschaffen einer Strecke dich indirekt betreffen. (das selbe geilt für den Schienen Verkehr /und die die mit OV fahren sind Vielleicht für einer deiner Lieblingsspeisen zuständig, weiß mans?)
    Und Selbstversorger sind die wenigsten, die dürften dann auch keine Steuern zahlen (zumindest keine Mwst)

    MFG Mit freundlichen Grüßen

  15. Re: Lieber GEZ? Erstattung für Autobahnen?

    Autor: derdiedas 06.12.11 - 14:44

    > Beispiel, ein Süddeutscher zahlt auch für Deiche, die ER nicht braucht
    Ein Süddeutscher zahlt Deichacht? Wäre mir neu...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Dr. August Oetker KG, Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Stuttgart
  4. ENERCON GmbH, Aurich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten
Enterprise Resource Planning
Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten

Projekte mit der Software von SAP? Da verdrehen viele IT-Experten die Augen. Prominente Beispiele von Lidl und Haribo aus dem vergangenen Jahr scheinen diese These zu bestätigen: Gerade SAP-Projekte laufen selten in time, in budget und in quality. Dafür gibt es Gründe - und Gegenmaßnahmen.
Von Markus Kammermeier


    Mac Mini mit eGPU im Test: Externe Grafik macht den Mini zum Pro
    Mac Mini mit eGPU im Test
    Externe Grafik macht den Mini zum Pro

    Der Mac Mini mit Hexacore-CPU eignet sich zwar gut für Xcode. Wer eine GPU-Beschleunigung braucht, muss aber zum iMac (Pro) greifen - oder eine externe Grafikkarte anschließen. Per eGPU ausgerüstet wird der Mac Mini viel schneller und auch preislich kann sich das lohnen.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Apple Mac Mini (Late 2018) im Test Tolles teures Teil - aber für wen?
    2. Apple Mac Mini wird grau und schnell
    3. Neue Produkte Apple will Mac Mini und Macbook Air neu auflegen

    1. Einigung auf EU-Ebene: Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten
      Einigung auf EU-Ebene
      Personalausweise müssen künftig Fingerabdrücke enthalten

      Auf EU-Ebene müssen künftig auch auf Personalausweisen digitale Fingerabdrücke gespeichert sein. Das gilt auch für Kinder ab zwölf Jahren, jedoch nicht in Deutschland.

    2. Bus Simulator angespielt: Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
      Bus Simulator angespielt
      Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

      Öffentlicher Nahverkehr auf Basis der Unreal Engine 4: Im Bus Simulator können Spieler ein Transportunternehmen aufbauen, selbst durch eine Stadt fahren oder Tickets kontrollieren. Auf Windows-PC gibt's das schon länger, Golem.de hat nun vorab die Konsolenversion ausprobiert.

    3. Telekom: Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring
      Telekom
      Weitere 132.000 Haushalte bekommen Vectoring

      Die Telekom hat wieder eine größere Anzahl von Haushalten mit einfachem Vectoring versorgt. Nach Ablauf von drei Jahren kann hier schon FTTH gefördert werden.


    1. 18:42

    2. 16:40

    3. 16:20

    4. 16:00

    5. 15:50

    6. 15:15

    7. 15:00

    8. 14:20