Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großbritannien: Grenzpolizei…

Kein problem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kein problem...

    Autor: Andre S 16.07.13 - 10:29

    dann Vergrab ich mein Smartphone ausgeschaltet und tief in meinem Koffer und nehm nen altes Billighandy ohne irgendwelche relevanten Daten fürs Telefonieren mit.

    Mein Smartphone hol ich dann raus wenn ich im Flughafen raus bin, dann viel Spass beim kopieren von einem Nokia 3510 das vor Abflug auf Werkseinstellungen gesetzt wurde.

    Klar kann ich inne Zollkontrolle geraten aber die wahrscheinlichkeit ist weitaus geringer und damit nichmal mehr annähernd 100% das sie das Handy finden, nehmen und alles kopieren wenn es irgendwo in meinem Reisebeutel für Zahnbürste und Co liegt.

  2. Re: Kein problem...

    Autor: Quantium40 16.07.13 - 10:34

    Andre S schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann Vergrab ich mein Smartphone ausgeschaltet und tief in meinem Koffer
    > und nehm nen altes Billighandy ohne irgendwelche relevanten Daten fürs
    > Telefonieren mit.
    Damit machst du höchstens dir selbst das Leben schwer. Im Zweifel röntgen die dein Gepäck und bitten dich dann freundlich, das Smartphones auszugraben, damit sie es kopieren können.

    Wenn du der Bande wirklich Freude bereiten willst, dann nutze z.B.TrueCrypt auf dem Handy. Dann haben sie wenigstens richtig viel Spass mit deinen Daten.
    Du kannst ihnen dann ja sogar das Passwort des Außencontainers verraten.

  3. Re: Kein problem...

    Autor: Andre S 16.07.13 - 10:40

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andre S schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dann Vergrab ich mein Smartphone ausgeschaltet und tief in meinem Koffer
    > > und nehm nen altes Billighandy ohne irgendwelche relevanten Daten fürs
    > > Telefonieren mit.
    > Damit machst du höchstens dir selbst das Leben schwer. Im Zweifel röntgen
    > die dein Gepäck und bitten dich dann freundlich, das Smartphones
    > auszugraben, damit sie es kopieren können.
    >
    > Wenn du der Bande wirklich Freude bereiten willst, dann nutze z.B.TrueCrypt
    > auf dem Handy. Dann haben sie wenigstens richtig viel Spass mit deinen
    > Daten.
    > Du kannst ihnen dann ja sogar das Passwort des Außencontainers verraten.

    Ist ne gute Zusatzmaßnahme, sie können nicht jeden anhalten der ein technisches Gerät im Koffer hat könnte auch nen IPOD, ne CAM oder sonstwas sein das geht beim Röntgen nicht umbedingt eindeutig hervor.

    Jeden aufzuhalten der da sowas drin ist vielzuviel verwaltungsaufwand.
    Dann kannste gleich n Zoll-pflicht ausgang machen und es dauert eben 2 Stunden bis alle Passagiere vom Gepäckband aus dem Flughafen raus sind, für jeden Flug!

    Ist nicht durchführbar die Halle wär ruckzuck überfüllt.

    Wie ich sagte klar kanns passieren, aber es minimiert die Chancen um ein vielfaches.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.13 10:42 durch Andre S.

  4. Re: Kein problem...

    Autor: violator 16.07.13 - 11:01

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn du der Bande wirklich Freude bereiten willst, dann nutze z.B.TrueCrypt
    > auf dem Handy. Dann haben sie wenigstens richtig viel Spass mit deinen
    > Daten.


    Toll, dann kommt man in UK bestimmt automatisch in Untersuchungshaft.

  5. Re: Kein problem...

    Autor: pinguin x3 16.07.13 - 14:42

    Alles auf SD Karte schieben, handy zurücksetzen, sd karte in die hosentasche, bei ankunft sicherung von sd karte abrufen ;)

  6. Re: Kein problem...

    Autor: atTom 16.07.13 - 17:36

    Man merkt das Du noch nie in dieser Situation warst. Ich kann Dir sagen das es keine funktionierende Lösung mit einer beliebigen Speicher-Karte ist.

    @Tom

  7. Re: Kein problem...

    Autor: Charles Marlow 17.07.13 - 10:05

    Beugehaft. Und zur Herausgabe deiner Passwörter dürfen sie dich dort schon zwingen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DCC Duisburg CityCom GmbH, Duisburg
  2. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  3. Rational AG, Landsberg am Lech
  4. Hessisches Ministerium für Soziales und Integration, Wiesbaden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 88,00€
  2. (u. a. 5-Port-Gigabit-Switch für 15,99€, 8-Port-LAN-Switch für 27,12€, 16-Port Pro Safe...
  3. (u. a. Akku Schlagbohrschrauber für 182,99€, Akku Bohrhammer für 114,99€, Linienlaser für...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Spielestreaming: 200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag
    Spielestreaming
    200 Millionen Stadia-Spieler wären ein Fehlschlag

    Gamescom 2019 Mit dem Spielestreamingdienst Stadia möchte Google in den Massenmarkt - und mehr Spieler erreichen als andere Plattformen

  2. Kolyma 2: Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv
    Kolyma 2
    Frühere Deliveroo-Fahrer gründen eigenes Kollektiv

    Noch sind es erst drei, aber es gibt viele Interessenten: Ein eigener Lieferdienst soll Würde, Arbeiterrechte und Geld für Fahrer bringen, anders als bei Deliveroo. Dort wurde ein Fahrer nach einem Unfall im Krankenhaus angerufen und nach dem Verbleib der Burger gefragt.

  3. Germany Next: Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter
    Germany Next
    Telefónica schließt Internet-of-Things-Tochter

    Telefónica schließt Germany Next, sein Tochterunternehmen für Advanced Data Analytics und Internet of Things. Beschäftigte befürchten einen weiteren Stellenabbau.


  1. 19:42

  2. 18:31

  3. 17:49

  4. 16:42

  5. 16:05

  6. 15:39

  7. 15:19

  8. 15:00