1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Koalition I: Großflächiger…

Merkel und ihre Blockpartei abwählen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Sinnfrei 17.05.17 - 16:58

    Diese Überwachungsfanatiker von CDU/CSU/SPD haben 0% bei der Bundestagswahl verdient. Deren Angriffe gegen die Freiheitliche Demokratische Grundordnung nehmen kein Ende. In einem freien und demokratischen System hätte man diese Unrechtsparteien schon längst verboten.

    __________________
    ...

  2. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Vaako 17.05.17 - 17:04

    Das erinnert mich wieder an die eine Simpsonsfolge.
    Wo Marge den Polizeichef Wiggum fragt:
    "Ich dachte das Gesetz sei machtlos?" Und er darauf "Machtlos dir zu helfen nicht dich zu bestrafen."

  3. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: HorkheimerAnders 17.05.17 - 17:43

    Jaja der Golem-Leser, der mal wieder von Politik heuchelt. Wen wählt ihr denn? Statt Oma Merkel eben Opa Schulz? Hauptsache niemanden wählen der sich mal mit IT Sicherheit, Rundfunk und Urheberrecht auseinander setzt - auch wenn das so gut wie alle politischen Themen hier auf Golem sind.

    Deutschlands IT gehört mit der SPd, AFD und CDU abgestraft, auf das es in der Steinzeit verbleibe.

  4. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: My1 17.05.17 - 17:49

    das einzige mal das ich bisher wählen konnte war iirc landtag oder so, hatte ich piraten gewählt.
    die standardparteien kommen bei mir nicht rein und die AFD schon 3 mal nicht

    Asperger inside(tm)

  5. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: teenriot* 17.05.17 - 17:52

    Die Überlegenheit des Nicht-Golem-Lesers ist beeindruckend.

  6. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: McWiesel 17.05.17 - 17:58

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Überwachungsfanatiker von CDU/CSU/SPD haben 0% bei der Bundestagswahl
    > verdient. Deren Angriffe gegen die Freiheitliche Demokratische Grundordnung
    > nehmen kein Ende. In einem freien und demokratischen System hätte man diese
    > Unrechtsparteien schon längst verboten.

    Tja, wir haben eine Demokratie - Dir steht es jederzeit frei eine Partei zu gründen, aufgrund der Gesetzeslage hier erhälst Du sogar recht bald Zuschüsse für Wahlwerbung & Co. Stell ein Programm auf, dass die Leute überzeugt, finde Mitstreiter, werde groß, so wie so manch andere Partei es auch schon zumindest in Landesparlamente geschafft hat.

    Das Problem wird einfach sein, dass nur ein verschwindet geringer Anteil diese Verfolgungsparanoia ebenfalls hat und man mit solchen Ansichten und Ängsten nur schwer wenigstens mal mehr als ein Prozent der Stimmen bekommt.

    Schimpfen kann man halt immer.



    4 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.17 18:14 durch McWiesel.

  7. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: teenriot* 17.05.17 - 18:01

    *sign*

  8. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Midian 17.05.17 - 19:09

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Tja, wir haben eine Demokratie

    Wir haben keine Demokratie

  9. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: teenriot* 17.05.17 - 19:11

    Sondern?

  10. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: violator 17.05.17 - 19:27

    HorkheimerAnders schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jaja der Golem-Leser, der mal wieder von Politik heuchelt. Wen wählt ihr
    > denn?

    Das, was die Masse nicht gewählt hat. Blöderweise gewinnt aber der, der von der Masse gewählt wird. ;)

  11. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: violator 17.05.17 - 19:29

    Pest oder Cholera.

    In Deutschland haben wir seit fast 70 Jahren ununterbrochen CDU oder/und SPD an der Spitze. Immerhin mehr Auswahl als in den USA, das Ergebnis ist aber trotzdem das gleiche.

  12. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: McWiesel 17.05.17 - 19:34

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pest oder Cholera.
    >
    > In Deutschland haben wir seit fast 70 Jahren ununterbrochen CDU oder/und
    > SPD an der Spitze. Immerhin mehr Auswahl als in den USA, das Ergebnis ist
    > aber trotzdem das gleiche.

    Wie gesagt, das liegt aber ganz allein an den Bürgern oder Parteien. Da kann die Verfassung nix dafür. Heute wäre es dank Internet super einfach neue Parteien zu gründen. Aber entweder sie zerfleddern sich selbst (Piraten), werden zu krass (AfD) oder bekommen keine Stimmen, weil deren Kandidaten NOCH unglaubwürdiger sind als irgendein CDU/SPD-Fritze.

    Und eben der ganz große Teil: Betonköpfe, bloß nix Neues ausprobieren. Das verhindert auch ganz fundamental neue Leute und Ideen.

  13. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: violator 17.05.17 - 19:41

    Theorie und Praxis halt. Demokratie auf dem Papier bringt da nix.

  14. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.17 - 19:45

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pest oder Cholera.
    >
    > In Deutschland haben wir seit fast 70 Jahren ununterbrochen CDU oder/und
    > SPD an der Spitze. Immerhin mehr Auswahl als in den USA, das Ergebnis ist
    > aber trotzdem das gleiche.
    Hm, also weil die anderen offenbar nicht das wählen, was du gerne hättest, ist es keine Demokratie? Durchaus interessante Ansicht, komplett bescheuert, aber doch irgendwie interessant ...

  15. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: plutoniumsulfat 17.05.17 - 19:50

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > violator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Pest oder Cholera.
    > >
    > > In Deutschland haben wir seit fast 70 Jahren ununterbrochen CDU oder/und
    > > SPD an der Spitze. Immerhin mehr Auswahl als in den USA, das Ergebnis
    > ist
    > > aber trotzdem das gleiche.
    > Hm, also weil die anderen offenbar nicht das wählen, was du gerne hättest,
    > ist es keine Demokratie? Durchaus interessante Ansicht, komplett
    > bescheuert, aber doch irgendwie interessant ...

    Ich habe allerdings auch noch niemanden darüber feiern sehen, dass die Mehrwertsteuer erhöht wurde oder die Rente drastisch gekürzt. Trotzdem wird immer das gleiche gewählt. Da lässt es mich entweder am Gedächtnis oder der Intelligenz so einiger Bürger zweifeln ;)

  16. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: teenriot* 17.05.17 - 20:15

    Wollt ihr mehr Rente? Jaaaaaaaaaaaaa!
    Wollt ihr weniger Rentenbeiträge? Jaaaaaaaaaaaaa!

    Sieht das "demokratische Ideal" in etwa so aus?

  17. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Anonymer Nutzer 17.05.17 - 20:32

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe allerdings auch noch niemanden darüber feiern sehen, dass die
    > Mehrwertsteuer erhöht wurde oder die Rente drastisch gekürzt. Trotzdem wird
    > immer das gleiche gewählt. Da lässt es mich entweder am Gedächtnis oder der
    > Intelligenz so einiger Bürger zweifeln ;)
    Für die wenigsten Wähler wird es eine Partei geben, die sich mit ihren eigenen Ansichten zu 100% deckt. Daher muss muss man halt immer überlegen, welche Partei am wenigsten Kaputt macht, was die eigenen Ansichten betrifft.

    Hier im Golem-Forum werden ja oft die Piraten als Alternative genannt. Für mich persönlich ist diese Partei aber unwählbar. Z.B. ist das LiquidFeedback zwar eine nette Idee, aber es birgt auch große Risiken. Dort kann man seine Stimme an andere Mitglieder abtreten. Dadurch entstehen schon Interessenskonflickte weil man z.B. erstmal so abstimmt, das man "den großen" Interessensgruppen entspricht um andere Mitglieder dazu zu bringen, die Stimme an diese Leute abzutreten. Wenn nun eine oder auch mehrere Personen genug abgetretene Stimmen gesammelt haben, können sie eigene Vorschläge einbringen und Mehrheiten bilden. Dadurch können z.B. auch irgendwelche Extremisten (egal ob links oder rechts oder sonstwas) die Piraten plötzlich zu einer Extremistischen Partei machen, wenn auch nur kurzzeitig (da Mitglieder dann natürlich die abgegebenen Stimmen wieder entziehen). Dazu kommt das Kindergartenhafte treiben der Parteispitze und anderen hohen Mitgliedern in diversen Socialmedia-Medien.

    Ich habe auch mal vor einigen Jahren als der Bundesparteitag der Piraten in Bochum war den Laden beobachten können ... da konnte schon während diversen Abstimmungen ein Teil nichtmehr alleine stehen oder war am schlafen. Danach sind einige Piratengruppen lautstark, sturzbetrunken und pöbelnd durch die Innenstadt gelaufen (in voller Piratenmontur).

    Wenn man sowas als Wähler einmal sieht, überlegt man sich auch, ob man die wählen sollte.

    Viele haben auch keine Lust/Zeit sich jedes Parteiprogramm aller Parteien durchzulesen und nutzen den Wahl-o-Mat oder überfliegen nur das Programm der großen Parteien. Diese Leute sind nun aber nicht Dumm.
    Wenn man z.B. mehr gegen ein BGE als gegen Staatstrojaner ist, würde man in diesem konkreten Fall eher die SPD wählen.

  18. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: plutoniumsulfat 17.05.17 - 20:43

    DAUVersteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich habe allerdings auch noch niemanden darüber feiern sehen, dass die
    > > Mehrwertsteuer erhöht wurde oder die Rente drastisch gekürzt. Trotzdem
    > wird
    > > immer das gleiche gewählt. Da lässt es mich entweder am Gedächtnis oder
    > der
    > > Intelligenz so einiger Bürger zweifeln ;)
    > Für die wenigsten Wähler wird es eine Partei geben, die sich mit ihren
    > eigenen Ansichten zu 100% deckt. Daher muss muss man halt immer überlegen,
    > welche Partei am wenigsten Kaputt macht, was die eigenen Ansichten
    > betrifft.

    Das ist klar, aber gerade bei den genannten Beispielen sehe ich eine wirklich sehr hohes Interesse, denn gerade diese Sachen betreffen mich als Bürger unmittelbar. Ob jetzt 3 Polizisten mehr auf der Straße sind oder nicht, merke ich erst mal nicht direkt und auch mit 3 weniger kann alles gut gehen. Dagegen kann ich mir jetzt deutlich weniger leisten und in Zukunft noch viel weniger. Da scheint es mir, dass das Augenmerk auf die falschen Dinge gelegt wird. Denn hinterher wird dann immer groß gemeckert.

    > Ich habe auch mal vor einigen Jahren als der Bundesparteitag der Piraten in
    > Bochum war den Laden beobachten können ... da konnte schon während diversen
    > Abstimmungen ein Teil nichtmehr alleine stehen oder war am schlafen. Danach
    > sind einige Piratengruppen lautstark, sturzbetrunken und pöbelnd durch die
    > Innenstadt gelaufen (in voller Piratenmontur).
    >
    > Wenn man sowas als Wähler einmal sieht, überlegt man sich auch, ob man die
    > wählen sollte.

    Warum? Natürlich macht das erst mal einen schlechten Eindruck, ändert aber am Programm selbst nichts.

    > Viele haben auch keine Lust/Zeit sich jedes Parteiprogramm aller Parteien
    > durchzulesen und nutzen den Wahl-o-Mat oder überfliegen nur das Programm
    > der großen Parteien. Diese Leute sind nun aber nicht Dumm.
    > Wenn man z.B. mehr gegen ein BGE als gegen Staatstrojaner ist, würde man in
    > diesem konkreten Fall eher die SPD wählen.

    Naja, die Kurzfassung der Programme ist für die gängigen Parteien in 30 Minuten gelesen. Selbst der Wahl-O-Mat dürfte deutlich mehr andere Ergebnisse ausspucken.

    Und auch der letzte Satz klingt für mich mehr nach Schwarz-Weiß-Denken. Es gibt doch mehr als nur zwei Parteien ;)

  19. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: Midian 17.05.17 - 21:00

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sondern?

    Lobbykratie

  20. Re: Merkel und ihre Blockpartei abwählen

    Autor: piratentölpel 17.05.17 - 21:08

    Einfach nicht wählen gehen, dann hast du überhaupt keinen Grund dich zu beschweren, denn den Schaden richten nicht die Politiker an, sondern die Wähler, die dem Politiker erlaubt haben, den Schaden anzurichten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. HiSolutions AG, Nürnberg, Bonn, Berlin
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin
  3. LAUDA Dr. R. Wobser GmbH & Co. KG, Burgwedel, Lauda-Königshofen
  4. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,90€ (Bestpreis)
  2. (u. a. Disco Elysium für 29,99€, Metro Exodus: Gold Edition für 29,19€, Prey Digital Deluxe...
  3. 49,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro