1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gigafactory Berlin: Tesla…

Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Lemo 08.04.21 - 11:51

    Wir schimpfen ja selbst auch über unsere Behördenprozesse und die langsam mahlenden Amtsmühlen.

    Es wäre wirklich interessant beschleunigte Genehmigungsverfahren für umweltfreundliche Projekte oder auch nachhaltige Projekte einzuführen. Ob jetzt Tesla dazugehört, lasse ich mal unbeantwortet, das kann jeder selbst entscheiden. Gibt Pro und Contra bei dem Thema.

  2. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: ThorstenMUC 08.04.21 - 12:01

    Unsere ganze Verwaltung braucht Beschleunigung. Ich habe einige Beamte im Freundeskreis, die in einem Amt in Bayern arbeiten. Auch wenn viele Mitarbeiter und Beamte ihr bestes geben - an entscheidenden Positionen sitzen immer noch ein paar ganz dicke Bremsklötze, die sich bis zur Pensionierung dort auch nicht wegbewegen werden.

    1) Das Amt führt diesen Jahr (2021!) Skype for Business, als internes Kommunikations-Tool ein.
    Extern geht da natürlich nichts mehr... da müssen sie Teams nutzen... das aber seit nunmehr über einem Jahr nicht installiert werden darf (kommt ja SfB)... also sind die Mitarbeiter gezwungen die Teams-Weboberfläche zu nutzen.

    2) Seit über 6 Monaten ist die Mitarbeiterin nun schon im Homeoffice... die Amts-IT hat es aber nicht geschafft, dass sich das Notebook mit dem fremden WLan verbinden kann... also musste extra ein Kabel verlegt werden.
    Der vor 6 Monaten beantragte Monitor für das Homeoffice ist bis heute nicht da...

  3. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: -eichi- 08.04.21 - 12:08

    Es gehören sich schon lange Maßnahmen eingeführt die die leider viel zu verbreiteten Beamten die sich nur die Eier schaukeln zu sanktionieren.
    Der Vorschläge der FDP das man Lehrer nach Leistung bezahlt sollte für alle Beamten gelten.
    Die Durchführung ist natürlich in der Praxis schwierig aber bitter nötig.

  4. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Grolox 08.04.21 - 12:27

    Lemo ....
    es gibt hier ein Paradebeispiel für die Bürokratie, der BER.
    Die Genehmigungsverfahren haben dort so lange gedauert das sich Feuerschutzbestimmungen so massiv verändert haben das ein normaler Betrieb nicht möglich ist und einfache Umbaumaßnahmen statisch nicht durchführbar waren.
    Die Wahrheit über den Bockmist gibt aber keiner zu .
    7 Jahre sind einfach 5 zu viel Punkt.
    Ähnlich geht es gerade mit dem Corona Imstoff. Dieser wurde für Moderna und Biontec abgelehnt weil Astra Z. einfach 6¤ billiger war , auch das erfährt der Bürger nicht.
    Dazu kommen noch die Wahlen im Herbst , da dachte sich Herr Span die Verantwortung besser auf Frau von der Leyen zu verteilen......immer mit der Hoffnung noch Kanzler zu werden.
    Auch das ist Bürokratie in seiner reinsten Form. Deutschland lebt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 12:28 durch Grolox.

  5. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Grolox 08.04.21 - 12:34

    -eichi-
    glaubst du das Menschen die auf diese Situation 30 Jahre
    hingearbeitet haben an dieser Wohlfühlposition irgendwas
    ändern werden.
    Ich denke das wird noch viel schlimmer bevor es besser
    werden kann.

  6. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: -eichi- 08.04.21 - 12:40

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi-
    > glaubst du das Menschen die auf diese Situation 30 Jahre
    > hingearbeitet haben an dieser Wohlfühlposition irgendwas
    > ändern werden.
    > Ich denke das wird noch viel schlimmer bevor es besser
    > werden kann.

    Aber man muss hald mal anfangen sonst haben wir das Problem auch in 30 Jahren noch.

    Man könnte ja auch mal schaun was andere Länder besser machen

  7. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Grolox 08.04.21 - 12:47

    Dann müsste man als erstes in der Politik Quereinsteiger aus
    zB. der Industrie zulassen.
    März ist ein gutes Beispiel .....“ so wird er vernichtet “ könnte
    das Buch heißen was Frau Merkel geschrieben hat.

  8. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: goto10 08.04.21 - 12:53

    > Es wäre wirklich interessant beschleunigte Genehmigungsverfahren für
    > umweltfreundliche Projekte oder auch nachhaltige Projekte einzuführen. Ob
    > jetzt Tesla dazugehört, lasse ich mal unbeantwortet, das kann jeder selbst
    > entscheiden. Gibt Pro und Contra bei dem Thema.

    Wie du schon schreibst ... ob Tesla dazu gehört ... Daraus folgt ganz klar das hier Gesetz durch Willkür ersetzt würde. Was wird als umweltfreundlich angesehen, was nicht. Das ist leider nicht wirklich eindeutig.

    Wahrscheinlich würde dies sogar alles verlangsamen, denn es kommen ja noch die Klagen bezüglich der Einteilung der Umweltfreundlichkeit hinzu. ;-)

  9. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: ubuntu_user 08.04.21 - 12:57

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gehören sich schon lange Maßnahmen eingeführt die die leider viel zu
    > verbreiteten Beamten die sich nur die Eier schaukeln zu sanktionieren.

    die arbeiten ja. nur nicht produktiv.
    bzw. dürfen die ja gar nicht.
    Kleines beispiel:
    die haben nen budget. wenn die das nicht verbrauchen wird das gekürzt nächstes jahr, wo man das dann ggf. wirklich braucht. also wird das verballert. weil man dann merkt, dass die leute das verballern, muss man in Zukunft alles begründen.
    Der Fehler liegt aber ganz oben, wo per Definition inkompetente Minitster stehen, die eben ohne Verstand und Kontext kürzen.

  10. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: notuf 08.04.21 - 14:10

    Grolox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann müsste man als erstes in der Politik Quereinsteiger aus
    > zB. der Industrie zulassen.
    > März ist ein gutes Beispiel .....“ so wird er vernichtet “
    > könnte
    > das Buch heißen was Frau Merkel geschrieben hat.

    März als einen Quereinsteiger aus der Industrie zu bezeichnen ist der Witz des Tages. Er hat ein typischer Bürokrat mit hochdotierten Posten, die er nur hat, weil er in der Politik ist.

  11. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Hallonator 08.04.21 - 16:12

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir schimpfen ja selbst auch über unsere Behördenprozesse und die langsam
    > mahlenden Amtsmühlen.

    Ahjo, wie schimpfen aber auch darüber, wenn mal etwas nicht so bürokratisch läuft.

    Siehe den Impfkram jetzt. Alles total bürokratisch. Wenn dann jemand am Prozess vorbei geimpft wird, mag man das in Deutschland aber auch nicht.

    Wenn Maske unbürokratisch bestellt werden, ist es ebenfalls nicht in Ordnung.


    Anscheinend ist die Bürokratie das einzige, das die ganze Korruption aufdeckt.

  12. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: -eichi- 08.04.21 - 16:20

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wir schimpfen ja selbst auch über unsere Behördenprozesse und die
    > langsam
    > > mahlenden Amtsmühlen.
    >
    > Ahjo, wie schimpfen aber auch darüber, wenn mal etwas nicht so bürokratisch
    > läuft.
    >
    > Siehe den Impfkram jetzt. Alles total bürokratisch. Wenn dann jemand am
    > Prozess vorbei geimpft wird, mag man das in Deutschland aber auch nicht.
    >
    > Wenn Maske unbürokratisch bestellt werden, ist es ebenfalls nicht in
    > Ordnung.
    >
    > Anscheinend ist die Bürokratie das einzige, das die ganze Korruption
    > aufdeckt.

    Das ist ja mal wieder der größte Blödsinn den ich je gehört habe.
    Die leute beschweren sich zurecht wenn sich jemand einen Vorteil verschaft den er nur durch seine Position hat.
    Die regeln für sowas hätten von Anfang an unbürokratischer ausschauen müssen.
    Wer die jetzt beschlossenen Regelungen umgeht handelt nunmal nicht rechtens.
    Keiner hat sich darüber beschwert das jemand unbürokratisch geimpft wird, sondern nur darüber das jemand geimpft wird der noch nicht an der Reihe ist.

    Auch die Maskenbesteller werden nicht kritisiert das sie es unbürokratisch gemacht haben sondern weil sie sich die Taschen (und die ihrer Verwandten und Bekannten) voll gemacht haben.

  13. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Hallonator 08.04.21 - 16:28

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keiner hat sich darüber beschwert das jemand unbürokratisch geimpft wird,
    > sondern nur darüber das jemand geimpft wird der noch nicht an der Reihe
    > ist.
    Das ist genau das gleiche. Die ganze Bürokratie ist eigentlich nur da, um zu überwachen, dass die Impfreihenfolge eingehalten wird. Die Leute beschweren sich über den Vorgang, der die Fairness garantieren soll.

    > Auch die Maskenbesteller werden nicht kritisiert das sie es unbürokratisch
    > gemacht haben sondern weil sie sich die Taschen (und die ihrer Verwandten
    > und Bekannten) voll gemacht haben.
    Das ist genau das gleiche. So ein Auftrag muss bürokratisch ausgeschrieben werden, damit er eben nach objektivem Kriterien vergeben wird und eben nicht einfach an die Firma gegeben wird, bei der der Sohn oder Ehemann arbeitet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 16:31 durch Hallonator.

  14. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: -eichi- 08.04.21 - 16:32

    Hallonator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > -eichi- schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Keiner hat sich darüber beschwert das jemand unbürokratisch geimpft
    > wird,
    > > sondern nur darüber das jemand geimpft wird der noch nicht an der Reihe
    > > ist.
    > Das ist genau das gleiche. Die ganze Bürokratie ist eigentlich nur da, um
    > zu überwachen, dass die Impfreihenfolge eingehalten wird.
    >
    > > Auch die Maskenbesteller werden nicht kritisiert das sie es
    > unbürokratisch
    > > gemacht haben sondern weil sie sich die Taschen (und die ihrer
    > Verwandten
    > > und Bekannten) voll gemacht haben.
    > Das ist genau das gleiche. So ein Auftrag muss bürokratisch ausgeschrieben
    > werden, damit er eben nach objektivem Kriterien vergeben wird und eben
    > nicht einfach an die Firma gegeben wird, bei der der Sohn oder Ehemann
    > arbeitet.

    Nicht die Bürokratie an sich ist ja das Problem sondern die Ausführung und der Umfang.

  15. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Hallonator 08.04.21 - 17:04

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht die Bürokratie an sich ist ja das Problem sondern die Ausführung und
    > der Umfang.

    Eine sehr umfangreiche Impfreihenfolge benötigt halt eine sehr umfangreiche Bürokratie.

    In Chile benötigt man die sicher nicht. Die haben afaik gemacht "An Tag x dürfen alle Jahrgang 1940 geimpft werden, am Tag Y alle Jahrgang 1941". Hier haste ne Liste mit 10000 Punkten, die dich in eine von 5 Gruppen einordnen.

    Aber das Volk will es ja auch kompliziert, weil es ja von jeder Gruppe eine Art Hobby geworden ist sich wegen irgendetwas benachteiligt zu fühlen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 17:09 durch Hallonator.

  16. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Sharra 08.04.21 - 17:24

    Für eine ordentliche Verwaltung will aber auch keiner zahlen. Und mitarbeiten möchte sowieso keiner. Also arbeiten zu wenige Angestellte an zu vielen Projekten, und verbringen oftmals Stunden damit die nötigen Unterlagen zum xten Mal anzufordern.

    Das Problem besteht auf beiden Seiten des Amts-Schreibtisches. Dahinter hockt eine papierdünne Personaldecke, und davor hocken Leute, die ewig und drei Tage ihre Unterlagen nicht rangeschafft bekommen.

  17. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: Hallonator 08.04.21 - 18:15

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Problem besteht auf beiden Seiten des Amts-Schreibtisches. Dahinter
    > hockt eine papierdünne Personaldecke, und davor hocken Leute, die ewig und
    > drei Tage ihre Unterlagen nicht rangeschafft bekommen.

    Und ganz oben stehen dann, die dafür sorgen, dass viel zu viele Unterlagen benötigt werden, weil die vielen Gesetze halt doch alles andere als einfach sind.

  18. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: gadthrawn 08.04.21 - 20:03

    -eichi- schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grolox schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > -eichi-
    > > glaubst du das Menschen die auf diese Situation 30 Jahre
    > > hingearbeitet haben an dieser Wohlfühlposition irgendwas
    > > ändern werden.
    > > Ich denke das wird noch viel schlimmer bevor es besser
    > > werden kann.
    >
    > Aber man muss hald mal anfangen sonst haben wir das Problem auch in 30
    > Jahren noch.
    >
    > Man könnte ja auch mal schaun was andere Länder besser machen


    Im Fall von Tesla: weniger Subventionen anbieten - das machen einige Länder viel besser...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.04.21 20:04 durch gadthrawn.

  19. Re: Ganz Unrecht hat Tesla ja nicht

    Autor: x2k 08.04.21 - 20:18

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir schimpfen ja selbst auch über unsere Behördenprozesse und die langsam
    > mahlenden Amtsmühlen.
    >
    > Es wäre wirklich interessant beschleunigte Genehmigungsverfahren für
    > umweltfreundliche Projekte oder auch nachhaltige Projekte einzuführen. Ob
    > jetzt Tesla dazugehört, lasse ich mal unbeantwortet, das kann jeder selbst
    > entscheiden. Gibt Pro und Contra bei dem Thema.

    Da sind die doch selber schuld an der misere. Wie dumm kann man nur sein, wenn ich in einem land eine fabrik bauen will dann informiere ich mich darüber wie in dem land die spielregeln sind und entweder mir passt das nicht, dann lasse ich den bau oder ich spiele das spiel mit und dann läuft es auch. Oder es ist mal wieder diese typische amerikanische aroganz das sie glauben alle welt richtet sich nach tesla.

    Wir haben in diesem land regeln und gesetzt und die sind nicht streng geheim, die kann jeder auf der welt nachlesen und weiß was hier los ist. Und grade bei solchen projekten gibt es bedingungen fristen bis zu denen jeder eu bürger bedenken äußern kann, dann gibt es noch Wiederspruchfristen usw. Dann muss tesla anteäge stellen und z.b. umweltschutzauflagen erfüllen, wenn die das nicht können muss der antrag nachgebessert werden. Das ist ein risiges hin und her und kann jahre dauern. Ich weiß aus meiner quelle das tesla das schon nicht hinbekommt. Also kann der antrag nicht bearbeitet werden.
    Die Fabrik ist z.z. noch ein schwarzbau. Wird bestimmt noch lustig wenn die das Gelände in den Ursprungszustand zurück versetzt werden muss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wahl EMEA Services GmbH, Unterkirnach bei Villingen-Schwenningen (Home-Office möglich)
  2. ING Deutschland, Frankfurt am Main
  3. Dr. Kleeberg & Partner GmbH, München
  4. Brilliant AG, Gnarrenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.555,00€ (Bestpreis!)
  2. 49,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Galaxy Tab S6 Lite für 299,99€, Nintendo Ring Fit Adventure für 79,99€, Samsung Galaxy...
  4. (u. a. 24-Stunden-Deals, Sandisk Ultra 3D 2 TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED TV für 1.839...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme