Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: Kein Autocomplete mehr…

Abstimmung mit den Füßen

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Abstimmung mit den Füßen

    Autor: C. Stubbe 27.01.11 - 19:56

    Google hat die Autovervollständigung abgeschaltet, weil die Ergebnisse für Tauschbörsen immer ganz oben waren und damit auch Nutzer, die davon nichts wussten dahingeführt hat, anstatt dass sie zu den legalen angeboten geführt wurden.

    Mir sagt das eigentlich nur, dass kopieren der *Normalfall* ist. Die Mehrheit der Internetnutzer macht das. Man sollte also endlich aufhören das zu kriminalisieren.

    Chris

  2. FULLACK! (kwT.)

    Autor: Der Kaiser! 27.01.11 - 23:41

    > Google hat die Autovervollständigung abgeschaltet, weil die Ergebnisse für Tauschbörsen immer ganz oben waren und damit auch Nutzer, die davon nichts wussten dahingeführt hat, anstatt dass sie zu den legalen angeboten geführt wurden.

    > Mir sagt das eigentlich nur, dass kopieren der *Normalfall* ist. Die Mehrheit der Internetnutzer macht das. Man sollte also endlich aufhören das zu kriminalisieren.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  3. Re: Abstimmung mit den Füßen

    Autor: snapy666 28.01.11 - 01:46

    C. Stubbe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google hat die Autovervollständigung abgeschaltet, weil die Ergebnisse für
    > Tauschbörsen immer ganz oben waren und damit auch Nutzer, die davon nichts
    > wussten dahingeführt hat, anstatt dass sie zu den legalen angeboten geführt
    > wurden.
    >
    > Mir sagt das eigentlich nur, dass kopieren der *Normalfall* ist. Die
    > Mehrheit der Internetnutzer macht das. Man sollte also endlich aufhören das
    > zu kriminalisieren.

    Dem kann ich mich nur anschließen.

  4. Re: Abstimmung mit den Füßen

    Autor: redwolf 28.01.11 - 02:48

    Wahre sache das.

  5. Re: Abstimmung mit den Füßen

    Autor: The Howler 28.01.11 - 09:24

    Verliert ein Verbrechen rein durch öffentliche Akzeptanz und verbreitetes Begehen seinen Status ein Verbrechen zu sein?

    Damit will ich niemandem von euch widersprechen. Aber das ist eine grundlegende Frage die grundlegend beantwortet werden muss, dann allerdings auch eine erschreckende Allgemeingültigkeit erhalten würde... Ist wie Plündern in Krisensituationen... nur dass die meisten Warezloader in keiner konkreten Krise stecken (außer vllt. charakterlicher Art :D).

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  6. Re: Abstimmung mit den Füßen

    Autor: Freepascal 28.01.11 - 09:42

    > Verliert ein Verbrechen rein durch öffentliche Akzeptanz und verbreitetes
    > Begehen seinen Status ein Verbrechen zu sein?

    Was ein Verbrechen ist und was nicht ist zunächst mal Definitionssache. Bei Mord sind sich die meisten Menschen wahrscheinlich einig, aber in einigen Bundesstaaten in den USA sind z.B. bestimmte recht gängige Liebespraktiken ein Verbrechen und da dürften die Meinungen weit auseinander gehen.

    Wenn Gesetze eine demokratische Legitimation haben wollen, dann müssen sie durch eine breite (mehrheitliche), öffentliche Akzeptanz gedeckt sein, alles andere widerspräche dem Prinzip einer Demokratie.

    > Damit will ich niemandem von euch widersprechen. Aber das ist eine
    > grundlegende Frage die grundlegend beantwortet werden muss, dann allerdings
    > auch eine erschreckende Allgemeingültigkeit erhalten würde... Ist wie
    > Plündern in Krisensituationen... nur dass die meisten Warezloader in keiner
    > konkreten Krise stecken (außer vllt. charakterlicher Art :D).

    Wahrscheinlich wären auch in Krisenzeiten die meisten Menschen gegen eine Legitimation der Plünderung, weil das im Umkehrschluss natürlich heißt, dass man selbst ganz legal ausgeplündert werden darf.

  7. Re: Abstimmung mit den Füßen

    Autor: The Howler 31.01.11 - 13:16

    Absolut richtig :)

    Nichtsdestotrotz legitimiert allgemeine Akzeptanz alleine allerdings noch nichts. Zuerst müsste daraus ein allgemein gültiges Gesetz abgeleitet werden, welches keinen Grundrechten, oder bestehen unumstößlichen Gesetzen widerspricht. Für Warez sehe ich da keine Chance :)

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Neckarsulm
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  3. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€)
  2. (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Prey (Day One Edition) PC/Konsole 35,00€, Yakuza Zero PS4...
  3. 44,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Heiko Maas: "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"
    Heiko Maas
    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

    Über ein Leak sind interne Anweisungen von Facebook an die Öffentlichkeit gelangt. Nun sieht sich Bundesjustizminister Heiko Maas bestätigt: Die Kriterien über zu löschende Inhalte seien willkürlich. Außerdem kritisiert er die mangelnde Transparenz des sozialen Netzwerks.

  2. Virtual Reality: Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR
    Virtual Reality
    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

    Herumlaufen und sich mehr oder weniger frei bewegen: Das ist in der virtuellen Realität nun auch offiziell mit Oculus Rift möglich - sofern der Nutzer genug Sensoren besitzt.

  3. FTP-Client: Filezilla bekommt ein Master Password
    FTP-Client
    Filezilla bekommt ein Master Password

    Nach Jahren vergeblichen Bittens durch die Community bekommen Nutzer des FTP-Clients Filezilla endlich die Möglichkeit, ihre Passwörter für FTP-Zugänge mit einem Master Password zu verschlüsseln.


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29