Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Daten aus Google+ und…

Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Bassa 25.01.12 - 10:34

    "Wer mit den Änderungen nicht einverstanden ist, hat nur eine Möglichkeit: den eigenen Google-Account kündigen und auf Googles Dienste verzichten."

    Zum einen will Google die Suche verwenden, dafür muss ich mich ja bei Google nicht anmelden. Dennoch kann Google die Suche dann mit meinem Account matchen, wenn ich einen weiteren Dienst verwende.

    Zum anderen - was macht ein Android-Nutzer? Wer ein Android-Handy hat, der kann seinen Google-Account nicht kündigen, ohne sein mitunter teures Smartphone zu einem nutzlosen Haufen Müll zu degradieren.

    Wenn ich die erste personalisierte Werbe-SMS bekomme, dann war es das jedenfalls mit Android. ;)

  2. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.01.12 - 10:42

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn ich die erste personalisierte Werbe-SMS bekomme, dann war es das
    > jedenfalls mit Android. ;)

    Nicht nur bei dir und das wissen die. Also werden sie einen Teufel tun, dich mit sowas zu belästigen ;-)

  3. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Blablablublub 25.01.12 - 10:44

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ich die erste personalisierte Werbe-SMS bekomme, dann war es das
    > jedenfalls mit Android. ;)

    Und wo willst Du hin?
    Schonmal die Apple-Datenschutzrichtlinie gelesen?

    _______________________________________________________
    http://www.forum.kaninchen-at-home.com/images/ranks/flotter_feger2.gif Ich bin nicht die Signatur - ich putze hier nur http://www.naturheilkundeforen.de/images/smilies/eigene/07haushalt/putzen.gif
    _______________________________________________________

  4. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: bugmenot 25.01.12 - 10:45

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Zum anderen - was macht ein Android-Nutzer? Wer ein Android-Handy hat, der
    > kann seinen Google-Account nicht kündigen, ohne sein mitunter teures
    > Smartphone zu einem nutzlosen Haufen Müll zu degradieren.
    >

    warum sollte das so sein?
    warum macht ein account mein handy nutzlos?

  5. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: malachi54 25.01.12 - 10:53

    ooooooder man legt einfach einen weiteren account an nur für sein android handy, falls man es nicht wegschmeißen möchte.

  6. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Hol_ger 25.01.12 - 11:00

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum anderen - was macht ein Android-Nutzer? Wer ein Android-Handy hat, der
    > kann seinen Google-Account nicht kündigen, ohne sein mitunter teures
    > Smartphone zu einem nutzlosen Haufen Müll zu degradieren.

    Dir ist aber schon bewusst, dass es eine ganze Reihe von Anbietern gibt, welche ihre Android-Geräte ohne die Integration der Google-Apps verkaufen? Für diese benötigt man auch NIE einen Google-Account. Und diese sind dann alle nutzlos?? Auch die CR Cyanogenmod wird bspw. standardmäßig OHNE die Google-Apps angeboten... Ist diese deshalb ebenfalls nutzlos? Bei Android ist man nicht (und war es auch noch nie) auf einen Google-Account angewiesen...

  7. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.01.12 - 11:06

    Na so ganz ohne Google-Account kannst du nicht mal den Market benutzen. Dann ist ein Smartphone schon relativ nutzlos ;-)

  8. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: alwas 25.01.12 - 11:13

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na so ganz ohne Google-Account kannst du nicht mal den Market benutzen.
    > Dann ist ein Smartphone schon relativ nutzlos ;-)


    dann verwende einen anderen Market deiner Wahl.

    Schlimmer ist da doch, wenn ich z.B. kein iTunes haben will und ein iPhone besitze! Aber das ist ein anderes Thema :)

    Apple is evil !

  9. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Hol_ger 25.01.12 - 11:14

    Himmerlarschundzwirn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na so ganz ohne Google-Account kannst du nicht mal den Market benutzen.
    > Dann ist ein Smartphone schon relativ nutzlos ;-)

    Nein denn zum einen kann man bei Android Apps auch lokal installieren und zum anderen gibt es bei Android genügend alternative Markets wie bspw. den Amazon Appstore, das AndroidPIT App Center, AndroLib, etc. ... Oder wie konnten bspw. all die Kindle Fire-Nutzer Apps beziehen, als sich noch keinen regulären Zugriff auf den Google Market hatten?

  10. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Himmerlarschundzwirn 25.01.12 - 11:14

    Dann habe ich nur das Problem, dass ich anderen Markets nicht traue und dass das Angebot an Apps dort häufig abweicht und nicht alle Apps zu finden sind.

  11. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: chrulri 25.01.12 - 11:23

    So ein Quatsch...

    Du bist einfach zu faul eine andere Suchmaschine als die Google Suche bzw. einen anderen Market als den Android Market zu nutzen.

    Ein Android Gerät ist NICHT zwingend an Google geknüpft sondern kann auch frei von Google Produkten und Google Accounts benutzt werden.

    Desweiteren wären personalisierte Werbe-SMS total sinnlos, weil sie massiv mehr Geld kosten als die Werbung, welche du bereits schon auf Webseiten oder in Gratis Apps hast.

  12. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Bassa 25.01.12 - 13:16

    Gut, ändern wir das:
    Ein Android-Handy, das von Haus aus mit diversen Google-Apps verknüpft ist, ist weitaus weniger gut zu nutzen, wenn man keinen Google-Account hat. Klar, insbesondere das Grundlegende (Telefonieren) funktioniert, aber dafür brauche ich kein Smartphone.
    Wenn ich aber ein Smartphone ohne Google-Apps und Google-Account nutze, dann muss ich den ja auch nicht kündigen, insofern hat das keinerlei Auswirkungen auf mich.
    Wenn ich hingegen versuche, ein an Google gedongeltes Handy ohne diesen Account zu verwenden, dann fallen viele Anwendungen weg. Letztlich ging es mir ja implizit darum.
    Cyanogenmod ist sicher eine schöne Sache, aber funktioniert nicht auf jedem Handy gleich gut und ich kriege schon den Wartungsmodus für mein i9000 nicht aktiviert, weil das, was ich an Tasten drücken soll, irgendwie nichts bewirkt. Es scheint da unterschiedliche Versionen zu geben, denn ich bin auch nicht der einzige, der damit Probleme hat. Und Du darfst dabei auch nicht vergessen, dass so eine Änderung gegebenfalls bei Garantieansprüchen Probleme macht und eventuell nicht mehr alles funktioniert (TV-Out beim i9000 zum Beispiel, zumindest war das ja eine Weile so). Und nicht jeder will sich so etwas aufs Handy ziehen - oder kann das. EINFACH ist es für den Ottonormalanwender sicher nicht und Smartphones sind schon länger keine Nerd- oder Geek-Geräte mehr, die werden immer mehr Mainstream.

    Zusammenfassend: Ein Google-Handy ist nicht für jeden einfach auf ein Nicht-Google-Handy umzustellen.

  13. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Bassa 25.01.12 - 13:21

    chrulri schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Quatsch...
    >
    > Du bist einfach zu faul eine andere Suchmaschine als die Google Suche bzw.
    > einen anderen Market als den Android Market zu nutzen.

    Die Suchmaske verwende ich irgendwie nicht, ich gehe immer in den Browser.
    Einen anderen Market verwenden ist so eine Sache, da muss man dann erst einmal einen vertrauenswürdigen finden.
    Immerhin funktioniert ja der Amazon-Market hierzulande seit längerem und wer den nutzen kann hat auch gleich ein Zahlungsmittel.

    > Ein Android Gerät ist NICHT zwingend an Google geknüpft sondern kann auch
    > frei von Google Produkten und Google Accounts benutzt werden.

    Aber nicht jeder Android-Handy-Nutzer kann das selbst entsprechend einrichten.

    > Desweiteren wären personalisierte Werbe-SMS total sinnlos, weil sie massiv
    > mehr Geld kosten als die Werbung, welche du bereits schon auf Webseiten
    > oder in Gratis Apps hast.

    Wenn Google beispielsweise feststellt, dass ich öfter nach chinesischen Restaurants suche, dann könnte ich in der Nähe eines solchen eine SMS von Google bekommen. Das ist weitaus effektiver als eine unpersönliche, zufällig ausgewählte Werbeeinblendung auf einer Website. Zudem bestimmt dann Google oder der Werbetreibende, WANN ich die Werbung sehe.
    Und dank der Profilbildungsmöglichkeiten durch Google ist es recht einfach und sicher, mir passende SMS zu senden.

  14. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Bassa 25.01.12 - 13:23

    Jo, das ist wohl technisch möglich, aber das kriegen viele Nutzer nicht hin, meiner Ansicht nach wohl die Mehrheit der User. Einfach ist es damit dann aber nicht mehr. Wenn man weiß, wie etwas geht, dann wird es oft genug einfach.
    Wenn man die Antwort weiß, dann ist auch die letzte Frage bei "Wer wird Millionär" einfach ;)

  15. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: Nörd 25.01.12 - 14:01

    Die Menschen, die das nicht hinbekommen sorgen sich auch nicht um ihre Daten.

    Und ich finde es peinlich für unsere Diskussionskultur, das aus der Frage, ob die Änderungen bei Google als kritisch anzusehen sind, ein Fanboy-Getrolle wird:

    Google ist schlimm... Apple ist schlimmer... ne Google... ne Apple... ne Google... worum ging es eben nochmal?

  16. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: chrulri 25.01.12 - 14:09

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Suchmaske verwende ich irgendwie nicht, ich gehe immer in den Browser.
    Dann stell in deinem Browser eine andere Suchengine ein, oder bist du schlichtweg zu faul?

    > Einen anderen Market verwenden ist so eine Sache, da muss man dann erst
    > einmal einen vertrauenswürdigen finden.
    > Immerhin funktioniert ja der Amazon-Market hierzulande seit längerem und
    > wer den nutzen kann hat auch gleich ein Zahlungsmittel.
    >
    > > Ein Android Gerät ist NICHT zwingend an Google geknüpft sondern kann
    > auch
    > > frei von Google Produkten und Google Accounts benutzt werden.
    >
    > Aber nicht jeder Android-Handy-Nutzer kann das selbst entsprechend
    > einrichten.
    Doch kann er. Einfach unter Einstellungen den Google Account entfernen und aus-die-Maus. Die restlichen Apps kann er sich dann im Internet zusammenladen oder über einen Alternativen Market. Herunterladen, "Doppelklicken"(tm), DAUs schaffen das unter Windows ja auch.

    > > Desweiteren wären personalisierte Werbe-SMS total sinnlos, weil sie
    > massiv
    > > mehr Geld kosten als die Werbung, welche du bereits schon auf Webseiten
    > > oder in Gratis Apps hast.
    >
    > Wenn Google beispielsweise feststellt, dass ich öfter nach chinesischen
    > Restaurants suche, dann könnte ich in der Nähe eines solchen eine SMS von
    > Google bekommen. Das ist weitaus effektiver als eine unpersönliche,
    > zufällig ausgewählte Werbeeinblendung auf einer Website. Zudem bestimmt
    > dann Google oder der Werbetreibende, WANN ich die Werbung sehe.
    > Und dank der Profilbildungsmöglichkeiten durch Google ist es recht einfach
    > und sicher, mir passende SMS zu senden.
    Es wäre idiotisch dir eine SMS zu schicken, wenn sie Push-Nachrichten nutzen können. Denn bei Push bezahlst du die Datentransfers (auch eine Flat will bezahlt werden) während bei SMS sie dafür zahlen müssten.

  17. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: the_spacewürm 25.01.12 - 15:08

    Andererseits wäre eine Nutzung ohne Account auch etwas kompliziert besonders bei Kauf-Apps... Ich denke in den meisten anderen App-Stores dürfte man ohne Account auch nicht weit kommen.

  18. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: the_spacewürm 25.01.12 - 15:29

    Bassa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gut, ändern wir das:
    > Ein Android-Handy, das von Haus aus mit diversen Google-Apps verknüpft ist,
    > ist weitaus weniger gut zu nutzen, wenn man keinen Google-Account hat.
    > Klar, insbesondere das Grundlegende (Telefonieren) funktioniert, aber dafür
    > brauche ich kein Smartphone.
    > Wenn ich aber ein Smartphone ohne Google-Apps und Google-Account nutze,
    > dann muss ich den ja auch nicht kündigen, insofern hat das keinerlei
    > Auswirkungen auf mich.
    > Wenn ich hingegen versuche, ein an Google gedongeltes Handy ohne diesen
    > Account zu verwenden, dann fallen viele Anwendungen weg. Letztlich ging es
    > mir ja implizit darum.

    Das Google-Apps auch ohne Google-Acount voll funktionieren kann man doch nun wirklich nicht verlangen... Wie sollte z.B. Googlemail ohne den entsprechende Account laufen?

  19. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: eiapopeia 25.01.12 - 19:53

    Ich mache alles, wo ich mich bei Google anmelden müsste (Google+, Mail, Kalender) einfach im Chrome, während ich mir Opera surfe und Suche. So hat Google nur die Daten von mir, die sie sowieso schon haben...
    Es steht übrigens nirgendwo, dass du nicht zwei Accounts haben darfst, obwohl das bei den meisten Diensten keinen Sinn hat.

  20. Re: Akzeptieren oder gehen - nicht wirklich einfach

    Autor: chrulri 26.01.12 - 11:32

    Ist doch egal, geht ja nur darum, dass Google so pöse ist! :P

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. Ledermann GmbH & Co. KG, Horb am Neckar
  4. Dataport, Magdeburg, Halle (Saale)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 4,50€
  2. 17,99€
  3. 3,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Funkstandards: Womit funkt das smarte Heim?
Funkstandards
Womit funkt das smarte Heim?

Ob Wohnung oder Haus: Smart soll es bitte sein. Und wenn das nicht von Anfang an klappt, soll die Nachrüstung zum Smart Home so wenig aufwendig wie möglich sein. Dafür kommen vor allem Funklösungen infrage, wir stellen die gebräuchlichsten vor.
Von Jan Rähm

  1. Local Home SDK Google bietet SDK für Smarthomesteuerung im lokalen Netzwerk
  2. GE Smarte Lampe mit 11- bis 13-stufigem Resetverfahren
  3. IoT Smart Homes ohne Internet, geht das? Ja!

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Netzbetreiber: Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA
    Netzbetreiber
    Huawei verhandelt 5G-Lizenzierung an USA

    Das Angebot des Huawei-Chefs, die 5G-Technologie an die USA zu lizenzieren, wird angenommen. Erste Gespräche sind angelaufen, aber der Ausgang ist noch offen.

  2. Leak: NordVPN wurde gehackt
    Leak
    NordVPN wurde gehackt

    Beim VPN-Anbieter NordVPN gab es offenbar vor einiger Zeit einen Zwischenfall, bei dem ein Angreifer Zugriff auf die Server und private Schlüssel hatte. Drei private Schlüssel tauchten im Netz auf, einer davon gehörte zu einem inzwischen abgelaufenen HTTPS-Zertifikat.

  3. Onlinehandel: Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace
    Onlinehandel
    Verdorbene Lebensmittel auf Amazon Marketplace

    In den USA erhalten Amazon-Kunden immer wieder abgelaufene und teilweise sogar verdorbene Lebensmittel, die über den Marketplace verkauft werden. Amazon sagt, dass ein System aus menschlichen Aufpassern und einer KI für Sicherheit sorgen soll - immer funktioniert das allerdings nicht.


  1. 13:27

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:03

  5. 11:31

  6. 11:16

  7. 11:01

  8. 10:37