Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Google+ und Street View…

StreetView wäre absolut überhaupt nicht erfolglos

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. StreetView wäre absolut überhaupt nicht erfolglos

    Autor: Zwangsangemeldet 02.04.15 - 22:42

    wenn es nicht in einer Schmierenkampagne seitens der Politik, unterstützt von den Medien, diffamiert worden wäre, um von staatlicher Überwachung und Schnüffelei abzulenken.

    Gerade, wenn man nicht (nur) mit Navi fährt oder sich anders, als mit dem Auto fortbewegt, ist StreetView dort, wo es existiert, absolut Gold wert, um eine Adresse zu finden. OK, inzwischen sind die Bilder leider ziemlich stark veraltet, aber wenn es deutschlandweit Streetview gäbe, wäre das mal absolut *Awesome* - aber das wollten die Überwachungsfetischisten aus der Regierung ja nicht, bzw. haben diesen tollen Service propagandistisch geopfert, damit sie was haben, wo sie drauf zeigen und sagen können "guck mal, der da überwacht auch und noch viel mehr!" (obwohl es nicht mal stimmt, aber mit Populismus kommt man leider ziemlich weit)...

  2. Re: StreetView wäre absolut überhaupt nicht erfolglos

    Autor: motzerator 03.04.15 - 00:29

    Man hat dem Bürger halt das Gefühl gegeben, das seine eigene Meinung gefragt ist, er durfte "Nein" sagen zur Darstellung seines Hauses in Street View.

    Wenn der Fotograf "Max Mustermann" das gleich Haus von der Straße aus fotografiert, dann kann der Hausbesitzer auch nichts machen.

    Aber bei Google Street View hat man ihm das Recht eingeräumt. Vielen war wohl auch nicht klar, das es letztendlich statische Fotos sind, die dort zum Einsatz kommen.

    Dabei hätte es viel sinnvollere Lösungen gegeben. Der Staat hätte das Produkt unterstützen und rechtlich auf sichere Beine stellen können. Denn es ist gut und sinnvoll. Es schont die Umwelt, wenn Menschen sich Wege sparen können.

    Natürlich könnte man alles noch optimieren, beispielsweise sollten die Bilder in viel höherer Auflösung gemacht werden, die Fotos sollten zudem bereits bei der Fahrt analysiert und Schilder mit Zoom-Kameras fotografiert werden, so das man hinterher solche Details wie Hausnummern oder Firmenschilder gut lesen kann, während die restlichen Informationen stärker komprimiert werden.

    Aber auch in der aktuellen Form hat Street View mir viele Wege erspart.

  3. Re: StreetView wäre absolut überhaupt nicht erfolglos

    Autor: Zwangsangemeldet 03.04.15 - 02:07

    Ja, in Deinem Fall (wie ich es aus anderen Postings von Dir herausgelesen habe) ist es ja auch geradezu medizinisch relevant, denn es hilft Dir, mit Deiner "social anxiety" besser zu leben (mir fällt kein deutscher Begriff für das Problem ein, aber ich denke, Du weißt, was ich meine).

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Duravit AG, Hornberg
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Wolfsburg
  3. MailStore Software GmbH, Viersen
  4. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 3,99€ statt 19,99€
  3. (-80%) 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Neuronale Netzwerke: KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben
    Neuronale Netzwerke
    KI-Forscher erwecken die Mona Lisa zum Leben

    In Kooperation mit Samsung stellen Forscher eine Software vor, die mit möglichst wenigen Quellbildern Gesichter auf andere Gesichter in Videoclips übertragen kann. Das funktioniert bei echten Menschen und Gemälden - und lässt etwa die Mona Lisa zu einer sprechenden Person werden.

  2. Phase One IQ4 im Test: Think big
    Phase One IQ4 im Test
    Think big

    Inzwischen gibt es Mittelformatkameras, die für ambitionierte Amateure bezahlbar und bedienbar sind. Die Phase One Q4 gehört nicht dazu. Sie ist groß und teuer - aber die Bilder sind ein Traum.

  3. Huawei-Gründer: Seine Familie nutzt weiter Apple-Produkte
    Huawei-Gründer
    Seine Familie nutzt weiter Apple-Produkte

    Huawei-Chef Ren Zhengfei und seine Familie nutzen trotz US-Boykott privat weiter Apple-Produkte. Zudem sind Details zu einem eigenen Betriebssystem bekanntgeworden.


  1. 12:42

  2. 12:16

  3. 11:42

  4. 11:26

  5. 11:20

  6. 11:12

  7. 10:47

  8. 10:35