1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Große Koalition: Schnelles…

Unterirdisch? Warum nicht oberirdisch verlegen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unterirdisch? Warum nicht oberirdisch verlegen?

    Autor: Robert0 04.07.14 - 10:46

    Ich bin beileibe kein Fan von oberiridischer Verlegung, aber muss man denn auf dem Platten Land (3-4km zum nächsten Einsiedlerhof oder von Ort zu Ort) wirklich alles verbuddeln? Auch wenn man das mal oberirdisch verlegt, werden wir nicht gleich US-Verhältnisse haben. (ja die Kabel gibt es und die ganze Welt macht es so),

    Frage wäre daher: Wenn doch in jedes Dorf eine Stromleitung geht, warum kann man da nicht einfach 50cm unterhalb der Stromleiter eine Glasfaser drunterhängen?
    Ist bestimmt spottbillig so.
    Unter die Erde kann sie dann an der Hauptstraße, wo komischerweise auch meist das Trafohäuschen steht.

  2. Re: Unterirdisch? Warum nicht oberirdisch verlegen?

    Autor: Paule 04.07.14 - 11:45

    Ein paar Gründe machen es etwas teurer als gedacht:
    Vorhandene Masen sind oft nicht für die zusätzliche Last von weiteren Kabeln ausgelegt. Durchfahrtshöhen usw. sind meist auch nicht darauf ausgelegt, dass da noch eine weitere Leitung unterhalb der Stromleitugen angebracht wird. 50 cm Abstand reichen da auch nicht aus.

    Richtig teuer ist die Kabelverlegung aber eh nur innerhalb der Orte, wo Strassen und Gehwege aufgerissen werden müssen. Das Einsparungspotential ausserhalb der Orte ist durch Verwendung von Masten natürlich vorhanden, hat aber insgesamt nur einen kleineren Anteil an den Gesamtkosten.

    d.h. man müsste die Leute überzeugen, dass innerhalb der Orte wieder Freileitungen gebaut werden dürfen damit richtig gespart weden kann. Und das nachdem die Leute ggf. gerade froh waren endlich die Spatzenleitungen los zu sein.

  3. Re: Unterirdisch? Warum nicht oberirdisch verlegen?

    Autor: nicoledos 06.07.14 - 13:20

    Das sieht aber nicht schön aus und stört den Blick auf die tolle Ackerlandschaft. Schau dir an was beim Strom ist. Ökostrom und möglichst günstig. Aber wehe der Schatten von dem Propeller geht läuft durch den Garten und komisch summen tut das Ding auch noch. Dann doch den Strom aus Wasserkraftwerken aus holen, aber wehe die dafür notwendige Stromtrasse führt durch den Wald in dem Herrschen immer Gassi geht.
    ...
    Mit den Telefonlleitungen wird das nicht anders sein.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Albstadt-Sigmaringen, Albstadt
  2. Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF, Magdeburg
  3. Hays AG, Coburg
  4. Stadt Villingen-Schwenningen, Villingen-Schwenningen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alternatives Android im Test: /e/ will Google ersetzen
Alternatives Android im Test
/e/ will Google ersetzen

Wie Google, nur mit Privatsphäre - /e/ verbindet ein alternatives Android mit Cloudfunktionen und einer Suchmaschine.
Ein Test von Moritz Tremmel


    CPU-Fertigung: Intel hat ein Netburst-Déjà-vu
    CPU-Fertigung
    Intel hat ein Netburst-Déjà-vu

    Über Jahre hinweg Takt und Kerne ans Limit treiben - das wurde Intel einst schon beim Pentium 4 zum Verhängnis.
    Eine Analyse von Marc Sauter

    1. Maxlinear Intel verkauft Konzernbereich
    2. Comet Lake H Intel geht den 5-GHz-Weg
    3. Security Das Intel-ME-Chaos kommt

    Schenker Via 14 im Test: Leipziger Langläufer-Laptop
    Schenker Via 14 im Test
    Leipziger Langläufer-Laptop

    Dank 73-Wattstunden-Akku hält das 14-Zoll-Ultrabook von Schenker trotz fast komplett aufrüstbarer Hardware lange durch.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. XMG Neo 15 (E20) Schenker erhöht Akkukapazität um 50 Prozent
    2. XMG Apex 15 Schenker packt 16C-Ryzen in Notebook
    3. XMG Fusion 15 Schenkers Gaming-Laptop soll 10 Stunden durchhalten