1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Google: "Microsoft und Apple…

Verwertungszwang für Patente

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Verwertungszwang für Patente

    Autor: aasgard77 04.08.11 - 07:15

    Ich bin mir nicht sicher, ob es durchsetzbar wäre. Aber Firmen die auf Patenten sitzen und deren Wertschöpfungsprozess darin besteht andere durch Klagen zur Zahlung zu zwingen, gehören meiner Meinung nach verboten. Daher wäre ich für einen Verwertungszwang für Patente. Wenn der Kläger das Patent nicht selbst ausübt (also beispielsweise produziert), sollte das Patent nach 2 Jahren an die Allgemeinheit übergehen.

    Patente sind Investitionsschutz. Das ist mir klar. Eine Entwicklung kostet Geld und der Patentinhaber muss erst die Technologien verkaufen, um die Entwicklungskosten hereinzubekommen und Gewinn zu machen. Das ist vollkommen in Ordnung und im Sinne des Erfinders. Wenn ich jedoch ein Patent auf etwas anmelde, um damit Geld von anderen Firmen zu erpressen oder die eigene Marktmacht zu stärken und nicht um den eigentlichen Wertschöpfungsprozess zu schützen, dann sehe ich da was Verwerfliches.

    P.S. Nein ich bin KEIN Kommunist. Ich mag aber Fortschritt und keine Blockade.

  2. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: lostname 04.08.11 - 07:20

    Das sehe ich auch so, stimme zu 100% zu!

  3. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: msdong71 04.08.11 - 07:49

    Damit wäre jeder der keine eigenen Fertigungsanlagen hat von der Verwertung seines Patentes ausgeschlossen und könnte es sich gleich sparen.
    Abgesehen davon tut google hier gerade so als würden sie android aus reiner Menschenliebe anbieten, wer das glaubt ...
    Wenn sie wirklich der Meinung sind das die Patente das nicht wert sind Solon sie halt ne Allianz mit ihren telefonherstellern bilden und diese angreifen.

  4. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: AndyMt 04.08.11 - 07:56

    msdong71 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Damit wäre jeder der keine eigenen Fertigungsanlagen hat von der Verwertung
    > seines Patentes ausgeschlossen und könnte es sich gleich sparen.
    > Abgesehen davon tut google hier gerade so als würden sie android aus reiner
    > Menschenliebe anbieten, wer das glaubt ...
    > Wenn sie wirklich der Meinung sind das die Patente das nicht wert sind
    > Solon sie halt ne Allianz mit ihren telefonherstellern bilden und diese
    > angreifen.
    Sowas in die Richtung hatte Google ja bereits angekündigt. Ich glaube zwar nicht daran, aber evtl. führt dieser Fall dazu, dass das Patentsystem endlich angepasst wird.

    Ein Verwertungszwang ist an sich eine gute Idee, jedoch wie schon erwähnt aus unterschiedlichen Gründen nicht praktikabel. Doch müsste es zumindest so sein, dass ein Patent "zeitnah" (sagen wir 2 Jahre) nach der Erteilung in der Praxis umgesetzt und lizenziert wird. Also nicht unbedingt vom Patentinhaber produziert, aber zumindest lizenziert. Wer seine Patentansprüche in der Zeit nicht durchsetzt, lässt das Patent somit verfallen.
    Das dürfte dann auch den besten Patentanwälten zu viel Arbeit sein...

  5. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: reverie 04.08.11 - 08:48

    Nur was würde das bei den akuten Fällen helfen? Oracle, Apple und Microsoft praktizieren doch.

  6. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: Wolf als Gast 04.08.11 - 10:32

    Warum etwas patentieren, was man selber nicht herstellen will/kann?
    Es liegt doch auf der Hand warum Firmen sich irgendwas triviales einfallen lassen und dieses patentieren, ohne nur einen Finger krumm zu machen, oder überhaupt die Intention zeigen überhaupt etwas in die Richtung zu entwickeln.
    Es dient zum reinen Dummfick und abkassieren. Und zugleich blockieren sie noch die Weiterentwicklung.

  7. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: ruamzuzler 04.08.11 - 10:36

    Ich nicht.
    Aber nur, weil 2 Jahre in der heutigen Zeit zu lange sind.

  8. Re: Verwertungszwang für Patente

    Autor: nicoledos 05.08.11 - 14:06

    Es gibt auch Firmen und Institutionen, die beschäftigen sich mit Technologien um neue Lösungen zu entwickeln, neue Probleme zu schaffen für die es Lösungen braucht, ... .
    zb. Fraunhofer

    Daneben gibt es viele kleine Unternehmen, die nicht in der Lage wären selber die nötigen Ressourcen für die Forschung aufzubringen.

    Grundsätzlich bin ich auch für eine Verwertungspflicht, faire Lizenzgebühren, und eine grundsätzliche Prüfung ob ein Trivialpatent, welches nicht zugelassen werden sollte vorliegt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Bielefeld
  2. ANDRITZ Fiedler GmbH, Regensburg
  3. GEIGER Automotive GmbH, Murnau am Staffelsee
  4. Stadt Bochum, Bochum

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 18,99€
  3. 19,95€
  4. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  2. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte
  3. Firmentochter gegründet VW will in fünf Jahren autonom fahren

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

  1. Gemeinschaftsunternehmen: Telekom und EWE stehen zur Öffnung der Netze
    Gemeinschaftsunternehmen
    Telekom und EWE stehen zur Öffnung der Netze

    Die beiden Netzbetreiber Telekom und EWE beteuern, dass man beim Gemeinschaftsunternehmen Glasfaser Nordwest zu Open Access und den Auflagen des Bundeskartellamts stehe. Ausgebaut werden darf nur in nicht geförderten Gebieten, Konzentration auf städtische Gebiete ist nicht zugelassen.

  2. Office 365: Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft
    Office 365
    Smartphone-Gewohnheiten erfordern Umdenken bei Microsoft

    Microsoft möchte seine mobile Office-365-Suite auch auf dem Smartphone möglichst produktiv machen. Die Herausforderung ist es, sinnvolle Funktionen für vergleichsweise kurze Sitzungen an Smartphones zu entwickeln. Die Entwickler erklären, wie sie das schaffen wollen.

  3. Arbeitsklima: Schlangengrube Razer
    Arbeitsklima
    Schlangengrube Razer

    Der Gaming-Zubehörspezialist Razer pflegt ein besonders cooles Image - aber Firmengründer und Chef Tan Min-Liang soll ein von Sexismus und Rassismus geprägtes Arbeitsklima geschaffen haben. Nach Informationen von Golem.de werden Frauen auch in Europa systematisch benachteiligt.


  1. 14:06

  2. 13:39

  3. 12:14

  4. 12:07

  5. 11:38

  6. 11:20

  7. 10:58

  8. 10:41