Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Politik/Recht
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Gutachten für NSA-Ausschuss…

Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: Matin 21.09.16 - 17:47

    Wenn mit 2 Drohnen mit IMSI-Catcher gearbeitet wird, ist durch abwechselnde Kreuzpeilung und nachführen der Drohnen eine sehr genaue Standortmessung möglich, wenn auch aufwendig, solange das Telefon empfangsbereich ist. Das kann sich doch jeder selbst vorstellen.

  2. Re: Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: grslbr 21.09.16 - 17:49

    Geht eher um die ethischen Implikationen als um die Machbarkeit, oder? Telefon verkauft oder weg geschmissen, statt dem Terroristen benutzt es nun ein kleiner Junge, so Zeugs.

    Nobody belongs anywhere, nobody exists on purpose,
    everybody's going to die. Come watch TV?

  3. Re: Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: vlad_tepesch 21.09.16 - 17:55

    dazu braucht man doch keine 2 Drohnen, sondern nur 2 Antennen, die die Unterschiede der Laufzeiten bestimmen.

    Unter der Annahme, dass die Signalquelle sich quasi statisch verhält, sollte doch auch die bekannte Eigenbewegung der Drohne reichen, um aus Laufzeitunterschieden eine Position zu messen.

  4. Re: Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: bentol 21.09.16 - 18:54

    Ich könnte mir vorstellen, dass eine ungefähre Ortung auch ausreicht, sobald man einen kleinen Infrarotsensor in die Steuerung der Rakete verbaut. Sowas kostet doch heutztage nur ein paar Euro mehr pro Rakete.

  5. Re: Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: Eheran 21.09.16 - 19:10

    Dafür braucht man nicht mal 2 Antennen, die Drohne bewegt sich nämlich recht schnell.

  6. Re: Position mit 2 Drohnen sicher genug bestimmbar

    Autor: bentol 22.09.16 - 13:30

    Nein, die ethische Komponente besteht hierbei darin, dass ein Mensch (denn als solcher zählt der Terrorist rechtlich) mit der Todesstrafe belegt wird. In Deutschland ist das generell nicht zulässig, auch die Hilfe dabei ist es nicht.

    Außerdem ist Deutschland ein Rechtsstaat, d.h. ohne wirksames richterliches Urteil keine Strafe/ kein kriegerisches Handeln. Das fehlt bei der Exekution durch Drohnen vollkommen.

    Eigentlich müsste Deutschland einer Person, die solch einer Bedrohung - willkürliche Todesstrafe ohne rechtsstaatlich gefälltes Urteil - ausgesetzt ist, Asyl gewähren und tut das häufig auch. Bri Terroristen macht man halt mal eine kleine Ausnahme....

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  3. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  4. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 2,20€
  2. 69,99€ (Release am 25. Oktober)
  3. 12,99€
  4. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29