1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Großrazzia im Tor-Netzwerk…

Tor ist weiterhin sicher, Betreiber einfach dumm angestellt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Tor ist weiterhin sicher, Betreiber einfach dumm angestellt

    Autor: Fenix.de 11.11.14 - 23:30

    Silkroad 2.0 ist nur hochgenommen worden, weil der neue Betreiber sich unglaublich dämlich angestellt hat.

    Der Betreiber war unter dem Pseudonym "Defcon" unterwegs gewesen. Dem FBI ist es gelungen direkt mit dem Relaunch von Silkroad einen V-Mann im neuen Support Team zu positionieren, der sich auch auf regulärer Basis mit Defcon unterhalten hatte.

    Zusätzlich hat der Betreiber, dessen echter Name Blake Benthall ist, die Silkroad 2.0 Server auf seine echte E-Mail Adresse blake@benthall.net registriert.

    Es sind immer noch die Menschen, die Fehler machen.
    Es ist schwierig, wirklich an jede Kleinigkeit zu denken und immer wachsam zu bleiben.

    Der Anführer der Gruppe Lulzsec, Sabu konnte auch nur identifiziert werden, weil er sich einmal ohne Tor Client im IRC eingeloggt hatte.

    Von daher ist die ganze Panikmache lächerlich.
    Die Software ist weiterhin sicher, nur nicht vor der Dummheit der Benutzer.

  2. Re: Tor ist weiterhin sicher, Betreiber einfach dumm angestellt

    Autor: Mingfu 11.11.14 - 23:43

    Es ist ja nicht nur eine einzige Seite hochgenommen worden, so wie du das hier darstellst. Sondern es wurde in den letzten Tagen eine Vielzahl von Hidden-Services konfisziert. Insbesondere die Vielzahl lässt vermuten, dass es systematische Möglichkeiten geben könnte, entsprechende Services zu identifizieren. Denn dass nun überall ein Agent eingeschleust wurde, ist kaum anzunehmen.

  3. Re: Tor ist weiterhin sicher, Betreiber einfach dumm angestellt

    Autor: Das Original 12.11.14 - 06:22

    > Der Anführer der Gruppe Lulzsec, Sabu konnte auch nur identifiziert werden,
    > weil er sich einmal ohne Tor Client im IRC eingeloggt hatte.

    jo, oder er wurde schon vom ersten tag an von interessierten kreisen bezahlt.

    aber dass kriminelle, die mit harten drogen handeln, sich dumm anstellen, das wäre doch mal eine gute nachricht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 12.11.14 06:27 durch Das Original.

  4. Re: Tor ist weiterhin sicher, Betreiber einfach dumm angestellt

    Autor: Fenix.de 13.11.14 - 14:26

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist ja nicht nur eine einzige Seite hochgenommen worden, so wie du das
    > hier darstellst. Sondern es wurde in den letzten Tagen eine Vielzahl von
    > Hidden-Services konfisziert. Insbesondere die Vielzahl lässt vermuten, dass
    > es systematische Möglichkeiten geben könnte, entsprechende Services zu
    > identifizieren. Denn dass nun überall ein Agent eingeschleust wurde, ist
    > kaum anzunehmen.

    Seltsam, dass die großen seit Jahren etablierten Seiten weiterhin fröhlich ihren Geschäften nachgehen, wenn doch die Hidden Services kompromittiert sind^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Schaeffler Paravan Technologie GmbH & Co. KG, Schorndorf, Schorndorf
  2. Allianz Lebensversicherungs - AG, München
  3. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  4. Howmet Fastening Systems / Fairchild Fasteners Europe - Camloc GmbH, Kelkheim (Taunus)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)
  2. (u. a. bis -25% auf Monitore und Notebooks, 15% auf Hardware und bis -40% auf Zubehör und Software)
  3. (u. a. Frühjahrsangebote mit reduzierter Hardware, PC-Zubehör und mehr)
  4. 44€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis ca. 55€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Autorennen: Rennsportler fahren im Homeoffice
Autorennen
Rennsportler fahren im Homeoffice

Formel 1? Gestrichen. DTM? Gestrichen. Formel E? Gestrichen. Jetzt treten die Rennprofis gegen die besten Onlinefahrer der Welt an.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Sport Die Formel 1 geht online weiter
  2. Lvl Von der Donnerkuppel bis zum perfekten Burger
  3. E-Sport Gran-Turismo-Champion gewinnt auch echte Rennserie

Datenschutz: Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?
Datenschutz
Dürfen Ärzte, Lehrer und Anwälte Whatsapp beruflich nutzen?

Das Coronavirus zwingt Ärzte, Lehrer und Rechtsanwälte zu digitaler Kommunikation mit und über ihre Patienten, Schüler und Mandanten. Viele setzen auf Whatsapp. Verstoßen sie damit gegen den Datenschutz oder machen sich gar strafbar?
Von Harald Büring

  1. Coronavirus Britische Soldaten müssen Whatsapp-Befehlen folgen
  2. Sicherheitslücke Dateien auslesen mit Whatsapp Desktop
  3. Messenger Whatsapp deaktiviert Chatexport in Deutschland