1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Koalition…

Niemand wollte die große Koalition

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.18 - 15:01

    Weder die meisten Wähler, noch die beteiligten Parteien CDU und SPD waren scharf auf dieses Bündniss. Die beiden "großen" Parteien haben eine riesen Klatsche bekommen. Und jetzt sind diese wieder - koste was es wolle - zusammen und meiner Meinung nach ungeeignete Leute auf Posten, die Deutschland weiterhin großen Schaden zufügen werden.
    Was mich am meisten stört ist, daß die Parteiten eigentlich nur nocn ein Einheitsbrei sind. Jeder kann mit jedem, keiner vertritt mehr klare Positionen und es gibt keine richtige Opposition. Einfach ätzend.

  2. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: ldlx 09.03.18 - 15:30

    Deiner Meinung zur alten/neuen Regierung stimme ich zu. Dass es keine "richtige" Opposition gibt, nicht (diese ist dabei üblicherweise kleiner als die Mehrheit). Wie man zu den Oppositionsparteien steht, ist jedem selbst überlassen.

    edit: oder wünscht du dir eine Regierung, die nicht über die absolute Mehrheit (50%) verfügt? Das wäre dann eine Minderheitsregierung gewesen - die wollte aber auch keiner der Regierenden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.18 15:32 durch ldlx.

  3. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: deutscher_michel 09.03.18 - 15:33

    Naja in der Vergangenheit gab es mit den Linken genau eine Opposition, die sich auch als solche verhalten hat..und die gingen immer unter, sowohl in Abstimmungen als auch in der Berichterstattung..
    Zusammen mit dem Fraktionszwang (der imho verboten gehört) konnte Merkel immer ohne richtige Opposition durchregieren.

  4. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.18 - 15:39

    dass die schon regierenden parteien nicht abgesetzt werden wollen ist ja nicht verwunderlich, nur haben diese damit imho ihre wähler verraten, gerade die spd ist damit angetreten keine groko mit der cdu mehr einzugehen ... und was machen sie gerade? richtig, ihr wahlversprechen brechen!

  5. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: ldlx 09.03.18 - 15:40

    genau... *Merkel* konnte durchregieren, inkl. mehrerer 180°-Wenden ("mit mir wird es eine Maut nicht geben") und 360°-Wenden (Ausstieg vom Ausstieg aus dem Atomausstieg). Es gab eine Zeit vor Merkel. Und es wird eine Zeit danach geben.

  6. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Snoozel 09.03.18 - 15:51

    Dazu kommt noch dass die kleine aktuell 15% Partei namens SPD die meisten Minister stellt. Einfach unfassbar. Und dann auch noch so unfähige wie Maas.

  7. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: forenuser 09.03.18 - 17:30

    Was aber von der Mehrheit der SPD-Mitglieder schlussendlich doch gewollt war.

    Und SPD-Mitglieder, die das nicht gewollt haben, aber auch nicht abstimmen waren sollen das Maul halten.

    Und SPD-Wähler, die nicht in der Partei sind... Natürlich können nur Parteimitglieder etwas innerhalb der Partei bewegen. Und die JuSo hatten dieses Dilemma ja auch einen Vorschlag...

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  8. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Vaako 09.03.18 - 17:37

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch dass die kleine aktuell 15% Partei namens SPD die meisten
    > Minister stellt. Einfach unfassbar. Und dann auch noch so unfähige wie
    > Maas.

    Hast schon Recht aber besser wie Dobrindt oder De Maizieres.

  9. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Keridalspidialose 09.03.18 - 17:42

    Meine tote Oma ist besser als Dobrint. Der Vergleich gilt nicht.

    ___________________________________________________________

  10. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Anonymer Nutzer 09.03.18 - 17:48

    Immer das selbe Gejammer und trotzdem wählen die Leute wieder die selben Parteien. Oder überhaupt Parteien. Es gibt eigentlich in jedem Wahlkreis auch immer unabhängige Kandidaten, dafür mit besonders viel Herzblut. Die wählt nur immer fast keiner, kennt keiner, egal wie viele Veranstaltungen und Stände sie organisieren, man müsste nur deren Website ansurfen... aber schon vor der Wahl mal zu schauen wer überhaupt im Wahlkreis antritt, macht fast keiner, die Kandidaten auch nur googlen noch weniger, dann wird dad Kreuz meist doch wieder nur nach Partei gesetzt....

    Bürger die zu faul sind sich alle paar Jahre zB über die Wahlkreiskandidaten zu informieren und zB unabhängige Kandidaten ignorieren, die haben halt nichts besseres als die Groko verdient. Deutsche sind mehrheitlich passiv und verjammert, wenn es um Politik geht. Ganz unerträglich.

  11. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Sinnfrei 09.03.18 - 17:51

    Naja, bald ist die AfD die zweitstärkste Partei, und die SPD verschwindet in irgendeinem Loch. Und da die AfD inhaltlich ja bereits näher an der CDU ist als die SPD, und praktisch deckungsgleich mit der CSU, dürfte die nächste Koalition sehr interessant werden.

    __________________
    ...

  12. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Sinnfrei 09.03.18 - 17:53

    Die Misere war zwar grottig, aber der Heimatminister Seehofer wird alle seine Vorgänger in den Schatten stellen.

    __________________
    ...

  13. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: spitfire2k 09.03.18 - 18:51

    Snoozel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt noch dass die kleine aktuell 15% Partei namens SPD die meisten
    > Minister stellt. Einfach unfassbar. Und dann auch noch so unfähige wie
    > Maas.

    1. die SPD hat bei der Wahl 20% geholt, was irgendwelche aktuellen Umfragen sagen, spielt keine Rolle und 2. was ist mit der 6% Partei CSU die ganze 3 Minister stellt.

  14. Re: Niemand wollte die große Koalition - doch war so gewählt worden

    Autor: derdiedas 09.03.18 - 19:50

    Falsche Sicht der Dinge würde ich mal Attestieren. Der Wähler hat genau das gewählt - eine große Koalition.

    Die Wähler wählen die Parteien, diese wiederum müssen wenn es nicht anders geht mittels Koalitionen eine funktionierende Regierung herbekommen. So ist das Gesetzt, so ist unsere Demokratie geplant. Wenn die Parteien immer Extremer werden, wählt der Bürger so "Bunt" das am Ende der Mittelwert im Bundestag sitzt.

    Wenn die Parteien so lange wählen lassen dürften bis Ihnen das Ergebnis passt - was wäre denn das für eine Demokratie?

    Was wird eigentlich an den Schulen heute so gelehrt?

    Gruß DDD

  15. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Junior-Consultant 09.03.18 - 22:50

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was mich am meisten stört ist, daß die Parteiten eigentlich nur nocn ein
    > Einheitsbrei sind. Jeder kann mit jedem, keiner vertritt mehr klare
    > Positionen und es gibt keine richtige Opposition. Einfach ätzend.

    Es gibt keine richtige Opposition? Gerade seit der letzten Bundestagswahl sitzt doch die Oppositionspartei schlechthin im BT, und liefert beizeiten auch intellektuell recht scharfzüngige Gegenreden (Beispiel: Dr. Gottfried Curio, gern bei YouTube verfügbar)

  16. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: Junior-Consultant 09.03.18 - 22:53

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, bald ist die AfD die zweitstärkste Partei, und die SPD verschwindet
    > in irgendeinem Loch. Und da die AfD inhaltlich ja bereits näher an der CDU
    > ist als die SPD, und praktisch deckungsgleich mit der CSU, dürfte die
    > nächste Koalition sehr interessant werden.

    Richtig. Aber das ist gewollt, da die SPD das Kümmern um ungelernte aus aller Herren Länder vor dem Kümmern um die Arbeiter hierzulande priorisiert. Mein Papa, ein Ghanaer und seit 40 Jahren SPD-Mitglied, diskutiert mittlerweile einen Austritt aus der Partei - nicht wegen fehlender Erfolge, sondern wegen einer völligen Aufgabe Deutschlands (und seiner Arbeiter) als Nationalstaat.

  17. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: PineapplePizza 09.03.18 - 23:15

    PocketIsland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die beiden "großen" Parteien haben eine riesen Klatsche bekommen.

    Wir werden uns die noch zurückwünschen...

  18. Re: Niemand wollte die große Koalition - doch war so gewählt worden

    Autor: Onkel Ho 10.03.18 - 04:17

    derdiedas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsche Sicht der Dinge würde ich mal Attestieren. Der Wähler hat genau das
    > gewählt - eine große Koalition.
    >
    > Die Wähler wählen die Parteien, diese wiederum müssen wenn es nicht anders
    > geht mittels Koalitionen eine funktionierende Regierung herbekommen. So ist
    > das Gesetzt, so ist unsere Demokratie geplant. Wenn die Parteien immer
    > Extremer werden, wählt der Bürger so "Bunt" das am Ende der Mittelwert im
    > Bundestag sitzt.
    >
    > Wenn die Parteien so lange wählen lassen dürften bis Ihnen das Ergebnis
    > passt - was wäre denn das für eine Demokratie?
    >
    > Was wird eigentlich an den Schulen heute so gelehrt?
    >
    > Gruß DDD
    Der erste Teil ist komplett falsch - niemand wählt GroKo oder stand auf deinem Wahlzettel CdU/CSU + SPD als Option. Noch sind sie keine Fraktion - würde mich aber nicht wundern wenn sie es irgendwann werden...
    Du kannst nicht einfach so aus einem Wahlergebnis auf Koalitionswünsche schliessen, da muss man schon ne Befragung durchführen.

    Der zweite Teil ist natürlich richtig. Allerdings halte ich eine von Teilen der Opposition tolerierte Minderheitsregierung auch als funktionierende Regierung. Auch wenn die dann vielleicht halt nicht 4 Jahre durchhalten.

  19. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: ImBackAlive 10.03.18 - 08:56

    Hackfleisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer das selbe Gejammer und trotzdem wählen die Leute wieder die selben
    > Parteien. Oder überhaupt Parteien. Es gibt eigentlich in jedem Wahlkreis
    > auch immer unabhängige Kandidaten

    Mal von der restlichen Argumentation abgesehen: Mal angeschaut, was so ein "unabhängiger Kandidat" alles im Bundestag bewegen kann? Ich will nicht sagen, dass das so richtig ist - aber einen unabhängigen Kandidaten zu wählen, bedeutet am Ende des Tages seine Stimme in den Müll zu werfen - denn selbst wenn dieser Kandidat anschließend im Bundestag landet, machen kann er da nichts.

  20. Re: Niemand wollte die große Koalition

    Autor: ImBackAlive 10.03.18 - 08:58

    deutscher_michel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zusammen mit dem Fraktionszwang (der imho verboten gehört) konnte Merkel
    > immer ohne richtige Opposition durchregieren.

    Nettes imho - es ist aber schon bekannt, dass "Fraktionszwang" eine Verletzung unserer Verfassung darstellt? Falls konkrete Beweise vorliegen, dass irgendwo ein Zwang durchgesetzt wurde, wird sich die StA sehr über den Hinweis freuen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  3. BELFOR Deutschland GmbH, Duisburg
  4. Berliner Wasserbetriebe, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 79,99€ (Release 18.06.)
  2. (u. a. Total War Promo (u. a. Total War: Three Kingdoms für 25,99€, Total War: Attila für 9...
  3. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  4. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme