Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gutachten der…

Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

    Autor: sirbender 08.09.14 - 11:51

    Die Schweizer Banken waren so eine Art Teflon-Diamant. Im Vergleich dazu ist die Schweizer Regierung eine Art Schluckwasser-Hotdogwurst. Und selbst den Teflon-Diamant hat die NSA geknackt indem sie per Backdoor die Aktivitaeten der Schweizer Banken ans Licht hiefte und dann per "Erpressung" Banken und Politik weichgekocht hat.

    Und jetzt wollen die dem Snowden Asyl gewaehren? Die NSA hat bestimmt noch Tonnenwiese Material gegen jeden einzelnen Politiker im Keller. Was meint ihr warum sich alle ach so tollen Menschenrechtsstaaten in Europa bisher eingepisst haben?

  2. Re: Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

    Autor: pumok 08.09.14 - 15:13

    hast du mehr infos zu dem thema? mir ist neu, dass das bankgeheimnis wegen der NSA gelockert wurde.

  3. Re: Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

    Autor: net_cyborg 08.09.14 - 16:16

    Wüsste auch keinen bekannten Fall wo etwas wegen NSA Spionage preis gegeben wurde.
    Das hat die USA in dem Fall garnicht nötig, man droht einfach die US Ableger Schweizer Banken zu verklagen oder Banklizenzen zu entziehen etc. das ist ein wesentlich stärkeres Drohmittel als einzelne Leute dort zu kom­pro­mit­tie­ren bzw. zu erpressen.

    Auch nett zu lesen:
    [www.swissinfo.ch]

  4. Re: Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

    Autor: sirbender 09.09.14 - 10:49

    Drohen geht nur mit Beweisen. Banken dichtmachen, Lizenzen entziehen auch.

    Und wie beim Knacken von TOR wird FBI und NSA den Teufel tun und zugeben, dass Sie es gemacht haben und dass es eine IT-Sicherheitsluecke war. Da wird dann einfach behauptet jemand Internes haette die Daten verkauft.

  5. Re: Dank der NSA ist schon die staerkste Bastion der Schweiz eingeknickt: die Banken

    Autor: sirbender 09.09.14 - 10:51

    Einfach mal das Update lesen: https://www.golem.de/news/silk-road-wie-das-fbi-den-server-trotz-tor-lokalisierte-1409-109083.html

    Eine Sicherheitsluecke ist nur solange gut, solange sie nicht bekannt ist. Dass man TOR knacken kann z.B.

    Deswegen werden die ALLES tun um abzustreiten woher Information X wirklich kam. Am besten erzaehlt man irgendeine Story wie man Information X bekommen hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Bertrandt Ing.-Büro GmbH, Köln
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Stuttgart
  4. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-8%) 45,99€
  3. 15,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oneplus 5T im Test: Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
Oneplus 5T im Test
Praktische Änderungen ohne Preiserhöhung
  1. Smartphone Neues Oneplus 5T kostet weiterhin 500 Euro
  2. Sicherheitsrisiko Oneplus-Smartphones kommen mit eingebautem Root-Zugang
  3. Smartphone-Hersteller Oneplus will Datensammlung einschränken

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Pocket Camp Animal Crossing baut auf Smartphones
  2. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Smartphone-Kameras im Test Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  3. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert

  1. Bake in Space: Bloß keine Krümel auf der ISS
    Bake in Space
    Bloß keine Krümel auf der ISS

    Es klingt banal, ist aber eine "Pionierleistung": Das Bremer Unternehmen Bake in Space will den Astronauten auf der Raumstation ISS mit frischen Brötchen ein Gefühl von Heimat geben. Was auf der Erde alltäglich ist, stellt Raumfahrer vor Probleme.

  2. Sicherheitslücke: Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen
    Sicherheitslücke
    Fortinet vergisst, Admin-Passwort zu prüfen

    Ein peinlicher Fehler bei einem Sicherheitsunternehmen: Fortinets Webmanager hat das Admin-Passwort nicht korrekt geprüft und lässt daher jeden Nutzer mit beliebiger Zeichenfolge in das System. Ein Patch steht bereit.

  3. Angry Birds: Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart
    Angry Birds
    Rovio verbucht Quartalsverlust nach Börsenstart

    Nicht nur wütende Vögel, sondern auch wütende Aktionäre: Die ersten Geschäftszahlen nach dem Börsenstart des finnischen Entwicklerstudios Rovio haben für Ernüchterung gesorgt.


  1. 12:00

  2. 11:47

  3. 11:25

  4. 10:56

  5. 10:40

  6. 10:28

  7. 10:27

  8. 10:03