Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: EU-Wettbewerbsverfahren…

schon immer bei allen Handyhersteller

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. schon immer bei allen Handyhersteller

    Autor: nicoledos 15.04.15 - 16:07

    wurden Apps und Dienste ausgeliefert, die nur unter dem Anbieter Nutzbar waren.

    Palm, Blackberry, MS (CE, Mobile, ... ), Nokia, Moto, ... .

    Ist es die Schuld von Google, dass sich alle Hersteller unterwerfen? Steht doch jedem frei es Amazon gleich zu tun. Aber das kostet.

    Aber MS und Apple können ihre Geräte zuballern wie sie möchten. Toll.

  2. Re: schon immer bei allen Handyhersteller

    Autor: nille02 15.04.15 - 16:24

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber MS und Apple können ihre Geräte zuballern wie sie möchten. Toll.

    Wie ich schon sagte, MS sollte man bei der Gelegenheit auch mal auf die Finger hauen.

    Apple sehe ich nicht so Dramatisch, da es ein Hardwarehersteller mit eigenem OS ist. Android und Windows werden immerhin an alle lizenziert.

  3. Re: schon immer bei allen Handyhersteller

    Autor: JensM 15.04.15 - 20:12

    nille02 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nicoledos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Aber MS und Apple können ihre Geräte zuballern wie sie möchten. Toll.
    >
    > Wie ich schon sagte, MS sollte man bei der Gelegenheit auch mal auf die
    > Finger hauen.
    >
    > Apple sehe ich nicht so Dramatisch, da es ein Hardwarehersteller mit
    > eigenem OS ist. Android und Windows werden immerhin an alle lizenziert.

    Wenn also Apple mal 100% Marktanteil an Tablets haben sollte, die ja angeblich den PC ablösen, dann fändest du es ok, weiterhin wie heute keine Browserwahl zu haben, weil Apple ja schließlich auch die Hardware herstellt? :D

  4. Re: schon immer bei allen Handyhersteller

    Autor: Jasmin26 16.04.15 - 02:14

    Warum "unterwerfen" sich den die Hersteller Googles Lizenzen ? Kann das vielleicht was mit der Marktstellung en zu tun haben ? Kann es deshalb innerhalb der EU Untersuchungen geben, weil sich Hersteller "unterwerfen" ?

  5. Re: schon immer bei allen Handyhersteller

    Autor: mgh 17.04.15 - 10:46

    Jasmin26 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum "unterwerfen" sich den die Hersteller Googles Lizenzen ? Kann das
    > vielleicht was mit der Marktstellung en zu tun haben ? Kann es deshalb
    > innerhalb der EU Untersuchungen geben, weil sich Hersteller "unterwerfen" ?

    Das machen aber nicht alle. Bestes Beispiel Amazon. Oder auch oneplus. In China gibt es zB einige. Nur die westlichen + japanisch/koreanischen Hersteller setzen vorwiegend voll auf Google.
    Indirekt mindesten die meisten Produzenten von Custom-ROMs.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. MVV Trading GmbH, Mannheim
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  2. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  3. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

10th Gen Core: Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren
10th Gen Core
Intel verwirrt mit 1000er- und 10000er-Prozessoren

Ifa 2019 Wer nicht genau hinschaut, erhält statt eines vierkernigen 10-nm-Chips mit schneller Grafikeinheit einen Dualcore mit 14++-Technik und lahmer iGPU: Intels Namensschema für Ice Lake und Comet Lake alias der 10th Gen macht das CPU-Portfolio wenig transparent.
Von Marc Sauter

  1. Neuromorphic Computing Intel simuliert 8 Millionen Neuronen mit 64 Loihi-Chips
  2. EMIB trifft Foveros Intel kombiniert 3D- mit 2.5D-Stacking
  3. Nervana NNP-I Intels 10-nm-Inferencing-Chip nutzt Ice-Lake-Kerne

  1. Streamer: PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower
    Streamer
    PewDiePie hat mehr als 100 Millionen Follower

    Mehr als 100 Millionen Menschen weltweit haben den Kanal des umstrittenen Youtubers Felix "PewDiePie" Kjellberg abonniert. Bislang hat lediglich ein indischer Musiksender noch mehr Fans gesammelt.

  2. Gegen Amazon Fresh: Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente
    Gegen Amazon Fresh
    Delivery Hero bietet Lebensmittel, Blumen und Medikamente

    Delivery Hero macht Amazon Fresh Konkurrenz und liefert Lebensmittel innerhalb von 15 Minuten aus. Das größte Problem - die gigantischen Müllberge, die der Essenslieferant überall produziert - sei noch ungelöst, sagte der Gründer.

  3. ÖBB Cityjet Eco: Österreichs Akku-Zug Desiro ML geht in den Fahrgastbetrieb
    ÖBB Cityjet Eco
    Österreichs Akku-Zug Desiro ML geht in den Fahrgastbetrieb

    Ein umgebauter Siemens Desiro ML wird ab September 2019 die ersten Fahrgäste fahrplanmäßig durch Niederösterreich fahren und einen Dieselzug ersetzen. Der Zug ist schnellladefähig und der LTO-Akku so beständig, dass er während der Einsatzzeit nur einmal getauscht werden muss.


  1. 10:35

  2. 10:28

  3. 10:11

  4. 09:50

  5. 07:40

  6. 14:15

  7. 13:19

  8. 12:43