Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Great Firewall: Falun-Gong…

Was soll das Gejammer?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was soll das Gejammer?

    Autor: watcher 23.05.11 - 16:14

    Was soll das Gejammer?
    Ist doch ganz normal im Kapitalismus!

    - Genauso wie IBM die Nazis unterstützt hat
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,117132,00.html

    - Daimler Rüstungsgüter an Gaddafi verkauft
    http://www.swr.de/nachrichten/bw/-/id=1622/nid=1622/did=8021584/c6nc4u/index.html

    - Deutsche Banken die Herstellung von Streubomben fördern
    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=6324364/pj9564/index.html

    Ich könnte noch ewig fortfahren..

  2. Re: Was soll das Gejammer?

    Autor: Himmerlarschundzwirn 23.05.11 - 16:21

    Und deswegen wäre es okay?

    Ich würde dazu nur ungern Position beziehen, dazu fehlt mir das Hintergrundwissen, aber nur weil etwas in der Vergangenheit schon oft vorgekommen ist, ist es doch nicht okay bzw. nicht weniger schlecht.

    Kriege gab es auch schon einige, trotzdem würde ich nie zu (natürlich überlebenden) Kriegsopfern sagen "Was soll das Gejammer?"

  3. Re: Was soll das Gejammer?

    Autor: watcher 23.05.11 - 16:26

    Dies war eigentlich sarkastisch gemeint. Nichts desto trotz scheint es den Leuten völlig egal zu sein, (da sie das beschissene System nicht hinterfragen, sich nicht einmal die Mühe machen zu Verstehen wie das System und Geld funktioniert) und weiter fleißig Daimler fahren, ihr Geld den Banken in den Rachen werfen, auf IBM Hardware setzen, Geräte menschenverachtender Hersteller kaufen und und und..

  4. Re: Was soll das Gejammer?

    Autor: Trollversteher 23.05.11 - 16:51

    ups, falsches Thema -> gelöscht ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.05.11 16:51 durch Trollversteher.

  5. Endlich machen die Chinesen mal was richtig!

    Autor: derfledderer 23.05.11 - 18:00

    Sekten gehören verboten. Und dass Cisco noch ein wenig Geld verdienen wollte - wer kann es ihnen verdenken.

  6. Re: Endlich machen die Chinesen mal was richtig!

    Autor: Charles Marlow 23.05.11 - 22:11

    derfledderer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sekten gehören verboten.

    Das hat vor ein paar Jahrhunderten die katholische Kirche auch über die Lutheraner und Calvinisten gesagt.

    > Und dass Cisco noch ein wenig Geld verdienen wollte - wer kann es ihnen verdenken.

    So wie Hollerit in den 30er Jahren an den Maschinen zur Volkszählung. Und wir wissen ja alle, wie "gut" das ausgegangen ist...

  7. Re: Endlich machen die Chinesen mal was richtig!

    Autor: Caliban81 24.05.11 - 08:44

    Genau Sekten gehören verboten!

    Am besten verbrennen wir auch gleich meine rothaarige Nachberinn und den alten Herren um die Ecke der sich mit Kräutern auskennt. Und den Zeugen Jehovas auf der anderen Seite der Strasse Hängen wir am Marktplatz am Glagen auf und bewerfen ihn mit fauligen Obst. Und was könnten wir mit dem Juden manchen ...

    Bei solchen antworten kann man echt stoltz auf uns Menschen sein das wir soviel aus der Vergangenheit gelernt haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald, Freiburg im Breisgau
  2. Scheer GmbH, Freiburg
  3. Universität Stuttgart, Stuttgart
  4. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 71,90€ + Versand
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 127,99€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47