1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Glasfaserausbau in Region…

80.000 pro Jahr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 80.000 pro Jahr

    Autor: lincoln33T 06.12.19 - 20:32

    2030 sinds dann 880.000 Haushalte. Nur hat die Region knapp doppelt so viele Haushalte. Und nun?

  2. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: spezi 06.12.19 - 23:41

    lincoln33T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 2030 sinds dann 880.000 Haushalte. Nur hat die Region knapp doppelt so
    > viele Haushalte. Und nun?

    Bei der Telekom ist von 80.000 Haushalten nächstes Jahr die Rede. Nicht von 80.000 Haushalten pro Jahr bis 2030.

  3. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: bombinho 07.12.19 - 02:01

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der Telekom ist von 80.000 Haushalten nächstes Jahr die Rede. Nicht von
    > 80.000 Haushalten pro Jahr bis 2030.

    https://www.golem.de/news/deutsche-telekom-jaehrlich-80-000-ftth-anschluesse-in-gigabit-region-stuttgart-1911-145286.html

  4. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: PiranhA 07.12.19 - 07:53

    Es sind 1,34 Mio. Haushalte. Bis 2030 sollen 90% ausgebaut werden, also 1,2 Mio.
    Zieht man jetzt noch die Gemeinden ab, die nicht mitmachen beim Ausbau oder bereits FTTH haben, ist die Lücke nicht mehr allzu groß. 8ch würde schätzen, dass das eine Million Haushalte sind.
    Ist ja nicht ausgeschlossen, dass der Ausbau in ein paar Jahren etwas wächst.

  5. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: spezi 07.12.19 - 09:40

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > spezi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bei der Telekom ist von 80.000 Haushalten nächstes Jahr die Rede. Nicht
    > von
    > > 80.000 Haushalten pro Jahr bis 2030.
    >
    > www.golem.de

    Ich weiß. Das ändert allerdings nichts daran, dass die Telekom von 80.000 HH im nächsten Jahr spricht, und keine Angaben für die folgenden Jahre macht. Und das ist eben die direktere Quelle.

    https://www.telekom.com/de/medien/medieninformationen/detail/ausbau-gigabitregion-stuttgart-laeuft-auf-hochtouren-587372

  6. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: wonoscho 07.12.19 - 10:10

    Wo ist das Problem?
    In meiner Wohngegend z.B. gibt es von der Telekom VDSL, zwar mit „nur“ 100 MBit/s,
    aber da besteht kein großes Verlangen nach Glasfaser.

    Mein Schwager hingegen wohnt auf dem Land.
    Dort gibt es von der Telekom DSL mit 2 MBit/s.
    Aber dort ist von Gladfaser-Ausbau keine Rede.

  7. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: bombinho 08.12.19 - 13:31

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß. Das ändert allerdings nichts daran, dass die Telekom von 80.000
    > HH im nächsten Jahr spricht, und keine Angaben für die folgenden Jahre
    > macht. Und das ist eben die direktere Quelle.
    >
    > www.telekom.com

    Okay, die Zahl ist tatsaechlich nicht genannt, aber"Schulen und Unternehmen in der Metropolregion Stuttgart sollen bis zum Jahr 2025 mit Glasfaser erschlossen sein. Bis zum Jahr 2030 sollen 90 Prozent der Haushalte davon profitieren. Im Mobilfunknetz sollen Lücken schnell geschlossen werden und ein leistungsstarkes 5G-Netz vor Ort aufgebaut werden." laesst darauf schliessen, dass die ca. 2,5 Mio Haushalte zuzueglich Schulen und Unternehmen, welche zu 90% versorgt werden sollen sogar eine deutlich groessere Schlagzahl von durchschnittlich 270.000 Haushalten pro Jahr ab 2021 erfordert.

  8. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: spezi 08.12.19 - 16:13

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > laesst darauf
    > schliessen, dass die ca. 2,5 Mio Haushalte zuzueglich Schulen und
    > Unternehmen, welche zu 90% versorgt werden sollen sogar eine deutlich
    > groessere Schlagzahl von durchschnittlich 270.000 Haushalten pro Jahr ab
    > 2021 erfordert.

    Es muss noch einiges mehr werden, aber 2,5 Mio Haushalte ist schon sehr hoch angesetzt für eine Region mit (laut Webseite "Gigabit Region Stuttgart") 2,8 Mio Einwohnern.

    Stuttgart und die fünf Landkreise bilden die Region Stuttgart. Diese hat 1,342 Mio Haushalte (was ganz gut zum üblichen Schnitt von etwas mehr als zwei EW pro HH passt):
    https://www.statistik-bw.de/PrivHaushalte/EntwStruktur/MZreghh05.jsp?path=/DatenMelden/_Mikrozensus/

    Dazu kommen 140.000 Gewerbebetriebe.

    Bis (vermutlich Ende) 2025 sollen 50% der HH und alle Unternehmen in Gewerbegebieten (was vermutlich nicht alle 140.000 Gewerbebetriebe sind) versorgt werden. Also 670.000 HH, dazu alle Unternehmen in Gewerbegebieten. Nehmen wir einfach mal 100.000 Unternehmen und Schulen an, wären das 770.000 HH/Betriebe/Schulen bis Ende 2025. Das wären knapp 130.000 pro Jahr, wenn man 2020 bei Null anfangen würde. Die Haushalte, die jetzt schon FTTB/H haben (von Telekom und anderen) muss man davon abziehen. Ausserdem machen drei Städte nicht mit, mit insgesamt 132.000 Einwohnern (laut Angaben von PiranhA unter dem letzten Golem-Artikel, den Du hier verlinkt hattest).

  9. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: bombinho 09.12.19 - 15:18

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es muss noch einiges mehr werden, aber 2,5 Mio Haushalte ist schon sehr
    > hoch angesetzt für eine Region mit (laut Webseite "Gigabit Region
    > Stuttgart") 2,8 Mio Einwohnern.

    Du hattest auf die Originalquelle verwiesen, ich zitiere mal: "Schulen und Unternehmen in der Metropolregion Stuttgart sollen bis zum Jahr 2025 mit Glasfaser erschlossen sein. Bis zum Jahr 2030 sollen 90 Prozent der Haushalte davon profitieren. Im Mobilfunknetz sollen Lücken schnell geschlossen werden und ein leistungsstarkes 5G-Netz vor Ort aufgebaut werden."

    "Die europäische Metropolregion Stuttgart – nicht zu verwechseln mit der Region Stuttgart ..." hat ca. 5,3 Millionen Einwohner. [https://de.wikipedia.org/wiki/Metropolregion_Stuttgart]

    > Stuttgart und die fünf Landkreise bilden die Region Stuttgart. Diese hat
    > 1,342 Mio Haushalte (was ganz gut zum üblichen Schnitt von etwas mehr als
    > zwei EW pro HH passt):

    Korrekt, meine Zahl resultiert aus 2,1 Einwohner pro Haushalt. Aber 5,3 Mio / 2,1 ergibt eben eher 2,5 Mio Haushalte.

    Die Gigabit Region Stuttgart GmbH hingegen hat eher keine Einwohner ;).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 15:23 durch bombinho.

  10. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: spezi 09.12.19 - 19:04

    Ja offensichtlich ist der Begriff "Metropolregion Stuttgart" falsch. Wie Deine Wikipedia-Quelle nahelegt, wird das offensichtlich öfters verwechselt. Aber Ausbaugebiet und Einwohnerzahl stehen ja auch im Absatz davor.

  11. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: bombinho 09.12.19 - 19:28

    spezi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja offensichtlich ist der Begriff "Metropolregion Stuttgart" falsch. Wie
    > Deine Wikipedia-Quelle nahelegt, wird das offensichtlich öfters
    > verwechselt. Aber Ausbaugebiet und Einwohnerzahl stehen ja auch im Absatz
    > davor.

    Da bin ich mir nicht sicher, es steht ausdruecklich im Absatz davor "Momentan umfasst das Ausbaugebiet 175 Kommunen ..."

    Wohingegen die ehrgeizigen Ziele ausdruecklich die Metropolregion Stuttgart referenzieren. Und 2030 plus die ueblichen 3-5 Jahre Toleranz, weil Breitbandausbauplaene der Telekom ja mit absoluter Sicherheit in der Vergangenheit nie uneingeschraenkt eingehalten worden sind, sind eine verdammt lange Zeit, in der sich das Internet weiterentwickelt fuer diejenigen, die bereits brauchbare Anschluesse haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.12.19 19:28 durch bombinho.

  12. Re: 80.000 pro Jahr

    Autor: spezi 09.12.19 - 19:42

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Da bin ich mir nicht sicher, es steht ausdruecklich im Absatz davor
    > "Momentan umfasst das Ausbaugebiet 175 Kommunen ..."

    Ja, weil nicht alle Städte und Gemeinden beigetreten sind.

    "Die Gigabit Region Stuttgart GmbH ist eine gemeinsame Gesellschaft der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH, der Landeshauptstadt Stuttgart und den fünf Landkreisen Böblingen, Esslingen, Göppingen, Ludwigsburg und Rems-Murr. Sie koordiniert den Glasfaserausbau in der Region Stuttgart, steuert das Kooperationsprogramm mit der Deutschen Telekom und fördert Smart-Region-Anwendungen. Die Region Stuttgart besteht aus 179 Städten und Gemeinden mit rund 2,8 Millionen Menschen und etwa 140.000 Unternehmensstandorten."
    http://www.gigabit-region-stuttgart.de

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ministerium des Innern und für Kommunales des Landes Brandenburg, Potsdam
  2. Deloitte, Düsseldorf, Frankfurt am Main
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  4. ConmatiX Engineering Solutions GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (Arthouse Cnma, RTL Crime, StarzPlay jeweils 3 Monate für 0,99€/Monat)
  2. 649,00€ (Vergleichspreise ab 718,99€)
  3. (aktuell u. a. MSI Optik MAG271CP Gaming-Monitor für 279,00€, Corsair Gaming Void Pro 7.1...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

O2 Free Unlimited im Test: Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich
O2 Free Unlimited im Test
Telefónica macht echte Datenflatrate erschwinglich

Telefónica startet eine kleine Revolution im Markt für Mobilfunktarife: Erstmals gibt es drei unterschiedliche Tarife mit unlimitierter Datenflatrate, die sich in der maximal verfügbaren Geschwindigkeit unterscheiden. Wir haben die beiden in der Geschwindigkeit beschränkten Tarife getestet und sind auf erstaunliche Besonderheiten gestoßen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Telefónica Neue O2-Free-Tarife verlieren endloses Weitersurfen
  2. O2 My Prepaid Smartphone-Tarife erhalten mehr ungedrosseltes Datenvolumen
  3. O2 Free Unlimited Basic Tarif mit echter Datenflatrate für 30 Euro

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23